Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Diskutiere im Thema ADS oder Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 259

    AW: ADS oder Borderline?

    Ich finde das auch ziemlich doof, aber leider hat man keine andere Wahl.

    Die Gesellschaft ist ein "Kreislauf", welcher sich leider nur sehr, sehr schwer verändern läßt.

    Ritalin bzw MPH hilft uns, diesem "Kreislauf" beizutreten.

    Ich nehme MPH damit ich meinen Alltag besser bewältigen kann, zB: Erledigung von Aufgaben, Termine einhalten, Konzentrationsfähigkeit steigern usw.

    Ich laße mich jedoch noch lange nicht zu einem "Sklaven" machen, man kann durch MPH aber vielen Problemen aus dem Weg gehen.

    Wichtig ist, das man sich selber mag .

    lg Frederico

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    Elwirrwarr schreibt:
    mal ehrlich glaubt ihr wirklich dass das Mph dazu da ist sich der Gesellschaft anzupassen?

    Ich bin mit und ohne MPH nicht angepaßt - mit ist es nur nicht so anstrengend die Sachen zumachen, die mir Spaß machen. Mir macht es nähmlich keinen Spaß wegen Kleinigkeiten auszuflippen, mich nicht auf Sachen konzentrieren zu können und ständig Halbfertiges um mich zu scharren.

    bis denne Elvira
    Wer hat aber gesagt, dass das Leben Spass macht?
    Das Leben ist ein ewiger Krieg.

    Ich flippe aus und ich kann schlecht lernen, tja, Pech gehabt.
    Damit muss ich leben, wie jemand anderer mit Asperger-Syndrom lebt.
    Und bei Bordis habe ich viele kennegelernt, die noch viel heftiger ausflippen (vielleicht deswegen fühle ich mich bei denen wohl und will mich nich testen lassen). Bordis akzeptieren mich mit meinen Macken ohne Pillen

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 60

    AW: ADS oder Borderline?

    naja ich pass mit oder ohne Pille nicht in die Gesellschaft. Allein die Piercings, gedehnten Ohrlöcher und soweiter grenzen einen ab (sobald die Anzahl und Größe den aktuellen Modetrend übertrifft)

    Ich nehme diese Pille- wie du sagst -damit ich nicht dauernd depressive Phasen bekomme. Ich möchte nicht nur Leben um an allem zu Zweifeln sondern einige Dinge einfach mal genießen. Ich möchte nicht die Menschen an den mir etwas liegt dauernd fertig machen und anschreien weil ich zu impulsiv bin. Ja mir fällt der Alltag leichter allein weil ich morgens aus dem Bett komme und nicht bis um drei liegen bleibe um dann den Rest des Tages mit Kippen und Alkohol irgendwo zu gammeln (so war es früher)

    Aber macht mich das zu einem Sklaven? ich gucke wegen den Pillen weder irgendeinen Kram wie RTL und DSDS, renne durch diese Pillen auch nicht der nächsten Mode hinterher.

    Auch mit Medis, wenn ich Lust habe mir die Haare zu rasieren mach ich das. Warum meinen so viele noch dass man durch diese Medis ein charakterloser Zombie wird?
    Und na klar, das Leben ist ein Krieg aber das genieße ich dabei so. Ich glaube nicht dass das Leben für andere Menschen weniger Krieg ist. sie mögen nicht so viele Schlachten ausführen müssen wie AD(h)Sler, Borderliner, Asperger, Schizophrene etc, aber Kämpfen muss jeder. Ich genieße es einfach mit „Pille“ besser für mich Kämpfen zu können. Wie soll ich mich für mich einsetzen können wenn ich selber unter Selbstzweifeln leide? Ich genieße den Kampf da ich ihn bewusst ausführe und weiß wozu ich es tue.

    Nicht das ich falsch verstanden werde, ich habe kein Problem damit wenn jemand auf eine medikamentöse Therapie verzichtet, jedem das Seine. Aber dass mit einem Argument zu belegen das einfach die gesellschaftlichen Vorurteile vertritt versteh ich nicht. Wie gesagt ich nehme die Medis damit es MIR besser geht. Mit mir zutun zu haben oder in MEINER Gesellschaft zu sein ist für die Gesellschaft da draußen immer noch genauso schwer.

    Und ich würde mich bei zweifeln zur Diagnose zur Sicherheit trotzdem auf AD(H)S testen lassen. Die Therapien bei Borderline und AD(H)S sind in vielen Dingen ziemlich verschieden (auch die nicht medikamntösen) und es wird sich nicht lohnen die Zeit und Kraft für etwas zu investieren was dann doch falsch ist. Blödes Beispiel aber ich versuche bei einer Grippe ja auch keine Magendarmbehandlung sonder muss das anwenden was hilft.

    abgestempelt (in Bezug auf Behinderung wirklich blödes wort- arbeite mit Menschen mit Behinderung und sie können vieles besser als Ottonormalbürger) werden wir doch alle, du mit Migrationshintergrund, ich mit meinen Piercings und meinem Kleidungsstil, jeder der nicht entspricht. und wir stempeln doch auch „nicht ADS´Ler“ allzu gerne als normalen Spießbürger ab. Stell dich dem entgegen egal ob als Borderliner, ADS´ler oder Durchschnitts Mensch, mit oder ohne Medies ansonsten wird man in diesem Krieg unter gehen.


    wer hat gesagt, dass das Leben Spaß macht?
    - niemand. Aber ich möchte dass MEIN Leben mir Spaß macht und setze mich dafür ein.

    So ein langer Text Xd naja musste raus

    liebe Grüße
    McTwisp

  4. #14
    DasBärchen

    Gast

    AW: ADS oder Borderline?

    wow... Eigentlich hat es McTwisp perfekt formuliert ! Aber ich habe dennoch meinen Senf dazu zu geben.Ich war 6 Jahre mit einer Frau zusammen, einer diagnostizierten Borderline Patientin.Felis, wünsche Dir das du ADHS hast. Ich habe in den 6 Jahren aus einer schönen Frau ein körperlichesund psyschiches Wrack werden gesehen. Neben den Suizidversuchen kam noch die Ritzerei dazu. Kein Medikament zeigte Wirkung, gegen die Depressionen und den Hang zur Psychose. Nichtmal Lithiumals letzte Alternative. Und die Prognose von Borderline ??Gilt als unheilbar ! ADHS zwar auch, aber wenigtsten ist es therapierbar..

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADS oder Borderline?

    Hallo

    Wer hat aber gesagt, dass das Leben Spass macht?
    Das Leben ist ein ewiger Krieg.
    es ist schade für dich, dass du das Leben als ewigen Krieg erlebst, so jedenfalls verstehe ich deinen Beitrag. Ich kann das für mich nicht so sagen, ich habe Zeiten in meinem Leben gehabt, die ich auch überwiegend als eine Zeit des Kämpfens erlebt habe, ich habe auch auch Zeiten erlebt, die ich sehr fried- und liebevoll erlebt habe. Faszinierend ist, dass ich "Kriegszeiten" teilweise nur als solche erlebt habe, weil ich selber mit mir auf dem Kriegspfad war.

    Ich war immer ehr die Kämpferin als die Dulderin und ich hatte auch immer die Position, dass es nur die Wahl zwischen kämpfen und erdulden gab - ich gegen den Rest der Welt - um mich herum die noch Ausgestoßenern gescharrt. Eine Gruppe von Aussätzigen gegen die bürgerliche Gesellschaft - später dann innerhalb der bürgerlichen Gesellschaft an deren Rand stehend wieder nicht dazugehörend - immer auf dem Sprung - immer in Krieg.

    So in der Rückschau muß ich jedoch zugeben, dass die Zeiten meines Lebens, in denen ich mit mir Frieden geschlossen hatte, die besten waren. Da war kein ewiger Krieg. Der ewige Krieg war reine Kraftverschwendung - weil ich eigentlich gar nicht gegen irgendjemanden kämpfen mußte - außer gegen mich selber.

    Auch mit Medis, wenn ich Lust habe mir die Haare zu rasieren mach ich das. Warum meinen so viele noch dass man durch diese Medis ein charakterloser Zombie wird?
    Ich glaube, dass meinen Viele, die einfach nur Angst davor haben sich mit sich selber zu beschäftigen und lieber die Verantwortung und die Schuld an Andere abgeben.

    Alles Liebe Elvira

  6. #16
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    wer bin ich ohne Selbstzweifel?
    Ohne das Leid?
    Ohne Kampf?
    Ohne Schmerz?

    Ein rosarotes Schweinchen.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    McTwisp schreibt:
    Die Therapien bei Borderline und AD(H)S sind in vielen Dingen ziemlich verschieden (auch die nicht medikamntösen) und es wird sich nicht lohnen die Zeit und Kraft für etwas zu investieren was dann doch falsch ist. Blödes Beispiel aber ich versuche bei einer Grippe ja auch keine Magendarmbehandlung sonder muss das anwenden was hilft.
    meine Ärztin meint, die von DBT kann ich immer profitieren, egal ob Borderline oder ADS.
    Man lernt ja die Umgang mit extremen Gefühlen damit
    Und Medis nehme ich keine, aus Überzeugung

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADS oder Borderline?

    wer bin ich ohne Selbstzweifel?
    Ohne das Leid?
    Ohne Kampf?
    Ohne Schmerz?

    Ein rosarotes Schweinchen.
    ja, dann weiß ich endlich, warum ich Schweine so putzig finde

    Egal ob du nun Borderline oder ADHS oder gar beids hast - ganz wichtig ist es für dich zu lernen, dass es kein Schwarz - weiß gibt und das es wert ist, die Farbtöne dazwischen kennen zu lernen.

    Ich wünsch dir viel Glück, das du die ganzen Farben kennen lernst - es sind wahrscheinlich noch sehr, sehr viele die du nicht kennst. Ein Leben im Schwarz/weißen ist ein sehr, sehr trauriges Leben


    Alles LIebe Elvira

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: ADS oder Borderline?

    Hallo, ich wollte zu dem Thema auch mal was beisteuern!

    Ich habe ADHS und Borderline und wenn ich oft diese Verallgemeinerungen höre bekomme ich echt das kalte kotzen.... nicht jeder mit einer BPS ist gleich und auch wenn Borderline nicht heilbar ist (so wie ADHS eben auch nicht) kann man es gut therapieren und wenn diese Therapie (Kombination aus DBT und Medikamenten) gut verläuft und derjenige willens ist kann man mit einer Borderlineerkrankung sehr gut leben. Wenn ich hier lese "ich wünsche Dir, dass Du ADHS und nicht Borderline hast" sorry aber was soll sowas? Man muss lernen mit der Krankheit umzugehen, ob nun ADHS , Borderline oder sonstwas. Es ist immer eine Frage der Einstellung und des Willens.
    Ich arbeite hart an mir und hab keinen Bock mich mit anderen über einen Kamm scheren zu lassen.

    Zum Thema Therapie, das DBT Programm wurde für Borderlinepatienten entwickelt ABER es wird auch oft sehr erfolgreich bei ADHS´lern angewendet, da es ein Programm ist bei dem es darum geht die Emotionsregulationsstörung und die Folgen zu behandeln. Eine Emotionsregulationsstörung haben auch viele ADHS´ler und diese muss nicht zwangsläufig zu Borderline führen (dazu gehören dann noch andere Faktoren, aber das tut hier nichts zur Sache). Wir hatten als ich stationär war auch zwei Leute dabei die "nur" ADHS haben und die am DBT Programm teilgenommen haben und daraus genausoviel ziehen konnten wie alle anderen. AUch viele Einzeltherapeuten arbeiten bei ADHS mit DBT, weil es einfach eine Verhaltenstherapie ist und diese meist sehr gut angenommen hat, weil sie eben die Bereich abdreckt die bei beiden ERkrankungen meist Probleme bringen.

    Zu sagen "Medikamente sind scheiße und ich will mich nicht der Gesellschaft anpassen" ...ok, wenn das für jemanden so ist... für MICH ist es anders und ich muss für MICH sehen, dass ich mein Leben so schön und lebenswert wie möglich machen kann. Mir helfen die Medikamente ZUSAMMEN mit der Therapie, da ich ohne die Medikamente die Therapie nicht mal richtig durchführen konnte, weil mein wirrer Kopf das gar nicht richtig zugelassen hat. AD´s gegen meine Depression...muss halt sein, ich denke ohne wäre ich aus dem tiefen schwarzen Loch nicht rausgekommen. Es ist immer leicht etwas zu verurteilen wenn man keine Erfahrungswerte hat... aber das mit den Medikamenten muss eben jeder für sich selbst entscheiden.

    LG


    Rose

    Edit: Ein Leben ohne Spaß und Freude ist nicht lebenswert ist MEINE Einstellung und wer im Leben keinen Spaß und keine Freude empfindet wird das sicher nich auf Dauer durchalten denke ich!

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: ADS oder Borderline?

    Rose schreibt:
    Edit: Ein Leben ohne Spaß und Freude ist nicht lebenswert ist MEINE Einstellung und wer im Leben keinen Spaß und keine Freude empfindet wird das sicher nich auf Dauer durchalten denke ich!

    Nun ja, Spass und Freude z. B an Tanz oder Sport empfinde ich auch.

    Es ist bei mir aber so, dass all der Leid für mich auch die Quelle meiner Kreativität ist. Ich kann am besten schreiben, wenn ich den Gefühl habe, ich halte mein Leben kaum aus
    Geht das weg, bleiben mir nur drei F: Feiern, f..en, fernsehen

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 13:10
  2. Borderline
    Von totti im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 08:49

Stichworte

Thema: ADS oder Borderline? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum