Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    In meinem Leben habe ich mich oft gefragt warum ich nicht dauerhaft mit einer Sache, Beziehung und Gegend glücklich leben kann. Es liegt wohl ganz einfach daran, dass unser Gehirn durch seinen gestörten Hormonhaushalt zwanghaft auf der Suche nach


    ist. Das Neue ist aufregend. Also stößt unser Gehirn diese Hormone aus. Ist das Neue bekannt, lässt der Hormonausstoß nach. Wir finden es uninteressant.
    Es geht also um lediglich um (Glücks)hormone in unserem Leben und wie wir diese uns zuführen können? Müssen wir unser Denken nach Hormonen richten?

  2. #2
    Chaosfee

    Gast

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    nein, eben nicht, das ist ja der Trick der Normalen

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Wieso eben nicht?

    Unser ganzes Verhalten beruht auf den Erlang von Hormonen. Dazu kann man gerne auch neurologische Bücher lesen ;-)

  4. #4
    Chaosfee

    Gast

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    jaaa... das schon, aber eben langfristiger geplant.. mit Adhs lässt man sich ja immer gern vom Weg abringen,wegen anderer kleiner Hormonschübe .. oder?

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Chaosfee schreibt:
    jaaa... das schon, aber eben langfristiger geplant.. mit Adhs lässt man sich ja immer gern vom Weg abringen,wegen anderer kleiner Hormonschübe .. oder?

    Find ich jetzt nicht. Als Beispiel dient bei mir : SEX. Danach bekommst du alle möglichen Glückshormone. Sex ist das perfekte Mittel gegen ADS:
    Spaß, Sport und Emotionen -> ultimative Ausschüttung von (Glücks-)Hormonen.

    Oder mach was Aufregendes Neues, danach kannst du auch ne zeitlang ohne Problem denken. Zum Beispiel ne kranke Achterbahn fahren. Nach ner Woche oder auch früher, sind die Hormone dann auch abgebaut. Das Problem ist, es werden zuviele abgebaut und man fällt erstmal in ein Loch. . .

    Langfristig funktioniert das ADS Gehirn nicht. Es ist auf schnelle Befriedigung konzipiert. Ungefähr wie ein Tier Prinzipiell neurologisch, sind wir den Tieren schon näher Wenn man davon ausgeht dass die Logik und Selbstbeherrschung und die Entwicklung des Frontallappens das Menschsein ausmacht ... bzw. zu den Primaten und Menschenaffen unterscheidet uns Menschen glaub ich nur der Frontallapppen ( oder wars der der gesamte Neocortex? ) Aufjedenfall der Teil des Gehirns, welcher uns zum Entscheiden. Kontrollieren von Verhalten und behalten von Hemmschwellen hilft. Am Aufbau des Gehirn kann man sich ne Diagonale Gerade denken. Diese Gerade fängt beim Entwicklungsersten, dem Reptilienhirn an. Das haben auch Eidechsen. Veranwortlich für Urängste und Reflexe usw. . Danach kommt das Limbische System, verantwortlich für Gefühle, deswegen mögen wir auch Katzen und Hunde und Delphine, weil sie uns von den Gefühlen ähnlich sind und wir unsere Gefühle in Ihnen teilweise wiedererkennen. Säugetiere mit Emotionen. Danach kommt der Neocortex, der Teil für unser Denken. Und als höchster Entwicklungsteil ( meiner Ansicht nach) kommt der Frontallappen. Der befindet sich hinter deinen Augenbrauen. Dieser ist bei uns ADSlern (leider) unterentwickelt, dafür sind die emotionalen Bereich viel ausgeprägter und unsere Instinkte.

    Ungefähr vergleichbar mit den Fällen bei denen Teile des Gehirns wegoperiert werden. Dann übernehmen dafür andere Teile die Aufgaben, wenn diese denn trainiert werden. Was bei ADSlern automatisch der Fall ist, da ja schon bei der Geburt eine Unterfunktion des Frontallappens vorherrscht. Bei uns übernimmt mehr das limbische Gehirn und das Reptilienhirn das Sagen. Deswegen sind wir rein neurologisch gesehen, dem Tier etwas näher. . . Und können uns nur schwer gegen bestimmte Triebe und Reize schützen.

    Ich empfehle dir mal die Funktionen des Frontallappens durchzulesen.


    Am Denken siehst du auch was uns mit dem tierischen Denken eher verbindet. Erklärbar mit der erhöhten Intuition und dem denken in Bildern. Wenn Hunde zum Beispiel träumen, träumen sie auch in Bildern. Über Auditive Gedanken nachzudenken, sind für sie unmöglich. Wir ADSler denken auch besser in Bildern. Auditiv ist ne Katastrophe bei Vielen. Probiers mal

    [[[Anmerkung: Eine These, warum wir ADSler die "natürliche Selektion" überlebt haben: Viel Sex in der Geschichte ]]]

    Apropro: Als ADSler brauchst du keinen Alkohol um deine Hemmschwelle runterzuschrauben. Die ist eh immer unten. Manche Gehirne entwickeln dafür andere Mechanismen. Zum Beispiel die Depression. Die bewirkt eine künstliche Hemmschwelle, da man ja oft einfach dann nichts mehr sagst. Ist ja eh alles sinnlos. Oder Zwänge, die sollen uns helfen vermehrt an den Haushalt zu denken.... Man kanns dem Gehirn nicht übel nehmen, denn es probiert alles, wirklich alles um sich anzupassen...
    Geändert von zlatan_klaus ( 7.09.2011 um 01:46 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Ist das nicht ein wenig viel?

    Der Hormonhaushalt mag ein wenig gestört sein aber er ist vorhanden. Ich denke diese " Erklärung?! " wäre etwas zuuu einfach.
    Berücksichtigt ist nämlich nicht die Tatsache der Psychosomatik. Soll heißen der Einfluss von der Psyche auf den Körper und vom Körper auf die Psyche.

    Genauso verhält es sich aber auch mit unserem Denken. Es ist ein sehr komplexes Thema im Endeffekt. Denn ob ich glücklich bin oder nicht hängt nicht zwangsläufig vom Stoffwechsel ab. Du beeinflusst deinen Stoffwechsel nämlich schon bei der Nahrungsaufnahme und beim Sport um mal zwei Beipspiele zu nennen.

    Wenn ich den ganzen Tag nichts esse, weil ich einfach keine Lust habe und auch kein Schritt vor die Tür setzte bedeutet es ja nicht das ich dadurch unglücklicher werde, wahrscheinlich aber auf Dauer unausgeglichener. Also haben wir das Zepter wohl eher selbst in der Hand was uns aber als Ad(h)s-ler schwer fällt.

    Soll heißen: Ich sehe es "fast" genau anders herum. Nicht der Stoffwechsel hat mich in der Hand, sondern ich den Stoffwechsel... ( auch ein manisch depressiver Patient hat auch OHNE Serotonin seine "glücklichen" Momente... nur es stimmt schon das die Regulierung da wohl etwas anders läuft und eben deshalb auch Medikamente verschrieben bekommt.

    Lustig an der ganzen Sache ist aber, dass der Patient ja irgendwann diese Medikamente nicht mehr benötigt. ( im besten Falle ) ....

    Manche nehmen keine Medikamte und sind vollkommen durch ihre Hormone "kontrolliert" sie begeben sich in Therapie ( Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie etc.. ) Und erzielen auf wundersame weise ein positives Ergebnis... egal nach welchen Zeitraum, ob 1 Jahr oder 3 Jahre. Das heisst dann ja im Umkehrschluss das ich alleine durch neue Gedankenmuster und ein neues gesundes Verhalten mein Hormonhaushalt selbst zu regulieren gelernt habe.

    Übrigens ist eine Ad(h)S auch rein therapeutisch behandelbar wenn auch nicht heilbar...

    LG,

    Apfeltee

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    huiuiui... Psychosomatik ist ein weites Thema. Das Gehirn ist ja auch ein Muskel den man trainieren und verändern kann... Aber ADS hat auch viele unterschiedliche Ausprägungen... Bei manchen ist es vielleicht auch einfach eine andere Störung des Gehirn und wird fälschlicherweise als ADS gebranntmarkt. So 100% sicher ist in der Wissenschaft auch nichts. Genauso wenig über die Langzeitfolgen von MPH. Das macht mir auch ein bisschen Angst. Denn ich hab gesagt bekommen das Alzheimer mit einem verändert Hirnstoffwechsel zusammenhängt!... Genau das wird duch MPH vermutet, dass es den Stoffwechsel verändert. Aber so 100% sicher ist da auch wieder nichts.

    Wenn ich eins in der Schule nicht gelernt habe,

    dann das, dass in der Wissenschaft eigentlich nichts sicher und 100% bewiesen ist.

    Wir leben in einer unsicheren Welt.
    Ich mag aber deine optimistische Einstellung. Denn auch ich hoffe möglichst gute Erfolge bei meiner ADS-Therapie.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Was bei ADSlern automatisch der Fall ist, da ja schon bei der Geburt eine Unterfunktion des Frontallappens vorherrscht.

    Eine Ad(h)s ist nicht zwangsläufig von der Geburt an.Und es ist auch nicht nachzuweisen das eine Unterfunktion des Frontallappens vorherscht.Die Forschung auf den Gebiet Ad(h)s befindet sich meiner Meinung nach noch in den Kinderschuhen. Es mag sein das EIN Forscher oder eine Gruppe dieses Phänomen festgestellt haben will. EIn anderes Team irgendwo hat die These aufgestellt das das eine Ad(h)s durch traumatische Erlebnisse ausgelöst werden KANN. Dabei wird aber nicht definiert was als traumatisch angesehen wird. ( Für viele Kinder reicht da schon die Einschulung etc.. ). Dieses traumatische Erlebniss aktiviert ein gewisses GEN.

    Ich hatte nun 3 Jahre Therapie, ich habe NIE Medikamente genommen und mir geht es besser als je zuvor. Wenn eine Unterfunktion in meinem Frontallappen vorhanden sein SOLLTE, dürfte sich nicht schon nach 3 jahren eine so extreme Besserung einstellen. Auch nicht unter den Gesichtspunkt das es auf andere Teile im Gehirn ausgelagert wird.

    Es ist sehr viel Theorie die du dort beschreibst... die Medaile hat aber oftmals sogar mehr als nur 2 Seiten .. leider?? !!

    Ich hoffe das du dir für dich passende Therapie findest... Jaaaa es ist seeehr viel Wissenschaft..

    Lg , Apfeltee

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Apfeltee schreibt:

    Wenn ich den ganzen Tag nichts esse, weil ich einfach keine Lust habe und auch kein Schritt vor die Tür setzte bedeutet es ja nicht das ich dadurch unglücklicher werde

    Apfeltee

    Prinzipiell wirst du ja dann unglücklicher weil du ja auch unausgeglichener wirst!

    Aber ich versteh was du meinst. Medikamente sind ja eigentlich auch nur ein "Hormon-Ersatz". Und Depressionen könnten auch durch strikte Einhaltung von Gewohnheiten überwunden werden.

    Du bist die ganze Zeit müde und schlapp und willst nicht raus. Warum ist das bei einer Depression so? Weil das Gehirn dich vor weiteren Rückschlägen im Leben schützen will. Das tut es auf seine Weise. Dass es dir dadurch nicht besser geht, ist dem Gehirn egal. Es denkt für sich genommen einfach nur kurzfristig. Die Depression kann überwunden werden, in dem man dem Gehirn quasi zeigt dass auch bei wiederholten Tätigkeiten keine Gefahr mehr besteht oder sogar Positive Emotionen entstehen. Das ist genau die Wellenlänge die das Gehirn nämlich versteht. Es spricht in der Sprache der Hormone : Stress oder Glück nennen wir das ;D

    Denn theoretisch könnten wir als ADSler in einem Dschungel auch ganz gut als Jäger überleben.

    Mit unseren Naturinstinkten und unserem Belohnungssystem ( das früher nicht so leicht zu erfüllen war!). Siehe dazu den Thread: "Nachfahren der Jäger".

    Langsam gehen mir die Lichter aus,

    Ich wünsche dir eine Gute Nacht.

    Ps: Morgen können wir gerne weitermachen!


    Anmerkung:


    Ich habe auch eine interessante These gelesen: Erfährt die Mutter in der Schwangerschaft vemehrt Stress, so wird das Stresshormon Cortisol vemehrt in ihrem Körper ausgestoßen. Das Baby bekommt diese Hormone durch den Blutkreislauf auch "ab". Darauf baut das Gehirn des Säuglings verschiedene Neuronenstränge ab, und baut andere auf bei denen es eher um Instinkte und Überlebenskampf geht-> ADS. ( Glaube das war in Thom Hartmanns "Das Edison-Gen") Das Kind wird dann quasi im Mutterleib auf eine "bedrohende Welt" vorbereitet.

    Ps: Nachts sind wir ADSler leider am produktivsten ...
    Geändert von zlatan_klaus ( 7.09.2011 um 02:12 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab

    Wünsche dir auch eine gute Nacht..

    Dann machen wir morgen mal weiter...

    LG, Apfeltee

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Endlich Glück....aber die Depressionen kommen wieder....
    Von Chaosmaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.12.2010, 17:25

Stichworte

Thema: Unser Glück hängt vom Stoffwechsel ab im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum