Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 93

    Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hi@all,


    ich sitze grade verstört in der Ecke und bin total aufgeschmissen ...

    Ich habe gestern die Diagnose ADS bekommen. Eigentlich kein Grund, sich schlecht zu fühlen; es war mir ja eh klar, dass ich die Diagnose bekommen würde - nur kam das so unerwartet, denn es war erst der zweite Termin. Und außer EKG, EEG, Fragebögen und Zeugnisse-Anschauen wurde nichts weiter überprüft. Kein IQ-Test, kein Konzentrationstest ... auch wenn die Gesamtdauer der beiden Gespräche etwa zwei Stunden war, hat das für mich etwas von Schnellschussdiagnose. Zumal schon beim ersten Termin die Aussage fiel, ich sei wohl ein klassischer Fall, und schon zu Beginn des zweiten, ich würde ohne Weiteres die Diagnose ADS bekommen. Nach über einem halben Jahr Wartezeit auf den Termin hatte ich mich doch auf etwas aufwändigere Untersuchungen eingestellt.

    Ich bin übrigens am ZI in Mannheim. Mir hat schonmal jemand gesagt, dass die dort zu schnellen Diagnosestellungen neigen.
    Das Angebot, mich für die Klinik dort auf die Warteliste setzen zu lassen, habe ich natürlich angenommen, weil ich es im Leben nicht auf die Reihe brächte, mich selbst darum zu kümmern. Etwas zur Klinik dort sagen konnte meine Ärztin jetzt nicht wirklich, und ob es geeignetere Kliniken gibt, wusste sie auch nicht.

    Medikation mit MPH steht laut ihrer Aussage außer Frage, da meine Depression eine Kontraindikation darstelle und ich erstmal das in den Griff kriegen müsse.
    Besprochen wurden die Fragebögen auch nicht, sie hat nur Punkte bzw. die Anzahl von Ja-Antworten zusammengezählt und gemeint, ich wäre über dem Grenzwert, den man für die AD(H)S-Diagnose ansetzt. Und sie meinte, es gäbe wahrscheinlich noch eine Reihe weiterer Störungen, weil ich auch bei Fragekomplexen, die auf andere Erkrankungen abzielen, über Durchschnitt liege. Und Genaueres würde dann wohl der Klinikaufenthalt in Erfahrung bringen. Dabei habe ich wochenlang Zeit in diese Fragebögen investiert, Anmerkungen dazugeschrieben, meine Eltern und meinen besten Kumpel befragt ...

    Und ich solle mich ihrer Meinung nach nochmal um Psychotherapie kümmern. Dass ich das nicht auf die Reihe kriegen werde, wollte sie nicht hören ...
    Ich fühle mich jedenfalls ziemlich missverstanden und irgendwie abgefertigt. Positiv ist, dass sich das so problemlos mit der Klinik ergeben hat, denn mehr als Vor-mich-hin-Vegetieren und in meinem Chaos Versumpfen ist bei mir momentan nicht drin.

    Ich würde mich über Ratschläge und Meinungen von euch freuen.


    LG Jumper

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hi Jumper,
    erst mal Kopf hoch.
    Wenn du dich dort unverstanden fühlst, wird dir nichts anderes übrig bleiben als dir neue Ärzte zu suchen.
    Eine Zweitmeinung kann auf jeden Fall nicht schaden.
    Wenn man dem Forum hier eins besonders entnehmen kann, dann ist es dass sehr unterschiedlichen Ansichten und Behandlungsvorstellungen der Ärzte gibt.
    Eine Behandlung die dir zu wieder ist hat kaum Chancen einen Nutzen zu erziehen, oder???

    Als ich den ersten Neurologen wegen ADS besuchte diagnostizierte er Depression. Da ich Fibromyalgie habe ist die Diagnose Depression fast schon normal, das bekommt mal als "Schmerzopfer" dann automatisch.
    Das war übrigens der einzige Tag an dem ich wirklich eine Depri hatte, allerdings erst nach der Diagnose.
    Der nächste fand nicht den Hauch einer Depri und bestätigte das ADS.
    Bin jetzt seit ca. 3 Monaten mit MPH unterwegs und profitiere sehr stark von diesem Medikament.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hi schnorchi,


    ich bin nicht wirklich in der Lage, mir neue Ärzte zu suchen. Ich habe insgesamt 4 Jahre gebraucht, um so weit zu kommen, wie ich jetzt bin. Jede Klinik wird wohl besser sein als keine Klinik, also schau' ich am besten mal, was mich dort erwartet. Was danach kommt, weiß ich allerdings nicht ...


    Lg Jumper

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hi jumper !

    Warum eine Depression eine absolute Kontraindikation für den Einsatz von MPH sein soll, verstehe ich nicht, da MPH auch bei therapieresistenten Depressionen Anwendung findet. Absolute KI ist selbstverständlich eine bipolare Störung.

    LG
    A.Monk

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    A.Monk schreibt:
    Warum eine Depression eine absolute Kontraindikation für den Einsatz von MPH sein soll, verstehe ich nicht, da MPH auch bei therapieresistenten Depressionen Anwendung findet.
    Das wusste ich gar nicht. Die Ärztin hatte gemeint, dass sich eine Depression verschlimmern könnte durch MPH.
    A.Monk schreibt:
    Absolute KI ist selbstverständlich eine bipolare Störung.
    Selbstverständlich wieso?


    LG Jumper

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 252

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hallo Jumper,

    mein Psychiater hat mir auch gesagt eine Depression kann sich durch MPH verschlimmern. Ich glaube auch so etwas im Beipackzettel von MPH Hexal gelesen zu haben ( besondere Vorsicht ist geboten bei Depressionen, oder so ähnlich).

    VG Jazz

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Eine bipolare Störung stellt eine absolute KI für MPH dar, weil es die manische Phase auf jeden Fall verschlimmern würde.
    Der Einsatz bei einer unipolaren therapieresistenten Depression ist in anderen Ländern selbstverständlich, außer in Deutschland. Die Amerikaner finden es sogar äußerst befremdlich, dass MPH in Deutschland so zögerlich eingesetzt wird. Aber wie gesagt, es muss sich um eine therapieresistente Depression handeln.
    Dass MPH eine Depression auslösen oder verschlimmern kann ist eine mögliche Nebenwirkung, die auch bei anderen Psychopharmaka vorkommt, selbst bei Antidepressiva. Ich vermute eher, dass der zögerlich Einsatz in Deutschland auf das BtmG und den damit verbundenen bürokratischen Aufwand zurückzuführen ist. Hinzu kommen meist noch Anträge bei der GKV, da MPH an Erwachsene nur als off label Verordnung verschrieben werden kann. Und natürlich die Frage der Haftung, falls doch mal etwas passiert.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Hallo Jumper,
    ich krieg grad eine riesen Wut, wenn ich das lese... ich war selbst auch im ZI - total aufgeregt nach langer Wartezeit endlich den Termin zu haben. Bei mir war es ähnlich, nur das Ende ist ein anderes. Ich war ebenfalls zu zwei Terminen da-nur Gespräche und Fragebögen-EEG und EKG - Pustekuchen. Im zweiten Gespräch war der Herr Dr. allerdings der Meinung, ich sei zu strukturiert für ADHS und es käme wohl eher an eine Borderline Störung ran...

    Danke, Anke... Also ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden und ich kann verstehen, dass du vor den Kopf gestoßen bist !

    Nur hast du einen Vorteil: nutze es die Medikamente auszuprobieren, vielleicht hilft es dir und du freust dich über die rasche Hilfe - ich steh nach wie vor allein im Wald....

    Viel Glück

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Borderline ist bei mir auch eine Vermutung, aber zusätzlich zum ADS.
    Naja, eine ordentliche Diagnostik stelle ich mir jedenfalls auch anders vor.

    Medikamente nehme ich ja keine zur Zeit, und bekomme scheinbar auch keine. Nach dem gescheiterten Versuch, mich auf Venlafaxin einzustellen, ist mein Leben aber ziemlich unerträglich geworden. Nicht von der Stimmung, sondern wie es sich anfühlt. Gerade jetzt ist es wieder ganz schlimm. Meine Füße sind kribbelig, mir ist ätzend langweilig, alles kotzt mich an und ich kann einfach nicht schlafen. Ich sitze also nur da und meine pure Existenz kotzt mich an. Traurig bin ich nicht, aber man will dem Ganzen schon am liebsten einfach ein Ende setzen. Mit Cannabis kann man wenigstens erreichen, dass man nicht ganz so angekotzt von allem ist. Hab' ich gehört ... ^^ Leider ist seit Wochen nichts mehr da ...


    LG Jumper
    Geändert von Jumper (20.06.2011 um 20:13 Uhr) Grund: was ergänzt

  10. #10
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun?

    Also, ich lese hier oft im Forum, dass sehr viele Stellen ADHS diagnostizieren, aber es dann nicht behandeln wollen. Was soll denn das? Sie stellen etwas Behandlungsbedürftiges fest und dann passiert nichts? So nach dem Motto: Sie haben eine Lungenentzündung, aber Antibiotika geben wir Ihnen nicht, weil sie auch noch eine Wahrnehmungsstörung haben, weshalb sie sich immer zu dünn anziehen. Bekommen Sie das erstmal in den Griff.

    Es kann ja jetzt sein, da bin ich mir nicht sicher, dass Depressionen erst behandelt werden und dann ADHS, aber am Ende läuft es eh oft drauf raus, dass beides behandelt wird und zwar parallel. Auch wenn das eine durch das andere entstanden ist.

    Ich nehme selber Strattera gegen ADHS und Citalopram als Antidepressivum.

    LG Maggy

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was soll ich tun????
    Von carmanmaus im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 22:35
  2. Soll ich Concerta....?
    Von Silram42 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 20:34
  3. Was soll ich tun- kündigen?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 10:24
  4. Wie soll es weitergehen???
    Von breakin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.02.2010, 21:30

Stichworte

Thema: Schnellschussdiagnose? Was soll ich tun? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum