Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Ein neues Autismus Thema im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 11

    Ein neues Autismus Thema

    Hallo liebe Community

    Ich habe viele lustige Eigenarten, die einem Autisten ähneln, da ich viel mit Menschen mit besonderen Eigenarten (Autismus, Asperger, Down Syndrom,...) arbeite durch meinen Beruf, weiss ich von was ich rede... als es nicht weit dahin gegriffen...

    Es gibt zum Beispiel keinen besseren Moment, wie jetzt, ich bin in meinem (eigenen) Zimmer, durch zwei Türen von meiner Familie mit zwei Kindern getrennt, habe Öhrenstöpsel an und höre Musik mit dicken Kopfhören um abschalten zu können. In diesem Moment mit dieser großen Abschirmung schaffe ich es zu mir zu kommen, ein bisschen auf jeden Fall, und ich habe die Möglichkeit Raum in meinem Kopf zu haben, um in dieses Forum zu schreiben. Uff

    Erst diese absolute, abgesicherte Ruhe gibt mir das Gefühl da zu dein. Ich kenne ähnliche Muster/Verhaltensweisen von manchen (mit Autismus) diagnostizierten Menschen, welche Hilfestellung brauchen im Leben, weil ihnen sonst alles zuviel wird.

    Kennt jemand von euch dieses Gefühl, sich so abschotten zu müssen ?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Ja. Schlafen mit Ohrstöpsel. Bei der Arbeit nie mit Kollegen essen oder Pause machen. Immer in Pausen einen einsamen Ort aufsuchen. An keinen Meetings teilnehmen, wenn möglich. Dadurch, dass ich immer die Wahrheit sage, Menschenmengen meiden. Also Gruppenbildung meiden. Bei der Arbeit sich Gelegenheiten suchen, alleine zu arbeiten. Ich hab zum Beispiel 20 Jahre lang alleine gearbeitet. Ich hab auch eine Autismus-Diagnose zu ADHS.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Das Ding ist, ich habe mich extra auf Autismus testen lassen von einer Spezialistin, und die meinte, nein das wäre kein Autismus, sondern traumatischen Ursprungs.

    Inwiefern sind denn da Parallelen ? Kann Trauma eine Ursache von Autismus sein ? Oder wird Autismus schnell fehldiagnostiziert, weil die autistischen Zügen, dem der traumatisierten Menschen ähneln ?

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 329

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Lieber MattsMax,

    die Symptome einer post-traumatischen Belastungsstörung
    ähneln sehr denen von ADS/Asperger/Autismus/g.g.f. leichter Demenz.

    Wenn Trauma vorhanden ist,
    dann überdeckt das erst einmal alle anderen Symptome
    und eine Diagnostik fällt schwer.

    So wie man ja auch keine Unterwäsche durch den Mantel hindurch sehen kann...
    ...soll heissen: wenn es eine diagnostizierbare Symptomatik (s.o.) gibt,
    dann wäre das die Unterwäsche, aber bis man da dran kommt,
    muss erst der Trauma-Mantel, dann das nächste (Folge-)Symptom (=Pullover)
    usw. ausgezogen werden. Hierbei sind auch andere körperliche und psychische Erkrankungen
    mit einzubeziehen, die evtl. eine klare Symptom-Zuordnung erschweren können.

    Meine Empfehlung wäre:
    zur Diagnostik parallel auch nach Hinweisen für ein möglicherweise vorhandenes Trauma zu schauen.

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Ein neues Autismus Thema

    finckla schreibt:
    Lieber MattsMax,

    die Symptome einer post-traumatischen Belastungsstörung
    ähneln sehr denen von ADS/Asperger/Autismus/g.g.f. leichter Demenz.

    Wenn Trauma vorhanden ist,
    dann überdeckt das erst einmal alle anderen Symptome
    und eine Diagnostik fällt schwer.

    So wie man ja auch keine Unterwäsche durch den Mantel hindurch sehen kann...
    ...soll heissen: wenn es eine diagnostizierbare Symptomatik (s.o.) gibt,
    dann wäre das die Unterwäsche, aber bis man da dran kommt,
    muss erst der Trauma-Mantel, dann das nächste (Folge-)Symptom (=Pullover)
    usw. ausgezogen werden. Hierbei sind auch andere körperliche und psychische Erkrankungen
    mit einzubeziehen, die evtl. eine klare Symptom-Zuordnung erschweren können.

    Meine Empfehlung wäre:
    zur Diagnostik parallel auch nach Hinweisen für ein möglicherweise vorhandenes Trauma zu schauen.

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla
    Hallo Finckla

    Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    schwirrly schreibt:
    Ja. Schlafen mit Ohrstöpsel. Bei der Arbeit nie mit Kollegen essen oder Pause machen. Immer in Pausen einen einsamen Ort aufsuchen. An keinen Meetings teilnehmen, wenn möglich. Dadurch, dass ich immer die Wahrheit sage, Menschenmengen meiden. Also Gruppenbildung meiden. Bei der Arbeit sich Gelegenheiten suchen, alleine zu arbeiten. Ich hab zum Beispiel 20 Jahre lang alleine gearbeitet. Ich hab auch eine Autismus-Diagnose zu ADHS.
    Hey Schwirrly

    Endlich mal jemand mit dem ich mich ein bisschen verwandt fühle ;-)

    Viele von den Sachen die du beschreibst kenne ich nur zugut, von wegen Menschen aus dem Weg gehen bei der Arbeit ^^

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Ein neues Autismus Thema

    MattsMax schreibt:
    Kennt jemand von euch dieses Gefühl, sich so abschotten zu müssen ?
    Guten Morgen, ich muss mich definitiv auch oft abschotten und brauche "meine Ruhe", sehr zum Leidwesen meiner Familie (habe auch Kinder).

    Je nach Stresspegel verbringe auch ich die Pausen auf der Arbeit alleine, um runterzukommen. Unangenehmer Smalltalk während der Mittagspause verursacht bei mir Verdauungsstörungen (wirklich wahr).

    Ich schiebe das aber auf das ADHS-typische Problem, Reize zu filtern. Stichwort "hochsensibel".

    Laut meinem Verständnis haben Autisten Probleme, sich in andere Leute reinzuversetzen und das Problem habe ich definitiv nicht, ganz im Gegenteil. Ich lasse mich zu sehr von den Stimmungen anderer beeinflussen.

    Ich habe irgendwo gelesen, dass sowohl ADHS als auch Autismus in das Spektrum "rechtshemisphärisch" gehören, nur dass Autismus am äußersten Ende vom Spektrum angesiedelt ist.

    Nachtrag: habe eben auf autismus-kultur.de einen Test gemacht und eine Diagnose aus dem Autismus Spektrum ist "wahrscheinlich". Wenigstens habe ich jetzt etwas zum Nachdenken heute...
    Geändert von Korda (31.08.2017 um 09:03 Uhr) Grund: siehe Nachtrag

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Es gibt ein gutes Fachbuch: Das Asperger-Syndrom im Erwachsenenalter von Ludger Terbartz van Elst. Gutes Buch. Nur vorne weg: nicht jedes Abschottungsverhalten deutet auf Autismus hin. Da sind schon viele Fakten mehr notwendig, um die Sache einzukreisen. Bei mir war es so, dass eine Asperger-Freundin zu mir immer gesagt hat, 'du bist ja exakt so wie ich'. Dann wurde mir vieles klar. Hab mich von einer Spezialistin testen lassen. Diagnose: Frühkindlicher Autismus. Ja, und ADHS halt und als Sahnehäubchen ICD F33.- Rezidivierende depressive Störung.

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 329

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Ihr lieben Autisten,

    ich lebe nun seit 8 Jahren mit einem Asperger-Partner "zusammen"
    Deshalb in " ", weil wir ein Paar sind, aber in getrennten Wohnungen leben.
    Ich muss immer zu ihm gehen, wenn wir uns sehen wollen,
    weil er seine vertraute Umgebung um sich herum braucht - so wie wir
    unseren Lieblingspullover an windigen Tagen - gibt Sicherheit...

    Seit wir beide um seine "besondere Art" wissen,
    fällt es uns (etwas) leichter, für unsere unterschiedlichen Bedürfnisse
    gut zu sorgen.
    Und ein Rückzug, um sich kurz von etwas zu erholen
    fühlt sich für mich als Partnerin ganz anders an,
    als wenn mein Aspie "in sich selbst verschwindet".

    Gut funktioniert mittlerweile auch,
    dass er mir sagt: "Ich brauch jetzt was Zeit allein" und nicht mehr so
    wortlos weg läuft wie zu Beginn.
    An Berührt-werden hat er sich langsam und behutsam gewöhnt.

    Wichtig ist, eure Befindlichkeiten gut zu kennen und dann mit
    und nicht gegen diese Eigenart eine Lösung zu finden.

    Mein jüngerer Sohn hatte auch frühkindlichen Autismus...in der Schule
    hat die Lehrerin ihn ganz nach hinten, neben den Klassenschrank und
    hinter die Tür gesetzt...in die hinterletzte Ecke...hat ihm gut getan,
    weniger Reize und mehr Ruhe zu haben.

    Wichtig ist, bei allen gefundenen "aussergewöhnlichen Hilfsmitteln"
    den Leuten um euch herum zu sagen, dass ihr das gezielt nutzt,
    um mit dieser Situation besser umgehen zu können.
    Dann werdet ihr besser verstanden und angenommen.

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 329

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Lieber Schwirrly,

    darf ich fragen, ob sich das:

    Dadurch, dass ich immer die Wahrheit sage,
    Menschenmengen meiden. Also Gruppenbildung meiden.
    Bei der Arbeit sich Gelegenheiten suchen, alleine zu arbeiten.


    für dich gut anfühlt und du damit ganz zufrieden bist?
    Es hört sich nach einer funktionierenden, aber irgendwie einsamen Lösung an.
    Ich würde das nur gern verstehen...ich habe öfter bemerkt, dass das nur für
    nicht-Autisten so ausgegrenzt wirkt.

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finkcla

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Ein neues Autismus Thema

    Ich hab als Kind keinerlei Freunde gehabt. Für mich waren Kinder auf einer Ebene mit Parkuhren, oder Verteilerkästen. So war ich immer alleine und gerne alleine. Einsam ist man nicht, weil man ja immer den Kopf bis zum Bersten voll hat. Ich hab als Kind schon immer alles bis zur letzten Schraube zerlegt und wieder zusammengebaut. Über Stunden und Tage. Ich bin auch ein absoluter Autodidakt. Bring mir alles selber bei. Wenn ich alleine bin, dann bin ich zufrieden. Bin zwar verheiratet und hab aber getrennte Zimmer.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS neues thema für mich
    Von Verrückte im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 1.05.2013, 19:25
Thema: Ein neues Autismus Thema im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum