Seite 19 von 32 Erste ... 1415161718192021222324 ... Letzte
Zeige Ergebnis 181 bis 190 von 318

Diskutiere im Thema Hinweise in den Grundschulzeugnissen ! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #181
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 180

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Also ich habe jetzt mal wieder meine Zeugnisse rausgekramt. Und muss sagen man findet schon viele Faktoren, die für ADS sprechen. Aber ich war in der Grundschule noch sehr gut auf die Medikamente eingestellt.

    1. Klasse 1. Halbjahr

    ist nichts auffälliges

    1. Klasse 2. Halbjahr (da kam die Diagnose ADS glaub ich):

    TineHappy bewältigt die Aufgaben des Wochenplanes mühelos. Ihr Arbeitstempo ist angemessen.

    2. Klasse (habe nur ein Halbjahr):

    Liebe TineHappy, nach anfänglichen Schwierigkeiten hast du es inzwischen gelernt, deinen Arbeitsplatz in Ordnung zu halten. ()
    [bla bla...]
    du darfst deshalb ab dem 2. Halbjahr in der 3. Klassen weiterlernen

    3. Klasse (hatte da nur ein 2. Halbjahr)

    Lerneinstellung: Tine zeigt außerordentlichen Lernwillen, Durchhaltevermögen und Leistungsbereitschaft (musste ich mal schreiben, weil sich das so Suspekt anhört. Da muss ich wohl schon gut eingestellt gewesen sein)
    Zuverlässigkeit: Tine handelt verantwortungsbewusst und fast immer zuverlässig.
    Teamfähigkeit: Tine handelt meist tolerant, kooperativ und hilfsbereit gegenüber anderen.

    4. Klasse (Sozial Bewertung nur 2. Halbjahr)

    Lerneinstellung: Tine arbeitet im Unterricht motiviert mit. Sie beteiligt sich aktiv und kann sich über einen großen Zeitraum konzentrieren. (Wird ja immer suspekter das ganze o.O)
    Zuverlässigkeit: Tine zeigt sich meist verantwortlich für ihr Handeln. Sie verfügt meist über vollständige Unterrichtsmaterialien.
    Urteilsfähigkeit: Tine kann Sachverhalte meist reflektieren und noch unsicher in der Urteilsbildung. (war in der 3. Klasse aber klar..)

    5. Klasse ist genau das selbe wie 4. Klasse

    6. Klasse Urteil/Gutachten zur Entscheidung ob Gymnasium oder Oberschule

    fängt gut an: Tine zeigte zu Beginn der Grundschulzeit einen außerordentlichen Lernwillen und eine große Leistungsbereitschaft (und was war danach? so klingt es für mich)
    In ihrem jetzigen Klassenkollektiv arbeitet Tine meist motiviert mit. Sie ist meist bereit, die gestellten Unterrichtsaufgaben verbindlich zu erfüllen, verfügt jedoch des Öfteren nicht über die notwendigen Arbeitsmittel. [...] arbeitet aber nicht immer mit der nötigen Sorgfalt
    Hausaufgaben erfüllt sie meist zuverlässig und pünktlich

    Schriftliche Arbeiten führt sie meist planvoll und zielgerichtet aus, jedoch unübersichtlich und nicht mit der nötigen Sorgfalt. Ihr Arbeitstempo ist sehr unterschiedlich.
    Sie lernt überwiegend ausdauernd, lässt sich aber zeitweise noch ablenken und benötigt zuweilen eine persönliche Motivation.

    Sie arbeitet aber noch nicht gleichbleibend gründlich.

    Im schriftlichen Bereich arbeite sie nicht immer sorgfältig.


    Soviel zu meiner Grundschulzeit.
    Ich war immer ein wissbegieriges Kind, dass auch schon im Kindergarten. Aber hatte halt mit der Motivation und der Sorgfalt ganz starke Probleme...

    Im Gymnasium gab es dann nur noch Kopfnoten. Da hatte ich Sozialverhalten meist alles 2 und Zuverlässigkeit und Sorgfalt auch 2, der Rest 1.
    Außer in der 8. Klasse die ich ohne MPH absolvieren musste. Da lagen die Kopfnoten alle bei 3 (4 ist das schlechteste) außer Selbstständigkeit und Konfliktfähigkeit und Toleranz, die waren bei 2.



    Habe hier auch noch eine Einschätzung von der 11. Klasse wo ich an einem schulischen Projekt teilgenommen habe. Weiß da aber nicht ob es mit oder ohne MPH war.

    In Diskussionen [...] zeigt sie Eigenverantwortung und Leistungsbereitschaft in einem mittleren Maß.
    Wir sehen bei Tine Verbesserungspotenzial, wenn es darum geht, die eigenen Befindlichkeiten in der Gruppenarbeit hinten an zu stellen (Diesen Satz fand ich von Anfang an total sinnlos. Ich bin letzte die sich anderen aufdrängt und nur ihren Kopf durchhauen will)

    Einen Absatz später wird dem dann auch widersprochen:

    Sie bringt sich unaufdringlich stets ins Geschehen ein und trägt damit zu einer positiven Arbeitsatmosphäre bei.

  2. #182
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    @ Becks: Ja, da sind schon einige Faktoren die auf ADS hindeuten. Aber es ist auch ne Menge blau formatiert... also ne Menge Licht und Schatten Sieht stellenweise ähnlich wie bei mir aus - werde meines später noch posten - aber als direkt unkonzentriert bist du ja nicht direkt aufgefallen. Immerhin hast du es geschaft längere Sätze mit geringen Fehlern abzuschreiben, und auch ausdauernd zu arbeiten, wobei man auch sagen muss, dass meistens der erste Teil der Sätze positiv formuliert ist und dann kommt im zweiten Teil das große ABER! Scheinbar haben sich die Lehrer auf diesen Stiel geeinigt... so siehts nämlich bei mir auch aus.

    @ TineHappy: Also wenn man nur dein Zeugnis lesen würde, dann würde ich nicht unbedingt auf die Idee kommen, dass du AD(H)S haben könntest Perfekt is ja nun kein Kind und ein paar Kritikpunkte sind wohl auch normal... wäre interesant wie es wäre wenn du nicht Medikamente genommen hättest. Hast du die Diagnose AD(H)S schon vor der Grundschule bekommen?

    So nun mal noch mein Zeugnis von der Grundschule. Vielleicht kann ja jemand das auch ein klein bisschen kommentieren

    1. Klasse:

    Verhalten:
    Sternhagel zeige sich als ruhiger und williger Schüler. Mit seinen Klassenkameraden kam er gut aus. Auch zum Lehrer unterhielt er ein gutes Verhältnis. Mit den ihm anvertrauten Schulsachen ging er nicht immer pfleglich um.

    Arbeiten:
    Die schriftlichen Arbeiten in der Schule verrichtete Sternhagel rasch. Häufig vergaß er Buchstaben oder Zahlen vollständig einzufügen. Das Schriftbild ließ ebenfalls zu wünschen übrig. Die Hausaufgaben hatte er meist vollständig verrichtet.

    Lernen:
    Im Zahlenraum bis 20 kann Sternhagel sehr gut und rasch rechnen. Auch Textaufgaben bereiten ihm keine Schwierigkeiten. Das Lesen erlernte er zögernd; erst zuletzt machte er Fortschritte, so dass e rnun einfache Sätze erlesen kann. Die Buchstaben vermag er formgetreu zu schreiben, läßt es oftmals aber an der Genauigkeit fehlen. Von den anderen Fächern betreibt er den Sport mit großer Freude.

    2. Klasse - 1. Halbjahr:

    Verhalten:
    Sternhagel vertrug sich sehr gut mit seinen Klassenkameraden. Er zeigte sich friedfertig und als guter Partner. Gegenüber den Lehrern erwies er sich als mitteilsam, ohne dabei die Umgangsformen außer acht zu lassen.

    Arbeiten:
    Die Ausaufgaben und die sonstigen schriftlichen Arbeiten vermochte Sternhagel selbstständig, vollständig aber meist in nicht sehr sauberer From zu erstellen. Häufig schlichen sich bei ihm Leichtsinnsfehler ein. Am Unterrichtsgescheihen beteiligte sich Sternhagel rege. Seine Beiträge zeugten von einem guten Allgemeinwissen.

    Lernen:
    Sternhagel verbesserte seine Fertigkeiten im lesen. Er kann auch ungeübte Texte langsam erlesen. Sternhagel ist fähig, den Inhalt von Texten wiederzugeben und seine Meinung dazu mitzuteilen. Das Schreiben bereitet ihn noch Schwierigkeiten. In der Mathematik vermag er Sachaufgaben zu durchschauen und selbstständig zu lösen. Er kann im Zahlenraum bis 100 Plus- und Minusaufgaben nach Belieben rechnen.

    2. Klasse - 2. Halbjahr:

    Verhalten:
    Sternhagel verhielt sich sehr kooperativ zu seinen Klassengefährten. Zu den Lehrern unterhielt er ein vertrauensvolles Verhältnis.

    Arbeiten:
    Sternhagel nahm eifrig am Unterricht sgeschehen teil. Seine Beiträge trieben den Unterricht immer wieder vorwärts. Die schriftlichen Arbeiten verrichtetet Sternhagel in einer Schrift, die etwas aus den Fugen geriet. Seine Hausaufgaben vergaß er des öfternen. Es schlichen sich viele Abschreibfehler ein.

    Lernen:
    Das Zahlenrechnen bis 100 beherscht Sternhagel. Auch schwierige Textaufgaben kann er durchschauen. Im Lesen machte er weitere Fortschritte und kann fremde Texte flüssig erlesen. Die Rechschreibleistungen leiden unter seiner Abschreibschwäche. Sternhagel versteht sich verständlich und klar auszudrücken und Sachverhalte zu schildern.


    Für die weiteren Klassen gab es leider keine schriftlichen Zeugnisse mehr.

    Würde mich interessieren was ihr den davon haltet? Sehr ihr auch so deutliche Anzeichen von ADS Aber auch hier ist nicht alles Schatten sondern es gibt auch Licht, wesswegen ich mir nicht ganz so sicher bin...

  3. #183
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Ich muss meine Diagnose vielleicht nochmal machen lassen, weil ich die nicht habe. Ich wollte noch morgen bei meinem früheren Kinderarzt fragen ob er die Unterlagen noch hat, aber die 10 Jahre Aufbewahrungsfrist sind eigentlich schon rum.
    In meinen Zeugnissen finde ich gibt es jedoch auch sehr deutliche Hinweise:

    1. Klasse:
    Du warst ein sehr freundliches, stilles Kind. Am Unterricht hast du dich eher zurückhaltend beteiligt, aber meistens richtige Antworten gegeben.
    Manchmal warst du mit deinen Gedanken ganz weit weg. Dann fiel dir das Aufpassen schwer und du arbeitetest nur langsam.
    In Mathematik hast du das Rechnen im Zahlenraum bis 20 schnell und sicher gelernt, zuletzt brauchtest du auch kein Anschauungsmaterial mehr oder die Finger.
    Beim Schreiben hast du in geübten Wörtern noch ziemlich viele Fehler gemacht, obgleich du sogar fremde Wörter gut erlesbar schreiben kannst, wenn du genug Zeit hast und dich konzentrierst.

    2. Klasse:
    .... Im Unterricht bist du ruhiger, scheinst manchmal deine Umgebung nicht einmal zu bemerken. Deshalb bekommst du leider auch oft nicht mit, was im Unterricht gerade los ist. Dennoch sind deine Beiträge gewöhnlich ein Beweis dafür, dass du alles verstanden hast.
    Du kannst unglaublich schnell Arbeitsaufträge in Mathematik erledigen, aber bei Texten wirst du meistens nicht fertig.
    Du kannst schnell und gut lesen - und dann entnimmst du den Texten Informationen, die nur aus deinem eigenen Kopf kommen, aber nichts mit dem Text zu tun haben. Deswegen kannst du besonders gut Geschichten erzählen und auch so aufschreiben, dass das Lesen Spass macht. ....

    3. Klasse:
    Dein Zeugnis ist mir ganz besonders schwer gefallen, denn ich kann in einigen Fächern nicht mit Sicherheit sagen, was du kannst und was nicht. Das kommt daher, dass deine Leistungen extremen Schwankungen unterworfen sind. Besonders z.B. in Mathe hast du zum Teil hervorragende Leistungen in kurzer Zeit erbracht, und dann ging es ganz tief bergab. Es muss an etwas anderem liegen als an deiner Intelligenz.
    Besonders gut waren deine Leistungen immer dann, wenn du in Ruhe und alleine etwas tun konntest, besonders schwach, wenn du auf Anforderungen von aussen reagieren musstest, z.B. war deine Mitarbeit im Unterricht sehr schwach und oft hattest du das Thema gar nicht mitgekriegt, wusstest dann aber wenn du informiert wurdest schnell richtige Antworten. In Mahte und Sachunterricht sind dir Informationen einfach entgangen, und das ist dann nicht mehr leicht zu nehmen.

    4. Klasse:
    Aennie war während der gesamten Grundschulzeit ein zurückhaltendes Kind. ... Ihre Aufmerksamkeit unterlag Schwankungen, die es schwer machten, ihre tatsächliche Leistung zu erkennen.
    ...
    So war sie z.B. durchaus in der Lage, Texte zu analysieren und und zeigte ein gutes Textverständnis, zeigte jedoch wenig Verständnis bei der Frage nach konkreten Inhalten von Gelesenem.
    Aennie erbringt deutlich bessere Leistungen, wenn sie gezielt und präzise angeleitet wird, als wenn sie sich Lerninhalte selbst erarbeiten muss.

    5. Klasse:
    Schriftliche Aufgaben führt Aennie des öfteren nicht exakt genug aus, da es ihr schwer fällt, Vorgaben und Anweisungen genau zu beachten und in die Tat umzusetzen. ... Aennie hat große Schwierigkeiten, Kontakt zu ihren Mitschülern und Lehrern aufzunehmen.

    6. Klasse:

    Aennie arbeitet oft hastig und unkonzentriert. Sie benötigt noch zu viel Zeit, eine Arbeit konzentriert und korrekt zu Ende zu bringen. Selbstständiges Arbeiten bereitet ihr Schwierigkeiten.
    Aennie ist kontaktbereiter geworden, hat aber noch Probleme, sich mit ihren Mitschülern zu verständigen. (Das war das ganze Zeugnis, ich habe nichts ausgelassen)

    Einige Verhaltensweisen stimmen genau mit anderen in diesem Thread überein
    Geändert von Aennie (30.01.2013 um 20:17 Uhr)

  4. #184
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    @ Sternhagel:

    Also ich finde, dass schon echt einiges auf AD(H)S hindeutet, wie Du ja auch selbst in rot schon dargestellt hast und ich mal fett und kursiv formatiert habe:

    "Häufig vergaß er Buchstaben oder Zahlen vollständig ei nzufügen. Das Schriftbild ließ ebenfalls zu wünschen übrig. Das Lesen er lernte er zögernd; erst zul etzt machte er Fortschritte, so dass e rnun einfache Sätze erlesen kann. Die Buchstaben vermag er formgetreu zu schreiben, läßt es oftmals aber an der Genauigkeit fehlen. Die Ausaufgaben und die sonstigen schriftlichen Arbeiten vermochte Sternhagel selbstständig, vollständig aber meist in nicht sehr sauberer From zu erstellen. Häufig schlichen sich bei ihm Leichtsinnsfehler ein. Die schriftlichen Arbeiten verrichtetet Sternhagel in einer Schrift, die etwas aus den Fugen geriet. Seine Hausaufgaben vergaß er des öfternen. Es schlichen sich viele Abschreibfehler ein. Die Rechschreibleistungen leiden unter seiner Abschreibschwäche."

    Das sieht echt ähnlich aus, wie bei mir.

    Zunächst sollte man zu den Angaben in den Zeugnissen vielleicht sagen, dass sie ja nur EIN Baustein in der ganzen ADHS Diagnosen sind. Ich denke aber mal, dass Du Dich schon anderweitig informiert haben wirst, weswegen Du ja auch schlussendlich hier gelandet bist.

    Allen anderen kann ich noch die beiden Seiten hier empfehlen:

    ADS/ADHS + ADS-Test
    Selbsttest

    auf denen man schon einmal eine erste Einschätzung bekommt.


    Hast Du schon einen Termin beim Psychiater? Falls nicht, solltest Du Dir auf jeden Fall einen Fachmann suchen (s. hier).

    Ich habe zum Glück mit meiner Pychiaterin, die ich eigentlich wegen einer Depression aufgesucht hatte, eine Ärztin gefunden, die zwar als solche nicht direkt eine Spezialistin auf dem ADHS-Gebiet ist, es aber dennoch nicht als Modekrankheit etc. abgetan hat. Und das ist schonmal wichtig. Zuvor bzw. gleichzeitig war ich nämlich noch bei einem Neurologen und Psychiater (sogar Prof. !!!), der mich einfach mit AD´s nach Hause schicken wollte und 1000% überzeugt davon war, dass ich kein ADHS hätte. Und das OHNE IRGENDEINEN TEST GEMACHT ZU HABEN UND NACH UNGLAUBLICHEN 7 MINUTEN GESPRÄCH !!! Darüber werde ich mich auch wohl noch bis in alle Zeiten aufregen. Beizeiten werde ich über ihn auch mal diverse Bewertungen schreiben. Aber die liebe Zeit ...

    Zurück zum Thema Seit 2 Wochen bin ich nun offiziell ADHS´ler. Allerdings habe ich selber auch ordentlich Arbeit in den 2 Monaten hineingesteckt, dass herauszubekommen. Ich habe mich und mein Leben immer wieder reflektiert, zig Informationen gesammelt, ausgewertet und gegenübergestellt. Dann x-fache Tests ausgefüllt (meine Freundin übrigens auch), einige Untersuchungen machen müssen (Blut, EEG, EKG etc) und dann die ganzen gesammelten Sachen zu meiner Ärztin mitgenommen. Diese hat dann mich dann nochmals Tests ausfüllen lassen und kam dann auch schlussendlich darauf, dass eben ADHS´ler bin

  5. #185
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Bei mir ist es auch so, dass die Zeugnisse widersprüchlich sind.

    1. Klasse:
    [...] Nomnomnom arbeitete meist langsam und bedächtig und mit Ausdauer. [...] Sie schreibt langsam aber sauber. [...] Nomnomnom hat einen einfachen Wortschatz, spricht deutlich und erzählt etwas umständlich. Manchmal benötigt sie längere Zeit neue Sachverhalte aufzufassen.

    2. Klasse:
    Nomnomnom zeigte sich zu allen sehr kontaktfreudig und bei ihren Lehrern besonders mitteilungsbedürftig. Dabei war sie manchmal recht naiv. Sie war stets hilfsbereit, verträglich und meist auch interessiert. In der Regel arbeitete sie konzentriert, aber viel, viel zu langsam. In Unterrichtsgesprächen konnte sie sich gut verständlich machen, war aber in letzter Zeit oft verträumt. Wenn Nomnomnom Lust hatte, konnte sie sich auf neue Sachverhalte leicht einstellen.
    [...] Sie schreibt langsam und unordentlich. [...] Da sie noch sehr verspielt ist, entsprechen die Leistungen manchmal nicht ihrem Können.


    3. Klasse, 1. Halbjahr:
    [...] Ihre schriftlichen Arbeiten erledigte sie zwar in der Regel richtig, aber mit wenig Sorgfalt. [...]

    Note in Schrift: mangelhaft

    3. Klasse, 2. Halbjahr:
    [...] Schriftliche Arbeiten erledigte sie selbstständig, aber nicht gleichbleibend sorgfältig. [...]

    Note in Schrift sowohl im 2. Halbjahr der 3. Klasse, als auch in der 4. Klasse: ausreichend

    In der Beurteilung über die Eignung fürs Gymnasium steht wieder, dass ich zu unsorgfältig und zu langsam arbeite.

  6. #186
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    ich habe irgendwann aufgehört zuhause von meinen Noten zu erzählen, da selbst eine 3 für mich schon eine ziemlich Leistung war und das zuhause nicht anerkannt wurde... Nach dem Motto: Lieber, ich freue mich und bin zufrieden, als mich mit der kritik von zuhause rumärgern und mich schlecht fühlen. Was meine Eltern wohl gemacht hätten, wenn wenn ADS schon damals ein Thema gewesen wäre...

  7. #187
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Hallo zusammen, ich bin noch ziemlich neu hier und hab mir aufgrund des Threads mal mein Grundschulzeugnis rausgesucht.

    Wie wichtig sind denn wirklich solche Aussagen in den Zeugnissen bezüglich ADS? Bin jetzt ziemlich verunsichert, falls ich die Zeugnisse auch zur Diagnose mitnehmen soll. Weil man ja angeblich Anzeichen im Kindesalter sehen MUSS und die wohl hauptsächlich in den Zeugnissen stehen?

    Ich hab jetzt mal ein paar Zeilen abgetippt und kann keine wirklichen ADS Hinweise finden, ihr? Ein paar Auffälligkeiten hab ich markiert.

    Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass mir die Grundschule extrem leicht gefallen ist, ich hatte nie großartig Probleme mit dem Stoff. Meine schlechtesten Noten waren 2er (hab mich fast nur im 1er Bereich bewegt) und ich hab sämtliche Extra-Aufgaben und Bonusblätter eingesaugt und ganz Streberlike immer perfekt gemacht. Sonst wärs mir auch ziemlich langweilig gewesen.

    Die Teile über "Lernen" im 1. und 2. Jahr hab ich weggelassen, da steht immer nur dass ich sämtliche Ziele erreicht hab und alles kann.

    1. Klasse:
    Verhalten: Leelas Kontaktfähigkeit zu ihren Mitschülern hat sich weitgehend verbessert und sie konnte gut mit anderen zusammenarbeiten. Ihre Hemmungen gegenüber Lehrern konnte sie fast ganz ablegen.
    Arbeiten: Leela nahm meist interessiert und aufmerksam am Unterrichtsgeschehen teil. Sie trug eifrig durch eigene Beiträge zum Unterricht bei. Bei schriftlichen Arbeiten bewies sie Sorgfalt und Genauigkeit. Im Mündlichen sollte sie sich um eine deutlichere Ausdrucksweise bemühen.

    2. Klasse 1. Halbjahr:
    Verhalten: Leelas Verhältnis zu ihren Mitschülern blieb nicht völlig störungsfrei. Lehrern gegenüber zeigte sie sich zunehmend aufgeschlossen und bemüht, die Umgangsformen einzuhalten. Sie übernahm gerne Gemeinschaftsaufgaben und zeigte sich immer wieder bereit, schwächeren Mitschülern zu helfen. (Anm. das mit dem helfen weiß ich noch ziemlich genau, das war hauptsächlich darauf bezogen, dass wir Häkeln gelernt haben und ich mirs halt schnell noch mit der Linken Hand beigebracht habe (bin Rechtshänderin), damit eine Mitschülerin auch Häkeln lernt, weils die Lehrerin nicht hingekriegt hat. Das hat die Lehrerin ziemlich beeindruckt.)
    Arbeiten: Leela arbeitete gleichmäßig und zeigte kaum Leistungsschwankungen. Sie fasste neuen Unterrichtsstoff schnell und ohne Schwierigkeiten auf. Ihre Beiträge blieben bei der Sache. Bei schriftlichen Arbeiten brachte sie nicht immer die erforderliche Sorgfalt und Genauigkeit auf.

    2. Klasse 2. Halbjahr
    Verhalten: Leelas Beziehungen zu ihren Klassenkameraden beinhalten nach wie vor immer wieder Störungen, welche überwiegend von Leela ausgingen. Ihr Verhältnis zur Lehrerin schwankte zwischen übergroßer Mitteilsamkeit und völliger Zurückgezogenheit. Zu Gemeinschaftsarbeiten erklärte sie sich zumeist bereit.
    Arbeiten: Leelas Arbeitsverhalten hat sich nicht wesentlich geändert. Ihre mündlichen Beiträge blieben bei der Sache und lieferten desöfteren einen wesentlichen Beitrag zum Unterrichtsgeschehen. Bei schriftlichen Arbeiten bewies sie weiterhin große Selbstständigkeit, wobei ihre schriftlichen Niederlegungen noch sorgfältiger ausgeführt werden sollten.

    3. Klasse
    Leela beteiligte sich meist interessiert und regelmäßig am Unterricht. Neue Sachverhalte fasste sie schnell auf und übertrug ihre Kenntnisse auch auf neue Fragestellungen. Schriftliche Arbeiten wurden zwar etwas langsam, aber immer selbstständig angefertigt.
    Sie hielt sich überwiegend an Gruppen- und Spielregeln und beteiligte sich immer öfters an gemeinsamen Unternehmungen. Leider neigte sie immer noch ab und zu dahin, ihre Mitschüler, scheinbar unbeobachtet, zu kneifen und zu piesacken.

    4. Klasse
    Leela folgte dem Unterricht meist aufmerksam, zuweilen gab sie Beiträge, die von guter Merkfähigkeit zeugten. Schriftliche Arbeiten führte sie schnell und gewissenhast aus, wobei sie schriftliche Arbeitsanweisungen selbstständig erfasste und auch ausführen konnte.
    Das Verhältnis zu ihren Mitschülern blieb im letzten Schulhalbjahr ohne Störungen, oftmals war sie sogar bereit schwächeren Mitschülern zu helfen. Ihr Verhalten Lehrern gegenüber war einwandfrei.
    (Anm. Dazu muss man sagen, dass die Lehrerin, die das Zeugnis der 4. Klasse ausgestellt hat, erst gegen Ende des Schuljahres als Krankheitsersatz kam und keinen richtig kannte. Also weiß ich nicht, wie aussagekräftig das wirklich ist.)

    Alles in allem (für mich) keine Auffälligkeiten bzgl. des Lernverhaltens in Richtung ADS, oder? Mein Résumé ist irgendwie eher, dass ich ganz schöne Probleme mit Mitschülern und Lehrern hatte. Schriftlich langsam war und bzgl. des Piesackens wohl ein kleines Arsch****-Kind???
    Was auch bissl in meiner Erinnerungen ist: Ich hatte keine richtig dicken Freunde, war aber auch nicht der TOTALE Dauer-Außenseiter, war in der ganzen Grundschulzeit aber zum Beispiel nur zu sehr wenigen Geburtstagen eingeladen und habe Zuhause kaum Kontakt mit anderen aus der Klasse gehabt. (diese allerdings schon untereinander)
    Geändert von Leela87 (12.02.2013 um 11:28 Uhr)

  8. #188
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 180

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Sternhagel schreibt:
    @ TineHappy: Also wenn man nur dein Zeugnis lesen würde, dann würde ich nicht unbedingt auf die Idee kommen, dass du AD(H)S haben könntest Perfekt is ja nun kein Kind und ein paar Kritikpunkte sind wohl auch normal... wäre interesant wie es wäre wenn du nicht Medikamente genommen hättest. Hast du die Diagnose AD(H)S schon vor der Grundschule bekommen?

    Ich finde gerade in dem Urteil zur Einschätzung ob Gymnasium oder Oberstufe komme es ganz klar raus. Sonst ist es wirklich eher unauffllig, aber das Urteil ist sehr eindeutig wie ich finde!
    6. Klasse war auch viel Stress und Streit mit den Lehrern, weil ich als faul und schlampig abgestempelt wurde. Also war irgendwie nicht so bombe.

    Ich habe die Diagnose seit dem 2. Halbjahr 1. Klasse wenn mich nicht alles täuscht.
    Also das stand irgendwie nicht im Zeugnis, aber ich war ein richtig schweres Kind in der ersten Klasse. Also ich habe mich permanent gelangweilt und habe dann den Unterricht gestört, andere Kinder geärgert und mich einfach verweigert. Beziehungsweise die Aufgaben im Kopf gemacht und keiner hat es mir geglaubt!

  9. #189
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Ich war gut bis sehr gut in der Schule. Aber es steht in der Grundschule immer drin: ist impulsiv, ist unkonzentriert und in der 4. Klasse steht: seiner weiteren charakterlichen Entwicklung ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

  10. #190
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Hmm...ich frage mich, kann man mit meinen Grundschulzeugnissen ADS eigentlich ausschließen? Oder hat hier vielleicht irgendjemand mit ADS ähnliche Zeugnisse, kommt es vor, dass es sich in der Schule so überhaupt nicht zeigt, oder müssen für ADS die Symptome so sein, dass es sich zwangsläufig in der Schule auswirkt? Mit Unaufmerksamkeit hatte ich wirklich keine Probleme im Unterricht. Ich bin nicht der Meinung, dass die Zeugnisse meine ganze Person als Kind widerspiegeln... aber ist bei solchen Zeugnissen ADS überhaupt denkbar?

    1.Klasse, 1. HJ
    Wüstenfuchs, Du hast Dich im Umgang mit Deinen Mitschülern sehr zurückhaltend gezeigt, aber stets freundlich und hilfsbereit. Mit großer Freude hast du dich an unseren Spielen beteiligt. Im Unterrichtsgespräch hast du schon etwas mehr Selbstvertrauen entwickelt und Dich öfter gemeldet. Deine schriftlichen Arbeiten hast Du stets sehr sorgfältig, gewissenhaft und konzentriert erledigt. Du beheherrschst alle bisher erarbeiteten Buchstaben und die dazugehörigen Laute. Geübte Texte kannst Du fließend vorlesen und unbekannte Wörter auch schon erlesen. Im Mathematikunterricht konntest du auch ohne Anschauungsmaterial alle Aufgaben schnell und sehr sicher lösen. Sachaufgaben hast du verstanden und konntest sie als Rechnung aufschreiben. Im Fach Religion zeigtest du dich sehr einfühlsam für alle Probleme deiner lebendigen Umwelt.
    2. HJ
    W., du bist gut mit deinen Mitschülern ausgekommen, hattest fast nie Streit mit ihnen. Du warst allerdings noch immer sehr zurückhaltend und hast nur mit wenigen Kindern von dir aus Kontakt aufgenommen. Am Unterricht warst du stets still beteiligt. Obwohl du immer sehr ernsthaft bei der Sache warst, konntest du auch mal über einen Scherz lachen. Schriftliche Aufträge hast du selbstständig, zuverlässig, sauber und fast immer fehlerfrei erledigt. Beim Schreiben der Druckschrift bist du recht gewandt; auch die Schreibschrift hast du mühelos erlernt.Du hast das Lesen schnell gelernt, so dass du schon ungeübte Texte allein erlesen und mir fließend vorlesen kannst. Leider traust du dich trotzdem nicht, sie der Klasse vorzutragen. [...] Im Kunstunterricht hast du mit Geschick und Ausdauer schöne Bilder hergestellt. Im Sportunterricht hast du mit großer Freude an unseren Spielen teilgenommen. Besonders interessiert und mitfühlend zeigtest du dich in Religion.

    2. Klasse, 1.HJ
    W., du warst stehts freundlich und zurückhaltend. Du konntest dich nicht nur gut einordnen und mitspielen, sondern auch besonnen deine eigenen Wege gehen. Im Unterricht hast du konzentriert mitgearbeitet. Du magst nicht im Vordergrund stehen, daher hast du bei unseren Gesprächen vorwiegend zugehört. Leider ist es auch vorgekommen, dass durch deine Schüchternheit Missverständnisse aufgetreten sind; melde deine Bedürfnisse an, Wüstenfuchs! Schriftliche Arbeiten hast du zuverlässig und selbstständig angefertigt. [...] Im Kopfrechnen warst du besonders schnell und sicher. Im Heimat- und Sachunterricht hast du interessiert mitgearbeitet ind deine Arbeitsblätter sorgfältig beschriftet. [...] Am Sportunterricht hast du mit Freude und Einsatzbereitschaft teilgenommen.
    2. HJ
    W., mit deiner ruhigen Art hast du deinen Mitschülern nie Anlass für Kritik oder Streit gegeben. Allerdings bist du auch selten auf sie zugegangen und hast kaum Kontakt zu ihnen gesucht. Am Unterricht hast du dich nach Ermunterung schon aktiver beteiligt. Viel Spaß hat es dir gemacht, über den "Findefuchs" zu sprechen oder daraus vorzulesen. [...] Die bisher gelernten Rechtschreibregeln beherrschst du sicher. Es unterlaufen dir aber manchmal Flüchtigkeitsfehler. Deine Schrift war leider nicht immer so schön. [...] Im Heimat- und Sachunterricht hast du eine gute Auffassungsgabe bewiesen. Du hast zu allen Themen richtige Beiträge liefern können.

    3. Klasse, 1. HJ
    W., verhielt sich zu ihren Mitschülern ruhig und ausgeglichen. Zur Zusammenarbeit mit Anderen war sie bereit und fähig. Den Unterricht verfolgte W. stets interessiert. Sie sollte sich gern noch aktiver beteiligen, denn ihre Beiträge waren durchdacht und sachbezogen. Neuen Unterrichtsstoff fasste sie schnell auf. Schriftliche Auggaben bearbeitete W. selbstständig und gewissenhaft. [...] Im Bereich des schriftlichen Sprachhandelns erfüllte W. deutlich die Anforderungen. Ihr Ausdrucksweise war präzise und gewandt. Ihre Handschrift war formgerecht, sauber und gut lesbar. [...] Zuvor gelerntes gab W. stehts korrekt wieder. Im Kunst- und Werkunterricht malte und formte W. gern und ausdauernd. [...] Sie hatte Spaß am Sportunterricht und zeigte Freude an körperlicher Bewegung. Im Musikunterricht sang und tanzte sie gern. [...]
    2. HJ
    W. verfolgte den Unterricht immer aufmerksam und interessiert. Sie sollte mehr Mut zur mündlichen Leistung zeigen, denn ihre gelieferten Beiträge waren sachbezogen und weiterführend. W. verfügte über eine rasche Auffassungsgabe und bearbeitete ihre Aufgaben stets selbstständig und gewissenhaft. [...] Ihre Handschrift war flüssig und gut lesbar, ihre Heftführung sauber und ordentlich. [...] Im Kunst und Werkunterricht bewies W. bei bildnerischen Aufgaben eine gute Beobachtungsgabe und viel Einfallsreichtum. [...] Beim Basteln verzichtete sie auf vorgefertigte Schablonen und nutzte die Freiräume zu einer kreativen Ausgestaltung. [...] Im Sportunterricht bewies sie Freude an den Bewegungsaufgaben und bemühte sich auch in der Leichtathletik um ansprechende Leistungen.

    4. Klasse, 1. HJ
    W. folgte dem Unterricht zurückhaltend, aber sie war stets aufmerksam und dauerhaft konzentriert. W. arbeitete zielgerichtet, selbstständig und sehr gründlich.
    2. HJ
    W. war auch weiterhin eine freundliche und zuverlässige Schülerin. Auch wenn sie zurückhaltend war, so folgte sie dem Unterricht immer aufmerksam und wagte häufiger Beteiligungsversuche. Vor allem während der Klassenfahrt gewann sie an Selbstsicherheit.

    Und aus dem Entwicklungsbericht in der 5., 6. Klasse:

    ...arbeitete bedächtig, konzentriert und mit großem Fleiß und verrichtete ihr Aufgaben selbstständig, sorgfältig und zuverlässig.
    ...verfolgte angestellte Überlegungen aufmerksam,...
    ...besitzt einen differenzierten Wortschatz. Im schriftlichen bereich zeichnete sie sich durch Sorgfalt und Korrektheit aus.
    ...konnte sich in ihrer zurückhaltenden, aber freundlichen Art gut in die Klassengemeinschaft einfügen. Sie wurde anerkannt und erwarb sich einen festen Platz in der Gruppe. Mit anderen konnte sie gut zusammenarbeiten.
    Geändert von Wüstenfuchs (15.02.2013 um 04:23 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Hinweise zu diesem Bereich
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.03.2010, 14:18
  2. Wichtige Hinweise für Angehörige
    Von Alex im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 15:31
  3. Hinweise zu diesem Bereich
    Von Alex im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.05.2009, 23:10
Thema: Hinweise in den Grundschulzeugnissen ! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum