Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 34

Diskutiere im Thema Klare Dopaminmangelsymptome usw. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Ne, das ist totaler Unsinn, sorry.

    Dopamin und Serotonin sind im Blutkreislauf lediglich Gewebshormone und keine Neurotransmitter. Diese Funktion ist komplett getrennt von der zentralvervösen ("im Hirn") Komponente der Neurotransmitterstörungen eines ADHS zu sehen. Wenn das so einfach wäre würde man das schon lngst so diagnostizieren. Evermind hat ja bereits geschrieben, dass diese Neurotransmitter nicht aus dem Gehirn in die Blutbahn gelangen und umgekehrt - denn da ist die Blut-Hirn-Schranke. Es gibt lediglich die Möglichkeit, dass das Gehirn gezielt diese Transmitter als Neurohormone ins Blut ausschüttet - das sind aber komplett von den beim ADHS getrennt zu sehende Funktionen. Serotonin im Blut zum Beispiel wird auch im Verdauungstrakt gebildet und nicht im Gehirn! Da hat es auch ganz andere Funktionen, zum Beispiel in der Gefäßregulation, Verdauungssystem usw. Dopamin wird vom Hypothalamus ins Blut ausgeschüttet, kann aber auch von weißen Blutkörperchen produziert werden und steuert da Sachen wie Nierenfunktion oder das Immunsystem. Jeder Arzt, der versucht, dir ADHS mit einer Blutkonzentrationsbestmmung dieser Hormone anzudichten hat schlicht keine Ahnung!

    *edit* Ich tue deinen Ärzten da wohl gerade etwas Unrecht, es hat ja nie jemand etwas von ADS gesagt.

    Siehe da:

    Die genauen Ursachen und Krankheitsmechanismen des CFS sind bis heute nicht geklärt. Als Ursachen werden von einem großen Teil der auf diesem Gebiet Forschenden eine Schwächung bzw. chronische Aktivierung des Immunsystems angenommen. Mehrere neuere Forschungen stufen CFS als eine neuroimmunologische Regulationsstörung ein, das heißt, das Zusammenspiel zwischen Immunsystem, Nervensystem und Hormonsystem gerät aus der Balance.
    Mit ADS hat das nichts zu tun. Allerhöchstens überschneidende Symptome.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chronis...pfungssyndrom
    Geändert von hypocampus (29.08.2011 um 23:39 Uhr)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Ich habe zwar bereits SD antikoerper aber meine SD arbeitet soweit noch einwandfrei. Aber danke fuer den Hinweis.
    Die Neurotransmitter selbst koennen zwar nicht die blut hirn schranke ueberqueren aber dennoch hat es meiner Meinung nach in einigen (nicht allen) Faellen aussagekraft.
    Wenn du jemandem ein SSRI gibst, wird sein Serotoninwert im urin und Blut normalerweise stark absinken auf zum teil werte unter 20. Normal sind so 180.
    Das liegt einfach daran, dass das Serotonin dann im Hirn konzentriert wird und wohl auch ein negativer Feedbackkreislauf dafuer verantwortlich ist, dass nicht mehr ausgeschuettet wird / unabhaengig davon das Serotnin die BHS nicht durchqueren kann. die Metaboliten koennen es. Man kann serotonin auch ueber andere Faktoren begutachten beispielsweise ueber das Verhaeltnis von Tryptophan und Kynurenin. Bei Parkinson fuehrt man auch oft L-Dopa + Dopaminwideraufnahmehemmer zu.
    Genauso wird in anderen Laendern oftmals die Kombi von 5-hydroxytryptophan und niedrig dosiertem SSRI bei Depressionen eingesetzt.
    Auch hilft 5-htp bei einigen gegen Depressionen bspw.. Waehrend einige Parkinson Kranke berichten, dass ihr tremor durch gabe von L-Dopa ohne wiederaufnahmehemmer fuer ein paar stunden verschwindet. So tickt halt jeder mensch irgendwie anders.
    Ich glaube Medis haben ihre Berechtigung aber man sollte nicht gleich alles als Humbuck abtun. Letzendlich hat jeder seine eigene Wahrheit.
    Geändert von lebensfreund (29.08.2011 um 23:46 Uhr)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Also ich habe wirklich schon wie verrückt recherchiert um einen Weg zu finden durch Blutwerte, oder andere messbare Untersuchungen Rückschlüsse auf die Neurotransmitter zu ziehen - vergeblich!
    Auch die Ärzte, die ich dazu befragt habe, meinten es gäbe keine solche Möglichkeit.
    Es sei denn du lässt dir den Schädel aufbohren und lässt direkt eine Probe entnehmen.^^

    Ich kann dir nur dringend raten dich noch mal mit der Hashimoto Thyreoiditis zu beschäftigen!
    Es macht doch sogar Sinn, dass die Energiegewinnung der Zellen vermindert ist, wenn SD-Hormone fehlen.

    Leider kennen sich die Ärzte in Deutschland noch zu selten mit Hashi aus. Ganz ähnlich wie mit ADS.
    Ich denke, dass der Großteil der Fälle von CFS, unerklärlichen Depressionen oder ähnlichem durch eines der beiden "Krankheiten" erklärt werden könnte.

    Hier ist eine gute Seite, auf der du dich mal umsehen solltest: Willkommen auf den Seiten zur Hashimoto Thyreoiditis
    Viele Ärzte unterschätzen Hashimoto. Du brauchst wirklich einen guten Endokrinologen!
    Wie hoch ist denn dein TSH-Wert zur Zeit?

    Stell ihn erst mal auf ca. 1 ein, warte ein paar Wochen, und dann wette ich, es geht dir viel besser!

    Deine Schilddrüsenwerte würden mich mal interessieren:
    TSH, fT3, fT4, T3, T4?
    Geändert von Evermind (30.08.2011 um 00:22 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Habe jetzt nicht alle werte hier, aber ein paar:

    fT3 2,6 Ref 2,3 - 4,2
    fT4 1,5 Ref 0,9 - 1,8
    TSH 1,3 ref 0,35 - 4,5


    TSH 1.13 0,23 - 3,8

    zuletzt war mein tsh bei 1,6.
    Ich kann nochmal die aktuelleren Werte besorgen, aber wie du siehst sind meine Werte eigentlich wie aus dem Lehrbuch.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    ok, das sind wirklich noch gute Werte.

    Nimmst du denn SD-Hormone?
    Wurde die Schilddrüse radiologisch untersucht?

    Trotzdem wurden bei dir ja Antikörper festgestellt, d.h. es gibt autoimmunologische Prozesse in deinem Körper, bzw. der Körper greift SD-Gewebe an.
    Immer wenn das passiert, werden aus dem zerstörten SD-Gewebe Hormone freigesetzt, die dann Symptome einer Überfunktion auslösen, wie innere Unruhe z.B.
    Es kann sein, dass dieser Prozess bei dir erst am Anfang ist, und die SD-Werte noch normal, weil eben noch genug Gewebe vorhanden ist.
    Um diese Prozesse zu stoppen kann die SD-Aktivität runterfahren, indem man trotz der guten Werte Hormone nimmt.
    Außerdem wie schon erwähnt Zink+Selen.
    Aber dazu brauchst du, wie gesagt, einen erfahrenen Arzt!

    Informiere dich echt mal auf der o.g. Seite...

    Es gibt übrigens auch seltene Formen von SD-Krankheiten, bei denen eine SD-Hormon Resistenz vorliegt, und somit trotz normaler Blutwerte kein ausreichendes Ansprechen auf die Hormone da ist.
    Alles sehr komplex...
    Nicht umsonst ist die Ausbildung eines Endokrinologen eine der Längsten und Schwierigsten, und gibt es so wenige von ihnen.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Eine Schilddrüsendiagnostik, die sich ausschließlich auf den TSH stützt, ist zur Erkennung einer Hashimoto-Thyreoidis meist nicht aussagekräftig genug. Denn auch normwertiges TSH und normwertige freie T-Werte sind keine Ausschlusskriterien für das Vorhandensein einer Hashimoto-Thyreoiditis.
    Hashimoto-Thyreoiditis

    Behandelt werden sollten alle Hashimotokranken mit Symptomen oder auffälligen Hormonwerten. Auffällige Hormonwerte bestehen, wenn fT3 und fT4 vermindert sind und der TSH Wert erhöht ist. Auch ein erhöhter TSH Wert bei normalem fT3 und fT4 Werten ist ein Grund zur Behandlung. Er weist auf eine bereits bestehende versteckte (medizinisch: latente) Unterfunktion hin.

    Bei normalen Blutwerten und Symptomen einer Hashimoto Thyreoiditis kann ebenfalls ein Behandlungsversuch unternommen werden (beginnend mit 25 µg L-Thyroxin täglich).

    Wann sollte behandelt werden?

    Die frühzeitige Behandlung ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen auch bei leichter oder versteckter Unterfunktion sinnvoll. Eine frühzeitig einsetzende Behandlung kann die Aktivität des Autoimmunprozesses unterdrücken und das Fortschreiten der Krankheit behindern.

    Bei Unterfunktionssymptomen kann auch bei normalen Schilddrüsenhormon-Spiegeln und normalem TSH ein Versuch mit Schilddrüsenhormon unternommen werden. Die freien Schilddrüsenhormonwerte (fT3, fT4) sollten dabei im Referenzbereich bleiben. Eine regelmäßige Kontrolle der Hormonparameter ist erforderlich.
    Quelle: http://www.hashimotothyreoiditis.de/...rmonorientiert

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Evermind schreibt:
    Also ich habe wirklich schon wie verrückt recherchiert um einen Weg zu finden durch Blutwerte, oder andere messbare Untersuchungen Rückschlüsse auf die Neurotransmitter zu ziehen - vergeblich!
    Auch die Ärzte, die ich dazu befragt habe, meinten es gäbe keine solche Möglichkeit.
    Es sei denn du lässt dir den Schädel aufbohren und lässt direkt eine Probe entnehmen.^^

    Ich kann dir nur dringend raten dich noch mal mit der Hashimoto Thyreoiditis zu beschäftigen!
    Es macht doch sogar Sinn, dass die Energiegewinnung der Zellen vermindert ist, wenn SD-Hormone fehlen.

    Leider kennen sich die Ärzte in Deutschland noch zu selten mit Hashi aus. Ganz ähnlich wie mit ADS.
    Ich denke, dass der Großteil der Fälle von CFS, unerklärlichen Depressionen oder ähnlichem durch eines der beiden "Krankheiten" erklärt werden könnte.

    Hier ist eine gute Seite, auf der du dich mal umsehen solltest: Willkommen auf den Seiten zur Hashimoto Thyreoiditis
    Viele Ärzte unterschätzen Hashimoto. Du brauchst wirklich einen guten Endokrinologen!
    Wie hoch ist denn dein TSH-Wert zur Zeit?

    Stell ihn erst mal auf ca. 1 ein, warte ein paar Wochen, und dann wette ich, es geht dir viel besser!

    Deine Schilddrüsenwerte würden mich mal interessieren:
    TSH, fT3, fT4, T3, T4?

    Guck mal die Sachen zu CSF (wikipedia) an. Wenn er sagt, er hat Experten dazu an der Hand, dann ist das schon rund. Da gehts garnicht mal um die Neurotransmitter, der Blutserotonin und -dopaminspiegel wird nur eine von den Sachen sein, die untersucht werden.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    lebensfreund schreibt:
    Ich habe zwar bereits SD antikoerper aber meine SD arbeitet soweit noch einwandfrei. Aber danke fuer den Hinweis.
    Die Neurotransmitter selbst koennen zwar nicht die blut hirn schranke ueberqueren aber dennoch hat es meiner Meinung nach in einigen (nicht allen) Faellen aussagekraft.
    Wenn du jemandem ein SSRI gibst, wird sein Serotoninwert im urin und Blut normalerweise stark absinken auf zum teil werte unter 20. Normal sind so 180.
    Das liegt einfach daran, dass das Serotonin dann im Hirn konzentriert wird und wohl auch ein negativer Feedbackkreislauf dafuer verantwortlich ist, dass nicht mehr ausgeschuettet wird / unabhaengig davon das Serotnin die BHS nicht durchqueren kann. die Metaboliten koennen es. Man kann serotonin auch ueber andere Faktoren begutachten beispielsweise ueber das Verhaeltnis von Tryptophan und Kynurenin. Bei Parkinson fuehrt man auch oft L-Dopa + Dopaminwideraufnahmehemmer zu.
    Genauso wird in anderen Laendern oftmals die Kombi von 5-hydroxytryptophan und niedrig dosiertem SSRI bei Depressionen eingesetzt.
    Auch hilft 5-htp bei einigen gegen Depressionen bspw.. Waehrend einige Parkinson Kranke berichten, dass ihr tremor durch gabe von L-Dopa ohne wiederaufnahmehemmer fuer ein paar stunden verschwindet. So tickt halt jeder mensch irgendwie anders.
    Ich glaube Medis haben ihre Berechtigung aber man sollte nicht gleich alles als Humbuck abtun. Letzendlich hat jeder seine eigene Wahrheit.
    Ja, die Vorstufen können das. 5-HTP und L-DOPA sind solche Vorstufen oder "prodrugs". Aber das ist ja auch nicht dasselbe wie die Stoffe selbst. Die Transmitter selbst werden im Blut ja nicht in diese Substanzen umgewandelt, das geschieht nur umgekehrt. Also ist die Argumentation doch nicht schlüssig, denn L-DOPA -->BH-Schranke---> Dopamin und 5-HTP---> BH-Schranke ---> Serotonin aber nicht umgekehrt. Sobald sie im Gehirn angelangt sind und umgewandelt wurden sind sie hinter der BH-Schranke "gefangen".

    Zu deinem Argument mit den Wiederaufnahmehemmern: Solche Transporter sind auch in den Neurohormon auschüttenden Zellen dafür zuständig, die Transmitter in jenen Zellen "versandbereit" zu machen (Sie werden in der Nervenzelle in sogenannte Vesikel verpackt) , die diese in die Blutbahn ausschütten. Das ist klar, dass SSRI auch auf den Blutspiegel eine Auswirkung haben. Zwischen der Ausschüttung als Neurotransmitter im Hirn und der als Neurohormon im Hypothalamus besteht aber nicht unbedingt ein Zusammenhang.
    Geändert von hypocampus (30.08.2011 um 01:30 Uhr)

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    lebensfreund schreibt:
    Auf ein Durchblutungsfoerderndes eigentlich harmloses Medikament bekam ich Panikattacken
    Das wundert mich nicht... Vermutlich wurde durch die vermehrte Durchblutung der Autoimmunprozess in deiner Schilddrüse befeuert. Mit dem zerstörten SD-Gewebe sind dann auf einen Schlag SD-Hormone freigesetzt worden, was dann die Überfunktionssymptome ausgelöst hat.

    Du schreibst, bei dir hätte alles vor ca. 2 Jahren angefangen... Du hast vermutlich eine Hashimoto Thyreoiditis im Anfangsstadium. In der Zeit wechseln sich noch Überfunktions- mit Unterfunktiossymptomen ab. Deine Symptombeschreibtung passt dazu. Das kann sogar ich als Laie erkennen.
    Mit der Zeit wird die Funktion deiner SD immer mehr beeinträchtigt, was sich dann auch in den Hormonwerten niederschlagen wird und du bekommst eine klare Hypothyreose. Vielleicht erkennen dann auch endlich deine Ärzte was dein Problem ist.

    Da du aber eh schon einen eher schweren Verlauf der Hashimoto Thyreoiditis mitmachen musst, wäre es besser möglichst frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Je früher, desto besser sind nämlich die Prognosen für den weiteren Verlauf.

    Wie gesagt, ich bin kein Arzt, und ich habe auch nur die Informationen, die du hier schreibst. Aber die sprechen für mich ein klares Bild.
    LG
    Geändert von Evermind (30.08.2011 um 09:51 Uhr)

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Klare Dopaminmangelsymptome usw.

    Also meine SD AK waren vorhanden ABER noch nicht erhoeht, d.h. in dern Norm. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, habe aber auch schon darauf bestanden, dass meine SD weiter untersucht wird. Natuerlich koennte es sein, dass es die SD waere und das waere fuer mich toll
    wuesste aber nicht wie ich das weiter untersuchen sollte, koennte natuerlich mal mein arzt fragen, ob wir es mit einer kleinen menge l-t probieren koennten.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Stichworte

Thema: Klare Dopaminmangelsymptome usw. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum