Hallo und Moin Moin,

wegen meiner gesundheitlichen Probleme (Depressionen, Burnout, ADS, Persönlichkeitsstörungen etc., also das mehr oder weniger "handelsübliche Programm"), war ich für 6 Wochen in einer Rehaklinik.
Obwohl es keine auf ADHS spezialisierte und obendrein eine tiefenpsychologisch fundierte Klinik war, hat man immerhin das ADS als Diagnose bestätigt und es wurde im Entlassungschreiben "eine psychologische Testung dringend empfohlen, um Einschränkungen für bestimmte Aufgaben durch das ADHS zu dokumentieren und ggf. auch einen Grad der Behinderung daraus feststellen/ anerkennen zu lassen".

Tja, .... und damit begann ein regelrechter Spießrutenlauf.
Ist ja wirklich toll, wenn die sowas empfehlen, die Frage, wie es dann weiter geht, beantwortet einem keiner.
Meine Versuche hier in der Gegend und im weiteren Umkreis waren erfolglos.
Ich habe mit der Schön Klinik in Bad Bramstedt telefoniert, die haben eine ADS-Spezialisierung (hätte ich mal vorher wissen sollen, dann hätte ich die Reha gleich dort gemacht, so war das mehr für die Katz als alles andere ....) und die machen auch solche Testungen wurde mir dort gesagt. Allerdings nur im rahmen einer stationären Behandlung.
Da mir sowieso alle sagen, dass ich noch in eine klinik gehöre, weil ich für alles andere noch gar nicht stabil genug sei, habe ich das mit meinem Arzt und Therapeuten besprochen, bekam eine Einweisung und habe alle Unterlagen sofort fertig gemacht und abgeschickt, schließlich beträgt die Wartezeit dort bis zu 4 Monaten ...

Gestern kam dann ein Anruf von dort mit einigen Fragen und dabei wurde mir dann nebenbei gesagt, dass die solche tests zwar machen, aber eben nicht zu diesem Zweck, sondern für interne, therapeutische ... also wieder nix, dafür soll ich dann nochmal in eine Klinik einrücken.
Außerdem sagten die mir noch, dass sie solche tests üblicherweise im Rahmen einer reha machen, nicht bei einer Akutbehandlung, welche über die KK getragen wird.
Eine rehe bekomme ich aber nicht, weil ich ja gerade in einer solchen war, nur in der falschen Klinik, obwohl auf dem Schreiben de Arztes eindeutig ADS gestanden hat, .... das ist doch zum Haareraufen sowas, ...

Nun also einige Fragen:
Wenn jemand schon Erfahrungen mit solchen Testungen, Begutachtungen gemacht hat, um feststellen zu lassen, welche beruflichen einschränkungen und ggf. welcher GdB besteht, wär's prima, wenn Ihr davon ein wenig erzählen könnt.
Das ein oder andere habe ich hier im forum schon lesen können, aber je mehr, desto besser.
Das nimmt mir zum einen die Angst vo dem, was da kommt und gibt etwas Sicherheit und hilft mir, im Zweifelsfall auf mögliche Hürden und Stolpersteine gefasst zu sein, denn ich merke, wie mich so etwas immer wieder gleich zurückwirft.

Auch wär's klasse, wenn Ihr tipps habt, welche Ärzte es in Norddeutschland gibt, die so etwas anbieten und wie der Weg an eine solche testung ist.
Es geht NICHT um eine ADS-Diagnose, sondern um eine GdB-feststellung, bzw. sowas wie eine Stärken-Schwächen-Analyse, besonder letzteres, um auschließen zu könnedn, dass meine nächste berufliche Tätigkeit mich wieder nur in die Klinik bringt.
Das nützt keinem was, am wenigsten mir.

Falls also schon Jemand erfahrungen in der Richtung hat, ich bin dankbar für jede weitere Info und Hilfe.

Viele Grüße & Thx
Marcus