Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 34 von 34

Diskutiere im Thema Klare Dopaminmangelsymptome usw. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Hi,
    also mir gehts da ähnlich wie dir. Mir wäre es auch lieber gewesen, ich hätte irgend eine organische Ursache gefunden, und müsste jetzt keine Stimulanzien nehmen.
    Aber es ist jetzt wohl das beste, die Ursachensuche abzuschließen und mit der ADS Therapie weiter zu machen, denn die Hilft bisher schon...
    Die letzten Tage habe ich wieder gegrübelt, ob es doch vielleicht noch andere Ursachen bei mir gibt, und da ging es mir gleich viel schlechter.
    Aber keine Sorge, die Ursache war nicht dein Thread , sondern der Bericht vom Endokrinologen, den ich mir diese Woche abgeholt habe. Beim Arzt wurde mir noch strahlend verkündet: Alles bestens!
    Aber als ich mir zu Hause die Werte angesehen habe, hat mir das wieder zu denken gegeben. Meine SD ist ziemlich klein, echoarmes Ultraschallbild und TSH grenzwertig erhöht, allerdings sind die sonstigen SD-Hormonwerte gut, und Antikörper habe ich auch nicht, so dass in Augen der Ärzte alles in Ordnung ist.
    Auch andere Hormone (ACTH, DHEAS, Testosteron) liegen entweder knapp über oder knapp unterhalb des unteren Referenzwerts. Eher die Werte eines alten Mannes, und so fühle ich mich ja auch meistens. Für den Arzt ist aber alles völlig normal.
    Ich denke halt, dass an dem Gleichgewicht zwischen Hypothalamus, Hypophyse, Nebenniere und Schilddrüse irgendetwas nicht ganz stimmt. Woran es jetzt genau liegt lässt sich wohl nicht eindeutig bestimmen. Die Zusammenhänge sind ja teils noch nicht mal vollständig erforscht. Und der Versuch das selbst irgendwie rauszufinden würde mich wohl irgendwann in den Wahnsinn treiben.
    Deswegen versuche ich mir jetzt alles so zu erklären, dass durch das bestehende ADS (Dopamin ist ja auch Teil dieses Gleichgewichts) und die entstandenen Komorbiditäten, wie langjährige teils schwere Depressionen und damit verbunden ständiger psychischer Stress (Cortisol Ausschüttung) das ganze oben beschriebene System in mitleidenschaft gezogen wurde.
    Und ich hoffe einfach mal, dass sich durch die Symptombehandlung, medikamentöse und therapeutische Behandlung des ADS und Depression mit der psychischen Verfassung irgendwann auch wieder die körperliche bessert, und die Hormonwerte sich wieder normalisieren.

    Vielleicht würde mir auch eine Nährstofftherapie gut tun... Allerdings kann ich dir bei deinen Ausführungen ehrlich gesagt nicht mehr ganz folgen Und es wird wohl besser sein, wenn ich mich da nicht zu sehr reinkniee^^
    Was mich aber doch mal interessieren würde ist, wie du deine Nebennieren hast überprüfen lassen?
    LG

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Hallo Lebensfreund!

    Du scheinst bereits in guter medizinischer Behandlung zu sein. Jedoch kenne ich so einige Leute, denen es trotz etlicher Arztbesuche und Medis nicht wirklich gut geht. Auch ich bin bereits von einem Arzt zum anderen gerannt und falsch "diagnostiziert" worden. Daher lese ich grudnsätzlich alles im Internet nach und überprüfe, ob das, was der Arzt mir sagt, auch wirklich der Fall sein kann. Ein Arzt ist auch nur ein Mensch und Menschen irren sich früher oder später, bzw. wissen auch nicht alles.

    Das Thema ist für mich selbst noch recht neu: Eventuell könnte eine Haaranalyse Aufschluss über (weitere) Störfelder geben? Ist 'n dummes Beispiel, aber ich habe das bei meinem Kater machen lassen, da kein Tierarzt wirklich sagen konnte, was mit ihm nicht stimmt. Erst diese Haaranalyse hat's zum Vorschein gebracht! Und die Dame macht auch nach dem Bio-Resonanz-Verfahren Analysen von Menschenhaaren. Da wird auf alles mögliche geguckt: Quecksilber-Vergiftungen (verursacht häufig Depression!!!), Anzeichen von Borreliose, Funktionsstörungen von Organen, Vitamin- und Mineralstoff-Mangel, Allergien etc. So eine Haaranalyse kann aber nur Störfelder angeben, d.h. wenn z.B. Probleme mit der Schilddrüse angegeben werden, muss man dennoch beim Arzt wegen der Medikation die genauen Werte bestimmen lassen.

    Ich werde so eine Analyse in den nächsten Tagen mal in Auftrag geben und bin gespannt, was dabei rauskommt. Möchte hier keine Werbung für einen bestimmten Arzt machen. Bei Interesse schick' einfach 'ne PN.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Hallo lebensfreund

    Deine Symptome könnten die meinen sein, alles haargenau, mit dem Essen etc...
    Nur dass ich eigentlich nie Durchfall habe sondern eher Verstopfungen.

    Untergewichtig (also hager) bin ich jetzt auch nicht, jedoch im untere Normalgewicht und zunehmen tu ich auch nicht so leicht.
    Bei mir kamen die körperlichen Beschwerden aber als ich zum Rauchen anfing, vorher war ich eigentlich fast nur kopfmäßig im Eimer, danach beides.
    Seitdem ich aufgehört habe gehts mir in körperlicher HInsicht viel besser,das besserte sich damals schnell obwohl ich keine so starke Raucherin war.

    Serotonin macht mich auch kirre, die ersten Tage mit einem SSRI Panikattacken, Übelkeit und Kopfweh und danach volle Kanne Höhenflug und öfters noch Panikattacken.
    Meine Leberwerte waren aber denk ich damals normal (wurde zu dem Zeitpunkt der Einnahme nicht gemessen), die waren jedenfalls bei mir noch nie auffällig soweit ich weiß.
    Die Depression selbst ist am ersten Tag schon weg auch wenn ich die Tabs halbiert habe.
    Ich denke dass ich eher Serotoninüberschuss haben könnte, das kann ua. auch depressiv machen, auch wenn mans nicht glauben würde.Lange bin ich zum Glück nie depressiv, das kommt und geht eher so mal zwischendurch.Manchmal wirds ua. auch vom MPH ausgelöst.

    Und die Hyophyse scheints bei mir wohl auch nicht so lustig zu finden mit den Hormonen, aber zum Glück kein Tumor oder sowas.

    Neurotransmittoren lassen sich nicht wirklich messen, da hat Alex schon recht.
    Ich denke das geht nur ein wenig mit so speziellen Emissitrionen-Spektrum (oder wie das heißt) wenn überhaupt und solche Rezeptoren die man posthum untersuchen kann.
    Blutuntersuchungen auf Dopamin, Serotonin und Noradrenalin gibts auch aber die sagen nicht so viel über die Verteilung im Hirn aus.
    Zudem haben wir ja noch hunderte andere Neurotransmittoren.

    Ich frage mich auch immer wieder ob ich überhaupt Dopaminmangel habe oder nicht doch auch öfters mal einen Überschuss (Hochgefühle,paranoide Denke,intensive Wahrnehmung,komische Bitzgedanken) etc..

    Neuere Forschungen vermuten angeblich auch dass es mehrere Ungleichgewichte beim Dopamin und auch anderen Neurotransmittoren als Ursache für ADHS und ADHS Symptome geben könnte.

    Bei mir wirkt MPH jedoch ganz gut, nur manchmal treten eben diese anderen Dinge öfters mal auf (depressive Stimmungen und verstärkt Mißtrauen)

    Aber wegen deiner Leberwerte, komisch dass die Ärzte eine ver-20-fachung so locker hinnehmen oder waren die nur unter dem Medi erhöht?
    Ohne dir jetzt Angst einjagen zu wollen aber wenn du auch schon lange Probleme mit schlechter Verdauung, Durchfall etc hast und mehrere Werte da immer zu hoch sind würde ich vielleicht mal auf Hepatitis C, Kupfer- und Eisenwerte testen lassen.
    Einfach nur sicherheitshalber.
    Genauso wie die Schilddrüse, die sollte man auch im Auge behalten, denn die wird oft sehr stiefmütterlich von der Schulmedizin behandelt, obwohl sie eine sehr häufige Ursache vieler Symptome ist.


    In diesem Sinne einen schönen Abend und viel Glück bei der weiteren Behandlung.
    Geändert von crazyy1 ( 3.09.2011 um 23:15 Uhr)

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Danke für eure hilfreichen Beiträge!
    Ich kann derzeit arbeiten, bin aber ziemlich depressiv und werde morgen wohl nach Absprache mit meinem Arzt mit ner ganz kleinen dosis venlafaxin anfangen. Allerdings möchte ich das so nicht hinnehmen und ich bin auch ehrlich gesagt skeptisch, dass das bei meiner symptomliste der helle wahnsinn helfen soll (ich weiss keine guten vorraussetzungen um ein medi zu schlucken). Ich hab ganz schlechte Erfahrungen mit Citalopram halt gemacht und fühlte mich wie ein Zombie dadurch. Der Gedanke daran, dass man es nicht einfach absetzen kann sondern evtl. über längere Zeit ausschleichen muss, finde ich schrecklich. Auch hab ich Angst wieder impotent zu werden.
    Da mein Arzt und ich glauben, dass der Darm eben das Hauptproblem ist, habe ich mit der GAPS diet angefangen und werde diese nun endlich durchziehen. Erfordert schon einiges an Disziplin vor allem am Anfang aber das nehm ich in Kauf. Mache das seit 2 Wochen und mein Stuhl ist 1A Das hab ich seit 3 Jahren nicht hinbekommen.
    Ansonsten werkeln wir (mein Arzt und ich) noch mit Melatonin, SAM-e und son kram rum. Ich weiss das da einige skeptisch sind, aber ich habe einen festen glauben an die alternative Medizin und werde den auch nicht hergeben. Ich habe nunmal auch den festen glauben, dass Krankheiten durch eine Fehllebensweise entstehen, Ernährung und Ausgleich z.b..
    Das SAM-e hilft mir gegen meine Erschöpfungszustände, so dass ich viel seltener benebelt bin, außerdem hilft mir da auch ubiquinol (habe sehr niedrige Werte). Also Erschöpfungstechnisch gings in letzter Zeit gut vorwärts. Depressionstechnisch gings im Vergleich zu vor nem halben Jahr auch gut vorwärts, aber remission ist das noch nicht.
    Mein Doc hat mir aber vorher schon gesagt, dass diese Art der Behandlung über ein Jahr dauert, aber dafür nachhaltig ist, wenns klappt.

Seite 4 von 4 Erste 1234

Stichworte

Thema: Klare Dopaminmangelsymptome usw. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum