Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Grundschulzeugnisse? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    Grundschulzeugnisse?

    Moin,

    nun also war ich bei dem berühmten, leicht chaotischen Dr. im dritten Stockwerk eines Krankenhauses mit schönem Blick auf den HH-Fernsehturm. Bald geht's zum Testen usw. Was mich aber stutzig macht: der Doc will Grundschulzeugnisse sehen. Dass ich die Grundschule in einem anderen europäischen Land gemacht habe - geschenkt, übersetzen kann ich aus dem Stegreif. Das Problem ist: vor gut 40 Jahren gab es in jenem Land keine verbalen Bewertungen, einfach nur Noten. In der 1. Klasse eine allgemeine Note für alle Fächer und danach nach Fach aufgesplittert. Und die Noten waren alle sehr gut. (Teils weil ich mit meiner Intelligenz die mangelnde Leistung aus dem Handgelenk kaschieren konnte, teils weil ich kreativer spiritus movens war, teils weil ich mich direkt vor den Klassenarbeiten doch noch anstrengen konnte, teils weil mich die vielen Pädagogen in der Familie dauernd beobachteten…)

    Es gab Unzulänglichkeiten, aber entsprechende Bemerkungen wurden direkt meinen Familienpädagogen (s.o.) mitgeteilt, so dass es kaum schriftliche Zeugnisse meines Guckens in die Luft usw. existieren.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
    Geändert von Dalek (28.10.2011 um 07:22 Uhr) Grund: Stilistische Begradigungen und typografische Verferinerungen

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Grundschulzeugnisse zur Testung mitzubringen ist eigentlich normal. Wenn außer den Noten noch verbale Mitteilungen und Beurteilungen drinstehen, sind die bezüglich AD(H)S im Kindesalter häufig frappierend aussagekräftig.

    Wenn das mit Deinen Grundschulzeugnissen nicht möglich ist, wird daran aber nicht die Diagnose scheitern, es gibt weitere m.E. recht gute anamnestische Verfahren.

    Schöner Gruß!
    Hijo

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Ich bin bis zu Abitur in Finnland zur Schule gegangen, hatte sehr gute Noten, allerdings zum Ende hin mit einem immer weiter werdenden Spektrum, je nach Interesse. Auch sonst war ich in der Schulzeit nicht auffällig, das ist häufig so bei der hypoaktiven Form, mann kann vieles kaschieren (Intelligenz, Kreativität, uvm.) bis zu einem gewissen Punkt, was bei mir wie auch bei vielen anderen, erst als Erwachsener kam. Wie oben schon erwähnt, die Auffälligkeiten aus der Kindheit können eine Diagnose unterstützen, aber an fehlenden Hinweisen wird die sicher nicht scheitern, falls alles andere auf ADHS hindeutet.

    Edit: Achso, das wollte ich noch sagen, bei mir gab es auch keine schriftichen Beurteilungen. Ich hätte evtl. welche in den ganz frühen (1.-2. Klasse) Zeugnissen gehabt, die sind aber mittlerweile abhanden gekommen. Hätte vermutlich auch nichts aussagekräftiges dringestanden.

    LG, Ally

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Danke @ hirnhogger
    Kiitos @ Ally 80

    Beim kommenden Familienbesuch werde ich vorsichtig mit meinen Eltern schnacken und mir hinterher Notizen machen. Wird wohl aussagekräftiger sein als alle Zeugnisse.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Grundschulzeugnisse?

    ... vielleicht reden deine Eltern auch direkt mit dem Arzt. Das ist noch Aussagekräftiger.

    Meine haben mir einen mir bis dato unbekannten Ordner in die Hand gedrückt mit Zeugnissen aber auch mit diversen Gutachten, die mich vom Schemel gehauen haben. Ich wusste ja dass ich ein Wildfang war, aber das .... ich find das sollte man Kindern ein paar Tage früher als Ende 40 mitteilen ... "Och, das haben wir total vergessen".

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Wildfang schreibt:
    ... vielleicht reden deine Eltern auch direkt mit dem Arzt. Das ist noch Aussagekräftiger.
    Das ist schlecht einzufädeln, denn erstens wohnen sie weit entfernt, zweitens im Ausland und vor allem: drittens sprechen sie nur rudimentär Deutsch

    Außerdem würde ich zwei lieben, aber doch etwas betagten (~80) Herrschaften nicht unbedingt von meinen Problemen erzählen, gerade von möglichem ADS nicht - sie fangen sonst an, sich Sorgen, und sicherlich auch Vorwürfe, zu machen. Das muss nicht sein. Die hatten schon genug Sorge mit mir während meiner wilden Boheme-Jugend.

    Wildfang schreibt:
    Meine haben mir einen mir bis dato unbekannten Ordner in die Hand gedrückt mit Zeugnissen aber auch mit diversen Gutachten, die mich vom Schemel gehauen haben. Ich wusste ja dass ich ein Wildfang war, aber das .... ich find das sollte man Kindern ein paar Tage früher als Ende 40 mitteilen ... "Och, das haben wir total vergessen".
    Mal schauen, demnächst steht, wie gesagt, wieder ein Familienbesuch an - schauen wir mal. Übertriebene Ordnungsfanatiker waren die beiden Herrschaften nie (woher hab ich's wohl…), aber doch noch etwas oldskool - vielleicht findet sich doch etwas.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Hallo Dalek,

    ich habe auch noch mal meine Grundschulzeugnisse durchgesehen. Und habe da doch etliche Hinweise auf ADHS erhalten wie chaotische Arbeitsweise, stören im Unterricht u.ä. Die Lehrer waren damals schon gute Beobachter, und konnten das Verhalten einordnen. Allerdings waren sie dennoch sehr hilflos, wie dem nun wirklich entgegen gewirkt werden soll. Warscheinlich, weil zu meiner Zeit das ADHS unter dem Stichwort Hyperaktivität bekannt war. Mittlerweile ist die Forschung aber weiter.

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Grundschulzeugnisse?

    Hmmm, jetzt habe ich meine Zeugnisse in Kopie hier… keine verbalen Bewertungen, lauter Noten – und die sind durchgehend "sehr gut" bis "gut" – außerdem ein Brief der Schulleitung an meine Eltern, voll des Lobes Verbale Beurteilungen waren in meinem Herkunftsland zu jenem Zeitpunkt nicht üblich, und was an Tadel mitzuteilen war, erfuhren meine Eltern (Lehrer) auf kürzestem Dienstwege. Die negativen schriftlichen Vermerke wurden wohl inzwischen vernichtet oder sind einfach so verschollen.

Stichworte

Thema: Grundschulzeugnisse? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum