Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde...

    Und noch etwas fällt mir zu dem Thema ein:
    mir geht es bei der Diskussion eigentlich nicht um die Fronten ADHS-Pro und ADHS-Contra. Das ist ein anderes Thema.
    Ich hab bisher nur ausgewählten Leuten von meinem Verdacht erzählt, die mich ernst nehmen und deren Meinung mir sehr am Herzen liegt.
    Wenn sie skeptisch sind, dann nehme ich das auch ernst. In dem Sinne, dass es offenbar bei mir einen starken Unterschied zwischen innerem Erleben und äußerer Wirkung gibt.

    Mir geht es grundsätzlich darum, ob eine ADHS-Diagnose überhaupt möglich ist, wenn es im Verhalten wenig Inidzien gibt.




  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 148

    AW: Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde...

    Ja, das ist ein schwieriges Thema. Die meisten hier werden wohl schon mit der fertigen Diagnose im Kopf zur Diagnostik gegangen sein. Dann kreuzt man an, was einem ADHS typisch erscheint und schon hat man die Bestätigung. Das Problem ist unter Testkonstrukteuren wohlbekannt, weswegen man normalerweise Fangfragen in den Test einbaut und dann nach einem statistischen Verfahren feststellt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die Person tatsächlich ehrlich ist oder nicht (kannst mal unter "Soziale Erwünschtheit" nachschauen). Damit kann man allerdings kaum die Fälle ausschließen, die wirklich voll und ganz davon überzeugt sind, dass sie ADHS haben.

    Allerdings kommt man bei diesem Thema kaum auf eine Lösung. Und ehrlich gesagt, finde ich auch nicht, dass man eine Lösung benötigt. Denn offensichtlich haben Menschen, die glauben ADHS zu haben, einen Leidensdruck und Probleme im Leben (was die Außenwelt dann manchmal nicht erkennt/erkennen kann). Nehmen wir an, Person XY habe - entgegen ihrer Vermutung - gar kein ADHS und würde dann trotzdem als ADHSler diagnostiziert. Es würden ferner dann Therapiemaßnahmen und medikamentöse Behandlung eingeleitet. Wenn hierdurch tatsächlich eine Verbesserung des Lebens und eine Verminderung des Leidensdrucks für Person XY eintritt, was tut es dann noch zur Sache, dass Person XY eigentlich kein ADHS hat?

    Daher denke ich, dass das Testproblem eher ein akademisches ist.

    LG,

    Scarlatti

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde...

    Ja, letztendlich ist die akademische Betrachtungsweise eine Spielart meiner Aufschieberitis, aber es ist gut, wenn mir das mal vor Augen geführt wird.
    (wobei es schon ein interessantes Thema ist, wie solche Tests konstruiert werden...)


  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde...

    Hallo mirela

    bei mir war es so, das ICH mich einfach verstehen wollte - das andere es verstehen, war für mich
    erstmal egal... es kann ja niemand in dich hineinschauen...

    was bringt es dir über die eventualität nachzudenken? ein facharzt kann dich hier besser unterstützen und
    dir klarheit bringen - all die annahmen der anderen bringen dich sowieso nicht weiter.

    ja, bei mir konnte es sich auch niemand vorstellen... klar ein chaot, war ich schon immer - doch grössere "sichtbare" schwierigkeiten
    hatte ich ja nicht - so die meinung meines umfelds.

    im übrigen haben viele ein falsches bild von adhs.

    gruss

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Diagnose AD(H)S überrascht Angehörige, Bekannte, Freunde... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum