Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 66

Diskutiere im Thema ADHS / Schilddrüsenunterfunktion im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Haha. Da fühl ich mich zu Hause.. Wo man ja auch eigentlich beim Thema ist... Würde man sich ständig zu Hause fühlen, gebe es ja kein Problem. Aber so lebt man als Pinguin in der Wüste, wobei es viel zu anstrengend wäre, diese einfrieren zu lassen. Was einem bleibt ist die ständige Anpassung, wobei man weiß, dass einem in diesem Leben wohl nicht die entsprechenden Flügel wachsen werden. Naja, ist ne Metapher, die ich nicht überbelasten sollte. Letztlich stellt sich doch die Frage, wie man zu Akzeptanz kommen kann. Ich denke, da ist jeder auf der Suche. Manche sind vielleicht schon angekommen. Ich hab da immer ein Bild vor Augen, wenn es um "das Arrivierte" geht. Meistens muss ich dann immer an Mitte 30 jährige CSU-Abgeordnete denken, die selbstvergessen auf ihrer Bierbank sitzen und sich gegenseitig zuprosten. Wie kann man solchen Leuten nur etwas übelnehmen
    Neid ist immerhin ein Zeichen von eigenen Zielen. Wie gesagt, ich kann das meiste gut nachvollziehen.. Ich selbst hab es selbst gemocht, gelobt zu werden. Geht mir noch bis heute so. Aus irgendeinem Grund fühl ich mich dadurch beherrscht.. Auf der anderen Seite - und da spekulier ich schon länger - kanns auch einfach daran liegen, weil einen Lob zum Stillstand drängt. Als Wanderer kann man das natürlich auch nicht zulassen.

    In einer hypothetischen Welt (ich mag sowas eigentlich nicht) mit mehr Möglichkeiten und weniger Zwängen würde ich definitiv ein anderes Leben führen. Angenommen, es gabe diese ganzen Anpassungsdruck und Konkurrenzkampf nicht. Aber so ist es eben nicht, also zieh ich mit. Ich geb auch gerne zu, dass ich deswegen auch schonmal doppelt so hart zuschlage (im übertragenen Sinne), allerdings bin ich immer fair.

    Das mit dem Kiffen war bei mir reine Selbstmedikation. Ist auch offiziell so bestätigt worden. ^^ War ne ganze Zeit ein gutes Beruhigungsmittel, um den Umständen standzuhalten. Als ich gemerkt hab, dass es mir hilft, bin ich dabei geblieben, ein paar Jahre. Irgendwann war dann halt Schluss, vor allem auch wieder, damit ich in der Aussenwelt überhaupt klarkomme. Bekiffte Studenten sind heute ja auch ein tabu. Kann man sich nicht erlauben. Also hab ich mir gedacht, so Vater Staat, dann zeig mir halt deine Antworten.

    Achja.. Ich hab gelesen, dass Kaffee auch psychotische "Nebenwirkungen" haben soll. Bei einer Abwägung nehm ich das aber momentan in Kauf.. Aber wer weiß, vielleicht brauch ich ja bald keinen Kaffee mehr.

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Haha. Also, ich hab keine Unterfunktion. Meine Werte sind "ideal". Der TSH-Wert ist nur noch leicht über normal... Eigenartigerweise ist jetzt mein Lithiumspiegel erhöht... D.h. es gibt wieder eine Pille weniger.. Wie auch immer das passieren kann.. Bei meiner alten Ärztin waren es auch immer nur zwei.. (Vielleicht hatte ich die bei der Messung auch zu früh genommen.. aber naja..eher nicht)

    Zur Belohnung (haha) hab ich jetzt Cymbalta statt Mirtazapin und Citalopram bekommen.. Wobei ich mit letzterem ja ganz gute Erfahrungen gemacht hab.. Wollen wir mal sehen, ob ich jetzt besser aufstehen kann (oder nur schlechter einschlafen )

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Hallo Sgrnh

    Das is ja mal komisch...von zu hohem TSH von alleine wieder niedrig geworden.

    Trotzdem, ich würde es im Auge behalten und mal die ft Werte messen lassen.

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Jo, das wird auch passieren.. Wer weiß, vielleicht kommt es von der Lithium-Überdosierung.. Aber naja. Ich nehm jetzt Abends kein Mirta mehr.. Ich weiß nicht, ob ich heute nacht überhaupt geschlafen hab.. Aber ich fühl mich trotzdem munter

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Naja am besten ohne Li und Alternativen dafür finden.

    Ich würde mir dieses Medi ohnehin nicht nehmen trauen weil es auf die Nieren gehen kann und ich so eine kleine Macke hab wo ich schnell mal Angst um meine Nieren hab....

    Ich müsste bei mir auch mal wieder gucken wegen der Schilddrüse, bei mir isses allerdings eher so dass TSH ein wenig steigen "sollte", von 0,7 auf ca. 1,5 würd ich mal sagen wäre wohl ideal.
    Dann würden die freien Werte im unteren Normalbereich vielleicht auch ein wenig mit anziehen.
    Allerdings ist TSH ja eigentlich ein Hypophysenwert und meine Schilddrüse bisher auch o.B.

    Naja könnte ja schon besser sein, wie gesagt fröstel ich jetzt nimmer so schnell wie zB noch letzten Herbst (und finde das Wetter die letzten Tage auch ziemlich cool )

    Leider solls wieder warm werden, ich hoffe bei uns bleibts unter 20 Grad wie sich das für Ende September auch "gehört".

  6. #56
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Hi Leute!

    Ich habe mal eine Frage.
    Ich habe vor einigen Jahren ein Amoklaufendes Immunsystem gehabt. Haare weg und Schilddrüse wurde offenbar angegriffen. Ich habe eine Unterfunktion. Bis das erkannt wurde verging viel Zeit, aber seit mehreren Jahren bekomme ich L-Thyrox 100. Ich habe neulich aus versehen 200 mg genommen und an diesem Tag ging es mir super! Ich habe mit meinem Hausarzt darüber gesprochen und der meint mit 2,5 oder 1,5er Werten bei den TSH bin ich gut eingestellt.

    Aber, das ist doch nur ein Durchschnittswert? Durchschnitt heißt Menge X (=Addition aller Probanden Y) durch Y. Keiner berücksichtigt hier die Größe, das Gewicht oder sonst was bei einem Patienten.
    Oder sehe ich das falsch? Ich meine ich bin 2,02m groß. Da brauche ich doch mehr als jemand der nur 1,6 oder 1,7 groß ist? Oder ist meine Logik fehlerhaft?

    Ich merke seit Jahren dass mich etwas zurück hält wenn ich aktiv werden will - sei es lernen oder so was. Mit den 200 mg ging es mir an dem Tag besser - ich bekam auch MPH was bis dahin nie wirkte.
    Sollte ich noch einmal zu einem Hormonexperten? Haben andere das Problem auch. Habt ihr einen Rat?

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Hallo,

    also, ich glaube, dass in der Tat was an deiner Logik fehlerhaft ist - wie Du selbst schon vermutest/fragst. Der TSH-Wert bezieht sich schließlich auf die Schilddrüse - wo auch das Medikament wirkt, das Du bekommst. Und die Schilddrüse wird bei dir, selbst wenn Du überdurchschnittlich groß bist, nur aufgrund dieser Größe nicht auch größer sein und aufgrund dieser Größe mehr vom Medikament brauchen.
    Und überhaupt zeigt ja der gesunkene TSH-Wert (der ja aus deinem Blut stammt) an, dass deine Schilddrüse sich erholt hat. Hoher TSH-Wert (über 4,0) = Störung, = Du brauchst mehr vom Medikament, niedriger TSH-Wert = unter 4,0 = alles in Ordnung.

    Wenn dein Wert JETZT bei 1 oder 2, nochwas ist, heißt das, dass deine Schilddrüse NICHT mehr von dem Medikament braucht. Allerdings sind die Unterschiede zwar aus Sicht der Ärzte eindeutig: unter 4,0 ist der Wert in Ordnung. Nun kann es aber durchaus sein, und hier setzt das "Individuelle" an, was Du andeutest, dass der eine sich bei 2,0 sehr wohl fühlt, der andere jedoch erst bei einskommanochwas. Sogar 0 Komma kann noch ausreichen. Die Ärzte würden einem das aber in den seltensten Fällen glauben, dass man sich bei dem einen Wert besser fühlt als bei dem anderen. Trotzdem lohnt es sich nachzufragen, ob die Dosis erhöht werden kann. Aber Vorsicht: auch wenn Du bisher gesund bist, kann eine höhere Dosis aufs Herz gehen oder andere Probleme hervorrufen. Also nicht einfach in Eigenregie aufdosieren.
    Wenn dein bisheriger Arzt den Versuch nicht wagen will, geh zu einem anderen.

    Dass MPH und auch AD besser wirken, wenn die Schilddrüse funktioniert, stimmt übrigens.

    Viele Grüße
    chaosine

  8. #58
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Die Bestimmung des TSHs alleine reicht nicht aus. Es sollten auch fT3 und fT4 bestimmt werden. Das meint zumindest meine Schilddrüsenärztin.
    Gute Informationen findet man auch in diesem Forum:
    Hashimoto - Info für neue Mitglieder
    Auch wenn man nicht an Hashimoto Tyreoiditis erkrankt ist, kann man dort etwas über eine SD-Unterfunktion erfahren und herausfinden, wozu die verschiedenen Hormone bestimmt werden sollten und wie der Referenzbereich meistens sein sollte, bzw. bei welchen Werten sich die Meisten wohl fühlen..

  9. #59
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    Danke euch.

    Ich habe mal nachgeschaut. 2004: TSH Basal: 4,33 µU/ml - hier war der Normalbereich von 0,35 bis 4,5
    Anfang 2011: TSH Basal: 2,5; Ende 2011: 1,34 - Normalbereich ist jetzt 0,35 - 3,50 interessant nicht war?

    Seit zwei Tagen nehme ich jetzt eigenständig mehr. Statt 100 versuche ich jetzt 112 zu nehmen, das Teilen der Tabletten ist sehr schwer.^^ Mein Hausarzt meinte ich wäre gut eingestellt aber mit der 110 geht es mir besser. Ich werde eventuell zu einen Endokrinologen gehen. Wartezeiten sicher mal wieder eine halbe Ewigkeit...

    Witzig ist dass diese Unterfunktion bei mir nie Übergewicht verursacht hat. Bin er dürre^^

  10. #60
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion

    @KaputterData: Es dauert Wochen, bis der Körper auf eine neue Dosis reagiert, bzw. bis eine neue Blutuntersuchung gemacht werden sollte. Dies kann man auch alles in dem von mir oben genannten Forum nachlesen.
    Es ist eine gute Idee, sich vom Endokrinologen untersuchen zu lassen. Mein Hausarzt meinte auch immer, dass die Schilddrüse richtig eingestellt sei und das war damals absolut falsch.

    Bei vielen Schilddrüsenerkrankten wird ihre Krankheit leider erst viel zu spät diagnostiziert, weil die Hausärzte sich nicht immer gut genug mit diesem Organ auskennen. Der TSH Basal allein sagt (nach Meinung meiner Endokrinologin) noch nicht genug aus. Um die Medikamente richtig zu dosieren, sind weitere Werte wichtig.

    Es würde mich einmal interessieren, ob Schilddrüsenerkrankungen (wie z.B. Hashimoto) oder andere Autoimmunerkrankungen in Verbindung mit AD(H)S häufiger zusammen auftreten. Ob es darüber Studien gibt?
    Oft wird gesagt, dass die Diagnosen verwechselt werden können. Bei mir sind aber ganz klar beide Diagnosen gestellt worden und ich kenne noch andere, bei denen es ebenfalls der Fall ist. So oft dürfte diese Kombination doch eigentlich nicht vorkommen.
    Geändert von Celine (16.01.2012 um 16:21 Uhr) Grund: Absatz eingefügt

Seite 6 von 7 Erste ... 234567 Letzte
Thema: ADHS / Schilddrüsenunterfunktion im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum