Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 90

Diskutiere im Thema ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hallo Kathrin,

    danke, wenn auch etwas spät, für deinen Beitrag.
    Das würde heissen, dass SVV eher zu Borderline gehört als zu ADHS.
    Genau so eine Unterscheidung habe ich mir erhofft.

    Allerdings kann ich dazu sagen, dass komischerweise seit ich MPH ret. nehme, ich mich auch praktisch nicht mehr selbstverletze.
    Irgendwie muss das Dopaminsystem eben doch einen Einfluss auf die Emotionssteuerung haben.

    Lg Nicci

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 23

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Das MPH lässt ja auch dich "klarer" werden auch in deiner Gefühlswelt, daher vermute ich das deswegen auch bei mir das SVV weg gegangen ist.

    Ich denke man kann das nicht splitten, da SVV auch eine Komo sein kann mit ADS. Die Grenzen sind da sooo fließend. Das wurde mir auch so in meiner SHG gesagt.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hi Sinea,

    das kann schon sein. Was ich merke mit MPH, dass ich die Gefühle wieder zulassen kann.
    Das führt dazu, dass ich weniger Spannung durch verdrängte Gefühle habe.
    Und deshalb habe ich dann wohl auch weniger SVV.

    Ziemlich dumm, vielleicht. Aber ich setzt zur Zeit alle meine Hoffnung auf MPH.
    Ich möchte einfach nur endlich mein Leben soweit im Griff haben, dass ich wieder arbeiten, und vielleicht doch noch die Matura nachmachen kann.

    Interessant allerdings, dass SVV bei Borderline und ADHS vorkommen kann. Dann also doch kein Unterscheidungskriterium.

    LG Nicci

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 23

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Huhu,

    ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Ich habe auch die Hoffnung gehabt das alles gut wird wenn ich nur endlich MPH bekomme.
    Naja das war aber nicht die erhoffte Wunderpille, der Prozess zum erfolg ist schleichend. Ich merke es nur weil mein Freund es mir sagt und meine Noten in der Berufschule ganz okey sind.
    Nein, SVV würde ich nicht als unterscheidungsmerkmal sehen. Denn es kann auch eine Komo sein, wie ich bereits sagte.

    Ich bitte dich einfach nicht zu viel zu erwarten, ich wünsche dir alles alles Liebe.
    Kannst dich gerne öfter melden.

    Gruß
    Sin

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hallo Sinea,

    ich hatte die letzten Wochen mege Probleme mit Concerta, weil es heftige Interaktionen mit Venlafaxine hervorgerufen hat.
    Die paar Tage, die es aber gewirkt hat, waren für mich so eindeutig. Es ist wie Tag und Nacht.
    Nun habe ich Venlafaxine so weit reduziert, dass sich die beiden Medis wieder vertragen und ich hatte heute seit langem wieder mal nen super Tag.
    Ich weiss, dass es besser werden wird. Ein Hoffnungsschimmer am Horizont.

    Ich weiss, dass Concerta keine Wunderdroge ist. Aber es kann mir dabei helfen, dass sich meine Therapieanstrengungen endlich mal lohnen, und ich vielleicht auch meine Komorbiditäten dereinst unter Kontrolle haben werde.
    Nach einem langen Leidensweg habe ich nun endlich ein Lichtblick. Schon nur der Gedanke daran hilft mir.
    Irgendwie ist für mich nun ein Ende meiner Krankheitsphase absehbar. Und nur schon das, gibt mir Kraft.
    Diese letzte Etappe werde ich noch durchstehen und dann wieder vielleicht am normalen Leben teilnehmen können.

    VvlG und ganz ne gute Woche

    Nicci

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    guter Thread. Was ich nicht verstehe und mich ein bisschen beunruhigt: Kann man vom ADHS in die BLPS hineinrutschen? Kann aus ADHS eine BL werden oder kann zu ADHS das BL dazukommen wenn das Grundproblem unbehandelt bleibt? Ich kämpf grad wieder mit mittelprächtigen Depris. Aber die Stimmung wechselt dauernd, ich kann gar nicht sagen, ob ich mich gut oder schlecht fühle. Am Ehesten fühle ich nichts und provoziere Reaktionen um was spüren zu können. Ich bin aber kein Held im Einstecken: ein negatives Feedback haut mich gleich um und gibt mir Anlass, mich wirklich schlecht zu fühlen. Es ist, wie wenn ich wollte, dass andere Leute sauer auf mich sind und mir die Bestätigung geben, dass ich schlecht sei. Ich kämpfe gegen mich an. Dieses Theater ist megapeinlich. Ich bin gleichzeitig traurig und müde und wütend (auf mich) und frustriert (weil die Andern so böse zu mir sind) und fühl mich leer (weil ich so sinnlos bin) und bin fürchterlich zappelig (vermutlich weil ich dringend was tun müsste) und ich hab Angst, dass man mir ansieht, wie schlecht es mir geht. Das Gute am Gurt war, dass ich damit eine Grenze gefunden hatte, bei der man nicht darum herum kommt, sie zu akzeptieren. Einer von den Pflegern hat gesagt, das sei die einzige Sprache die ich in dem Zustand verstanden hätte. Mich selber verletzt habe ich noch nicht. Aber die Logik, die hinter dem SVV steckt überzeugt mich schon: Es wäre so viel einfacher, eine äusserliche Verletzung zu haben. Ist eine gefährliche Überlegung.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hatte letztens gelesen dass auf 70% der mit Borderline diagnostizierten auch ADHS zutrifft. Keine Ahnung, ob das so stimmt. Aber ich denke dazwischen bestehen fließende Übergänge.
    Komischerweise musste ich gerade an eine Freundin von mir denken, die auch mit Borderline diagnostiziert ist. Sie hatte mir letztens erzählt, dass sie ein paarmal Koks ausprobiert hat und dann festgestellt hat, dass sie davon nur müde wird und es deswegen gelassen. Ist das nicht eigentlich typisch ADHS? Auf Koks quasi runterzukommen?

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Ich sags ganz erhlich ich konnte mich gerade nicht gut genug konzentrieren um alle Beiträge die schon geschrieben wurden zu lesen. Deshalb gebe ich nun einfach mal meinen Senf dazu auch wenn einiges davon vielleicht schon gesagt wurde

    Problem 1: Verwechslung
    Viele Symptome von AD(H)S, Borderline, Angststörungen und Depressionen sind sehr ähnlich. Wichtig ist herauszufinden um was es sich handelt.
    AD(H)S, etwas anderes oder AD(H)S + etwas anderes. Diese Diagnose ist aber wohl nicht sehr leicht und viele tun sich damit schwer und behandeln erstmal auf das offensichtliche, was nicht immer das richtig sein muss.

    Problem 2: Komorbiditäten
    Soweit ich das bisher mitbekommen habe ist es sehr häufig so, das aufgrund von AD(H)S sich oft über die Jahre auch andere psychische Probleme ergeben können. (= Komorbiditäten). Oftmals fallen nur diese auf und werden dann mit wenig Erfolg behandelt, da das darunter liegende ADS eine Therapie immer wieder boykottiert.

    Ich für meinen Teil versuche das gerade alles nicht zu vermischen. Ich habe mich nun auf das Thema AD(H)S konzentriert. Und möchte nun wissen ob ich es habe oder nicht. Dann kann ich dieses Problem an der Wurzel angehen. In diesem Rahmen werden mir zur Zeit einige andere Probleme klar die ich habe, die sich aber langsam vom Thema AD(H)S abgrenzen oder sich nur in teilen damit überschneiden. Ich hoffe nun das wenn mein ADHS behandelt wird ich auch etwas klarer an meine anderen Probleme rangehen kann.

    Alles in allem bin ich aber auch der Meinung es ist egal welche Namen wir unseren Problemen geben, wichtig ist das wir mit einem guten Therapeutin offen reden, und die Probleme langsam angehen egal wie man sie nennt. Je mehr man auf sich selbst achtet und sich selbst wahrnimmt um so einfach wird einem mit der Zeit klar, was schief läuft. Ich weiss das inzwischen schon sehr genau, nur fehlen mir noch die Mittel und Werkzeuge diese Probleme "zu lösen".

    Wünsche allen viel Glück!

  9. #29
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Hallo markus,

    kann Dir da nur Recht geben, zum einen kann ADHS einige Begleitstörungen /krankheiten mit sich bringen, welche oft unererfahrene Ärzte auf Borderlinesyndrom schließen lassen. Aber bei "reinen ADHSlern" wissen oft Ärzte nicht woran sie sind. In den frühen 80iger Jahren vermeinte man bei mir "endogene Psychose" (eine völlig veraltete Bezeichnung für ein Störungsbild welches nicht einschätzbar ist) diagnostizieren zu müssen. In den 90iger Jahren fragte mich dann ein Arzt "wie oft ich mich denn so ritze" - nur ritze ich mich überhaupt nicht freiwillig, mitunter will halt entsprechendes Werkzeug nicht so wie ich es will, welches dann entsprechende Vernarbungen und Wunden hinterläßt. Einen gravierenden Unterschied zwischen ADHS und Borderline sehe ich in den Stimmungsschwankungen, Borderliner kippen stimmungsmäßig ins Gegenteil, da scheint nur Gut oder Böse zu existieren. Das Register an Stimmungsmöglichkeiten ist bei ADHS sehr viel komplexer. (ich kann allerdings bezüglich ADHS jetzt nur von mir ausgehen, und wie ich persönlich Bordis erlebte)

    Viele Grüße

    Lumpi

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede?

    Lieber Strup,

    bei mir sind es verschiedene Ursachen, die SVV auslösen können.

    - SVV als Reaktionen unheimlichen seelischen Schmerzen (Trauer, Traumas). Hier ist es so wie du schreibst, wirklich hilfreich, den seelischen Schmerz durch körperlichen Schmerz fassbar zu machen. Wobei der körperliche Schmerz als Mückenschiss im Vergleich zu den seelischen erlebt wird. Und komischerweise wohl durch eine biochemische Reaktion, entlastet mich der körperliche Schmerz, und der seelische Schmerz verliert an intensität, wird also erträglicher.

    - Dann kenne ich SVV als Spannungsabbau, wenn mich etwas emotional sehr aufwühlt. Quasi das ganze Spektrum an Gefühlen, kann bei mir Spannungen auslösen, wenn sie zu intensiv sind, oder ich so verstockt bin, dass ich gar keien Zugang zu meinen Gefühlen mehr habe.
    SVV führt mich dann zurück auf den normalen Level, in dem sich Menschen ohne BL-Störung befinden

    - Dann kenne ich SVV noch als Anti-Suicidskill, wenn ich extrem starke suicidale Impulse habe, gegen die nichts hilft. Dann hilft mir quasi nur *** und oder Medis. Sämtliche andere Strategien versagen.

    Was aber wirklich komisch ist.
    Seit ich MPH retardiert nehme, hatte ich keine einzige suizidale Krise und praktisch kein SVv mehr, und das, obwohl ich keine neuen Strategien anwende.
    Es muss also wirklich ein Zusammenhang zwischen unbehandeltem ADHS und und dem auftreten von BL-Symptomen.
    Denn wenn diese Theorie stimmt, müsste eigentlich die BL-Symptomatik wieder verschwinden, wenn das ADHS richtig Medikamentös behandelt wird.

    Also, ich werde das sicher noch weiter verfolgen.

    Lg Nicci

Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Borderline und ADHS / ADS: welche Unterschiede?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.09.2010, 23:06

Stichworte

Thema: ADHS und Borderline, was sind die Unterschiede? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum