Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Psychoanalyse als Therapie bei ADS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 78

    Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    Hi,

    da ich seit fast nem Jahr in einer Psychiatrischen Ambulanz "nur" ne Gesprächstherapie habe, die mich nicht wirklich weiter bringt, war ich nun bei einer niedergelassenen Therapeutin. Nach über einer Stunde Gespräch meinte sie, eine Psychoanalyse wäre das beste für mich. Es scheint als hätte ich viel mehr zu verarbeiten als mein ADS und meinen Burnout den ich seit September auskurriere. Sie meinte, das geht 3 mal wöchentlich und wäre intensiv und hilfreicher als alle zwei Wochen eine Stunde quatschen.

    Habt ihr Erfahrungen mit Psychoanalyse?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    ja. aber leider keine gute.

    so eben habe ich gelesen in "lass mich, doch verlass mich nicht" von cordula neuhaus, darin fand ich die empfehlung, dass sich vertiefen alte geschichten bei adhs nicht optimal wäre. besser wäre es, am hier und jetzt zu arbeiten. deswegen erscheint mir eine analyse eher ungeeignet. jedenfalls sollte ein therapeut/berater jemand sein, der erfahrung mit dem störungsbild hat.

    alle 2 wochen scheint mir zu niederfrequent. bei einer psychoanalyse geht man 5x die woche zum gespräch, das ist sehr intensiv und anstrengend. es gibt auch eine form, wo man nur 2-3x die woche zum termin kommt. jedenfalls ist eine analyse sehr speziell und liegt nicht jedem. mir hat diese therapieform nicht gut getan. im zweifelsfall ausprobieren, nein sagen kann man immer noch, oder.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    ich mach seit 2003 verhaltenstherapie und dbt extra für Borderliner.hab nur im hier und jetzt gearbeiten hab auch was verändert aber das was mir am schwersten fällt das nein sagen und wehren abgrenzen geht garnicht.haben uns nie die vergangenheit angesehn.Ihc war 2maol die woche ne halbe stunde.jetzt hab ich ne Therapeutin da geh ich 2mal wöchentlich ne stunde hin und die macht auch verhaltenstherapie.Was mir sehr viel gebracht hat war die traumatherapie die 8wochen dauerte da versuchten wir uns die vergangenheit anzusehen und wenn es schwierig wurde machten wir übungen mit dem inneren kind.Das hat mir geholfen die flaschbacks in den griff zu bekommen.Wenn ihc an der veragngenheit arbeiten wollt sagten die ärzte sie sind nicht stabil genug.Seid oktober 2010 bin ich stabil ohne Selbstverletzung und auch kaum noch fressanfälle.Geh seit 6monaten auf 400euro arbeiten und war seit 2010 nicht mehr in der klinik.Mal sehen was jetzt die neue Therapeutin bringt.Was ist denn psychoanalyse?Kenne nur Tiefenpsychologie

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    psychoanalyse ist eine gesprächs-therapieform, die von sigmund freud entwickelt wurde. im prinzip die mutter der psychotherapie überhaupt.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    die meisten therapeuten machen doch verhaltenstherapie oder tiefenpsychologie.Hab ihc noch nie gehört das jemand das macht.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    Habe noch nie davon gehört das Psychoanalyse nach Freud jemals als Therapieform für ADS genutzt wurde.
    Normalerweise nutzt man diese therapie zur Aufarbeitung von traumatischen Erlebnissen und daraus resultierenden Erkrankungen.
    Dabei geht es vor allem darum Erlebnisse aus dem Unterbewusstsein, das ja oftmals und gerade bei negativen Erfahrungen sehr verschlossen ist,
    offen zu legen und aus diesen Erkenntnissen heraus Schlüsse auf das aktuelle Verhalten des Patienten zu ziehen.
    Davon ausgehend das jegliches Verhalten Resultat gemachter Erfahrungen ist.

    Hoffe das konnte etwas helfen..

    Gruß Revolvermann

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    Ich hab ja trauma.Und mache seit 2003 verhaltenstherapie was mir etwas geholfen hat aber erstmal sind im laufe der jahre immer mehr diagnosen dazu gekommen und es wurde nicht an der vergangenheit gearbeitet immer nur im hier und jetzt und hauptsächlihc borderline und esstörungen.Aber das ich mihc nicht wehren kann nicht abgrenzen nicht nein sagen nicht merke wenn ich mihc in gefährlichen situaitonen befinde nicht.Ich bin auhc heute noch oft wie gelähmt oder stell mihc tod und lasse alles über mich ergehen.Ausserdem hab ich grosse probleme mit sex und berühungen schon immer aber das hab ich ignoriert aber irgendwann ging das nicht mehr und jetzt geht garnichts mehr. Ihc hab einfach das gefühl das die verhaltenstherapie zwar gewisse sachen ändern kann wie das essen oder anspannung in den griff bekommen aber das was wichtig ist nämlihc das mir nicht noch heute sexuelle übergriffe passieren was aber der fall ist hat sich nicht geändert. Gut ich war nicht stabil genug mir die vergangenheit anzusehen aber ich weiss und hab das gefühl das ich gewisse dinge verhalten nie ändern werde wenn ich nicht an der ursache von früher arbeite.Klar jetzt ist adhs und essen wieder im vordergrund voher selbstverletzung aber ich denke das es kommen wird auf jedenfall möchte ich das gerne.Bis jetzt hab ich aber nur von verhaltenstherapie oder tiefenpsychologie gehört. ihc war letztes jahr bei einer therapeutin die tiefenpschologie macht da das dbt mir nichts gebracht hat und die meinte sie könnte mir nicht helfen verhaltenstherapie ist das richtige.Ich hab 2003 verhaltenstherapie gemacht und die esstörungen wurden besser und ich finf an mit leuten über mich zu reden und aufeinmal flaschbacks vom feinsten.Dachte damals ich werd verrückt.Da hab ich 8wochen traumatherapie gemacht aber nur um zu lernen wie ich flashbacks stoppen kann.Auch da wurde die vergangenheit nicht aufgearbeiten.Wie soll ihc das in den griff bekommen wenn ich nur im hier und jetzt bin meine vergangenheit gehört doch dazu hat mich geprägt.Meine therapeutin ist auf trauma speziealisiert aber verhaltenstherapeutin ich werd mal mit ihr reden wie sie darüber denkt.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    Ja mit ihr reden ist wohl objektiv erstmal das Beste.
    Die Methoden sind verschieden, natürlich viele gespräche (die klassische Couchvorstellung), bis hin zu Traumanalysen usw.
    Psychoanalyse,das vorweg, istz aber ein sehr langer Prozess.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    also ich hab meine analyse-erfahrung gemacht, als ich noch nicht ads-diagnostiziert war. tatsächlich ist es für unsereiner keine empfehlenswerte therapieform, wie oben schon erwähnt. sie ist nicht nur sehr langwirig, sondern somit auch sehr teuer - das muss man wirklich wollen. tiefenpsychologische methoden wären das was WIR brauchen, hab ich mir sagen lassen. im kombination mit coaching, wenn erforderlich. und genau das werd ich jetzt mal für mich in der praxis ergründen, der erste termin steht schon...

  10. #10
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Psychoanalyse als Therapie bei ADS?

    Also. Ich persönlich hätte noch vor einem Jahr jedem ein Stück Olmützer Käse geschenkt, wenn er mir gesagt hätte,
    daß ich bald eine Therapie machen würde.
    Jetzt mache ich tiefenpsychologische Therapie und Gruppentherapie gemischt.
    Das fetzt unheimlich die Seele in Streifen und läßt Rilkes Karusell voll aus seinem Gedicht fliegen.
    ..und dann und wann ein weißer Elefant.
    Das war am Donnerstag...und heute höre ich immer noch das Grollen.

    LG --hirnbeiß--

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hypnose Therapie
    Von XiaoLong im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.06.2011, 18:23
  2. Psychoanalyse
    Von (B)engelchen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 19:59
  3. tiefenpsychotherapie und psychoanalyse
    Von human nature im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.09.2009, 12:27

Stichworte

Thema: Psychoanalyse als Therapie bei ADS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum