Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 24 von 24

Diskutiere im Thema ADS oder Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADS oder Borderline?

    @ Felis: Wenn du mit deinem Leben zufrieden wärst, dann wärst du doch nicht hier? Wenn es dir egal wäre, ob du Borderline oder ADHS hast, dann wärst du doch auch nicht hier?

    Meine Diagnose hat mir Folgendes gebracht:

    Ich weiß jetzt, was mit mir los ist. Ich kenne endlich die Ursachen für meine Probleme und deren Auswirkungen.
    Dadurch habe ich jetzt Strategien gelernt, mit denen ich im Leben besser klarkomme.
    Ich kann mir endlich meine Fehler und Schwächen verzeihen und bin dadurch weniger hart zu mir selber.
    Langsam beginne ich sogar, mich selber gern zu haben.

    Zwischen Borderline und ADHS gibt es Unterschiede, auch in der Emotionsregulation.
    Zur verhaltenstherapeutischen Behandlung von ADHS gibt es, soweit ich weiß, zwei Konzepte: Die dialektisch-behavoriale Therapie von Heßlinger (das Freiburger Konzept) und die kognitive Verhaltenstherapie von Safren. Die DBT der Freiburger ist dabei an die DBT der Borderlinebehandlung angelehnt.

    Meine ganz persönliche Meinung ist, dass beide Konzepte unzureichend für ADHSler sind. Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich mich hier ausgiebig darüber auslassen würde.
    Ich möchte daher nur auf die Emotionsregulation eingehen: Bei ADHSlern ist es "normalerweise" so, dass diese ihre Emotionen offen ausleben, weil die innere Hemmschwelle fehlt. Wir handeln bevor denken. Und genauso ist das bei den Emotionen auch. Die Konsequenzen unseres Handels sind uns natürlich bewusst. Doch in dem Augenblick, in dem die Emotion zu Tage kommt, haben wir quasi keinen Zugriff auf diesen rationalen Teil unseres Gehirns.
    Bei Borderline ist das anders. Die DBT geht daher zur Behandlung der Emotionsregulation einen anderen Weg.

    Mir persönlich hilft zur Kontrolle meiner Impulse, dass ich versuche in solchen Situationen Zeit zu schinden. D.h. wenn ich merke, dass eine Situation brenzlig wird, dann sage ich sowas wie, dass ich erstmal in Ruhe über die Sache nachdenken möchte und dass ich mich dann später melde. Oder ich wiederhole erstmal das, was mein Gegenüber gesagt hat und frage nach, ob ich das richtig verstanden habe. Das gibt mir Zeit, meinen Verstand einzuschalten.
    Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich erst seit Medikamenteneinnahme in der Lage bin, solche Strategien anzuwenden und reflektiert über mich und meine Umgebung nachzudenken. Vorher war das alles ein einziges Chaos.

    Ob einem die DBT hilft, hängt meiner Meinung nach davon ab, was die Ursache der mangelhaften Emotionsregulation ist. Bzw. was momentan das größere "Übel" ist. ADHSler können daher von der DBT profitieren. Aber es kann auch sein, dass sie die DBT nicht als hilfreich empfinden, weil diese am "falschen" Punkt ansetzt.

    Wie gesagt, mir hat die Diagnose geholfen, herauszufinden, wo ich stehe. Und mein Medikament hilft mir, meinen Ausgangspunkt zu verlassen.
    Dass ich Psychopharmaka nehme, weiß kaum einer. Und bisher hat mich keiner darauf angesprochen, dass ich eine Marionette bin oder dass ich mich charakterlich verändert habe. Im Gegenteil, mir wurde gesagt, dass ich in letzter Zeit richtiggehend aufblühe, dass ich freundlicher bin und gelassener. Ich war auch ohne Medikamente ein netter Mensch. Jetzt kann ich aber bestimmen, wann ich zu wem nett sein möchte und wann ich auf jemanden wütend bin. Früher war ich meinen Emotionen ausgeliefert. Und quasi eine Marionette, eine Sklavin meiner Emotionen.
    Ich fühle mich jetzt freier als vorher.

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    Fliegenpilz schreibt:
    Jetzt kann ich aber bestimmen, wann ich zu wem nett sein möchte und wann ich auf jemanden wütend bin. Früher war ich meinen Emotionen ausgeliefert. Und quasi eine Marionette, eine Sklavin meiner Emotionen.
    Ich fühle mich jetzt freier als vorher.
    Ich verstehe nicht, sind deine Emotionen jetzt von Rationalität gesteuert?
    Dann sind es aber keine Emotionen mehr.

    Es kommt mir hier auch vieles sehr rational, also richtig abgeklärt vor, wenn ich das mit dem Borderliner-Forum vergleiche, wo die Gefühle ständig extrem sind

    Ich habe mich schon an diese Borderliner-Art gewöhnt, auch wenn ich eventuell keine Borderline habe aber all meine Beziehungen waren mit Borderliner...ich liebe eben diese Schwarz/Weiss, Liebe/Hass..diese Extreme.

    Auch wenn es weh tut, oder gerade weil es weh tut

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADS oder Borderline?

    Nein, meine Emotionen sind nicht von Rationalität gesteuert. Aber wie ich diese Emotionen auslebe, ist von Rationalität gesteuert.
    Heute sage ich meinem Chef in einem Wutanfall nicht mehr direkt ins Gesicht, was ich von ihm denke. Ich kann mich mit ihm an einen Tisch setzen und wir klären das Problem. Wütend bin ich immer noch auf meinen Chef, aber ich drücke diese Wut anders aus. Ich flippe nicht mehr direkt aus.


    Felis schreibt:
    Es kommt mir hier auch vieles sehr rational, also richtig abgeklärt vor, wenn ich das mit dem Borderliner-Forum vergleiche, wo die Gefühle ständig extrem sind

    Ich habe mich schon an diese Borderliner-Art gewöhnt, auch wenn ich eventuell keine Borderline habe aber all meine Beziehungen waren mit Borderliner...ich liebe eben diese Schwarz/Weiss, Liebe/Hass..diese Extreme.

    Auch wenn es weh tut, oder gerade weil es weh tut
    Warum bist du dann hier? Wenn du dich in deiner Welt wohl fühlst, dann kannst du doch in dieser Welt bleiben.
    Dann lebe doch deine Schwarz/Weisse Welt. Wer oder was hindert dich daran?

  4. #24
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    Fliegenpilz schreibt:

    Warum bist du dann hier? Wenn du dich in deiner Welt wohl fühlst, dann kannst du doch in dieser Welt bleiben.
    Dann lebe doch deine Schwarz/Weisse Welt. Wer oder was hindert dich daran?
    Ich musste eine Entscheidung treffen: lasse ich mich testen oder nicht.
    Und ich danke diese Forum, mir geholfen zu haben, diese Entscheidung zu treffen.
    Jetzt, wo sie getroffen ist, kann man mich hier auch löschen.

    Danke

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 13:10
  2. Borderline
    Von totti im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 08:49

Stichworte

Thema: ADS oder Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum