Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema ADHS Diagnose am 31.05.11 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    ADHS Diagnose am 31.05.11

    Hallo, liebe Forumsmitglieder!

    Nun habe ich meine ADHS Diagnose am 31.05.11 erhalten, nach umfangreichen Tests. So ganz sicher, dass bei mir "nur" ADHS vorliegt bin ich mir allerdings noch nicht. Habe irgendwie den Eindruck, dass meine Probleme relativ viele psychische Erkrankungen abdecken. Angefangen von Angsstörungen, Panickattacken, Depressionen und Suchtverhalten. Wie ist es denn Euch ergangen mit der Eigeneinschätzung bevor Ihr die Diagnose erhalten habt?

    LG ADHSneuling

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ADHS Diagnose am 31.05.11

    Hallo, nochmals;

    werde ab 15.06.2011 Concerta bekommen. Kann mir bitte jemand seine Erfahrungen mit Concerta posten? Wäre sehr lieb von euch und würde meine Unsicherheit diesbezüglich etwas reduzieren.

    LG ADHSneuling

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: ADHS Diagnose am 31.05.11

    Och ich hab alles schon durch- von Essstörungen , über Depris., Alk+Substanzmissbrauch, Kinikaufenthalt, ....
    Mehrere Diagnosen hatte ich auch schon : Borderline, Persönlichkeitsstörung,.....
    Langer Weg bis zur Erlösung. Dann die Diagnose ADS und die richtige Therapie und der Spuk hatte ein ende.
    Die Med. können nicht alles, aber sie machen eine weitere Therapie überhaupt erst möglich.
    Aber Med. reichen nicht aus man muß schon was tun. Ich hab gerade einen Beitrag gelesen unter


    Gibts es ein Medikament das alle Erscheinungen von Adhs unterdrückt?



    Les doch mal nach, was ich dort rein geschrieben habe, das beantwortet dir sicher einige Fragen.
    LG Irrlicht

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ADHS Diagnose am 31.05.11

    Liebes Irrlicht,

    so ähnlich wie Dir ist es mir auch ergangen, ein Leben auf einer emotionalen Achterbahn mit sehr intensiven Gefühlen. Und keine Ahnung woher diese überstarke Emotionalität kam. Hatte schon so ziemlich alles, was die psychiatrische Diagnostik hergibt in Verdacht. Diese Hypersensibilität war wirklich kaum auszuhalten.
    Umso mehr ist es tröstlich zu lesen, dass mit der richtigen Diagnose (in meinem Fall ADHS) in Verbindung mit der richtigen Therapie der Spuk ein Ende haben kann.
    Natürlich ist mir klar, dass Medikamente alleine keine Wunder wirken und ich sehe es geanaus so wie Du, dass dies erst die Basis ist, um eine Psychotherapie überhapt erst sinnvoll zu ermöglichen.
    Jedenfalls ist es halt verdammt schwer, wenn man soviel spürt wie wir und kaum einer dies verstehen kann.

    Wünsche Dir alles Liebe, Irrlicht und danke Dir nochmals für Deine Antwort

    LG ADHSneuling

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: ADHS Diagnose am 31.05.11

    Hi Neulin, ich wollte Dir noch mal kurz ein paar Tips geben bezüglich Deiner Probleme:
    Angefangen von Angsstörungen, Panickattacken, Depressionen und Suchtverhalten.

    Also falls es Dich beruigt, Ängste sind im allgemeinem mit einer guten Verhaltenstherapie verhältnissmäßig einfach zu therapieren.
    Naja einfach ist eigendlich keine Therapie, aber hir sehen die Aussichten, wenn der Patient mithilft-eher gut aus. Andernfalls sollte man nicht zu lange warten. Je länger man wartet, desto schwierieger wird es, weil sich Ängste generalisieren können.

    Neurosen sind etwas, das wie gesagt nicht unbeding etwas mit ADS/ADHS zu tun hat, aber nicht selten dazu kommen.

    Panikataken sind sehr unangenehm.Aber so schwer, wie sich der Betroffene das vorstellen kann, sie sind absolut harmlos und gehen auch immer vorbei.

    Meist basieren die damit verbundenen Ängste auf einem ganz einfachem Menchanismus- es ist sehr hilfreich, wenn man diesen verstehen lernt.Warum-was-wie- zu wann kommt.

    Suchtverhalten ist meist eine Eigentherapie- daher neigen viele Leute mit ADS/ADHS dazu, sich selbst zu behandeln, vorallem dann, wenn sie von der Diagnose noch nichts wissen.

    Was richtige Depressionen angeht, so denke ist, sind das mit die schlimmsten Begleiterkranungen.
    Aber man muß klar abgrenzen, ob eine richtige depressive Episode vorliegt, oder ob es nur niederdrückende Stimmungsschwankungen sind.
    In beiden Fällen gibt es auch Behandlungsmethoden- aber überwiegend mit Med.

    Oft wird dann neben dem MPH noch ein Antidepresieva gegeben. Aber das entscheidet der Arzt.


    So das wars.LG Irrlicht

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ADHS Diagnose am 31.05.11

    Liebes Irrlicht,

    ich danke Dir vielmals für Deine Antwort, es ist wirklich wie ein warmer Sonnenstrahl wenn man sich mit ebenso Betroffenen austauschen kann. Bei mir war die Problematik neben der ADHS Symptomatik nämlich genau der Themenbereich den Du angeführt hast. (Angststörungen, Panickattacken, Depressionen und Suchtverhalten) Daher sind Deine Hinweise wichtiger als Du vielleicht selber denkst. Es ist sehr schön beim Weg aus dem Tal der Tränen so hilfreiche Hinweise wie es die Deinen sind zu bekommen. Eifgentlich denke ich ja ganz einfach, dass wir schlicht zu viel spüren und eine viel zu große Emotionalität haben. Ich bin halt ein 100% Herzmensch und da kann es natürlich leicht sein, dass man überfordert ist, wenn man klar erkennt, was da in der sogenannten "normalen , fgut unktionierenden und linearen " Gesellschaft so alles abgeht.

    Wie auch immer, wir leben in dieser Gesellschaft und werden wohl irgendwie mit ihr zurechtkommen müssen.

    LG

    ADHSneuling

Ähnliche Themen

  1. Diagnose: ADHS
    Von Dogg im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 10:18
  2. Diagnose ADHS
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 19:59
  3. Diagnose ADHS
    Von aniram im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 03:15

Stichworte

Thema: ADHS Diagnose am 31.05.11 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum