Seite 18 von 32 Erste ... 1314151617181920212223 ... Letzte
Zeige Ergebnis 171 bis 180 von 318

Diskutiere im Thema Hinweise in den Grundschulzeugnissen ! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #171
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Hallo,

    bei mir ist es so ähnlich. Wenn mich was interessiert, kann ich auch was lernen. Was mich nervt, geht an mir vorbei und ich bin auf einer fernen Reise.
    Du bist nicht allein!
    Zum Beispiel lerne ich russisch, weil ich es will. Beim Zuhören klappt es bei Freunden, mit denen kann ich telefonieren und mich auf das Gespräch konzentrieren. Wenn ich vom Chef etwas gesagt bekomme, geht öfters was unter, weil ich auf meinen Job keine Lust habe und mich das Geld hintreibt und sonst nix.

  2. #172
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Bei mir sah es folgendermaßen aus:

    1. Klasse
    "[...] kann sich in die Klassengemeinschaft einfügen und Rücksicht nehmen. Seinen Lehrern und seinen Mitschülern begegnet er stets höflich und freundlich. Ist interessiert und anstrengungsbereit. Jedoch sind seine Gedanken nicht immer beim Unterricht, sodass er nicht die seinen Fähigkeiten enstsprechende Mitarbeit zeigt. [...] vermag bekannte und unbekannte Texte in angemessenem Tempo zu lesen. Er schreibt formklar und sauber, manchmal noch etwas verkrampft. Beim Auswendigschreiben geübter kleiner Texte macht er kaum Fehler. In Mathematik ist [...] aufgrund fleißigen Übens auf dem Wege, mehr Sicherheit beim Lösen der geforderten Aufgaben zu erlangen."

    Das hörte sich alles noch harmlos und eigentlich durchweg positiv an. Ich bin allerdings schon in der 1. Klasse stark mit meinen Mitschülern angeeckt. Nicht, weil ich laut und aggressiv war, sondern weil ich wohl einfach irgendwie "anders" war. Das verwundert auch meinen Therapeuten, dass dieser Hang zu Impulsivität und Hyperaktivität wohl nicht sonderlich ausgeprägt war. Insgesamt habe ich auch immer zu hören bekommen, dass ich eigentlich eher ein langsames Träumerlein gewesen sei. Und das zeigt sich in den darauffolgenden Zeugnissen recht deutlich:

    2. Klasse Halbjahr
    " [...] ist bereit, innerhalb der Klassengemeinschaft Regeln und Verhaltensweisen anzuerkennen (hatte ich vielleicht doch ein leichtes Autoritätsproblem?). Er wirkt immer noch verträumt und beteiligt sich nicht genügend am mündlichen Unterricht. Die schriftlichen Arbeiten erledigt [...] im Allgemeinen sorgfältig, jedoch häufig zu langsam. [...] Lesefertigkeit ist erfreulich. Er liest auch unbekannte Texte recht flüssig (Lesen und Schreiben und der Ausdruck in Wort und Schrift waren schon immer eine Stärke bei mir). Beim schreiben von geübten kurzen Texten nach Diktat macht er wenig Fehler. Im Zahlenraum bis 100 kann [...] die meisten der geforderten Additions- und Subtraktionsaufgaben lösen, er sollte jedoch sein Rechentempo durch Übung steigern."

    2. Klasse Jahr
    "[...] verhält sich seinen Mitschülern gegenüber freundlich und hilfsbereit. Trotz guten Willens fällt es ihm immer noch schwer, sich ganz auf den Unterricht zu konzentrieren. Manchmal nimmt er Arbeitsanweisung oder Erklärungen nicht auf. Bei den sich daraus ergebenden Schwierigkeiten verliert er leicht den Mut und ist auf Hilfe angewiesen. [...] muss sich um eine bessere mündliche und schriftliche Mitarbeit bemühen, damit seine Leistungen nicht absinken. Er liest bekannte und neue Texte sicher und betont. Beim Schreiben von geübten Texten nach Diktat unterlaufen ihm nur wenig Fehler. In Mathematik fertigt er schriftliche Arbeiten häufig unvollständig an, obwohl er bei mir Konzentration fast alle Aufgaben der Grundrechenarten lösen könnte. Beim Malen zeigt [...] Freude und Geschick"

    Ich weiß, dass ich mir verschiedene Kompensationsmechanismen angeeignet habe, um in der Klassengemeinschaft endlich anerkannt zu werden, habe mich auch bei Streitereien häufig unter andere gestellt oder kleine Geschenke gemacht, um Sympathien zu gewinnen - hat nie wirklich funktioniert und wahrscheinlich dafür gesorgt, dass ich nur als noch seltsamer wahrgenommen wurde, als es sowieso schon war, weil man mich z.B. verprügelt hat und ich mich dafür ein paar Tage später mit einem Kuchen oder anderem Süßkram bedankt habe...

    3. Klasse Halbjahr
    "[...] kann sich immer noch nicht über längere Zeit im Unterricht konzentrieren. Oft schweifen seine Gedanken ab und er muss zur Mitarbeit aufgefordert werden. Arbeitsanweisungen und Erklärungen bekommt er oft nicht mit. Die dadruch entstehenden Schwierigkeiten machen ihn lust- und mutlos. Seine schriftlichen Aufgaben erledigt er recht langsam und oft unvollständig."

    3. Klasse Jahr
    "[...] Aufmerksamkeit und Mitarbeit im Unterricht sind sehr gering. Nur ganz selten beteiltigt er sich am Unterrichtsgeschehen. Schriftliche Arbeiten erledigt er sehr langsam und benötigt dabei oft zusätzliche Erklärungen. Seine Lernbereitschaft muss immer wieder geweckt werden."

    4. Klasse Halbjahr
    "[...] arbeitet nur selten im Unterricht mit. Sehr schwer fällt es ihm, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und schriftliche Arbeiten auszuführen. Seine Aufmerksamkeit ist schwankend, die Lernbereitschft muss häufig geweckt werden."

    4. Klasse Abschluss
    "[...] beteiligt sich nur selten am Unterrichtsgeschehen. Immer wieder schweifen seine Gedanken ab, sodass er oft zur Mitarbeit aufgefordert werden muss. Schriftliche Arbeiten erledigt er nicht immer konzentriert und daher oft unordentlich."

    Auffällig sind hier die Schlagworte "langsam", "Konzentration" und "Aufmerksamkeit". Hierauf bezogen sich die beiden Lehrer sehr häufig. Ich gehe zwar davon aus, dass meine Leistungen auch wegen meiner Lehrerin in der dritten Klasse so abgefallen sind, weil ich große Angst vor ihr hatte und sie bei mir praktisch nur den Daumen draufgehalten hat. Aber letztendlich sind das alles meine Leistungen und so wurde ich wahrgenommen, das heißt, dass was hier steht habe ich auch so getan. ich habe noch keine Diagnose, aber meine Sicherheit bzgl. ADS erfährt hierdurch massive Unterstützung.

    Auffällig war auch die Liebe zur Kunst, zur Musik und zum Schreiben. In allen drei Bereichen wurden aber auch da meine Noten im Verlauf der Gymnasialzeit (ich hatte ursprünglich eine Realschulempfehlung) immer schlechter, weil ich im ersten Fall entmutigt und antriebslos war, im zweiten Fall keine Noten lesen konnte (was ich immer noch gern könnte) und im dritten Fall immer mehr eine Abneigung gegen Pflichttexte und die daraus resultierenden Interpretationen usw. entwickelte. Wenn ich mir anschaue, was ich heute zumindest schriftlich leiste (Hausarbeiten, sprich, freies Schreiben mit 1,0, sowie praktisch makellose Rechtschreibung und Syntax) weiß ich ganz genau, wo meine Stärke liegt. Und auch was die musikalische Kreativität angeht, geistern mir 1000 Dinge im Kopf herum. Das Problem ist nur, dass ich es niemals geschafft habe, mal konsequent auf der Gitarre zu üben und dabei auch noch besser zu werden. Ich habe irgendwie imme das Gefühl, dass das, was ich übe oder lerne, gar nicht erst bis ins Langzeitgedächtnis vordringen kann. Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass das ein Charakteristikum bei ADSlern sei, dass sie ein vielfaches weniger vom Gelernten aufnehmen können, auch wenn sie es konsequent üben. Bei Wiederholung nach längerer Pause bleiben dann zwar auffälllige Versatzstücke übrig, aber mir wirklich etwas herleiten kann ich nicht. Das merke ich im Moment sehr stark beim Studium, wenn wir in den vertiefenden Modulen Dinge wiederholen, die wir in den Einführungsmodulen sozusagen auswendig lernen mussten. Bei meinen Komillitonen ist da meistens extrem viel hängen geblieben, ich muss dafür in der Regel alles nochmal neu anlesen.

  3. #173
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    EDIT: Mathe war und ist mein absolutes Hassfach. Mir graut schon allein bei dem Gedanken an die Arithmetik-Theorie, die ich dieses Semester hinter mich bringen muss... Aber eines muss ich noch loswerden: meine Mathenoten waren immer miserabel, in der Oberstufe zwischen 5 und 6. In der 10ten habe ich wiederholt mit einer 6 in Mathe und vier erlesenen 5ern, der absolute Tiefpunkt meiner Karriere Aber komischerweise war ich in Geometrie immer sehr gut. Eine Jahrestendenz in Noten sah bei mir häufig so aus: 5-5-6-2 (Geometrie) - 5

    Liegt wohl an der guten räumlichen Auffassungsgabe und dem Hang zu technischem Zeichnen und überhaupt an Kunst und Zeichnen.

  4. #174
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    1. Klasse 1. Halbjahr:

    NinjaChaos lernte allmählich, sich in die Klassengemeinschaft einzufügen. Sie ist freundlich zu ihren Mitschülern und verhielt sich im Umgang mit anderen zurückhaltend. NinjaChaos hatte Mühe, den Unterrichtsgeschehen zu folgen, da ihre Aufmerksamkeit rasch nachließ. Schriftliche Aufgaben beendet sie oft nicht. Sie muß lernen, Aufträge sofort umzusetzen, dann ist eine erfolgreiche Arbeit möglich. In Mathematik ist die in der Lage, Grundaufgaben der Addition bis 10 ohne Mengen zügig zu rechnen. NinjaChaos liest bekannte und unbekannte Sätze nur wortweise und versteht auch deren Inhalt.

    1. Klasse 2. Halbjahr:


    NinjaChaos bemühte sich um ein gutes Verhältnis zu allen Mitschülern. Sie ging sorgsam mit ihren Arbeitsmaterialen um, hat es aber nocht nicht verstanden, daß ein ordentlicher Arbeitsplatz Vorraussetzung für gutes Lernen ist. Die Mitarbeitim Unterricht war abhängig von ihrer Stimmung. NinjaChaos ermüdet rasch und so erfüllte sie Aufgaben oft unvollständig. Besonders kam das in der Freiarbeit zum Ausdruck. Hier benötigte sie eine ständige Motivation. NinjaChaos liest sehr gut (Anmerkung von mir - Oh, das war meine erste 1). Sie betont und beachtet die Satzzeichen. Den Inhalt kann sie wiedergeben. Auch schreibt sie geübte Wörter aus dem Gedächtnis fehlerfrei auf. In der Mathematik löst NinjaChaos alle behandelten Aufgaben.

    Meine Anmerkung:

    -Andere Kindergartenkinder waren in der Parallelklasse - sogar meine große Kindergartenliebe, in meiner Klasse kannte ich niemanden
    -Hatte die Klassenlehrerin gehasst, die war streng - außerdem hat sie eine Mitschülerin immer wiedergelobt, wie ordentlich sie die Stifte gespitzt hatte (meine waren stumpf), dabei hatte diese Schülerin schon ein Jahr mehr Schulerfahrung - das war ungerecht (und ich empfinde immer noch so)
    -meine beschrifteten Blätter, waren verschmiert und bekleckst mit Tinte - bin der geborene Linkshänder

    2. Klasse1. Halbjahr: neuer Lehrer

    NinjaChaos ist eine empfindsame, freundliche und häufig mit sich selbst beschäftigte Schülerin, die sich bewusster an die Klassenregeln hielt. Mit wachsender Aufmerksamkeit für die Interessen ihrer Mitschüler fand sie größere Beachtung bei diesen. Gegenüber Erwachsenen war sie höflich und dankbar für erfahrene Zuwendung. Zuverlässig und einsatzbereit übernahm sie übertragene Aufmerksamkeit. Hinweise zu sinnvoller Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz setzte sie um. Ihre Arbeitsmittel behandelte sie pfleglich. NinjaChaos las wortsicher, zusammenhängend und teilweise schon mit guter Betonung. Sie war in der Lage, Gedichte und geübte Texte sinnrichtig und fehlerfrei vorzutragen. Auffallend große Fortschritte waren bei der Verbesserung ihrer Sprechweise erkennbar. Auch in schriftlichen Darstellungen wählte sie geeignete Wörter und hielt sich an die Regeln des Satzbaus sowie der Folgerichtigkeit. Ihr Schriftbild war sauber, übersichtlich und gut lesbar. Im Zahlenbereich bis 100 rechnet sie oft ohne Fehler. In Textaufgaben erkannte und nutze sie Rechenvorteile sowie Ähnlichkeiten in den Aufgabenstellungen zum vereinfachten Rechnen mit Grundaufgaben. Im Untericht blieb NinjaChaos meist still und unauffällig. Dem Lernstoff wendete sie sich aufmerksam und zielstrebig zu. Gestellte Aufgaben erfüllte sie zügig und in vorgegebener Zeit. Deren kompletten Ausführung beachtete sie noch nicht immer. Schriftliche Arbeiten gelangen ihr besonders gut.

    2.Klasse 2. Halbjahr neue Lehrerin:

    Keine Einschätzung

    Was geschah in dieser Zeit:

    Irgendwas war mit dem Lehrer, den ich wahnsinnig gemocht habe, geschehen, jedenfalls durfte er nicht mehr Lehren.
    2 Wochen durfte ich in einer Klasse verbringen, wo soviele Kinder drin waren, die böse waren (Streiche spielen, ärgern, necken, mobben). Meine Freunde waren in der anderen Klasse. Naja, irgendwann wurde ich gefragt, weil die Klasse entgültig aufgeteilt werden sollte, wo ich sein will. Hab mir die andere Klasse ausgesucht, mit meinen Freunden und den Kindergartenkindern. Hab mich in die Klasse eingewöhnt und die Lehrerin musst uns antreiben, damit wird den Stoff der 2. Klasse schaffen. In unserer Klasse wurde nämlich noch der Stoff der 1. Klasse vermittelt, weil wir den nicht in der ersten Klasse geschafft hatten.


    3. Klasse 1. Halbjahr:
    Bekannte Aufgaben kann NinjaChaos zügig und sicher bearbeiten. Sie sollte nun versuchen, neue oder unbekannte schriftliche Darstellungen zu erlesen und deren Inhalt rascher zu erfassen.

    Anmerkung:
    Tja, dafür gab es 3 Noten alles eine 2

    3. Klasse 2. Halbjahr:

    NinjaChaos erschließt gern, wenn auch manchmal noch langsam, den Inhalt schriftlicher sprachlicher Darstellung. Verschlüsselte Hinweise oder Redewendungen im übertragenen Sinne, wie beispielweise bei Fabeln oder den "Lesespur-Abenteuern", bereiten ihr viel Freude. Sie kann das Gelesene mit eigenen Worten erklären. NinjaChaos bemühte sich um einen guten Kontakt zu ihren Mitschülern. Dabei fehlt ihr teilweise noch das notwendige Feingefühl, um auf die Meinung anderer einzugehen und angemessen zu reagieren.

    4. Klasse Bildungsempfehlung ( ich weiß, dass ich 2 hatte - eine für die Mittelschule und eine fürs Gymnasium, aber die letztere fehlt)

    NinjaChaos ist eine freundliche und ruhige Schülerin, die sich um gute Lernergebnisse bemüht. Sie arbeitet aufmerksam und interessiert mit und nutzt zusätzliches Material zum selbständigen Wissenserwerb. Leider gelingt es ihr noch nicht immer, dem Unterrichtsgespräch aktiv zu folgen und bekanntes Wissen logisch genau auf neue Zusammenhänge zu übertragen. Sie sollte hierbei genau mitdenken, ihre Gedanken ordnen und dann klar vor der Klasse darlegen.


    Fazit mein Chaos, meine Unaufmerksamkeit und Regeltreue ist immer noch da - gehegt und gepflegt wie ein Bonsaibäumchen - ein großes Bonsaibäumchen.
    Geändert von NinjaChaos (11.10.2012 um 23:07 Uhr)

  5. #175
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Also in meinem Bonsaibäumchen, öhm ich meine Grundschulzeugnis steht geschrieben :

    Ich fasse es mal ein wenig zusammen ...

    Ich kann Texte fliessend lesen und ziemlich sicher niederschreiben. Die Schrift ist nicht immer leserlich und er schreibt Texte sehr fehlerhaft.
    Rechnoperationen nur mit irgendwelchen Anschaungszeugs. Die Leistungsbereitschaft ist sehr von seiner Stimmung abhängig.
    Er ist sehr unruhig, nervös, unkonzentriert und stört oft. Er zeigt kaum Interesse und arbeitet von sich aus kaum mit.
    Ausdauer und Ordnung sind sehr gering.

    Dann gabs noch mal seinen Schrieb zum 1 Halbjahr ..

    unreifes verhalten, schwache leistung, jähzornig und aggressiv, kann sich nicht einfügen usw usw usw ...

    Ein echter Musterknabe und nein, ich habe einen Gewissen Matt G. nicht auf die Idee zu Bart Simpson gebracht ^^

    Ihr dürft dann mal analysieren ^^ (Später gabe nur noch Kopfnoten, sie entsprachen aber dem oben aufgezählten weitesgehend)

  6. #176
    Mumford

    Gast

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Magneto schreibt:
    Also in meinem Bonsaibäumchen, öhm ich meine Grundschulzeugnis steht geschrieben :

    Ich fasse es mal ein wenig zusammen ...

    Ich kann Texte fliessend lesen und ziemlich sicher niederschreiben. Die Schrift ist nicht immer leserlich und er schreibt Texte sehr fehlerhaft.
    Rechnoperationen nur mit irgendwelchen Anschaungszeugs. Die Leistungsbereitschaft ist sehr von seiner Stimmung abhängig.
    Er ist sehr unruhig, nervös, unkonzentriert und stört oft. Er zeigt kaum Interesse und arbeitet von sich aus kaum mit.
    Ausdauer und Ordnung sind sehr gering.

    Dann gabs noch mal seinen Schrieb zum 1 Halbjahr ..

    unreifes verhalten, schwache leistung, jähzornig und aggressiv, kann sich nicht einfügen usw usw usw ...

    Ein echter Musterknabe und nein, ich habe einen Gewissen Matt G. nicht auf die Idee zu Bart Simpson gebracht ^^

    Ihr dürft dann mal analysieren ^^ (Später gabe nur noch Kopfnoten, sie entsprachen aber dem oben aufgezählten weitesgehend)
    Solche Sachen standen bei mir ständig drin. Eigentlich nur sowas.
    Ich schätze Du hattest es nicht gerade leicht mit deinen MItschülern.

    An die erste Klasse erinnere ich mich noch dunkel. Ich schaute immer auf einen Baum, der draußen stand. Ich bewunderte seine Verästelungen.
    Das beruhigte mich. Daran erinnere ich mich heute noch.

  7. #177
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Dunkel ist es bei mir auch ... Nicht leicht ist untertrieben., Krieg ist eher die richtige bezeichnung. Die "netten" Schulgenossen haben ziemlich schnell mitbekommen, das sie mich recht
    schnell zur Explosion bringen konnten. Und als sie das mal raushatten, haben sie es natürlich extra provoziert ...
    Die haben sogar mal einen Test gemacht, ob ich überhaupt schulfähig bin. Das kuriose war aber, wenn ich mich für was Interessiert habe, ging alles prima. Ich konnte Assembler programmieren, hab aber in Mathe nichts hinbekommen ... Lauter solche Sachen .. die eigentlich garkeinen Sinn machen ...

  8. #178
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Hallo.

    Bin ziemlich neu hier Im Forum und meine ADHS Testung steht erst Mitte Januar noch an. Mit ADHS beschäftige ich mich auch erst seit ca. 5-6 Wochen.

    Was haltet ihr denn von meinen nachfolgenden Grundschulzeugnissen?

    Die - für mich - ADHS-auffälligen Stellen habe ich mal in rot geschrieben. Und in blau habe ich die Stellen markiert, die eigentlich gegen ADHS sprechen.


    1. Klasse (1982/1983)

    Hinweise zum Arbeits- und Sozialverhalten:

    Becks ist ein besonnener und stiller Schüler. Interessiert und rege, aber wechselhaft beteiligt er sich am Unterricht. Neue Aufgaben versteht er schnell, fragt dennoch oft nach. Bei schriftlichen Aufgaben arbeitet er schnell, selbstständig, aber flüchtig. Bei Lernwiderständen zeigte sich schnell entmutigt. Er hat sich gut in die Klassengemeinschaft eingegliedert und ist bei seinen Mitschülern beliebt.

    Hinweise zu Lernbereichen/Fächern:

    Becks erzählt ungern, kurz und genau. Er erliest unbekannte Wörter in Druck- und Schreibschrift und kann geübte Texte flüssig vorlesen. Becks schreibt längere Sätze mit geringen Fehlern ab und kann bekannte Wörter aus der Vorstellung schreiben. Sein Schriftbild ist gut lesbar und gegliedert, zuweilen jedoch noch unsauber. Im Fachbereich Mathematik löst Becks alle Aufgaben im Zahlenraum bis 20 zügig und selbstständig. Während der Freiarbeit arbeitet er konzentriert, aber wechselhaft.


    2. Klasse (1983/1984)

    Hinweise zum Arbeits- und Sozialverhalten:

    Becks beteiligt sich mit wechselndem Engagement am mündlichen Unterricht. Er begreift neue Aufgaben sehr schnell, löst sie dann aber oft flüchtig. Bei schriftlichen Aufgaben arbeitet er meist schnell und sicher, aber häufig noch ohne die nötige Sorgfalt. Seine Konzentration und die Bereitschaft, sich mit Lernwiderständen auseinander zu setzen, sind sehr wechselhaft.

    Hinweise zu Lernbereichen/Fächern:

    Becks kann unbekannte Texte flüssig und sinnentnehmend, jedoch ohne ausreichende Betonung lesen. Er schreibt Diktate mit geringen Flüchtigkeitsfehlern . Seine Schrift ist leserlich, aber nicht genügend gegliedert und oft noch unsauber. Becks beherrscht das Einmaleins und kann Additions- und Subtraktionsaufgaben mit Zehnerüberschreitung zügig und sicher lösen. In der Freiarbeit zeigt er sehr wechselhaftes Engagement. Becks erbringt im Sportunterricht beachtliche Leistungen.


    3. Klasse 1 Halbjahr (1984)

    Hinweise zum Arbeits- und Sozialverhalten:

    Becks ist ein fröhlicher, aufgeschlossen und sehr selbstbewusster Schüler, der sich meist interessiert, aber mit wechselndem Engagement am mündlichen Unterricht beteiligt. Schriftliche Arbeiten erledigt er schnell, sicher und selbstständig, jedoch oft noch ohne die nötige Sorgfalt und Konzentration.

    Hinweise zu Lernbereichen/Fächern:

    In der Freiarbeit erweitert Becks sein Wissen und erzielt weitere Lernerfolge. Im Schwimmunterricht hat Becks das Schwimmabzeichen -Seepferdchen- erworben.


    3. Klasse 2 Halbjahr (1984/1985)

    Hinweise zum Arbeits- und Sozialverhalten:

    Becks ist ein fröhlicher, sich selbstbewusst geben Schüler, den mündlichen Unterricht meist aufmerksam, aber mit seltenem Engagement verfolgt. Er begreift schnell, zeigt jedoch noch oft wenig Bereitschaft, gewissenhaft zu üben. Schriftliche Aufgaben erledigt er sehr zügig und ausdauernd, häufig jedoch ohne die nötige Sorgfalt und Konzentration. Bei Lernwiderständen wird er schnell unsicher und zeigt noch keine Beharrlichkeit bei der Lösungsfindung. Bei seinen Mitschülern ist Becks sehr beliebt.

    Hinweise zu Lernbereichen/Fächern:

    In der Freiarbeit muss Becks häufig gefordert werden, um seinen Leistungsvermögen entsprechende Leistungen zu erbringen. Im Schwimmunterricht hat Becks das Schwimmabzeichen -Seepferdchen- erworben


    4. Klasse Gutachten für Höhere Schule (1986)

    Entwicklung des Kindes in der Grundschule:

    Becks ist ein fröhlicher, aufgeschlossener, noch nicht ganz in sich gefestigter Schüler. Er ist seit dem 1. Schuljahr in meiner Klasse. Seit dem 3. Schuljahr gelingt es Becks zunehmend, seine Leistungen, besonders im Fachbereich Mathematik, zu steigern. Er kann über einen längeren Zeitraum sehr zügig und konzentriert arbeiten und erlernte Lösungswege sicher anwenden. Nach Misserfolgen und in neuen Lernsituation wird er aber noch schnell unsicher und muss häufig nachfragen. Er bedarf ständiger Ermutigung, um seiner Begabung entsprechende Leistungen zu erzielen. Seine Leistungen entsprechen in Mathematik und in sachkundlichen Bereich voll und im Fachbereich Sprache im allgemeinen den Anforderungen des 4. Schuljahres.
    Becks durch den weiteren Anforderungen des formalen Denkens voraussichtlich gewachsen sein.

    Abschließende Gesamtbeurteilung:

    Becks wird als vielleicht geeignet für den Übergang in die Realschule/das Gymnasium beurteilt.



    Gerade der Satz in der Gesamtbeurteilung: "Er kann über einen längeren Zeitraum sehr zügig und konzentriert arbeiten und erlernte Lösungswege sicher anwenden." macht mich doch echt stutzig. Allerdings ist dazu zu sagen, dass ich unbedingt auf´s Gymnasium wollte (da ich mich schon immer zu etwas Höherem berufen gefühlt habe und erfolgreich sein wollte: "Ersten Porsche mit 30... bla bla blubb") und mich schon immer gut verstellen konnte und wenn es drauf ankommt, auch zu ordentlichen Leistungen im Stande bin. Von daher konnte ich meinem Lehrer evtl. auch gut etwas vorspielen.

  9. #179
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    also ich würde mich eher in die ADS-Träumer-Mädchen-Ecke einordnen und in meinen Zeugnissen stand:

    "Du brauchst viel Zeit und Ruhe... Basteln und Malen machen dir viel Spaß.. Im Umgang mit deinen Mitschülern bist du zurückhaltend.."
    Komischer Weise steht dort auch, dass ich dem Unterricht konzertriert folgte...im zweiten Halbjahr der ersten Klasse steht hingegen:
    "Deine Gedanken schweifen öfter ab .."

    Also das zeigt mir , dass Lehrer sich auch irren in ihren Beurteilungen. Daher denke ich, kann man die Zeugnisse nicht für eine eindeutige Diagnose heranziehen..

    In mehreren Zeugnissen aus der Oberschule steht bei mir immerwieder:
    "Ihre mündliche Mitarbeit unterliegt starken Schwankungen und bedarf oft einer besonderen Motivation"...
    ist das ADS typisch??

  10. #180
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Hinweise in den Grundschulzeugnissen !

    Nein, ich habe nicht alles gelesen sondern kommentiere einfach so. Entschulidung deswegen für Wiederholungen.

    Bei mir deutet in den Grundschulzeugnissen nichts, aber auch gar nichts auf ADHS oder irgendeine andere Art von komischem Verhalten. Offenbar war ich Meister der Tarnung oder gar nicht auffällig.

    Deswegen frage ich mich tatsächlich, wie groß die Bedeutung von Zeugnissen ist.

    Was bei mir lediglich auffällt ist der immer wiederkehrende Hinweis auf meine zurückhaltende Art und die Selbstunsicherheit, so heißt es in der Klasse 3. 1. Halbjahr nachdem die Zeugnisse 1. und 2. Klasse absolut unauffällig waren, was mehr mit der Kompetenz zur pädagogischen Beurteilung des Lehrers abhängt, von meiner neuen Lehrerin, die wesentlich genauer beobachtet hat:

    ... verhielt sich gegenüber seinen Mitschülern zurüchhaltend, war aber bereit, mit anderen zusammenzuarbeiten sowie vereinbarte Regeln anzuerkennen und einzuhalten ... konnte sich über einen längeren Zeitraum voll konzentrieren
    In der 3. Klasse 2. Halbjahr heißt es dann

    ... gelegentlich zeigte er geringeres Selbstvertrauen
    Die Sache mit dem geringeren Selbstvertrauen taucht dann auch nochmal auf der Gymnasialempfehlung auf.

    Wenn ich mir die Zeugnisse dann genauer angucke, fällt auf, dass ich bei den Zeugnissen 3. Schuljahr in den Beurteilungen Schrift und Sport befriedigend bekommen habe, bei Zeugnissen die sonst nur die Beurteilungen sehr gut und gut beinhalten.

    Das wiederum stimmt mir meiner eigenen Wahrnehmung einer motorischen Ungeschicklichkeit bzw. sogar Hemmung bei der Bewegung überein, ich war sehr unsicher damals im Sportunterricht.

    In den folgenden Gymnasialklassen bin ich bei Sport befriedigend und Handschrift ausreichend gelandet.

    Zwischen den Zeilen liest man dann noch

    ... sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch wurde seine Sprachgewandheit deutlich
    Das sind aus meiner heutigen Rücksicht Hinweise auf die deutliche Hochbegabung in der Sprache, die ich später diagnostiziert bekam.

    Was mich verstört, ist, dass im Gymnasium meinen Lehrern nichts aufgefallen ist, ich habe in Klassenarbeiten geweint, habe Klassenarbeiten nicht zu Ende gebracht, habe mich mündlich nicht beteiligt, habe bei Gruppenarbeit geweint, war sichtbar depressiv, traurig, sensibel, empfindlich gegenüber Kritik und nichts davon ist irgendwann zur Sprache gekommen.

Ähnliche Themen

  1. Hinweise zu diesem Bereich
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.03.2010, 14:18
  2. Wichtige Hinweise für Angehörige
    Von Alex im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 15:31
  3. Hinweise zu diesem Bereich
    Von Alex im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.05.2009, 23:10
Thema: Hinweise in den Grundschulzeugnissen ! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum