Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 44

Diskutiere im Thema Wie blind können Eltern sein? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Phantasievoll, kreativ, ruhig ... mit so ´ner Entwicklung bin ich nicht aufgefallen, weder zu Hause noch in der Schule, ab und an unstrukturiert, nicht durchgehend und kein

    Einträge im Zeugnis oder im Klassenbuch - eben unauffällig auffällig .. als Zwerg, Jugendlicher, Azubi, Student - gut. meine Ordnung war immer auffällig, weil nicht Zeit gemäß

    andauernd vorhanden, einen Teil meines bisherigen Lebens habe ich mit Suchen und Finden verbracht, so ´ne persönliche Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, eben kreative

    Ordnung mit Un-, mixed, damits mehr Spaß bringt also, Oldies dürfen auch blind sein, ist kein Zwang

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Zoppotrump schreibt:
    Phantasievoll, kreativ, ruhig ... mit so ´ner Entwicklung bin ich nicht aufgefallen, weder zu Hause noch in der Schule, ab und an unstrukturiert, nicht durchgehend und kein
    Eins der Probleme zwischen der vielen Bewegung, weshalb ich nicht auffiel. Sie sagte irgendwann mal "Aber guck mal, du hast doch auch immer so viel gemalt, und warst ruhig..." Yes Mom! That´s right! Hyperfokus lässt grüßen!

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Hej Dalek,

    hin und wieder weiß ich wie cool meine ELtern- bzw eher Mom- sind. Wie sie ist keine andere- mein Glück.8-)
    Aber da sind eben auch die anderen Seiten. Ich wünsche mir einfach so sehr, das ich ihr wenn ich wieder ausgezogen bin verzeihen kann.



    Kahles: Mein Stiefpa weiß, was ich habe. Er stellt mich aber als lügnerin da. Faul, Lustlos, Mutter terrorisieren....nur ein paar wenige seiner Bezeichnungen für mich. Er ist eifersüchtig. Er wurde auch mit der Zeit immer schlimmer. Im Moment geht es entlich wieder. Die angst vor dem großen Knall bleibt. Zuviele schlechte Erfahrungen auch da gemacht. Seine Sicht ist glaube ich nicht geändert, er reißt sich womöglich nur mehr zusammen. Veränderungen, die sieht er nichteinmal!:-(

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Hallo,

    auch ich kann Dich sehr gut verstehen.

    Als ich klein war, kamen meine ersten Eltern nicht mit mir zurrecht und wussten aber auch nichts von ADHS, weils einfach nicht die Zeit war. Nur wie sie mir gegenüber waren, um zu versuchen mich zu bändigen, das kann und will ich nie vergessen. Jedenfalls war es so extrem, da man mich rausnahm.

    Aber wie meine zweiten Eltern (kam mit 11 in die neue Pflegefamilie und wurde inzwischen mit 23 Jahren adoptiert ) reagierten, das macht mich inzwischen wütent. Wenn ich etwas vergaß, und das war sehr oft, bekam ich grosse Probleme und wurde dann für doof erklärt. Wenn ich verschlief, wenn ich 5 Dinge auf einmal machte, wenn ich redete ohne nachzudenken, wenn ich mal wieder mich waghalsigen Situationen aussetzte, immer schimpften sie, oder reagierten mit Ablehnung. Ich war jedesmal verzweifelt, weil ich das was ich tat eigentlich nicht tun wollte, ich wollte doch lieb sein.
    Ständig fragte ich mich: " Warum bin ich nur so anders? "

    Beide Elternteile hatten Sozialpädagogik studiert. Hatten eine Einrichtung und nahmen geistig und körperlich geschädigte Menschen auf. Sie sahen das ich anders bin. Sie wussten wie man es feststellen konnte warum ich so bin. Jedoch Alles was mit Psych- anfing war verhasst und wurde verspottet.

    Auf mein Hinweis das bei mir ADHS festgestellt worden ist und das als gesicherte Diagnose (mit 42 Jahren ) bekam ich von meiner zweiten Mutter zu Hören: - Ja Mädel wir wussten ja das Du anders bis, aber Du bist ja doch zurrecht gekommen. -
    Stimmt, deswegen hatte ich nur Probleme ind einer Gruppe
    Stimmt, deswegen machte ich auch 5 verschiedene Sportarten
    Stimmt, deswegen habe ich auch jetzt kein soziales Umfeld
    stimmt, Deswegen habe ich auch nur 5en in jedem Zeugniss was Fachkunde betrifft
    Stimmt, deswegen habe ich ja auch finanzielle Engpässe
    Stimmt, deswegen bin ich ja auch nicht bindungsfähig
    stimmt, deswegen kann ich mich ja auch nicht konzentrieren

    uvm.

    weil ich ja mit meinem anmders sein zurrecht kam

    Ich kann verstehen wenn eine Wut, ein nicht verstehen und eine Enttäuschung gegenüber den Elternteilen besteht.

    Auch ich habe sie und hoffe das es sich trotz alledem irgendwann legen wird. Aus diesem grunde bin ich auch hier um mehr darüber zu erfahren und um zu lernen, obwohl ich zur Zeit eher nur wütend bin
    Glg

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    hallo möchte nur kurz meinen senf dazu geben....
    bin jetzt auch mutter und in einem punkt muss ich eltern pro forma in schutz nehmen.... wir adhsler
    machen es aussenstehende auch nicht wirklich einfach.

    blind sind eltern nicht weil sie es nicht sehen wollen - sie können es nicht. alle 0815-erziehungsmassnahmen
    fruchten ja nicht - nicht weil die erziehung "falsch" war... mehr weil wir nicht à la 0815 funktionieren.

    also meine eltern wollten nur das beste - sie waren nicht blind, doch immer in sorge um mich. das sie es nicht
    kapiert haben, was bei mir so anders war, lag nicht daran das sie blind waren, sie wussten es nicht besser.

    und ich war sowieso der typ, der sehr gut schauspielern konnte und dadurch immer in
    überforderungen rein lief. aussen stark / innen... na ja. :-)

    (das ist meine meinung, ich will keinem zu nahe treten)

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Prima... so nach und nach bekomme ich doch mal etwas raus....!

    Neulich haben Stiefpa, Mom und ich über Lehrer diskutiert und das ich die schlimmsten erwischt habe. Die Lehrer wurden nach der Klassenfahrt sogar Privat von Eltern angezeigt.
    Jedenfalls kann meine Mom dem Direk der damaligen Schule nicht auf die Haare schauen. Sie erzählte über einen Elternabend... "Ja, was machen wir denn mit der "Male"" hat er wohl in einer sehr unschönen art und weise ausgesprochen. Daran hängte sie irgendwas, das ich mich nicht habe konzentrieren können. Hakte dann aber ab. Behauptete sich nicht mehr richtig zu erinnern, außer an den genannten Satz vom Direk. Ich hakte etwas später nochmal nach. Recht ohne Erfolg... sie ist sich unsicher, glaubt aber irgendwie was wegen Konzentration und so.

    In mir drin war Traurigkeit...

    Vorhin beim spazieren erzählte ich ihr, das ich heute in einem alten Tagebuch gelesen habe. Meine Rechtschreibung...naja... Kennen ja die meisten hier.;-) Fiel von fallen schrieb ich da mit v. Groß und Kleinschreibung ließen genauso zu wünschen übrig...
    Ihr kommentar darauf weiß ich nichtmehr. Aber nach dem Motto "Klar, ich weiß". Wenn ich "nur für mich" geschrieben habe, sei es wohl auch noch etwas extremer gewesen. Dann kam noch was dazu wegen meiner Konzentration.

    Habs schon nichtmehr ganz im Kopf....leider. Morgen einen wichtigen Termin, anspannung und sowas. Jedenfalls macht auch das mich traurig. Für sie alles so wie selbstverständlich. Das war heute mein Gefühl dazu. "Ja, ist nun mal so. So bist du. Was soll ich denn tun?"

    Komisch, manchmal bekomme ich richtig Gänsehaut, wenn ich solche kleinen Details raushöre.



    Smily, Dynamica: Kann euch sehr gut nachempfinden. Wenn dieses Schauspielern nicht schon so eingeübt gewesen wäre und von selbst lief, so wäre es vllt noch anders aufgefallen. Obwohl ich immer wieder merke, das Mama mich einfach als das sieht. Das bin ich und PUNKT! Nein! Nix da Punkt! Das bin ich ja eben nicht....:-(

    Schreibe wann anders mehr, krieg grad nicht aus den Fingern gesogen, was ich eigentlich noch schreiben wollte. SOrry!

    LG
    Male

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    @male
    was wäre wenn deine mutter dir zustimmen würde.... ja.... du bist so schlimm, alles ist grausam.. alles ist so....
    was willst du von deinen eltern?
    mitgefühl oder mitleid? zustimmung, sie hätten nicht richtig hingeschaut?
    sie haben dich doch lieb - so wie du bist - sie lieben dich... sie wollen das LEIDEN nicht potenzieren
    indem sie dich bemitleiden.
    je mehr menschen dich bemitLEIDEN - desdo mehr zieht es dich runter.

    richte dein blick auf das positive - sie haben sich nicht auf deine defizite eingeschossen,
    dich therapiert bis zum geht nicht mehr oder andere massnahmen egriffen um dich zu recht zu biegen.
    sie erfreuten sich über das pflänzchen das wächs und gedeiht.... egal wie unkonfrom es war.
    sie leiben dich so wie du bist. (ist doch auch schön)

    positiv ist doch auch, dass du für alles was nicht so geklappt hat, eine erklärung bekommen hast.
    statt die energie darin zu verschwenden in der vergangenheit zu leiden, wäre es sinnvoller
    die energie dafür aufzuwenden um zu verstehen und daraus die positiven veränderungen vorzunehmen.

    sorry, wenn der text etwas hart rüber kommt... ich kann dich verstehen, doch ich verstehe auch deine
    eltern, die jetzt die welt nicht mehr verstehen.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Hej Smile,

    danke für deine Worte.
    Das was du nennst als "Eltern", war lediglich meine Mama. Traurig...aber Papa, der hat immer nur gesagt, das kann ich eh nicht. Und den Rest mag ich nicht wieder vorkramen...:-(
    Mama hat es aber eher verdrängt...überhört... aber wiederrum ja auch ihr Bestes gegeben. Das ist mir mittlerweile vollkommen bewusst. Darum leide ich auch immer sehr, wenn ich mal wieder einen Ausraster habe. Sie hat es am wenigsten verdient und doch hat sie es ein wenig auch verdient. Aber nicht so, das ich sie jetzt leiden lassen sollte. Nur wenn ich positiv nach vorne schaue und mit ihr (da nun in der Lage) über diese Dinge und andere rede, kann ich auch weiter gehen und ihr irgendwann vllt. auch so verzeihen, das ich nicht immer gleich überreagiere.
    Mama hat sich den A.... aufgerissen! Gestern morgen erst zu meinem Freund gesagt. SIe hat alles ihr mögliches getan. Sie würde ihr Leben für das ihrer Kinder geben! Dafür bin ich ihr auch dankbar. Aber nicht dankbar bin ich ihr für ihre "ignoranz", die mich oft auf die Klappe hat fliegen lassen. Es ist so zweischneidig. " 2 herzen in meiner Brust..."

    Sicher wollte ich keinen Mitleid. Ganz und garnicht. Ich wollte Unterstützung! Und diese an der richtigen Stelle. Ich hab mir sehnlichst gewünscht, das mal jemand vernünftig mit mri Hausaufgaben macht und lernt und und und......

    Mist, muss los. Svchreibe später weiter. Es ging nur grad einfach so aus der Hand...!

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    Hallo,

    sorry aber da muss ich Dir ein wenig widersprechen smile. Wenn Eltern sich in dieser Materie auskennen, weil sie Kinder auch mit solchem Verhalten aufnehmen um sie dann auf ihr neues Leben vorzubereiten, dann kann ich eigentlich schon davon ausgehen, das sie wissen was sie tun. Nur wie kann ich Kinder aufnehmen welche aus sehr schwierigen Verhältnissen kommen und ihnen trotzdem nicht das zukommen lassen, was sie eigentlich gebraucht hätten. Nein, Du kannst so nicht für alle Eltern sprechen. Meine Eltern hatten Berichte von Psychologen über uns Kinder und dort stand geschrieben das mehr Hilfe benötigt wird. (Ich las meine Berichte vor kurzem) Nur alles was evtl. Außerhalb gemacht werden könnte, haben sie abgelehnt und uns Kindern beigebracht, das Psychiologen Vollidioten sind. Ferner habe ich mich stets bemüht Ihrene Anforderungen gerecht zu werden, und habe alles was mich betrifft garnicht beachtet. Durch den Ärger den ich bekam verstärkten sich Angstgefühle gegenüber Respektpersonen, bedingt durch mein erstes Leben und weil mein Neuer Vater genau wusste was er tun musste damit ich ja nicht anders als er es gewollt hätte reagiert habe und so heute noch reagiere. Ok das meine ersten Eltern nicht wussten worum es sich bei ihrer energiegeladenen Tochter handelt, das schrieb ich schon, akzeptiere ich. Ich vergesse nicht aber ich verzeih. Das dann dadurch sich Störungen zusätzlich bildeten lag an der Härte wie sie damit umgingen und das war sehr hart für mich. Was sie getan haben vergesse ich nicht aber das ich deswegen sie hasse ist nicht. Auch meine zweiten Eltern hasse ich deswegen nicht, nur verstehe ich einfach ihr Verhalten nicht. Z.B. jetzt, sie wissen nun das ich in psychologischer Behandlung bin, und seit dem ist der Kontakt abgebrochen. Gut von meiner Seite darf ich nicht, Anweisung vom Psychologen, aber auch von denen kam anfangs nur der satzt: Dicke das mit dem Psychologen machst Du aber nicht weiter und auch nicht mehr anderes. Ich war 41 als er es zu mir sagte. Es war gut für ihn, solange ich so dachte wie er, solange ich alles so machte wie sie sich das vorstellten, jetzt wo ich ihnen aus der Hand geglitten bin und wo ich nun diese Diagnose habe und einen Psychologen besuche, nun bin ich nicht normal, ticke nicht richtig und somit nichts mehr Wert. Und wie soll ich mich da in sie hineinversetzten? Wie soll ich sagen können ihr wusstet es nicht anders, ok was war ist Vergangenheit, wenn genau das immer wieder meinen Weg begleitet?
    glg

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Wie blind können Eltern sein?

    EIN GROSSES SORRY

    .... ich habe mich aufgeführt wie ein Elefant im Porzellanladen... *sorry*
    ohne Hintergrundwissen und Empathie für euch als Betroffene und ungeachtet dessen,
    das man sich als Kind immer in einer Abhängigkeit befindet, aus die man sich nicht lösen kann oder
    gar eine Wahl hätte...

    ich bitte um Verständnis, ich war mir als Mutter näher als Euch... ich muss etwas ausholen:
    Es sind meine Selbstzweifel, was ist Richtig - was ist Falsch... Meine Kinder kommen irgendwie ;-) nach mir...
    ich empfinde es als enorm Schwierig sie gut zu begleiten.
    Es würde mir das Herz brechen, wenn sie mir später vorwerfen würden "blind" gewesen zu sein.
    Darum mein etwas forsches Schreiben.

    ich hoffe ihr nehmt meine Entschuldigung an.

    lg
    Geändert von Smile ( 4.04.2012 um 09:23 Uhr) Grund: grammatik... uff

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mitteilungszwang bzw. nicht alleine sein können
    Von Chaotin26 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 5.07.2012, 13:18
  2. Können ADS´ler....
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 00:39

Stichworte

Thema: Wie blind können Eltern sein? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum