Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Diagnose ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Diagnose ADHS

    hi dat Bär,

    zu ADHS-SB findest du auf diesem Link deine Erklärung www.bundesaerztekammer.de/downloads/ADHSLang.pdf.

    Brown-ADD-Scale scheint ein Beurteilungsverfahren von jemanden der Brown heißt zusein.

    Der Herr Beck hat für eine Verhaltenstherapie Form entwickelt, mit der auch Depressive behandelt werden.

    LG Leon

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Diagnose ADHS

    Habe diese Woche, endlich die Kopie des Berichts an meinem Hausarzt (hat Fortbildungen im Bereich ADHS) bekommen. Werd hier aber den Bericht gekürzt schreiben, da 3 Dina 4 Seiten.

    Grund der Vorstellung:
    Abklärung einer vermuteten ADHS-Erkrankung, des psychologischen Dienst des Arbeitsamtes

    Diagnose nach ICD-10:
    Mittelgradige Depression F32.1
    Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung F90.0

    Psychiatrische Vorbehandlungen:
    Keine
    Familie: keine

    Beziehungen:
    Seit 8 Jahren in gleicher Beziehung, diese sei durch ein Auf und Ab gekennzeichnet.

    Drogen- und Substanzanamnese:
    Nikotinmissbrauch ausgeprägt, Alkohol nur als Genussmittel

    Psyischer Befund:
    Wach und allseits orentiert, Stimmung zeitweise sehr gedrückt, Konzentration deutlich gestört, Ein und Durchschlafstörungen, Appetit gut, Antrieb vermindert,
    keine akut - psychotische Symptomatik, keine akute Suizidalität, keine akute Fremdgefährdung

    WURS-K:
    Die retrospektive Erfassung von ADHS-Symptomen in der Kindheit ergab einen auffälligen Befund.

    ADHS-SB:
    Die Erhebung gegenwärtig vorhandener ADHS-Kernsymptome war auffällig.

    BSL:
    Die Erfassung zu Symtptomen einer Borderline-Persöhnlichkeitsstörung war auffällig. In der differenzierten Betrachtung der einzelnen Skalen ließ sich festellen, dass die Skalen "Dysphorie" und "Soziale Isolation" vergleichsweise hoch ausgeprägt sind.

    BSI:
    Die Überprüfung unterschiedlicher Symptome psychischer Störungen war auffällig. So erreichte Herr Einstein in allen Skalen Werte innerhalb des Problembereichs.

    BDI-II:
    Die Erfassung gegenwärtig depressiver Symptome auf der Grundlage der Selbstbeurteilung, ergab mit einem Gesamtwert von 16 Punkten
    das leichte Vorliegen deppressiver Symptome.

    ADHS-LE:
    Herr Einstein erreichte in den Skalenwerten auf der Funktionsebene eine hohe
    Ausprägung in allen Skalen.

    WURS-Eltern:
    Die Aussagen der Eltern stützen die Ergebnisse der vorgenannten Untersuchungen.

    Procedere (nur das wichtigste):
    Wir besprachen mit Herrn Einstein die Befunde ausführlich (ne, eigentlich sagte man mir nur das Ergebniss) und empfahlen den Beginn einer antidepressiven Medikation mit Buprion,(von dem was es auch immer ist, las ich im Bericht zum ersten mal) von dem bekannt ist, dass es nachgewiesenermaßen eine günstige
    Wirkung auch von ADHS-Problematik hat. Gleiches gilt für Venlafaxin, so dass auch hiermit eine Eindosierung erfolgen könnte.
    Herr Einstein stand jedoch einer Medikation generell sehr skeptisch gegenüber (klar, bin 37 Jahre auch ohne Medikamente ausgekommen, die in meinen Kopf eingreifen, auch stehe ich den meisten Medikamenten generell skeptisch gegenüber und wäge vor und Nachteile bzw. Notwendigkeit gegeneinander ab. Der Beginn der Depression wird auf letztes Jahr Sommer vermutet, laut Bericht. Ich selber denke, wer in mein Lage gerät - arbeitslos, finanziel sehr knapp, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr in seinem Beruf arbeiten, und aus anderen gesundheitlichen Einschränkungen, generel schwer eine Tätigkeit zu finden. Selbst Zeitfirmen wollen mich nicht, da wegen den gesundheitlichen beeinträchtigungen zu unflexibel einsetzbar. Also wer da gut drauf ist.)
    und wollte sich zunächst mit Ihnen besprechen.

    Mein Arzt teilt meine Skepsis und ist nicht der Meinung, das zur Zeit eine medikamentöse Behandlung nötig ist. Er ist der Meinung, das mit einem neuen Arbeitsplatz, einige Probleme bei mir zurück gehen werden. Er findet den Nebenberuf (Tageszeitung zustellen) gut, da mir die körperliche Bewegung gut tun wird.

    Naja, jetzt mal abwarten, was das Jobcenter sagt. Die wollen den Bericht ja auch haben.
    Geändert von Einstein (16.05.2011 um 01:20 Uhr)

  3. #13
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Diagnose ADHS

    Hey Einstein

    willkommen im Club.

    Tschüß

    Dein Zoppotrump

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Diagnose ADHS

    Na dir scheint es ja gut zu gehen

  5. #15
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Diagnose ADHS

    Hey Einstein,

    Teil 1 ist beendet beim Arbeitsmediziner .. Teil 2 findet nächsten Mittwoch beim Arbeitgeber statt und danach

    gibts dann endlich ein Ergebnis .. arbeitsfähig ja, ja mit Einschränkungen oder Nein - ich lasse mich überraschen -

    die DRV hat den ärztlichen Dienst eingeschaltet und die angedachte ambulante Nachsorge beginnt am 06.06., fast

    4 Monate nach der ersten beruflichen Wiedereingliederung .. immerhin.

    Ich drücke Dir die Daumen für den voraussichtlichen Beginn Deiner Medikamententherapie .. mal sehen, ob wir in diesem Jahr noch ein ZWEITES Nordlichttreffen schaffen.

    Lieben Gruß an Biene

    Tschüß Einstein

    Dein Zoppotrump

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Diagnose ADHS

    Moin! Ich kann aus eigener Erfahrung und Deiner 'Geschichte' nur ganz klar sagen: probiere Venlafaxin / Trevilor. Fang in kleinen Dosen an. Nach einigen Wochen schaust Du dann nochmal auf die beruflichen Möglichkeiten. Das Gehirn ist auch 'nur' ein Organ

    LG Petrocelli

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Diagnose ADHS
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 19:59
  2. Diagnose ADHS
    Von aniram im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 03:15

Stichworte

Thema: Diagnose ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum