Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Sport als Ersatz für Medikamente im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Sehe das wie tiganii. Sport hilft dir auf einer anderen Ebene als zBsp. Ritalin.

    Ich würde sagen das bei mir regelmäßiger Sport mein allgemeines Wohlbefinden steigert aber nie mit der Wirkung von Ritalin zu vergleichen ist!

  2. #12
    trümmerlotte

    Gast

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Sport ist ok, aber kein Ersatz für Medikamente. Man kann ADHS Symptome, Depressionen u.a. nicht einfach wegbeamen!!!

    Es kann nur etwas in den Hintergrund rücken.

    Sport ist gut für mich weil:

    ich sammle Dopamine
    habe weniger Agressionen
    unterdrücke damit oft die Depris

    Sport ist oft eine Qual für mich:

    wegen dem kollektiven Gruppenzwang!!!

    Am besten ist du guckst selbst was für dich das Beste ist. Schlimm finde ich das wir mittlerweile den Ärzten erzählen müssen was sie tun sollen! Vieles machen sie auch nicht. Wird nicht von der KK bezahlt oder gehört nicht zum Leistungskatalog!

    ACHTUNG IRONIE!!

    TL

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Für mich ist Sport wichtig. War es schon immer. Ich betreibe nur einfachen Sport. Für mich alleine. Joggen und Fitnessstudio (früher Bogenschiessen). Aber Regelmäßig 2 bis 5 x die Woche. Und ich muss sagen, es tut mir gut. Ich bekomme die Watte damit aus meinen Kopf. Wenn auch nicht für lange. . .

    Vor 18 Monaten war ich "Kettenraucher" . Habe habe zuletzt mehr als 50 Zigaretten pro Tag geraucht. Manchmal soviel, das mir davon schwindelig wurde. Habe damit von gleich auf jetzt aufgehört und bin wieder mit dem Sport angefangen. Ich persönlich glaube, das ich es ohne Sport nicht (so einfach) geschafft hätte. Ich habs beibehalten weil ich gemerkt habe, es hilft mir, Disziplin zu lernen. Durch Sport geht es mir nicht gut. Aber besser. .

    Sicherlich ist Sport kein Ersatz für Medis, aber es ist, wie ich finde, eine unterstützende Maßnahme. . . Sport tut gut.Ob gesund oder nicht ( verzeiht mir den letzten Satz).



  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Hallo,

    ich laufe seit November 2010 und das gerne am Abend. Eigentlich wird das ja nicht empfohlen, da der Stoffwechsel hochgefahren wird und man dann schlecht einschlafen könne. Bei mir ist es genau gegenteilig... Ich schlafe viel besser ein weil das Gedankenkarussel, sowie Füße und Finger still bleiben.

    Sozusagen meine natürliche Medikation am Abend :-)

    Im Prinzip denke ich ist Sport wie eine unretardierte kleine Portion MPH, da ist die Wirkung ja auch rel. kurz.

    Ich bin jetzt 4 Jahre ohne Medikation ausgekommen, habe aber aufgrund eines neuen Jobs diese Woche wieder damit angefangen.

    Erfahrungen im Laufen mit Medikation habe ich noch nicht.

    Gibt es da Gefahren oder Dinge zu beachten?
    Meine Herzfrequenz ist z.B. etwas höher und als Nebenwirkung habe ich teilweise großen Druck auf den Augen und im vorderen Kopfbereich... Man liest ja auch viele schreckliche Dinge bis hin zum Plötzlichen Herztod (wie ja auch im Beipackzettel bei Medikinet steht) erwähnt, Löcher im Gehirn, Parkinson, Demenz u.a als Folge der MPH-Einnahme.

    Mich würde mal interessieren ob es Langzeitstudien zu MPH im Allgemeinen und speziell im Bezug auf Sport mit MPH gibt.
    Weiß da jemand etwas?

    Danke und Grüße
    CG

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    HI,
    also ich habe dieses Jahr mein Sport-Abitur nachgeholt und mich demnach viel bewegt. Trotzalledem hätte ich es ohne Medis nicht so hinbekommen,
    da ich zwar nach dem Training für etwa 2 Stunden entspannter war, aber die Konzentration dann doch wieder nachlies.
    Meiner Meinung nach hilft der Sport zwar individuell die Dosierung zu reduzieren, aber dass er die Medis vollkommen ersetzt halte ich für falsch.

    Zwischenzeitig konnte ich aufgrund eines gebrochenen Mittelfußes und einer Lungenentzündung keinen Sport treiben. In dieser Zeit war ich besonders froh
    die Medis zu haben, da ich mich selbst und meine Umwelt sonst in den Wahnsinn getrieben hätte.


    Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Erfahrung ein wenig weiter helfen konnte!

    LG Sille

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Ich muss mich zu systematischen Sport immer "zwingen", zb Radfahren, Schwimmen etc...
    Joggen ist ohenhin nix für mich und im Winter werd ich wohl auf Wanderungen umsteigen (krieg ja bei normalem Wetter schon oft diese Ohrenschmerzen nach sportlicher Betätigung im Freien)

    Ich zwing mich eher manchmal dazu Sport zu treiben und ohne Musik geht da sowieso nix.
    Haut auch öfters hin muss ich sagen, aber nicht immer.
    Seitdem ich zu rauchen aufgehört habe mach ich das ab und zu, bin froh dass ich trotz Inkonsequenz nicht wirklich zugenommen habe.

    Was man nicht vermuten würde, da ich ein hypie bin.

    Der Bewegungsdrang entsteht aber bei mir aber oft alleine im Zimmer, so zwischendurch beim Internetsurfen, mit Tanzen zu Musik.

    Ob das "ausreicht" bezweilfe ich, denn ictweder bewegungsfaul (wenn ich beschäftigt bin) und eher so dazwischen hyperaktiv.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Sport zwar hilfreich ist, dass aber auch mächtig nach hinten losgehen kann. Zwar steht mir die Einstellung mit MPH noch bevor, so dass ich nicht sagen kann wie es dann läuft, aber hier mal wie ich derzeit mit Sport umgehe:

    Entweder mache ich garnix mangels Motivation oder einfach weil mir tausend andere Sachen in den Kopf kommen, bevor ich überhaupt anfangen kann.
    Oder aber ich übertreibe maßlos. Sport geht bei mir nur mit Musik. Wenn mich was ablenkt kann ich mich eher auf Sport konzentrieren, ohne gehts garnicht.
    Ich jogge gerne weil ich auf das Runners High scharf bin, echt mies, ich kann aus allem eine Sucht machen. Gib mir einen Brummkreisel und sperr mich in eine Kammer, hol mich nach drei Stunden wieder raus und ich bin brummkreiselsüchtig.

    Wenn ich erstmal losjogge laufe ich als untrainierte zwei Stunden durch. Nach knapp 50 Minuten kommen die "Glückshormone" und dann könnte ich ewig weiterlaufen wenn nicht meine Gelenke anfangen würden zu jaulen. Nach zwei Stunden höre ich dann zwangsweise auf weil mein Hüftgelenk kreischt.
    Gesund ist das nicht. Ich kann mich danach besser konzentrieren und bin eine Weile ausgeglichener, ruhiger. Aber der Preis dafür ist doch ein wenig hoch.

    Meine Gedanken dazu:
    Such dir einen anderen Therapeuten, einen der verstanden hat, dass Sport eine Hilfe ist, aber für Menschen mit einer suchtfördernden Grunderkrankung a la Adhs auch ziemlich aus dem Ruder laufen kann. Wenn Sport allein das fehlende Dopamin ausgleichen sollte, dann fehlt entweder sehr wenig davon oder der Sport muss so exzessiv betrieben werden, dass der Körper bald im Ar*** wäre.

  8. #18
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Isis, das unterschreib ich jetzt mal alles einfach so mit !
    Allerdings würde ich so gut wie nie zugeben, das ich es übertreibe
    Samstag war ich auch bei 28° ein paar Stunden mit dem MTB unterwegs, der Nachteil ist, das ich damit genau so extrem rase wie mit dem Auto.
    Dementsprechend nass war ich dann auch ^^
    Gesund ist das gewiss nicht, meinen Dopamangel hat es aber bestimmt auch nicht beseitigt.

    Das mit dem Brummkreisel find ich klasse, geht mir auch immer so, mit allem

    Vielen Dank für deine Denkanregungen,
    tiganii

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    Hallo bin neu hier !!!



    Nun ich kannn zu 100 % bestätigen das Sport hilft und das wirklich sehr sehr gut !!!!


    Keine schlaf Störungen kein Wippen und wenn du es richtig übertreibst kannst du auch schlafen !!


    Was ich auch noch raten würde ist wirklioch viel Sex !

    Tanzen ist wohl sogar noch besser weil es sowohl sport als auch Konzetrazons Fördernd ist und denn umgang mit Menschen erzwiengt


    Leider hab ich das alles lange lange aufgeben und muss mich wieder ran Kämpfen



    Also hau rein in denN SPort oder geh Tanzen Steh die Frauen drauf und ein Body gibt es auch noch dazu

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Sport als Ersatz für Medikamente

    also mir geht das Thema irgendwie voll auf die Eier!

    Es sollte ja wohl wirklich jedem bekannt sein, dass Sport, Sex, vernünftige Ernährung zu einer gesunden Lebensführung gehören und eigentlich immer förderlich für die Gesundheit sind.
    Wem diese Art von "Weisheit" neu ist, der sollte sich doch mal bei RTL vorstellen. Da kann er dann vor laufenden Kameras beigebracht bekommen, dass Schokolade, Chips und Bier keine Diät darstellen, und dass es nicht die Intelligenz der lieben Kleinen fördert, wenn man ihnen täglich auf den Schädel haut.

    Ich hingegen, als halbwegs intelligentes Wesen, fühle mich ehrlich gesagt beleidigt, wenn ich mich mit meinen Problemen an einen Arzt wende, und dann sowas zu hören bekomme!

    Und ich wage mal ganz kühn zu behaupten: Wer durch Maßnahmen wie Sport und Ernährung wirklich geheilt worden ist, bei dem kann es so schlimm nicht gewesen sein!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Sport
    Von ADSler85 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 5.07.2013, 07:23
  2. Schokolade als MPH Ersatz ????
    Von Funkelstern im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 16:41

Stichworte

Thema: Sport als Ersatz für Medikamente im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum