Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Psychotherapie bei ADS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 12

    Psychotherapie bei ADS

    Hallo liebe Teilnehmer,

    ich habe ein paar Fragen zur Psychotherapie.

    Ich befinde mich zur Zeit in psychotherapeutischer Behandlung und hätte nie gedacht, dass dabei so tiefgreifende Prozesse ausgelöst werden können. Ich denke, so eine Psychotherapie macht man nicht einfach so nebenbei. Wer sich damit eine Hilfe und Erleichterung für sein Leben und die jeweilige Umwelt verspricht, so hat man sich konsequent auf die Stunden vorzubereiten.

    Meine Fragen:

    A) Habt Ihr davon profitieren können und denkt Ihr auch bewusst daran in Eurem Alltag, was Ihr in Psychotherapie vermittelt bekommen habt?

    B) Wieviele Std. hat Euch die Krankenkasse mit einer normalen ADS- Diagnose bewilligt? Bitte nur ADHS!

    C) Wie seit Ihr mit dem Ende der Therapie fertig geworden? Ich möchte hier keine Antworten im Bezug auf Verliebtheit in den Therapeuten oder Therapeutin. Diese Naivität hilft nicht weiter, sondern habt Ihr Euch z.B. 3 Monate nach dem Ende der Therapie noch einmal mit der Therapeutin getroffen und berichtet, wie es Euch im Leben ergeht.

    Ich hoffe, ich habe bei Frage c) keinen zu harten Ton angeschlagen. Vielen Dank für Eure Antworten!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo,

    ich muss noch hinzufügen, dass es bei mir um eine Verhaltenstherapie handelt. Dazu schluck ich noch Ritalin und sonst gar nichts.


    Mein Motto lautet: Sich bloß nicht zu sehr von der Tabletten- Mafia abhängig machen zu lassen.

    Die wollen nur Euer Geld, vergesst das nicht! Schaut Euch doch mal die Bilanzen der großen Pharma- Un. an! Es gibt zudem noch Heilkräuter und Baldrian! Kauft Euch `mal ein Heilkräuterbuch!

    Vielen Dank für Eure Bemühungen, wenn Ihr mir antwortet!!!!!!!!!!!!

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo Fred,

    mir haben bisher schon verschiedene Therapieformen was genützt (verhaltens-,systemisch-,analytisch), umsetzen kann ich das Gelernte allerdings nur mit Unterstützung von MPH. Ohne MPH hat leider die längste und beste Therapie nicht viel genützt egal wie sehr ich mich bemüht habe...Von daher ist bei mir jedenfalls Therapie ohne Medikament nicht zielführend.

    Tja, und für Heilkräuter, Homöopathie,Entspannungsverfa hren,EFT und sowas in der Art gebe ich mittlerweile kein Geld mehr aus geschweige denn das ich Zeit dafür verwenden. Ist nutzlos bei mir.

    Zu c: Ich bin noch nie von einem Therapeuten irgendwie abhängig geworden, meistens wurde die Therapie ausgeschlichen,damit konnte ich mich dran gewöhnen wie es ohne ist, durch größere Abstände. Und wenn es irgendwann dann wieder nicht mehr weiterging habe ich mir eben erneut eine Therapie gesucht- es teilw. auch selbst bezahlt weil nicht alles die Kasse übernimmt.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Psychotherapie bei ADS

    fred727 schreibt:

    Mein Motto lautet: Sich bloß nicht zu sehr von der Tabletten- Mafia abhängig machen zu lassen.

    Die wollen nur Euer Geld, vergesst das nicht! Schaut Euch doch mal die Bilanzen der großen Pharma- Un. an! Es gibt zudem noch Heilkräuter und Baldrian! Kauft Euch `mal ein Heilkräuterbuch!
    Die Heilkräuter- und Baldrianmafia ist viel gefährlicher!!!!!!!!!!!

    Abhängig von einem Therapeuten...
    Bisher war ich immer froh die Hanseln loszuwerden! Will zwar nicht sagen, dass mir Therapie nichts gebracht hat, aber meine Fortschritte beziehen sich eher darauf, dass ich gelernt habe mehr auf mich zu hören und mich nicht von anderen fertig machen zu lassen.
    Ich hatte immer den Eindruck die halten mich für bescheuert, denn auf die ganzen Ratschläge und Weisheiten bin ich auch selbst schon gekommen, es liegt bei mir eher an der Umsetzung, aber das will keiner verstehen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo,

    zu a) Bisher (halbes Jahr VT) habe ich nicht von der Therapie profitieren können. Das, was mir an "mache Sie doch mal das und das" Vorschlägen übermittelt wurde, habe ich vorher schon selbstständig als Strategien entwickelt, die mich zwar über die letzten Jahre gerettet haben, aber für eine normale Lebensführung allein nicht auszureichen scheinen. Mein Problem ist, dass ich mich wider besseren Wissens an die ganzen "so und so sollte es laufen"-Pläne nicht halten kann - wie mir das (dauerhaft!) gelingen soll, weiß ich leider nicht. Ich habe da das Gefühl, auf der Stelle zu treten, da mir rational alles klar ist (ich helfe sogar anderen, sich zu strukturieren und meine Zeitpläne werden weitergereicht), aber die Umsetzung scheitert. Meine Pläne sind auch nicht überzogen oder unrealistisch, daran scheint es nicht zu liegen. Der Therapeut ist da glaube ich auch ziemlich ratlos.

    b) Mir wurde eine Kurzzeittherapie à 25 Stunden (oder 30? *kopfkratz) bewilligt.

    c) die Therapie läuft noch. Ich hatte kurzzeitig überlegt, sie abzubrechen, sie dann aber doch weitergeführt. Das in der Zeit erwartete Ende wäre aus emotionaler Sicht nicht schlimm gewesen, da ich ja nicht das Gefühl habe, dass es viel bringt. Aber ich habe aus Hoffnung, dass sich doch noch etwas brauchbares entwickelt, weitergemacht. Ein Ende zu dem Zeitpunkt wäre jedoch therapeutisch unbefriedigend gewesen, da ich dann, genau wie vorher, mit meinen Problemen allein geblieben wäre. Daher mache ich weiter und hoffe, eventuell mit medikamentöser Unterstützung das ganze zu einem befriedigenden Ende bringen zu können. In dem Fall schiene mir zB ein weiteres Treffen, zB zwei Monate nach Therapieende sinnvoll, um zu sehen, ob doch noch Bedarf besteht oder man gut allein zurecht kommt.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo,

    recht herzlichen Dank für Eure Antworten.

    Ich möchte mich zudem für meine recht saloppe Ausdrucksweise bei dem 2. Teil meines Themas entschuldigen. Als ich das geschrieben habe, bin ich ein wenig überdreht gewesen. So eine Ausdrucksweise ist hier nicht angebracht!

    Also ich freue mich noch auf jede weitere Antwort.

    PS. Nimmt Euch alle vor den Gefahren des Alkohols in Acht! Wer auf dem Gebiet Schwierigkeiten hat, so so schnell wie möglich etwas dagegen unternehmen. Der Untergang ist sonst vorgezeichnet. Nur ein Ratschlag von mir!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Psychotherapie bei ADS

    fred727 schreibt:
    PS. Nimmt Euch alle vor den Gefahren des Alkohols in Acht! Wer auf dem Gebiet Schwierigkeiten hat, so so schnell wie möglich etwas dagegen unternehmen. Der Untergang ist sonst vorgezeichnet. Nur ein Ratschlag von mir!
    Vielen Dank!
    War mir bisher nicht bewusst, dass Alkohol auch schädlich sein kann.
    Cheers

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Psychotherapie bei ADS

    @chaoskatze ohweh, ich werde auch eine VT beantragen, aber wenn ich das jetzt so lese, oh weh.
    Ich hatte 2 J. eine Hilfe vom sozialtherapeutischen Dienst, die mir half, meinen Papierkram in Ordnung zu bringen, dann wurde es mir nicht weiterbewilligt, jetzt ist schon wieder alles beim Alten.
    Welche "so und so sollte es laufen"-Pläne hattest Du denn ?

    Hatte auch schon Listen gemacht, klappt nicht, vom Kopf her ist mir schon einiges klar, ich glaube nur, wahrscheinlich wird mir ganix helfen.
    anderen helfen kann ich auch gut.
    Irgendwo hier im Forum gibts ja auch zeitpläne zum ausdrucken

    Soweit ich weiß, sind einige Naturheilmittel bei ADS nicht angezeigt und können sogar die gegenteilige Wirkung haben, bei johanneskraut und Schüßler-salzen weiß ichs 100 %
    Baldrian gg. Schlafstörungen hat mir schlaflose Nächte bereitet.

    Cheers auch von mir
    hatte mal kurzzeitig nen Alki an meiner Seite, nie wieder!!

    LG A.
    Geändert von Anni (25.07.2011 um 22:28 Uhr)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo

    betrf. therapie: ich habe nach der diagnose ein paar stunden eine gesprächstherapie gemacht - nach einigen sitzungen habe ich
    sie abgebrochen. aus diversen gründen; das gespräch war einseitig, ich habe zu wenig imputs bekommen - so fand ich.
    zeitaufwand und das finanzielle - waren unter anderem auch ein grund.

    das verstehen, das ergründen des warums - mache ich ja seit jahren selbst
    die gefühlsschwankungen wurden durch das mph - viel subtieler.
    was ich verändern muss, weiss ich - einige veränderungen habe ich schon vorgenommen.

    die phase von: ratlosigkeit, selbstmitleid, wut, verarbeitung habe ich durchlaufen - das selbstwertgefühl ist auch wieder da -
    jetzt geht es ums wie weiterkommen.

    ich überlege mir, wenn ich wieder mehr zeit habe - ein coaching oder eine verhaltenstherapie anzufangen und durchzuziehen.
    doch im moment, muss ich noch einen weiteren punkt erreichen - damit ich sowas in angriff nehmen kann.
    ich möchte an mir arbeiten - und darum muss ich am richtigen punkt stehen um anzufangen.

    sich zeit lassen - finde ich auch sehr wichtig.

    lieber gruss

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Psychotherapie bei ADS

    Hallo Anni,

    Nicht den Kopf hängen lassen! Ich denke, dass eine VT eventuell auch mehr bringt, wenn man gleichzeitig unter Medikation steht. Ich möchte damit auch anfangen und dann sehen, ob es mir leichter fällt als vorher.

    Welche "so und so sollte es laufen"-Pläne hattest Du denn ?
    Also ich mache ja ein Fernstudium und habe mir eine große Exceltabelle erstellt, in der ich die Zeiträume der Bearbeitung der verschiedenen Module im ein- bis zwei Wochenrythmus eingetragen habe. Zudem habe ich dann noch in der jeweiligen Woche jew. einen detaillierten Wochenplan erstellt, an welchen Tagen ich welchen Stoff bearbeite (zB Montag: ModulXY, 20 Seiten in Skript A). Ich bin damit schon sehr weit runtergegangen mit den Anforderungen, also ist es kein überzogener Anspruch. :/ Dazu schreibe ich mir auf den Wochenplan auch noch sowas wie "Einkaufen", "Abwaschen", "Zu Behörde XY gehen" und sowas alles. Trotzdem schaffe ich es nicht (auf Dauer). Ich habe dabei mehrere Dinge versucht, zB mir feste Zeiten zu setzen, in denen ich das mache, aber das klappt auch nicht, ich fahre mit freier Zeiteinteilung besser, wenn man das so sagen kann (meist mache ich mir innerlich dann doch Zeiten aus, an denen ich arbeite). Ich habe in den Zeitplan auch Belohnungen eingerechnet und hake Dinge ab, wenn sie fertig sind, aber dennoch ist es höchst selten, dass ich mal 1,2 Wochen im Plan bleibe. Problematisch ist für mich, wenn ich zB länger am Stück arbeiten gehen muss oder andere Aktivitäten anstehen, das halte ich auch meist nicht durch (das ist mein Hauptproblem) und ich brauche überlange Erholungsphasen.

    Was die VT angeht, schau(t) auch danach, ob der Thera noch andere Therapiearten gleichzeitig anbietet. Meiner bietet auch Psychoanalyse und ich denke, dass das einen negativen Einfluss auf die VT hat, da er eben in der Psychoanalyse-denkweise verankert ist und vermutlich weniger an der VT-Richtung. Ich habe auch das Gefühl, dass er von ADHS nicht SO die Ahnung hat (hat mir zB gesagt, dass es ganz ausgeschlossen ist, dass Angststörungen oder Phobien mit ADHS zusammenhängen können - mein Lehrbuch und Paper, die ich gelesen habe, sagen was anderes. Außerdem gibt er mir ganz wenig Feedback und stellt keine VT-typischen "Aufgaben" oder "Ziele", sondern sagt nur sowas wie "ja, machen Sie sich dochmal einen Zeitplan", "machen Sie mehr Sport", "hören sie mit dem Malen auf, dann wird die visuelle Reizüberflutung besser, weil dieser Sinn nicht mehr so trainiert wird" (is klar.)). Insofern: Das kann bei einem anderen Thera (vielleicht einem jungen, noch motivierten frisch von der UNI ) GANZ anders aussehen! Einen Versuch ist es doch allemal wert, oder? *motivier*

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie beenden?
    Von bluebird im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 22:40
  2. Psychotherapie sinnvoll? Alternativen?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 21:43
  3. Probleme bei Psychotherapie - wer weiss rat ??
    Von sweet.77 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 4.05.2010, 15:00

Stichworte

Thema: Psychotherapie bei ADS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum