Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 6

    mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Hallo

    Bin nun komplett verwirrt.
    Mache seit 3,5 Jahren eine tiefenpsychologische Therapie. Mein Therapeut ist Analytiker nach Freud, hat auch eine Ausbildung in Verhaltenstherapie.

    Vor einigen Wochen stellte mein Hausarzt die Verdachtsdiagnose ADHS. Bin zur Abklärung zu einen Experten gegangen. Dieser stellte gestern die Diagnose ADHS.

    Heute war ich bei meinem Therapeut. Dieser kennt mich wesentlich länger als der Experte. Er ist sehr kritisch eingestellt was ADHS bei Erwachsenen und MPH angeht (Stichwort Pharmaindustrie will Geld machen).

    Mein Therapeut arbeitet nicht mit Diagnosen. Ich fragte ihn dann aber was er denn bei mir annehme. Bei mir ginge es eher Richtung Borderline, aber seiner Meinung nach hätte ich kein ADHS. Borderline habe ich für mich immer ausgeschlossen.

    Komisch ist auch, dass der Experte meinen Therapeut nicht kontaktiert hat. Er hat seinen Namen.

    liebe Grüsse
    Wing

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Salü Wing

    Leider ist das nicht die Ausnahme. Die meisten Tiefenpsychologen wollen von ADHS nichts wissen.

    Denn ADHS ist ja auch organisch bedingt und das kann man tiefenpsychologisch nicht behandeln.

    Das sind dann eben immer genau die Therapeuten die mit diesen Sprüchen von wegen Modediagnose etc kommen.
    Ich habe solche Aussagen schon so oft gehört im Verlauf meinem Engagement in Selbsthilfegruppen.

    Es ist nur traurig, da du nun schon so lange zu diesem Therapeuten gehst.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man an sich arbeiten will, benötigt man aber einen Therapeuten,
    der die Diagnose akzetiert und sich auch damit auskennt.

    WEnn du die Adresse eines anderen Therapeuten haben möchtest, kannst du mir eine PN schicken.
    Ich kenne einige Fachpersonen in der Schweiz die sich gut mit ADHS auskennen.

    Verliere nur nicht den Mut.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 6

    AW: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Hoi Pucki

    Danke für deine Antwort!
    Möchte weiterhin zu meinem Therapeuten gehen.
    Er hat mich gestern sogar gefragt ob ich weitermachen möchte bei ihm. Das will ich, wo wäre ich ohne ihn? Habe ihm viel zu verdanken.

    Bin zur Zeit in einer Krise, mein Therapeut bringt das auch in Zusammenhang mit der Einnahme von MPH.
    Damit hat er nicht unrecht. Ich war eine Woche in einer psychiatrischen Klinik, ein langjähriger Freund hat mir die Freundschaft gekündigt.
    Habe mich vor 7 Wochen von meinem Freund getrennt. Mein Leben ist sehr um Umbruch. Es ist eine schwierige Zeit für mich.
    Aber das alles auf MPH zu schieben, ist zu einfach.

    Kann im Moment nicht arbeiten. Habe ein Zeugnis; arbeitsunfähig.
    Mein Job ist denkbar schwierig für eine ADHSlerin, Callcenter und viele administrativen Arbeiten bei denen die Telefon-Leitung nicht geschlossen werden darf.
    Das Büro teile ich mit eine älter Dame die fast nonstopp Geräusche von sich gibt; singt, pfeift, Selbstgespräche führt, flucht...
    Werde mit dem Case-Manager der Krankentaggeldversicherung versuchen Verbesserungen zu erreichen.

    Werde meinen Weg weitergehen. Spüre eine innere starke Kraft in mir Lass mir nicht mehr alles gefallen, jetzt wehre ich mich. Das passt halt vielen nicht.

    liebe Grüsse
    Wing
    Geändert von Wing ( 3.03.2011 um 17:05 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Meine Therapeutin sagt auch, des die Tiefenpsychologen und analytischen Psychologen dem ADHS sehr skeptisch gegenüberstehen. Sie hat mir auch von einer Reha in einer solchen EInrichtung abgeraten, weil da eine Große gefahr besteht, das man gleich in die SChublade Persönlichkeitsstörung gesteckt wird. Aber da gehört man ja nicht hin!
    Es ist wohl auch relativ schwer Borderline und ADHS zu trennen.
    Wenn Du überzeugt bist, Borderline ausschließen zu können und ein ADHS in der Vergangenheiut bei Dir diagnostiziert wurde, dann sollte auch Dein Therapeut offen in diese Richtung sein, denn sonst wird er Deine Probleme die durch die ADHS bedingt sind nicht angemessen einordnen können.

    Alles Gute

    LG

    SIlke

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 6

    AW: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Hallo Silke

    Danke für deine Gedanken

    ADHS wurde erst am 1. März 2011 diagnostiziert. Borderline habe ich für mich ausgeschlossen.

    Nun habe ich einen Screening-Test gemacht, Ergebnis:

    Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 5
    Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 1
    Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 0

    Auf Basis der laut DSM-Manual genannten Indikatoren für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung weisen Ihre gegebenen Antworten auf das Vorhandensein einer solchen Störung hin.




    Habe beim ADHS-Experten in 2 Wochen wieder einen Termin. Werde ihm von den Aussagen meines Therapeuten erzählen und das Ergebnis des Borderline-Test zeigen.


    Bei meinem tiefenpsychologischen Therapeuten habe ich am Montag den nächsten Termin.
    Vertraue ihm sehr. Er kennt mich schon jahrelang. Und damit, dass es bei mir eher Richtung Borderline geht, hat er ja, wie ich nach dem Test sehe, nicht unrecht.

    Werde meinen Weg finden.


    liebe Grüsse
    Wing
    Geändert von Wing ( 3.03.2011 um 17:06 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 18

    AW: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage

    Zu allererst muss ich sagen, dass ich keinerlei Erfahrung mit Psychologen oder anderen Therapeuten habe, aber ich muss trotzdem etwas loswerden. Du musst bitte bedenken, dass das Borderlinesyndrom eine Nebenerkrankung von ad(h)s sein kann.

    Dann solltest Du dich vielleicht nebenbei noch mal etwas intensiver mit dem MPH beschäftigen. Ich bin nämlich auch eher ein Freund von alternativen Behandl.methoden.
    Ritalin Methylphenidat
    oder Gesundheit erleben und genießen. By Peter Loyda

Ähnliche Themen

  1. Will der Therapeut mich eigentlich verarschen ?
    Von Dirimox im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 1.01.2011, 20:11
  2. Die Frage ist: Was machen mit der Diagnose ADHS
    Von Dicker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.03.2010, 17:06
  3. Mal eine ganz andere Frage zur Diagnose
    Von FallingAngel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 9.11.2009, 12:44

Stichworte

Thema: mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum