Seite 8 von 9 Erste ... 3456789 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 90

Diskutiere im Thema ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #71
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Nicci schreibt:
    Ups, wie kommen die denn darauf.
    Die Borderlinediagnose heisst eingentlich ausgeschrieben: Emotionale instabile Persönlichkeitsstörung vom Borderlinetypus.
    Also ist wohl der Ausdruck Persönlichkeitsstörung ein grosser Oberbegriff unter den so manches eingereiht werden kann.
    Hier in Deutschland gibt es zum einen die emotional-instabile Persönlichkeitsstörung vom impulsiven Typ und dann noch die emotional-.instabile Persönlichkeitsstörung vom Typ Borderline.

    In den ICD 10 F.60.3 heißt es:

    "Eine Persönlichkeitsstörung mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren, verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung. Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. Zwei Erscheinungsformen können unterschieden werden: Ein impulsiver Typus, vorwiegend gekennzeichnet durch emotionale Instabilität und mangelnde Impulskontrolle; und ein Borderline- Typus, zusätzlich gekennzeichnet durch Störungen des Selbstbildes, der Ziele und der inneren Präferenzen, durch ein chronisches Gefühl von Leere, durch intensive, aber unbeständige Beziehungen und eine Neigung zu selbstdestruktivem Verhalten mit parasuizidalen Handlungen und Suizidversuchen."

    Daher denke ich, dass damit eher der impulsive Typ gemeint ist. Denn alle die Kriterien, die auf den impulsiven Typ zutreffen, treffen auch auf ADHSler zu. Und so kann ich mir vorstellen, dass gemeint ist, dass die emotional-instabile Persönlichkeit vom impulsiven Typ ADHS ist.
    Aber genau das sehe ich (wie oben beschrieben) anders.

    Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass dir das gelingt.
    Dankeschön. Ich hoffe, ich mache keinen Rückzieher. Es ist noch eine ganze Weile hin bis zum nächsten Arzttermin. Ich habe aber schon angefangen mir mal bisschen was aufzuschreiben. Das ist sehr schwierig das alles in konkrete Worte zu fassen, so dass ein Arzt das verstehen kann.

    Ich finde es sehr erschreckend, dass in den allermeisten Büchern über ADHS wenig bis gar nicht auf die Reizoffenheit und die Hypersensibiltät und ihre Bedeutung für die Diagnostik und die Therapie von ADHS geschrieben steht.
    Daher halte ich es für sinnvoll es wenigstens mal zu probieren, das meiner Ärztin zu erklären. Wie soll sie es denn sonst wissen?

  2. #72
    howie

    Gast

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    hallo!
    hab nicht alles gelesen, gleich vorne weg.
    aber ich finde nicht, dass man adhs mit borderline verwechseln kann, das ist doch was völlig anderes.
    also ich habe keine derartigen probleme mit meinem körper gehabt, dass ich magersüchtig wurde, wie meine exfreundin (borderline).
    ich bin auch nicht in der einen sekunde super gut drauf gewesen und in der nächsten war ich gleich so wütend, dass ich mich, um mich abzureagieren (den genauen grund weiß nur sie) mich im bad eingesperrt habe, mir eine rasierklinge genommen habe und mir den arm aufgeschnitten habe.
    klar, beide haben so probleme mit dem leben klar zu kommen. aber doch aus verschiedenen gründen.
    dafür konnte meine exfreundin sich viel besser konzentrieren (sie liest zum beispiel stunden lang)

    gruß,
    howie

  3. #73
    howie

    Gast

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    http://adhs-erwachsene.net/images/vo...rothfelder.pdf
    das ist mein arzt (gewesen) - er hat mir die diagnose adhs gestellt, nachdem er mich 2 minuten gesehen hat (habe danach noch die ganzen fragebögen ausgefüllt und dann wars amtlich)
    überhaupt schien der recht zappelig (wie ich) - also auch verdacht auf adhs, aber er hat es geschafft, arzt zu werden.
    hab das von dem genannten link nicht alles gelesen.
    aber da steht eindeutig drin: adhs hat auch vorteile.

    ich weiß immer noch nicht ob adhs wirklich eine krankheit ist (und verweise auf meinen kumpel, dem auch schon öfter adhs diagnostiziert wurde und der sein leben ganz gut auf die reihe kriegt)
    sofern keine komorbiditäten dazu kommen, kann man doch ganz normal leben, oder?

    bei borderline bin ich mir sicher, dass "da was im argen liegt".
    Geändert von howie ( 9.12.2011 um 21:04 Uhr)

  4. #74
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hey Howie,

    super Link, danke vielmals

    die haben auch nochmals die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ADHS und BPS hervorgehoben:
    Unterschiede zwischen ADHS und BPS
    • Keine chronische Suizidalität bei ADHS
    • Selbstverletzendes Verhalten zur Spannungsregulation
    nicht im Vordergrund bei ADHS

    Gemeinsamkeiten von ADHS und Borderline-“Persönlichkeitsstörung “ (BPS)
    • Affektive Instabilität
    • Impulsive Verhaltensweisen
    • Desorganisiertheit
    • Sucht
    • Beziehungsprobleme
    • Aufmerksamkeitsstörung (Dissoziation bei BPS)
    • Gestörte SelbstachtungUnterschiede zwischen ADHS un
    • Keine Syndrome einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) bei ADHS
    Quelle: s. oben
    http://adhs-erwachsene.net/images/vo...rothfelder.pdf

    LG Nicci

  5. #75
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hallo Howie,

    bei borderline bin ich mir sicher, dass "da was im argen liegt".
    Damit bin ich aber ganz und gar nicht einverstanden,

    ADHS ist weder besser, noch schlechter als BPS.

    Es gibt auch die verrücktesten Komorbiditäten, die aufgrund eines ADHS entstehen können.

    Nur weil du die Diagnose nicht hast, bitte keine Verurteilung!

    LG Nicci

  6. #76
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 125

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Nicci schreibt:
    ADHS ist weder besser, noch schlechter als BPS.

    Es gibt auch die verrücktesten Komorbiditäten, die aufgrund eines ADHS entstehen können.
    Danke Nicci,
    ich finde diese Bemerkung auch wichtig!

    LG
    W.Nuss

  7. #77
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Nicci schreibt:
    Hey Howie,

    super Link, danke vielmals

    die haben auch nochmals die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ADHS und BPS hervorgehoben:

    Quelle: s. oben
    http://adhs-erwachsene.net/images/vo...rothfelder.pdf

    LG Nicci


    Und was die so häufig oder kennzeichnende Leere angeht wollte ich mal wissen wie es da so ist. Ist damit die Dissotiation gemeint oder..Dieses gefühl von Leere habe ich auch Phasenweise aber ich habe ADHS und Depression als Komorbidität. Kann die Leere vielleicht auch von den Depris kommen?

  8. #78
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    howie schreibt:
    aber ich finde nicht, dass man adhs mit borderline verwechseln kann, das ist doch was völlig anderes.
    Nein, die beiden Störungen haben ähnliche Symptome. Eine Verwechslung kann daher leicht passieren. Und ich denke, dass viele ADHSler im Laufe ihres Lebens Züge einer Borderline-Störung entwickeln. Genauso wie viele ADHSler Züge anderer Persönlichkeitsstörungen (Narzissmius, histrionische Persönlichkeit) aufweisen können.

    also ich habe keine derartigen probleme mit meinem körper gehabt, dass ich magersüchtig wurde, wie meine exfreundin (borderline).
    Glück für dich. Esstörungen sind eine Komorbidität von ADHS. Das Hungern und/oder die Essanfälle wirkt dabei als Selbstmedikation.
    Das Vorliegen einer Esstörung ist daher kein Ausschlusskriterium von ADHS.

    ich bin auch nicht in der einen sekunde super gut drauf gewesen und in der nächsten war ich gleich so wütend, dass ich mich, um mich abzureagieren (den genauen grund weiß nur sie) mich im bad eingesperrt habe, mir eine rasierklinge genommen habe und mir den arm aufgeschnitten habe.
    Diese impulsiven emotionalen Ausbrüche sind typisch für ADHS. Während Borderliner sich verletzen, um sich selber spüren zu können, dient die Selbstverletzung bei ADHSlern eher zum Abreagieren bzw. als Stimulation.
    Selbstverletzendes Verhalten ist nicht zwingend Bestandteil einer Borderlinestörung. Genausowenig ist das Vorliegen von Selbstverletzung ein Ausschlusskriterium von ADHS. ADHSler können selbstverletzendes Verhalten als Komorbidität aufweisen.
    Nägelkauen, Pickel aufkratzen etc. kommt bei ADHSlern häufig vor und stellt auch eine (milde) Form der Selbstverletzung dar.

    dafür konnte meine exfreundin sich viel besser konzentrieren (sie liest zum beispiel stunden lang)
    Ich kann auch stundenlang lesen, kommt auf den Text an
    Bei Borderline können auch Aufmerksamkeitsstörungen vorliegen, die sich dabei aber als Dissoziationen äußern.
    Dissoziationen können allerdings bei ADHSlern auch vorkommen, insbesondere wenn traumatische Erfahrungen gemacht wurden. Das macht die Abgrenzung sehr schwierig.

  9. #79
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Nordlicht schreibt:
    Und was die so häufig oder kennzeichnende Leere angeht wollte ich mal wissen wie es da so ist. Ist damit die Dissotiation gemeint oder..Dieses gefühl von Leere habe ich auch Phasenweise aber ich habe ADHS und Depression als Komorbidität. Kann die Leere vielleicht auch von den Depris kommen?
    Nein, ich glaube nicht, dass damit die Dissoziation gemeint ist. Dissoziation ist eine Art bewusstes "Wegträumen" aus einer belastenden Situation. Wenn man sich z.B. in einer Situation befindet, die einen an eine taumatische Erfahrung erinnert, dann kann man quasi vor der schmerzhaften Realität flüchten und sie nicht mehr wahrnehmen.
    Puh, das ist schwer zu beschreiben und ich weiß nicht, ob das so richtig ist.

    Die Leere kann von den Depris kommen. Da ist die Leere ja auch ein Symptom.


    EDIT: Ich denke, es wäre vielleicht sinnvoller, wenn man bei ADHS keine direkten Komorbiditäten diagnostizieren würde, sondern wenn man die einzelnen zusätzlich vorkommenden Störungen anhand einer Skala messen würde. Da könnte man dann sagen, dass z.B. depressives Verhalten stark oder nicht so stark vorliegt.
    Ebenso könnte man so bei Persönlichkeitsstörungen diese Skalenwerte anwenden. damit kann man eventuell ganz gut sehen, welche Kompensationsverhaltensweisen sich im Laufe der Zeit entwickelt haben und welche Folgen sich daraus ergeben haben (niedriges Selbstwertgefühl, mangelnde Kritikfähigkeit, etc.)


    Man würde so ADHS als Störung nicht von den Komorbiditäten losgelöst betrachten, sondern würde die einzelnen möglichen Komorbiditäten als Bestandteil des indiviuellen komplexen Störungsbildes darstellen, das bei jedem ADHSler anders ist. So könnte man viel zielgerichteter behandeln.
    Geändert von Fliegenpilz (14.12.2011 um 14:19 Uhr)

  10. #80
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 162

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Danke Fliegenpilz!
    Das ist auch alles ein Durcheinander. Ich habe meine Therapeutin mal gefragt wo der Unterschied zwischen Borderline Und ADHS ist?Sie darauf:BL Ist eine Persönlichkeitsstörung und ADHS ist ja mehr neurobiologisch. Ach nee! dachte ich.Trotzdem finde ich die Symptomatik faszinierend gleich.

    In meinem letzten Klinikaufenthalt hatte ich 3 Persönen (weiblich natürlich)kennengelernt die Borderline haben.
    Die erste hatte Borderline,Histrionische PS,Narzistische PS und Zwänge. Vom Verhalten hatte sie nicht gerade viele Übereinstimmungen mit meinem ADHS und vom Denken her auch nicht.
    Die 2.hatte Borderline,Depressionen Zwänge,Sucht usw. Die war ziemlich aggressiv aufmümpfig und schwierig (schwieriger als ich fand ich)aber vom Gefühl und empfinden her waren wir auf einer Wellenlänge.Als sie mir von ihren Erfahrungen,Erlebnissen und Schwierigkeiten erzählte hab ich mich auch total darin wieder gesehen.Gegen Ende ihres Aufenthaltes hatte sie noch die Vermutung der Ärzte an ADHS zu leiden was dann aber nicht mehr getestet wurde weil sie abbrach.

    Die 3.Person hatte Borderline Depressionen und ÄVPS Die war wiederum von ihrer Ausstrahlung sehr ruhig und hatte sich erstmal soi nichts anmerken lassen.Dann hatte sie immer viel von mir gehört und hatte mir gesagt dass das was ich erzähle auch ihr in ihrer Kindheit und Jugend passiert wäre und eben die selben Konflikte Gedankengänge und Schwierigkeiten. Dann Nach ein paar Wochen Diagnose ADHS. Wahnsinn oder?

Seite 8 von 9 Erste ... 3456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Borderline und ADHS / ADS: welche Unterschiede?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.09.2010, 23:06

Stichworte

Thema: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum