Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Persönlichkeitsstörung statt ADS! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Hi,

    danke für eure Beiträge.

    Ja ich habe dem Arzt gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass ich für Dinge die ich tue mehr Energie aufwenden muss als meine Kommilitonen. In 95% aller Fälle verlasse ich die Vorlesung ohne die Worte des Dozenten aufgenommen zu haben. Wenn ich lese schlafe ich dabei ein oder ich folge dem Verlauf der Worte ohne sie in mich aufzunehmen. Viele Fakten, Variablen, Zahlen o.ä. aufeinmal lassen meinen Kopf blockieren. Manchmal fesselt mich eine Aufgabe so sehr, dass ich mich damit stundenlang beschäftigen kann ohne zu essen oder Pause zu machen. Die Zeit vergeht dann im Vergleich zu anderen Situationen sehr schnell. Danach ist mir immer sehr schwindelig, als wenn diese interessante Aufgabe mich noch nicht wirklich losgelassen hat und noch in meinem Kopf schwirrt. Warten ist unerträglich. Viele Menschen aufeinmal stressen mich. Ich besitze viel Empathie. Andere Leute bezeichnen mich als sprunghaft, nervös, hektisch, manchmal als unhöflich. Im gesamten Wesen bin ich meistens unauffällig und im großen und ganzen kommt jeder gut mit mir klar. Manchmal habe ich impulsive Ausbrüche, die ich jedoch mittlerweile recht gut verdrängen kann.

    Mein größtes Problem ist, dass ich durch mein Gesamtpaket sehr schnell ausgezerrt bin, wohingegen andere bei gleichen Tätigkeiten munter weitermachen.

    Trotz allem habe ich sehr viel Erfolg und gute Noten. Das Problem liegt nur in der Zukunft. Wie lange macht der Körper das mit?

    Der Arzt hat vieles sicher als Größenwahn abgestempelt, wie dass ich mehr Energie aufwenden muss als andere. Meinen Ehrgeiz betrachtet er als narzistisches Verhalten. Meine Probleme deutet er so, dass ich mich immer zu sehr unter Druck setze und wenn ich das nicht tun würde, wäre alles in Ordnung. (So hat er es auch gesagt) Dass ich nicht die Leistung bringe, von der ich denke dass ich es könnte, sieht er so, dass ich perfektionistisch bin und es nicht ertragen kann, wenn ich nicht maximalen Erfolg erreiche.

    Das stimmt alles so garnicht.
    Ich selber möchte mir auch keine Volkskrankheit andichten. Ich habe mir vieles sehr gründlich überlegt.

    Es ist doch sinnvoll, zu einem Arzt zu gehen, ohne vorher überhaupt ADHS anzusprechen. Wenn er dann garnicht darauf kommt, dann bin ich wohl doch einfach zu faul und zu dumm und bilde mir nur ein, ich könnte das gleiche wie meine Mitstudenten.

    Schöne Grüße,
    anjohn

  2. #12
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    anjohn schreibt:
    Es ist doch sinnvoll, zu einem Arzt zu gehen, ohne vorher überhaupt ADHS anzusprechen. Wenn er dann garnicht darauf kommt, dann bin ich wohl doch einfach zu faul und zu dumm und bilde mir nur ein, ich könnte das gleiche wie meine Mitstudenten.

    ja, oder er ist einfach nicht drauf gekommen....


  3. #13
    Has


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    also ich bin der festen Überzeugung das manche persönlichkeitsstörungen Komorbiditäten von ADS sind. Ich selbst hatte vor meiner ADS Diagnose schon diagnosen für narzistische und anankastische PS. Keinesfalls ist es auszuschließen das du nicht beides hast. Sowohl ADS als auch narzistische PS

    Glaube es ist bei mir eine Komorbidität weil ich dauernt damals fertig gemacht wurde von Eltern, Lehrern und Mitschülern, wenn ich etwas nicht richtig gemacht habe durch mein ADS.

    Meine oberste Regel heißt "Ich habe immer Recht"
    Bsp. : letztens drücke ich an einer tür wo ziehen drauf steht(typisches ADS Symptom).
    nachdem ich gedrückt habe regte ich mich über Denjenigen auf der die Tür eingebaut hatt und habe noch begründet warum es seine Schuld ist. Es war nämlich so dass die Tür sorum eingehangen war, das wenn ein Feuer ausbricht, man an der Tür ziehen muss um raus zugelangen. Sowas ist in meinen Augen falsch, also hatte ich recht. Denn wenn ein Feuer ausbricht in dem Zimmer kann man schneller entkommen wenn die Tür zum drücken wäre.

    Auch treffen bei mir alle 10 ICD Kriterien auf. Ich bin mir bewusst, das es eine Krankheit ist. Aber ich sag mir immer, lieber so als wie wenn ich heulend in der ecke liegen würde

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Normalerweise ist höchster Verlass auf die Urteile der ADHS-Ambulanzen der Unikliniken..
    Zitat

    haha,guter witz,wenn die thematik nicht so ernst wäre

    sorry,dass sehe ich,ist genau andersrum.
    es ist die letzte und schlechteste wahl.
    sämtliche menschen die in unikliniken waren-die ich kenne ,berichten alle dasselbe,junge nichtwissende ärzte von der uni,und ein oberarzt der die klinik als sprungbrett nimmt,um sich dann selbstständig zu machen(wollen sie alle)...und aufgrund von unwissenheit & dummheit herumexperimentieren.
    ich habe in meinem umfeld auch extrem viele ärzte ,verwandschaft-freunde,die das bestätigen,
    und durch meine jobs ,mit so vielen ärzten gesprochen,die das systhem 1:1 sehen,wie ich es beschreibe...

    jungärzte gerade von der uni,die keine ahnung von der materie haben& vollk.unerfahren(von ads ganz zu schweigen) ,und genau die anweisungen des oberarztes befolgen müssen....hierachie..der oberarzt übrigens, wechselt selbst die meinung wechselt,wie es ihm passt...
    da er es bei patienten mit laien zu tun hat,bekommen viele leider auch nicht mit ( zu spät) ,was dort alles schief läuft...


    genervte,gestresste oberärzte,die sich sowieso nur selbstständig machen wollen,und auch alle 2 wochen die medikamente von patienten umstellen....weil sie immer wieder falsch liegen...
    sich nie lange und konsequent mit ads beschäftigen....viel.paar seminare machen...etc

    gerade unikliniken,sind waren gegenüber ads immer unaufgeschlossen,nur jetzt,wo sie profit wittern-sehen,behaupten einige sie hätten ads stationen.....und kennen sich aus( vor allem seit es elontril gibt)

    wenn selbständige psychiater,sich jahrelang mit ads beschäftigen müssen,und dann vielleicht
    gut werden/sind....
    dann sind jungärzte und ein oberarzt der sich etwas in die materie ads reingelesen hat,wohl die schlechteste-letzte instanz wo ich hingehen würde.....

    MPH trauen/dürfen sie (sich) meistens nicht verschreiben(geschweige amphetamin),deshalb wollen einige nur die diagnose stellen(mit lächerlichen fragebögen-tests),
    oder geben allen elontril etc....

    eine der fachfrauen in deutschland der ADHS bestätigte mir das auch...
    zitat: ich gebe dort seminare,aber die stellen immer ihre eigenen diagnosen-geschweige setzen sich nicht mal mit mir in verbindung,wenn ein patient stationär aufgenommen werden muss...

    häufigste fehldiagnose bei adhs ist ne persönlichkeitsstörung....
    über die sich übrigens viele ärzte selbst lustig machen,da sie sagen,persönlichkeitsstörung en sind verlegenheitsdiagnosen,die gar kein richtiges krankheitsbild sind...
    (dito ist bei vielen burn out,eine modekrankheit)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Chilischote schreibt:
    Normalerweise ist höchster Verlass auf die Urteile der ADHS-Ambulanzen der Unikliniken..
    Zitat

    haha,guter witz,wenn die thematik nicht so ernst wäre
    MPH trauen/dürfen sie (sich) meistens nicht verschreiben(geschweige amphetamin),deshalb wollen einige nur die diagnose stellen(mit lächerlichen fragebögen-tests),
    oder geben allen elontril etc....


    Mal vom Erwachsenenalter ausgegangen, wie, wenn nicht mit Tests soll es denn auch gehen?

    Wenn ich jetzt mal von mir ausgehen, die Diagnose basiert auf einem Gesamtbild, angefangen von der Kindheit (Zeugnisse/Beurteilungen, 1 Fragebogen hab ich mit meiner Mutter zusammen telefonisch ausgefüllt, über den quasi kompletten Lebenslauf (Jobs/Häufigkeit der Wechsel, Beziehungen, soziales Beziehungen/Verhalten), bis zur aktuellen Situation (Fragebögen, psych. Diagnosen, körperliche Untersuchungen, Blutbild, was psychiatrisch bisher geschah).

    Anders geht es doch nicht. Wie sonst?

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Für mich ist/sind der wichtigste Gradmesser ,Gespräche mit einem kompetenten,erfahrenen Arzt,der sich auch Zeit nimmt-hat.

    Fragebögen,Zeugnisse,Aufmerks amkeitstest etc sollten parallel laufen.Das ist doch sowieso Schema F.dafür brauchst keine erfahrung,............selbst da unterscheiden sie sich,was der eine für nötig hält ist für den anderen unverzichtbar...

    aber aus allen quellen,vor allem gesprächen die richtigen schlüsse zu ziehen,und vor allem auch begleiterkrankungen zu erkennen,da muss !! erfahrung auf bildung und zeit treffen!!



    wer einem 30rigen uni-jungarzt entscheiden lässt,ob ADS ODER NICHT;DER IST SELBER SCHULD......

    übrigens fragte ich mal einen oberarzt(der meinte auch ads behandeln zu können),wieviel patienten mit ads er schon behandelt hat.
    3 war die antwort.................


    übrigens zu der thematik,wem glaubt man was,studien etc.....
    ich lese gerade ein fachbuch indem zu vielen kapiteln/thematiken studien aufgeführt werden....
    egal,zu welcher thematik,
    es gibt immer!!!! eine studie/n die etwas behauptet/n,und studien die das gegenteil meinen....
    alles mediz. seriöse studien von profis....
    fragt sich nur,wie dann immer 2 entgegengesetzte antworten,rückschlüsse resultieren können...
    da dürfte es doch nur 1 antwort geben...

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Chilischote schreibt:
    Für mich ist/sind der wichtigste Gradmesser ,Gespräche mit einem kompetenten,erfahrenen Arzt,der sich auch Zeit nimmt-hat.
    Ok, davon ging ich aus.

    Mich hatte erst irritiert, warum es 4 Termine brauchte. Wohl auch wegen der Gespräche und ich schätze, es war gut so.

    Im Nachhinein hätte ich wohl dann doch Zweifel gehabt, wenn die Diagnose nach 1 oder 2 Terminen steht. Soll aber Leute geben, die haben ihre Diagnose nach 1 Termin.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    hallo anjohn
    ,überfüllter kopf, der nichts aufnehmen kann? ich kenne das problem aus meinem theoretischem ausbildungsanteil, sprich schule.
    ich habe auch probleme schriftliche oder mündliche infos zu speichern...nur zu blöd wenn man vor den abschluss-prüfungen steht naja, irgendwie nehmen wir ja meistens genug infos aus unser umwelt auf...müssten halt nur beeinflussen können, welche infos wir abspeichern
    bis dahin, durchhalten

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    @matt_e

    Findest Du,dass ich in meinen Beiträgen hier-zu diesem Thema,irgendjemand beleidige oder zur Nahe trete?
    Ich meine,greife ich in deinen Augen hier irgendwelche User an??
    Offen raus.....

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Persönlichkeitsstörung statt ADS!

    Chilischote schreibt:
    @matt_e

    Findest Du,dass ich in meinen Beiträgen hier-zu diesem Thema,irgendjemand beleidige oder zur Nahe trete?
    Ich meine,greife ich in deinen Augen hier irgendwelche User an??
    Offen raus.....
    Nö, finde ich nicht.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alternative statt Chemie?
    Von Rose1967 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 21.11.2013, 22:13
  2. anankastische Persönlichkeitsstörung
    Von zümrüt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 17:28
  3. 16.03.2010 um 22:55, 3sat: (Borderline) passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung
    Von Smiley im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 10:57
  4. Antidepressiva statt Methylphenidat (MPH)
    Von skitt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2009, 16:12

Stichworte

Thema: Persönlichkeitsstörung statt ADS! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum