Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 41

Diskutiere im Thema Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Fliegenpilz schreibt:
    Soweit ich weiß, gibt es zwei Blöcke, in die diese Fragen auf den Fragebögen eingeteilt werden. In dem einen Block geht es um die Unaufmerksamkeit und in dem anderen um das Hyperaktive. Wenn man nur in dem Unaufmerksamkeits-Block die erforderliche Punktzahl erreicht hat, dann ist man ADSler, wenn man die Punktzahl nur in dem Hyperaktiven-Block erreicht hat, dann ist man ADHSler und wenn man in beiden Blöcken genug Punkte hat ist man ein Mischtyp.
    So habe ich das in diversen Büchern gelesen.
    Ich weiß aber nicht, ob das bei deinen Tests auch so ist.
    Aber es ist irgendwie auch total egal.
    Danke auch dir Fliegenpilz. Ja - wenn man es so betrachtet... Fragen zur Feststellung ob ein Defizit vorliegt sowie die Typenkategorisierung. Ich denke schon, dass es bei meinen Tests der Fall ist - mal schaun was die Auswertung sagt.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Verwirrt wirke ich auch oft auf Leute, wenn mir mal wieder partout ein Wort nicht einfallen will, oder ich im Eifer des Gefechts zwei Wörter zusammenschmeiße...

    Innere Unruhe: nehme ich selbst oft als Unzufriedenheit wahr. Ich habe einen gewissen Tatendrang und kann den aber nicht in sinnvolle Bahnen lenken, sodass ich dann irgendwas mache, was eigentlich völlig unwichtig ist. Und nachher ärgere ich mich meist darüber...

    Auch eine Variante: Gedankenkarussel. Ich bin mit mir und meinen Gedanken beschäftigt (gerne auch mit Selbstgesprächen verziert = Verwirrtheit (bei anderen)). Ich hüpfe von einem Gedanken zum Nächsten, schreibe mir ein paar Sachen auf und habe am Ende aber nichts effektiv gemacht, außer eben nachdenken. Sehr unangenehm ist das auch, wenn ich schlafen möchte. Ich kann dann einfach nicht einschlafen. Und es hindert mich daran, mir Sachen zu merken. Ich höre dann zwar zu, was mir jemand erzählt. Hab es aber zwei Sekunden später wieder vergessen.

    Mitunter wird die Unruhe so groß, dass ich sie "rauslassen" muss. Früher bin ich viel und lange spazieren gegangen. Da konnte ich in Ruhe meinen Gedanken nachhängen. Heute äußert sich das eher in Rumknibbeln an der Haut oder in Aufspringen und irgendwas machen. Meist habe ich in diesen Zeiten auch sehr schlechte Laune und ein sehr dünnes Nervenkostüm. Ich bin dann von allem und jeden angenervt.

    Andere bemerken dann an mir eher die Gereiztheit. Oder das ich in Gesprächen abgelenkt bin. Die Unruhe selbst, bemerken sie kaum.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Erstaunlich. Mir geht es fast genau so. Ich werfe auch immer mal Worte zusammen und korrigiere mich dann im Nachhinein selbst. Manchmal fange ich an in Gedanken Sätze zu bilden und will sie aussprechen aber mir fehlen schlicht diese Worte. Mit den Behelfsworten, die ich dann nutzen muss komme ich mir oft wie ein Trottel vor.

    Innere Unruhe - ja, genau. Ich habe auch immer den Wunsch viel zu schaffen, aber oft weiß ich garnicht genau was und werde dann unzufrieden und verplempere meine Zeit mit Nichtigkeiten. Mir fehlt es sehr schwer den Anfang zu finden. Mir kommt es so vor, als ob ich den Anfang und das Ende vieler Tätigkeiten nicht sehe, irgendwas mittendrinn mache und mich dann ärgere das nichts vernünftiges herauskommt.

    Gedankenkarussel ist ein sehr schöner Begriff, dass trifft es genau. Ein Gefühl der ständigen Verschiebung des Fokus. Es bedarf große Anstrengung bei einer Sache zu bleiben - ich habe immer das Gefühl ich muss die Zähne zusammenbeißen, meinen Kopf anspannen oder so was damit ich zurück zu dem Punkt komme, an dem ich vor einigen Augenblicken noch war.
    Mit dem einschlafen ist es manchmal schlimm - wenn ich eine Gedankenkette im Kopf habe, dann kann es sein, dass ich stundenlang in ihr herumirre ohne sie abschließen zu können.

    Gereizt bin ich auch immer wieder - es reicht manchmal schon eine kleine nichtige Sache - Routinen zum Beispiel. Wenn mich jemand immer fragt was es neues gibt, dann kann mich das sehr nerven. Oder wenn es darum geht was wir zu essen machen wollen - wieder und wieder - ich fühle mich genervt und würde dann (warum auch immer?) sagen - mir doch egal - lass mich in Ruhe. Aber das mache ich nicht, weil ich weiß, dass die andere Person es eigentlich gut meint. In den Momenten fühle ich mich dann auch schlecht, weil ich so gereizt bin obgleich die Person es gut meint.
    So richtig schlimm gereizt bin ich sehr selten, aber dann richtig (wenige male in meinem Leben).

    Momentan macht mir (denke ich) die Einstimmungsphase des Citalopram zu schaffen - ich fühle mich ein bisschen wie ein Zombie - halb da und halb weg. Ich hoffe es wird bald besser. Im Studium bekomme ich nicht besonders viel mit. Die einfacheren Dinge die nicht aufeinander aufbauen klappen halbwegs, aber logischen Schlussfolgerungen gegenüber bin ich blind. Zum Glück ist bald vorlesungsfreie Zeit und der Termin rückt näher. Momentan setze ich einiges an Hoffnung daran (hoffe nur, dass es wirklich eine Verbesserung gibt - sonst muss ich mich damit abfinden dass ich einen anderen Weg gehen muss).

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    dann mache ich mal ein kurzes Update - ich hoffe, mir nimmt das niemand übel (Doppelpost usw...)

    Nach wie vor nehme ich Citalopram ein, mein Arzt meinte, ich solle es erstmal für einige Wochen probieren (war nach 2 1/2 Wochen bei ihm und habe über Nebenwirkungen gejammert). Hatte davor über Elontril recharchiert und fand dann, es wäre möglicherweise eine Alternative die besser auf mich wirken könnte.
    Derzeit hänge ich total durch, mache nichts mehr für das Studium, alles ödet mich an und ich kann meinen Termin nicht mehr abwarten. Meine Gedanken sind vernebelter als je zuvor und ich bin ständig müde - schiebe das auf das Citalopram - vorher war ich allerdings hektischer, nervöser und gefährdeter - aber was ist der bessere Zustand für mich? Eigentlich keiner.

    Ah, ein Buch lese ich gerade, welches sich mit den Begleit- und Folgeerscheinungen von ADS beschäftigt - Die vielen Gesichter des ADS - möglicherweise kennt das der ein oder andere hier. In diesem Buch finde ich sehr vieles wieder, das mich quälte und noch quält, andere Dinge finde ich wieder befremdlich, aber die Autorin (eine Spezialistin auf dem Gebiet) beschreibt immer wieder, wie sehr sich die einzelnen Individuen voneinander (naja, das Wort sagt es schon aus) unterscheiden.

    Verwirrung sein mein Gast, aber nicht mehr zu lange hoffe ich, denn ich suche die Klarheit meines Geistes (oder so... - bin durcheinander).

    MfG
    Chaoticus

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    es gibt eine auflistung bzw präsentation dazu in net.
    Am einfachsten findet man etwas mit den stichworten: Diagnostische Kriterien für adhs bei erwachsenen modif. nach Hallowell & Ratey.
    Es handelt sich um eine Auflistung (für leute, die es gerne knapp haben möchten)

    gruß
    bär

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    datBär schreibt:
    es gibt eine auflistung bzw präsentation dazu in net.
    Am einfachsten findet man etwas mit den stichworten: Diagnostische Kriterien für adhs bei erwachsenen modif. nach Hallowell & Ratey.
    Es handelt sich um eine Auflistung (für leute, die es gerne knapp haben möchten)

    gruß
    bär
    hallo bär,

    vielen Dank für deine Infos. Die Komorbitäten (wenn es denn bei mir welche sind) häufen sich so langsam, was ich nicht wirklich gut finde - leider habe ich keinen Zugriff auf bestimmte Foren (Komorbitäten), da ich als (nicht vorgestellt) eingetragen bin (hab mich aber schon vorgestellt ) - naja, vielleicht hab ich was falsch gemacht.

    MfG
    Chaoticus

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Hey Chaoticus,

    hast Du im Bereich "Vorstellung neuer Mitglieder" deine Vorstellung (doppelt gemoppelt) gemacht? Sonst schreib mal direkt Alex oder Sunshine an.

    Das Du mit dem Citalopram so Schwierigkeiten hast, ist ja nicht schön. Elontril habe ich damals gut vertragen (bei 150mg)... Es hat mir ein bißchen Anschub gegeben, da ich in einer Depri-Phase steckte und mich am Liebsten den ganzen Tag im Bett verkrochen hätte.

    Du schreibst, dass Du vorher eher aufgedreht warst. Dann ist Elontril wahrscheinlich nicht unbedingt das Mittel der Wahl.

    Wann ist denn jetzt der Termin zur Testung?

    Alles Gute!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    hallo loekoe,

    ich habe im Vorstellungsthread ein neues Thema gestartet (und dort einmal geantwortet) - ja, werd ich mal jemand von den beiden anschreiben, danke.

    Im Grunde habe ich größtenteils auch einen geringen Antrieb - verbunden mit innerer Unruhe und ständiger Müdigkeit. Ich habe mich kurz vor der Einnahme von Citalopram selbst ziemlich fertig gemacht (mal wieder), da trotz anfänglich kurzzeitiger Euphorie beim Studiengebinn (wie so oft bei meinen Neuanfängen) eine Phase der Unfähigkeit, des Nichtverstehens, der Blockaden und des Leistungsabbaus eintrat (auch mal wieder - eigentlich hätte ich es kommen sehen sollen). Dadurch war ich furchtbar frustriert und verzweifelt darüber, dass der Kreislauf schon wieder beginnt. Ich habe immer wieder eine Art Herzrasen verspürt, war sehr "zittrig", zugleich ausgelaugt und verbraucht.
    Nach der Einnahme von Citalopram habe ich eine Woche später gemerkt, wie meine Systemleistung sich deutlich reduziert - es trat (recht schnell) eine "mir egal" Stimmung ein, ständiges schlafen (selbst nach 10 Stunden bin ich so müde wie nach 5 Stunden Schlaf), von Antrieb garnicht zu sprechen. Vor kurzem habe ich noch Sport gemacht (als Ausgleich) - nun war ich eine Weile nicht mehr, das letzte Mal viel mir so extrem schwer das ich abgebrochen habe.

    Ich bin deswegen auf Elontril gekommen, weil es in größerem Maße den Dopamin- als auf Serotininhaushalt "stimuliert" (wenn ich das richtig verstanden habe - sagen wir, ich bin neugierig ob es "anders" auf mich wirkt als die anderen Antidepressiva) - ich hätte dann meinen Arzt gefragt (wenn er einen Wechsel des Medikaments in Frage gezogen hätte) - so aber werde ich Citalopram noch weiter nehmen. Die gleiche Antriebslosigkeit (als ob die normale nicht schon reichen würde) hatte ich schon mal Paroxetin (glaub ich) - mit Venlafaxin war es nicht ganz so extrem.

    Der Termin ist Ende nächster Woche - endlich - ich finde es sehr bedauerlich, dass so viele hier so lange (deutlich länger als ich) darauf warten müssen

    MfG
    Chaoticus

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Chaoticus schreibt:
    Der Termin ist Ende nächster Woche - endlich - ich finde es sehr bedauerlich, dass so viele hier so lange (deutlich länger als ich) darauf warten müssen
    Wohl wahr. Ich musste damals auch ca. 3 Monate warten. Wenn man eh schon am Zusammenbruch ist, ist das eindeutig zu lang. Aber gut, manche warten auch ein halbes bis ein Jahr auf einen Termin...

    Ende nächster Woche ist ja wirklich absehbar. Ich würde dann deinen Arzt unbedingt nochmal auf einen Wechsel ansprechen. Wenn Du jetzt noch weniger Antrieb hast und nur noch pennen könntest, ist das ja wohl nicht das Wahre...

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so?

    Die Diagnose wurde gestellt,

    die mich untersuchende Psychologin meinte, alles weise deutlich auf ein ADS ohne Hyperaktivität hin (Hypo-Typ). Zu Beginn wurden zahlreiche Tests (Konzentration, IQ, Aufmerksamkeitsspanne) gemacht, danach noch ein Auswertungsgespräch mit Betrachtung der Schulzeugnisse und der Auswertung der Fragebögen.

    Mein Verdacht hat sich bezüglich ADS-Hypoaktivität verfestigt, ich weiß momentan noch nicht so recht, wie ich damit umgehen kann. Viele Fragezeichen aber nichts konkretes. Erstmal die nächsten Schritte angehen und hoffen, dass ich dadurch einen wichtigen ersten Schritt in die richtige Richtung machen konnte. Ich habe in den letzten Wochen einige Bücher gelesen (und angelesen) die sich so positiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben, dass ich eigentlich eine positve Grundstimmung haben sollte. Dennoch schwingt stets Unsicherheit und Zweifel bei mir mit.

    Der nächste Schritt wäre die medikamentöse Einstellung - Aufgrund von verschiedenen Komorbitäten wurde mir der Hinweis gegeben eine Kombination auf Berücksichtigung aller drei "Alpha"-Botenstoffe (Dopamin, Noradrenalin, Serotinin) anzustreben, dies natürlich mit einem Facharzt unter regelmäßiger Beobachtung zu besprechen.

    Wie verlief es denn bei eurer Medikamentösen Einstellung? War die Suche lang? Musstet ihr auch (wie bei einem Diagnosetermin) sehr lange warten oder geht das etwas flotter?

    Danke fürs lesen
    MfG
    Chaoticus

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unverständliches Verhalten - könnte es ADHS sein?
    Von Angel81 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.06.2011, 13:25
  2. Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:
    Von Silke im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 14:44
  3. Warum behaupten Ärzte man könnte von mph abhängig werden oder sein!
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.11.2010, 17:22
  4. "Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte" - Felix Dietz
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2010, 22:17

Stichworte

Thema: Könnte es ADS sein oder bin ich einfach so? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum