Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Vermutung ADHS... und wie gehts weiter? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Hallo ihr Lieben,

    ich gehe seit ca. 2 Jahren wegen anderer Sachen (vielleicht auch mit ADHS zusammenhängend, finde ich aber jetzt erst raus) zur Psychotherapie. Meine Therapeutin hat mich auf ADHS angsprochen, weil es schon Anhaltspunkte gibt. Nach Recherchen im Internet war ich baff, dass die Symptome tatsächlich nicht nur jetzt sondern auch auf meine Kindheit zutraffen 1:1

    Meine Therapeutin hat nicht weiter sich damit beschäftigt, weil sie meint, ich hätte mein Leben so gut es geht im Griff und entsprechend ausgebildetet ist sie nicht so in dieser Hinsicht. Hat sie mir zwar nicht so gesagt, aber durch die Blume gesprochen...

    Mein Freund hat sich mit dem Thema auch befasst und ist auch davon überzeugt, dass ihre Diagnose stimmt, weil tatsächlich alles haargenau auf mich passt, als würde mich jemand kennen und meine Eigenschaften beschreiben.

    Ist das jetzt Diagnose genug oder muss ich damit noch zu einem anderen Arzt. Ausser meinem Freund würde mich sowieso keiner Ernst nehmen, weil niemand, der mit mir sonst den ganzen Tag verbringt weiß, wie schwer mir alles fällt und wie dringend ich nach Lösungen suche. Bei der Arbeit hat man mich übrigens auch schon bezüglich meiner Träumerei angesprochen...und meine Eltern meinen ich sei deshalb so durcheinander weil ich zuviel um die Ohren hätte, dabei ist das nicht so. Ich komme ja sogar kaum noch zu meiner Fortbildung neben der Arbeit....

    Könnt ihr mir weiterhelfen?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Die Frage ist nicht, was generell gut wäre, sondern was du für dich tun möchtest. Wenn du Gewissheit haben möchtest, solltest du dich von einem entsprechend ausgebildeten Arzt/Psychologen testen lassen. Die Diagnose könnte helfen dir Gewissheit zu geben, wo die Ursachen für manche Schwierigkeiten liegen.

    Wenn dir die Therapie weiterhilft und du damit gut zurecht kommst, musst du keine Diagnose haben. Das liegt bei dir. Ich kann nur sagen, dass mir die Diagnose sehr geholfen hat für mich selbst meine Schwierigkeiten zu verstehen und zu wissen, an welchen stellen ich ansetzen kann. Außerdem ist es mit einer gesicherten Diagnose leichter, sich vor anderen Menschen zu verteidigen/viele Menschen haben mehr verständnis, wenn sie einen offiziellen Brief sehen.

    Ich hoffe du findest für dich heraus, ob du eine offizielle Diagnose möchtest oder nicht. Wünsche dir viel Glück und Erfolg auf deinem Weg.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Ja, ich würde schon gerne wissen, ob das der Fall bei mir ist. Ich schäme mich nur total. Im Internet habe ich gesehen, dass ich in meiner Nähe einen Allgemeinmediziner habe, der sich mit sowas befasst. Ich würde ihm dann einfach von der Vermutung von meiner Therapeutin erzählen. Wie sieht denn so ein Test aus? Was passiert denn da?

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Hallo Claudia,

    das würde mich auch interessieren, ich denke ich bin in einer ähnlichen Situation.

    LG Tom

  5. #5
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Hallo Claudia,

    vor Ärzten braucht man sich nicht schämen, denke ich. Wenn sie es abtun dann taugen sie eh nix .
    Nee das ist natürlich quatsch... und es ist aber auch nicht einfach versierte Ärzte zu finden.

    Hier wirst du ja einiges an Infos vorab bekommen und dann kannst du ja weiter sehen. Dass man an einem bestimmten Punkt keine Geduld mehr hat, zu warten auf die richtige Diagnose ist klar, aber Geduld wird es nun mal brauchen.

    Herzlich willkommen bei den Chaoten!!
    L.G.
    happypill

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    hallo claudia

    vor gut zwei jahren, hatte ich einen tiefpunkt (aus dem ich mich nur schwer wieder selbst holen konnte) (oder besser gesagt kurz hoch und dan wirder runter)

    ich habe mir selbst gedanken gemacht, was mit mir los ist, warum vieles so anders läuft in meinem leben... ich habe recherchiert und
    selbst bei mir vermutet, dass es ads/adhs sein könnte... nun, jetzt kürze ich mal ab :-)

    es ist schwer einen guten, auf erwachsene spezialisierte therapeut oder psychater zu finden... man findet auch kaum adressen.... irgendwann hatte ich
    es satt und habe das telefonbuch genommen in der nächsten stadt einfach "blind" einige kinder/jugendpsychologen / psychater angerufen und gefragt
    wer auf diesem gebiet zu empfehlen sei, vorallem auch um eine zuverlässige diagnose zu erhalten.

    so bin ich zu einem arzt gelangt, der ein neues verfahren (eeg - messung) entwickelt hat.

    gruss

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Ich würde dazu raten einen Termin in einer entsprechenden Ambulanz zu machen, die sind:

    1. vermutlich auf dem neusten Stand was die Medizinischen und Psychologischen Fakten angeht
    2. nicht allein sondern können deinen Fall mit Kollegen besprechen (keine Angst, es herrscht natürlich Schweigepflicht)
    3. technisch modern genug und können mit Computergestützten Tests das Diagnoseverfahren bereichern

    Zu der Frage was einen bei der Diagnose erwartet, das hängt natürlich davon ab, nach welchem Verfahren getestet wird, ich kann nur von mir erzählen:

    Bei mir war es so, dass ich viele Fragebögen ausfüllen musste, dann ein langes und ausführliches Gespräch geführt wurde über meine Schwierigkeiten im Moment und in der Kindheit. Danach wurde ein kognitiver Intelligenztest gemacht (macht eigentlich sogar Spass) und einige Computertests zu Impulskontrolle und Konzentration. Dann folgte ein ausführliches Abschlussgespräch in dem mir eine vorläufige Diagnose mitgeteilt wurde. Den Ausführlichen Untersuchungsbericht bekomme ich in ein paar Wochen schriftlich.

    Ich war beeindruckt wie umfangreich ich getestet wurde, deswegen empfehle ich auch die Ambulanz weiter. Man war sehr gründlich.

    Grüße

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    Hallo ihr Lieben,

    erst einmal, ich find es es richtig klasse, dass ihr mich mit euren Antworten so unterstützt. Vielen, vielen Dank!!!! Ich hoffe, ich kann irgendwann mit wachsender Erfahrung auch dazu beitragen.
    Ich habe einen Allgemeinmdiziner in der Nähe von Düsseldorf rausgesucht, der sich auf ADHS wohl spezialisiert hat. Ich habe zwar keine Angst vor den Tests, weil die sich ja wirklich harmlos anhören und auch würde ich mir wünschen, dass die Diagnose nicht ADHS lautet. Wenn jedoch soetwas nicht herausgefunden wird, dann würde es allerdings bedeuten, dass ich dumm und schusselig bin....was wiederum aufgrund meiner Anzahl von Fortbildungen nicht sein kann....davor habe ich riesige Angst!!!! Geht es euch auch so? @Tom: wirst du auch einen Test machen und anhand welcher Anzeichen hast du ADHS bemerkt?

    LG, Claudi

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    noch etwas : Was macht ihr gegen euer ADHS im Alltag?

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter?

    hallo claudia83

    bei mir war es dieser ablauf,
    die erkenntnis - warum "denken/machen" andere es anders und warum ich es nicht kann, obwohl es am wollen und können ja nicht liegen kann?!
    die auferbeitung des "ichs", einige therapeutische gespräche mit einer neutralen person und vorallem viele selbstgespräche (selbstzweifel aus dem weg räumen)
    die erkenntnis, das ich mich ein stückweit im "system" zurecht finden muss, doch nur soweit, dass es auch mir gerecht wird.

    und jetzt bin ich daran, mein chaotisches leben etwas mehr gliederung zu verschaffen (flexibel ja - doch nur noch wenn es mir auch was bringt)
    und irgendwie strategien zurechtzulegen um mehr struktur und ordnung in den tag zu bringen.

    und ja, concerta um die innere unruhe/angetriebenheit zu mildern und die emozionalität auf ein erträgliches mass zu bringen.

    ich sehe das ganze als umkrempeln um mehr ordnung zu erhalten, damit ich mich wieder voll entfalten kann :-) -
    dinge rational erledigen, die gemacht werden müssen um mehr freiheit zu erhalten.

    ich suche überall nach tipps und erklärungen.

    gruss

    p.s. und ja, ich versuche es und ändere wieder etwas ab und versuche wieder was ... ja nu?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. wie soll ich meine vermutung sagen
    Von Kullerkeks im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 4.08.2009, 09:21

Stichworte

Thema: Vermutung ADHS... und wie gehts weiter? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum