Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3

    Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt)

    Hallo Liebe Mit-Chaoten,

    kürzlich kam mir der Verdacht, ich könnte eventuell zusätzlich zu meinem heißgeliebtem (*Ironie*) ADHS auch noch Asperger zu meinen Psychischen/Neurologischen Besonderheiten zählen.

    Es gab bei mir schon immer Symptome, die für mich nicht wirklich zum ADHS gepasst haben.

    Gleichwohl ich gerne mal zu impulsiven Handlungen neige, kann ich dennoch keine Entscheidungen treffen (wenn ich denke, dass diese „wichtig“ sind).

    Ein Beispiel aus meiner Kindheit, an das ich mich noch sehr gut erinnere:

    Als kleiner Junge tat ich mich schwer, alleine mit meinen kleinen Schwestern im Kinderzimmer zu schlafen.

    Ich hatte immer Angst vor Werwölfen (verrückter weiße ist diese Angst bis heute nicht ganz vergangen...) und war oftmals überzeugt, im Kinderzimmer würde einer im Schatten auf mich (und nur auf mich!) lauern

    Also bin ich eigentlich jede Nacht zu meinen Eltern ins Zimmer gekommen und wollte mit ihnen im Bett schlafen.

    Ich müsste damals zwischen 7 und 9 Jahren alt gewesLieblingskuchenen sein.

    Meine Eltern wollten natürlich auch gerne allein in ihrem Bett schlafen, und das am besten ungestört.

    Zum einem wurden sie daher oft sauer auf mich, wenn ich in ihr Zimmer kam, zum Anderem versuchten sie mich mit meinem zu bestechen (Kuchen fürs Durchschlafen).

    Lange Rede kurzer Sinn:

    Ich stand dann damals in Folge Nacht für Nacht stundenlang im hell erleuchteten Badezimmer (zwischen Kinder- und Schlafzimmer) und konnte mich zu keiner Entscheidung durchringen.

    Noch heute versuche ich, Entscheidungen von anderen treffen zu lassen. Muss ich selber etwas wichtiges entscheiden, fühle ich mich total überfordert -> dank ADHS führt das dazu, dass ich die Entscheidung so lange wie Möglich hinauszuzögere.

    Ich habe morgen endlich wieder einen Termin bei meinem Neurologen/Psychiater und werde ihn bitten, mich auf Asperger zu testen.

    Bei einem Selbsttest kam gestern heraus, dass es wahrscheinlich ist.

    Emotionen von Augen ablesen ist für mich offenbar kaum möglich (auch wenn ich immer dachte, ich wäre sehr Empathie begabt).

    Ich erkenne mich noch in einigen anderen Asperger Symptomen wieder, aber mein ADHS sagt mir gerade, dass ich mich jetzt lange genug konzentriert habe

    Eine Frage noch:

    Kann es bei einer Kombination von ADHS und Asperger sein, dass von beiden Syndromen manche Symptome „überschrieben“ werden?

    Soweit ich weiß sind die meisten mit Asperger-Autismus sehr ordentliche Menschen, während ich ein absoluter Chaot bin und Ordnung für mich sehr schwer erreichbar ist.

    Auch kann ich einen zu eng geregelten Tagesablauf nicht gebrauchen, da der mich einengt und ich (wohl wegen ADHS) einfach ganz spontan Lust auf Sachen hab, oder eben nicht.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.309

    AW: Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt)

    Hallo,

    ich bin Laie und kann dir nicht sagen, ob du Asperger hast. Es gibt jedoch auch Menschen mit ADHS, die auch Asperger haben.
    Wenn du dir unsicher bist, hast du nur eine Möglichkeit es heraus zu finden, du lässt dich auf Asperger testen.

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt)

    Es gibt viele Überschneidungen bei ADHS und Asperger. Das Buch von Ludger Terbartz van Elst 'Autismus und ADHS, zwischen Normvariante, Persönlichkeitsstörung und neuropsychiatrischer Krankheit' Behandelt dieses Thema von einer sehr angenehmen Seite. Da kannst du drin lesen, wie sich viele Begebenheiten überschneiden. Also, Chaos und Spontaneität gehören mMn nicht so recht ins Asperger-Spektrum. Während ein geregelter Tagesablauf und geregelte Ordnung meist Lebensnotwenig für Autisten ist. Ich wurde auch auf Asperger getestet und hab die Doppeldiagnose: ADHS (aber sowas von) und Frühkindlicher Autismus. Ich bewege mich also im Autismus-Spectrum, bin aber kein Asperger-Autist. Also das Chaos und die Spontaneität herrscht bei mir vor, während auch mal ein Meltdown vorherrschen kann, wenn sich die Dinge überschlagen.
    Ich kann die dieses Buch von van Elst nur empfehlen. Es lohnt sich, wenn man mehr über sich erfahren möchte.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt)

    ADS und/oder Asperger?

    Also, mal ganz persönlich: Meine Frau sagt, ich sei voll Asperger, was nicht nur übertrieben ist, sondern auch überhaupt nicht stimmt. Vielleicht habe ich gewisse Asperger-Züge. Ob man Asperger ist oder ADS, das kann man selber bei den Symptomen nachschauen, wie viele man hat, die an verschiedenen Orten beschrieben sind (man google). Es gibt ICD oder DCM IV, mittlerweile V. Es gibt eine gute Sendung beim Schweiz. Radio SRF, wo sich ein krasser Asperger selber beschreibt (selber googeln bei srf.ch). Er ist studierter Psychologe und berät Asperger Kinder. Diese können sich in gewisse Muster gedanklich verlieren etc. Ich erinnere mich nun, als Kind in gewissen Fliesenwolken auf dem Boden des Klos Gesichter gesehen zu haben. Apropos Bilder-Wolken: Kürzlich hätte ich fast ein neuantiquarisches Buch auf Englisch über den Rorschach-Test gekauft, der in den USA jahrzentelang hype war für Charakter-Tests und heute praktisch vergessen ist. Jetzt habe ich eine Buch gratis mitgenommen von Umberto Eco (Friedhof in Prag) auf Italienisch. Dies, obwohl ich nur wenig Italienisch verstehe; aber man könnte es ja lernen. By the way: Entscheidungsunfähigkeit ist nicht typisch Asperger, sondern kann auch Depression sein, d.h. aber nicht, dass du depri bist. Hab da soeben ein spannendes Buch von Rolf Lyssy "Swiss Paradise" gelesen und zwar zu Ende, wo er er seine schwere Depression beschreibt: sehr informativ.
    Ihr seht: Ich springe assoziativ von einem Thema zum anderen, was typisch ADS ist. Wichtig erscheint mir bei dem allem, dass man sich zwischendurch eine Pause und Ruhe gönnt und Bewegung in frischer Luft (Walken, Joggen) hat. Zuweilen ist es auch gut, an einem belebten Platz einfach Menschen zu beobachten.

    Grundsätzlich meine ich, dass Diagnosen wie ADS, Asperger etc. nicht in Stein gemeisselt sind. Ich trage die Diagnose ADS auch nicht quasi auf einem Schild vor mich her. Es gibt gewisse amerikanische Ärzte, Sachbuchautoren, die quasi stolz darauf sind, ADS-ler zu sein. Dieser Kult nervt mich. Klar, ADS-ler haben gewisse Talente, weil sie je nach Thema, das sie interessiert, über-fokussieren können. Auf der anderen Seite sind sie chaotisch, weil sie Wichtiges und Unwichtiges nicht unterscheiden können. Sie können wegen Entscheidungsunfähigkeit auch Dinge nur schwer wegwerfen, man könnte sie ja noch brauche. Viele Messies sind ADS-ler.

    Nichtsdestotrotz zum Schluss: Diagnosen sind meiner Meinung nach, mal wissenschaftskritisch gesprochen, nur Modellvorstellungen, die hilfreich sind, Charakterphänomene zu verstehen und je nach dem zu behandeln bzw. persönlich anzugehen, wenn man sich ihrer bewusst wird. Aber sie sind kein definitives Urteil. Soviel mal für heute.

    Nachtrag: Irgendwie sind wir doch alle Autisten. Jeder Mensch konstruiert seine Welt selber für sich. "Die Welt ist meine Vorstellung" sagte Schopenhauer. Bin btw an Philosophie und ihrer Geschichte interessiert. Wir wissen nicht, sondern können nur vermuten, wie andere die Welt sehen. Ich glaube, Autisten geht die Fähigkeit zur Empathie weitgehend ab; sie müssen sich das durch Training aneignen. Das ist bei ADS-lern nicht so, sie können sich gut in andere Menschen versetzen. Aber nur, wenn sie wollen, was aber Energie braucht, welche nicht immer da ist.
    Geändert von kalenji (13.11.2017 um 18:55 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. ADHS---Asperger-Syndrom
    Von svsc89 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.04.2016, 20:16
  2. Diagnose: ADS, Asperger Syndrom und Borderline
    Von Mina0503 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.04.2013, 18:10
  3. TV Tipp! Film über das Asperger Syndrom: Fr 18.02.11 23:55 - 01:25
    Von icke WES im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.11.2011, 13:15
  4. Doch kein ADHS? Asperger-Syndrom?
    Von icke WES im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 02:49
Thema: Mögliches Asperger-Syndrom (Noch nicht abgeklärt) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum