Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Warum leugnen so viele Psychiater ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    Idee Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    Hallo
    ! Mir kommt es so vor dass viele Ärzte vor allem Psychiater und Neurologen ADHS leugnen,dass sind meine eigenen Erfahrungen! Was habt ihr für Erfahrungen machen müssen?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152
    "ADS gibt es nicht. Das sind nur hyperaktive Kinder, die aus einem sozial schwachen Umfeld kommen" Das ist grob und kurzgefasst die Aussage eines Schulmediziners, der allerdings auch Naturheilkunde anwendet und bei dem ich daraufhin dachte, dass er bei dem Thema ADS wenigstens offen ist...

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    ich habe mir den arzt gesucht, der sich auf adhs spezialisiert hat.
    auch der kinderarzt meiner kinder, leugnet adhs nicht doch er geht sehr
    vernünftig mit der notwendigkeit einer behandlung vor. (leiden)

    bei allen anderen, die es als "charaktereigenschaft" oder "falsche erziehung" sehen - ist ihre meinung -
    mir ist nicht geholfen - also suche ich mir jemand der mich ernst nimmt - und
    vorallem versteht.
    gruss

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    das ist eine gute frage,

    ich glaube einfach das die meisten ärzte sich einfach mit dem thema schlichtweg nicht auskennen, bzw.ihnen das ind er behandlung zu kompilziert und zu aufwendig ist den adhs oder ads ist ja ein komplexes thema mit vielen symptomen und begleiterscheinungen und da haben meiner meinung nach schlichtweg die meisten keine lust oder was auch immer drauf und sagen machen sie sport und nehmen sie ein par pillen und tschüss,war und ist leider oft genug auch meine erfahrung gewesen , gerade wenn man die adhs erst im erwachsenenalter erkennt.

    es gibt ja zum glück auch noch gute ärzte aber echt schwierig diese zu fineden , ich wurde erst bei einer akutaufnahme in einer suchtklinik von einer ärztin darauf aufmerksam gemacht das ich auch adhs haben könnte,das muss man sich mal reintun,da geht man in ne akutklinik die mit adhs nix aber auch gar nix am hut hat und erst dort kommen die per zufall weil sich eine ärztin mit adhs beschäftigt auf den richtigen trichter und das nach 15 jahren.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    Guten Tag,

    Ich lese hier öfter mal von schlechten Erfahrungen mit Aerzten.
    Da kann ich leider nicht mitreden,den ich habe ein riesen grosses Glück mit meinem Doktor.
    ich ging zu ihm,weil ich einfach nicht mehr konnte.Ich dachte,ich verliere meinen Verstand.
    Von Anfang an arbeiteten wir gut zusammen und er kam sehr schnell auf Adhs verbunden mit Bipolarer
    Störung.
    Er ist genial.....er lässt mir selber grossen Spielraum....ich kann mein Tempo bestimmen.....er zwingt mich zu nichts....
    auch mit der Medikamenteneinstellung darf und kann ich selber erspüren was gut ist....
    Ich hatte Glück....
    aber ich denke auch der Patient(also ich)muss bereit sein mitzuarbeiten und das bin ich.....ich sehe mir auch meine
    Schattenseite an....und gebe auch zu wo ich falsch bin....
    Mein grösster Wunsch ist,dass ich meine innere Mitte finde....
    Mit den richtigen Medikamenten,mit Gesprächen und auch mit aktiven selber ausprobieren

    Ich wünsche euch einen schönen Tag und hoffe sehr,dass ihr den richtigen Arzt findet

    xaira

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    ja da hast du recht das man als patient mitarbeiten muss eine vernünftige adhs/ads behandlung geht auch nur wen arzt und patient mit einander arbeiten nur ist es leider so das eben viele ärzte nicht mit dir arbeiten und sich eben doch noch als die "götter in weis" sehen, es gibt ja zum glück auch immer mehr ärzte psychologen die sich auf adhs spezalisiert haben und mit dem patienten sehr gut zusammen arbeiten, ich bin jetzt auch gut untergebracht war aber eben nicht leicht jemanden zu finden.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?


  8. #8
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    Mir kommt das immer vor, wenn ich von Ärzten höre, die ADHS leugnen wie diese Geschichten aus den USA, dass eine Menge Leute dort so wenig über Europa weiß, dass sie meinen, wir säßen noch als Germanen den Bäumen, was die auch nicht mehr taten, aber naja.

    Das ist unvorstellbar rückständig. Schnell weg von solchen Ärzten. Die haben womöglich auch noch nichts von Penicillin und Antibiotika gehört. Nein wirklich! In den USA ist ADHS seit mehr als einem Vierteljahrhundert anerkannt, die beste Literatur stammt aus den letzten beiden Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts. Hier bei uns übernehmen die Krankenkassen mittlerweile bei Kindern und Jugendlichen die Medis zur Behandlung, bei Erwachsenen teilweise, im Diagnosemanual steht ADHS drin und da meinen irgendwelche Ärzte, das gibt es nicht? Haben die Allmachtsfantasien? Zu denen hätte ich kein Vertrauen mehr.
    Ich möchte auch nicht mehr drüber diskutieren, ob die Erde eine Kugel oder eine Scheibe ist.
    Genau das würde ich dann auch sagen und gehen.

    Meine Neurologin hat sich bei mir entschuldigt, als ich nach vielen Jahren Behandlung wegen Depressionen auf Eigeninitiative meine ADHS-Diagnose bekam, dass sie da nicht von selber drauf gekommen ist, weil sie zu wenig Wissen dazu hat. Sorum wird ein Schuh daraus. Das fand ich sehr gut.

    Wenn Ärzte sagen, dass ihnen das Fachwissen zu ADHS fehlt, "noch" o.k., aber wenn sie dessen Existenz abstreiten, ist das eine unfachliche persönliche Einzelmeinung und dafür darf er eigentlich nicht bezahlt werden.

    LG Maggy
    Geändert von Maggy (29.08.2011 um 14:40 Uhr)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.392

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    gute frage---oder sie kennen sich einfach zu wenig aus

    rum nur zu Ärzten gehen die sich damit auskennen
    ich selber habe ebenfalls
    eine jahrelange odyssee hinter mir bis letztes jahr ich in bad bramstedt war in dort in klinik getestet wurde


    selbst mein hausarzt möcht seit es medikinet adult gibt es nicht verschreiben
    soll zu einem neurologen gehen......-----
    genau darin hab ich ein problem die meisten kennen sich überhaupt nicht mit diesem thema aus^^

    bin im august bei einer erwachsenen -selbsthilfe gruppe gewesen.. habe mich endlich mit anderen betroffenen
    mich unterhalten können----genau dieselbe antwort bekommen.:
    sie müssen dorthin gehen wo man sich auskennt...
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    ist halt so leider......fortbildungen diesen ärzten anzuraten.......

    liebe grüße träum

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.392

    AW: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS?

    Evermind schreibt:

    hi evermind


    sehr interessant dieser beitrag

    hier meine stellungnahmedazu




    da kann man nur über diese ewigen nörgler typen die von nix ahnung haben^^^^


    ich selber war schon in einigen kliniken wenn ich denke was das alles gekostet hat teure nervenmedikamente und im endeffekt war ´s


    medikinet----das hilft ja was soll man nur dazu sagen


    nimm den einen und klopp den anderen^^^^


Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Adhs-Psychiater Harz/Göttingen
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 20:59
  2. Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 21:57
  3. Viele neue Information für Erwachsene mit ADHS
    Von ADHS83W im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 20:49
  4. ADHS-Ambulanz: Überweisung von Psychiater oder Hausarzt?
    Von Andi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.04.2011, 23:20
  5. Suche Neurologen/Psychiater mit ADHS-Kenntnis im Raum Duisburg
    Von ally im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:09

Stichworte

Thema: Warum leugnen so viele Psychiater ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum