Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Was hat euch die Diagnose gebracht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Was hat euch die Diagnose gebracht?

    Hey Chaosmum,

    für mich ist die Diagnose wichtig, damit sind meine vorherigen Zweifel weg. Mittlerweile nehme ich Ritalin, davor hatte

    ich Antidepressiva ausprobiert, da war meine Motivation unter Null und die lange Zeit davor, ohne Medikamente war für

    mich abwechslungsreich-chaotisch ohne Erklärung für meine Verhaltensweisen und reichlich generve aus meinem

    persönlichen Umfeld .. wieso ich nicht so ticke ... wie der Rest. Seit der AD(H)S Diagnose probiere ich verschiedene

    Übungen aus (Achtsamkeitsübungen, Stressbewältigung und kognitive Depressionsbewältigung) - ich versuche

    jede neue Situation in der ich gerade lebe, positiv zu empfinden und ich bin auf meinem Weg. Ich habe kein Interesse

    an Perfektionismus und suche meinen Weg für Ordnung und lasse mir auf diesem Weg helfen und lasse mich überraschen.

    Mein Chaos besteht etwa 46 Jahre und seit dem letzten Jahr gelingt mir sichtbare Struktur in einigen Lebensbereichen,

    andere Lebensbereiche "schwächeln" noch, da will ich zusätzliche Hilfsangebote wie zum Beispiel Ergotherapie und

    Verhaltenstherapie nutzen. Angebote gibts mittlerweile ´ne ganze Menge und ich schreibe mir mittlerweile wesentlich

    mehr "Macken" auf, damit die entsprechenden Helfer wissen, welche Angebote für mich in Frage kommen.

    Ich habe wieder wesentlich mehr Spaß im Leben und freue mich als AD(H)S-ler über meine vielfältigen

    Lösungsideen, hilft mir bei meinen Entscheidungen. Die Diagnose sorgt bei mir für Klarheit.

    Tschüß Chaosmum,

    Dein Zoppotrump

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Was hat euch die Diagnose gebracht?

    Moin Moin,

    als ich im Februar in der Klinik ankam (es war eine tiefenpsychologisch fundierte und nicht auf ADS spezialisierte Klinik), sagte die Therapeutin gleich zu Anfang: "Wissen Sie, was mich an der Diagnose ADS maßlos stört? Sie erklärt Alles für die Vergangenheit und hilft kein bisschen für das Jetzt und die Zukunft".
    Auch wenn das sicherlich bewusst provokativ gemeint und überspitzt ausgedrückt war, so ganz falsch ist es nicht.
    Jetzt weiß ich's zwar, aber was ändert sich?
    Wenn ein Farbendblinder weiß, dass er farbenblind ist, dann ändert sich auch daran nichts.

    Tja, ... was hat mir die Diagnose gebracht?
    Anfangs Erleichterung, weil ich plötzlich verstand, warum ich mich zeitlebens als Alien fühle.
    Danach Verwirrung, endlose Suche nach Information, der Versuch zu verstehen, zu ändern, "Pseudoakzeptanz" (ich weiß, dass ich's hab und versuche trotzdem mit Medi's und Therapie zu sein wie die Normalos).
    Danach Enttäuschung, Resignation, Verzweiflung, ach ich weiß auch nicht, all sowas halt.
    Die Frage, wer und was ich bin, wo ich hingeröre, was ich kann und was ich nicht kann, ich weiß es nicht.

    Es war sicher gut, richtig und wichtig davon zu erfahren.
    Ob und wenn, was es mir gebracht hat, im Moment weiß ich das noch nicht.

    Viele Grüße
    Fliegerlein

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Was hat euch die Diagnose gebracht?

    Chaosmum schreibt:

    [...]
    mein Leben irgendwie ganz gut im Griff
    [...]

    Medikamente, kommen für mich aus finanzilellen Gründen nicht in Frage.
    [...] Alltag, Kinder, Fernbeziehung, Arbeit, Freunde,
    dazu noch finanzielle Probleme....ich fühl mich mal wieder wie im Hamsterrad

    [...]

    Also wenn ich mir die Zusammenstellung so durchlese:
    Kein Geld und grosse Schwierigkeiten in allen Lebensbereichen und gleichzeit "Leben ganz gut im Griff", dann scheint mir das nicht gut zusammen zu passen.


    Ob die Diagnose was bringt, weisst du eben erst nach der Diagnose.
    Und natürlich bist du diejenige, die der Diagnose ihre Bedeutung gibt.
    Wie könnstest du eine gesicherte Diagnose verwenden?
    Vielleicht bringt es ein Stück klarheit oder es ist der Anstoss endlich etwas neues zu Unternehmen um aus dem Hamsterrad auszubrechen?

    Für mich brachte es mir zunächst nur ein Medikamment, dass mir zwar half mich besser zu organisieren mir aber gleichzeitig meine schier unendliche Energie raubte und mich gleichzeitig unglaublich sexuell anregte.

    Ich schlief also viel länger auch Tagüber und wollte ständig Sex haben.
    Ich erinnerte mich zwar besser an meinen Tagesplan und konnte die Schritte besser umsetzen, aber ich war auch einfach zu müde und nun durch jedes Anzeichen einer Frau in der Nähe ablenkbar.
    Ich habe es nach 3 Monaten wieder abgesetzt. Das war mir einfach zu blöd.

    Die Sache mit der Organisation habe ich inzwischen sehr viel besser im Griff.
    Ich endeckte nämlich, dass gewisse Arbeitsweisen zu viel besseren Ergebnissen führten.

    Ich habe auch endeckt, dass diese Arbeitsweisen von jedem Menschen (mit oder ohne ADHS) für sich selbst angepasst und erfolgreich angewendet werden können.
    Ich nenne das inzwischen, das "Erfolgsgeheimniss ADHS".
    Ich werde in nächster Zeit darüber auf meiner Webseite berichten.

    So gesehen, war die Diagnose ein Anstoss zu einem Neuanfang.

    lg
    vancia

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 543

    AW: Was hat euch die Diagnose gebracht?

    @Fliegerlein: genau so wie du es beschreibst, vermute ich, dass es auch bei mir sein könnte...deshalb hab ich bisher noch nichts getan in Richtung Diagnosestellung.
    Aber mittlereile bin ich soweit, dass ich doch glaube, dass es mich weiterbringt und sei es nur, um mir selbst klar darüber zu sein, warum ich bin, wie ich bin...
    etwas vermuten oder etwas wissen ist eben doch ein Unterschied.

    @Vancia: stimmt es ist ein Widerspruch in dem was ich schreibe...
    warum ich aber trotz großer Schwierigkeiten sage, dass ich mein Leben im Griff habe ist,
    weil ich einfach immer und aus jeder noch so verzwickten Lage irgendie wieder raus komme.
    Manchmal denke ich, das wird mir alles zu viel, aber dann fang ich an zu sortieren...um alles Wichtige kümmere ich mich, Unwichtiges muss erstmal warten.
    Nur darf mir nichts und niemand in die Quere kommen und meinen Plan durchkreuzen...dann nämlich wirds stressig und ich komm nicht mehr zurecht.
    DAS sind dann diese Momente, wo ich überlege, ob es anders und damit besser werden kann, wenn ich von ärztlicher Seite eine Diagnose und vielleicht auch Hilfe bekäme.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Was hat euch die Diagnose gebracht?

    Chaosmum schreibt:
    @Vancia: stimmt es ist ein Widerspruch in dem was ich schreibe...
    warum ich aber trotz großer Schwierigkeiten sage, dass ich mein Leben im Griff habe ist,
    weil ich einfach immer und aus jeder noch so verzwickten Lage irgendie wieder raus komme.
    Manchmal denke ich, das wird mir alles zu viel, aber dann fang ich an zu sortieren...um alles Wichtige kümmere ich mich, Unwichtiges muss erstmal warten.
    Nur darf mir nichts und niemand in die Quere kommen und meinen Plan durchkreuzen...dann nämlich wirds stressig und ich komm nicht mehr zurecht.
    DAS sind dann diese Momente, wo ich überlege, ob es anders und damit besser werden kann, wenn ich von ärztlicher Seite eine Diagnose und vielleicht auch Hilfe bekäme.
    Wenn du aus jeder noch so verzwickten Lage herauskommst, dann hast du das zum Teil deinen ADHS-Syndrom ( oder etwas ähnlichen) zu verdanken, denn es verleiht dir auch sehr viel Ernergie, Kreativität und mehr. Leider ist es so, das du ihm auch deine Probleme zum guten Teil zu verdanken hast. Aber auch hier scheinst du schon auf einem guten Weg, wenn du schreibst:


    "aber dann fang ich an zu sortieren...um alles Wichtige kümmere ich mich, Unwichtiges muss erstmal warten."

    Das ist eines der wichtigen Schlüssel: Dich auf eine (!) wichtige Sache konzentrieren.
    Und dabei bleiben!

    Nur ist ist es auch so, dass du dich darauf verlassen kannst, dass dein Plan durchkreuzt wird und dann ist eben wieder ein Moment der Wahrheit:

    "Ist mir das wirklich so wichtig, dass ich trotzdem weitermache, egal wie das Hindernis nun ausieht. ?"

    Ja, wenn es wirklich ein Hindernis ist muss vielleicht ein neuer Plan her, vielleicht ist die Durchkreuzung aber auch ein versteckter Segen:

    " Was kann ich daraus lernen? Wie kann ich daran wachsen?
    Wer oder was muss ich sein, um mein Ziel trotzdem zu erreichen?"

    Es ist so, das dass fassen eines Ziels, sofort die Hindernisse herbeiruft.
    Das ist notwendig für die Zielerreichung, weil Sie dir Vermitteln was du noch wissen und werden musst , um dort hinzugelangen, wo du hinwillst.

    Natürlich kann dich auch eine Therapie, ein gutes Coaching,manchmal auch eine Medikament.oder vielleicht nur die Gewissheit helfen, das das Ding, was dich immer wieder von Weg abbringt einen Namen hat.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 00:54
  2. Was stört/e Euch an eurem ADS bzw was macht Euch am meisten zu schaffen?
    Von Chilischote im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 17:17
  3. Wie war es bei euch?
    Von Glöckchen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.09.2010, 16:47
  4. Wie seht ihr euch als ADSler? Wie empfindet ihr die Zeit vor der Diagnose?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 2.12.2009, 22:12

Stichworte

Thema: Was hat euch die Diagnose gebracht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum