Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Emotionale Überlastung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 238

    Emotionale Überlastung

    In den letzten Tage passierte etwas unvorhersehbares, welches mich zwei Tage lahm legte.

    Ich hatte starke Kopfschmerzen, Schwindel und fühlte mich wie in Watte gepackt. Geräusche waren unglaublich laut und ich war nicht in der Lage adäquat zu antworten. Im Kopf waren die Worte da, aber wollen nicht so richtig raus. Völlige Erschöpfung, Müdigkeit und extrem reizbar. Jetzt gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich flippe vollkommen aus, oder komme in den unten beschriebenen Zustand.

    Dehydrierung und Unterzuckerung schließe ich aus, da ich bis auf einen Schluck Wasser nichts weiter zu mir nahm und einfach hoch ins Bett ging und die Kinder meinem Mann überließ als er zurückkehrte. Die Ruhe und Ablenkung durch mein Bullet Journal tat gut.
    Vielleicht eine Mischung aus Meltdown und Shutdown...?

    Mit dem Thema beschäftige ich mich schon eine Weile, aber so richtig passt beides nicht. Vieles ja, aber eben nicht alles. Daher fande ich die Antwort eines Bekannten, den ich sehr schätze, passend.

    " Das klingt nach einem drohenden Meltdown. Was Hilft ist: Zur Routine zurück finden, Durchatmen, neu Fokussieren und...genau, über den Klugscheißer lachen, der dabei Deine ADHS zwar nicht vergisst, aber eben genau sieht, warum Du anders als andere eben nicht sofort katatonisch in der Ecke hockst aber zum anderen aus der Vorstufe kaum heraus kommst.
    Gönn Dir Ruhe und Routine und es wird wieder. Zur Not muss halt jemand anders unterstützen "

    Klar kann man jetzt sagen, dass man auf die Vorboten achten sollte, um gar nicht erst in diesen Zustand zu gelangen. Diesen Zustand erreiche ich von jetzt auf gleich. Es lässt sich nicht wissentlich beeinflussen wann und wo ich da rein rutsche. Meist aber durch Überforderung. Aber nicht jede Situation überfordert mich gleichermaßen. Es kann auch passieren, dass eine Situation, mit der ich letzte Woche zurecht kam, mich heute vollkommen lahm legt.

    Unbemerkt von mir selbst und meiner Umgebung.

    Wenn ich in diesen Phasen keinen Rückzug starte, helfen auch keine anderen Maßnahmen mehr. Ich beginne zu fokussieren, halte mich mit aller Kraft am Funktionieren und konzentriere mich allein auf die Situation. Man kann es am ehesten mit einem Tunnelblick vergleichen. Spätestens an dieser Stelle sollte mich dringend zurückziehen sonst gibt es kein Entrinnen und es folgt eine Art Shutdown.

    Ich bekomme Schwierigkeiten in der Visualisierung mit hellen Schatten um das was ich anschaue. Ich sitze nur noch da und erstarre allmählich, kippe nach und nach zur Seite und muss mich zwingen meine Position zu ändern, was leider nur selten gelingt. Bewegungen sind nicht mehr möglich. Ich konzentriere meinen Blick immer mehr auf die Situation und nehme Gestalten nur noch schemenhaft war.

    In Gesprächen konzentriere ich mich auf die Stimme die zu mir spricht. Es verabschiedet sich ein Sinn nach dem anderen. Das letzte was ich noch wahrnehmen kann ist das hören, obgleich ich den Sinn des Gehörten nicht mehr begreifen kann. Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wie ich aus dieser Situation raus komme. Dieses am Funktionieren halten hat die Auswirkung, das de Zustand, in dem ich mich befinde, erheblich verstärkt wird.

    Ohne äußere Reize komme ich da nicht raus.

    Ich kenne das seit ich Kindheit und im letzten Jahr ist es arg schlimmer geworden. Ich weiß leider nicht mehr wie ich dagegen steuern kann.
    Welche Tricks helfen euch?


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 238

    AW: Emotionale Überlastung

    Soeben kam der Anruf. Die Diagnose Asperger Autismus wird vergeben.

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Emotionale Überlastung

    Ich glaub, ich kenn dich von FB

    wie fühlst du dich, nach dem du jetzt die Diagnose hast?

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 238

    AW: Emotionale Überlastung

    Wie immer. Bin ja kein anderer Mensch dadurch.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  5. #5
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.735

    AW: Emotionale Überlastung

    Kainis schreibt:
    Soeben kam der Anruf. Die Diagnose Asperger Autismus wird vergeben.
    Dann ergibt deine Beschreibung ja Sinn - liest sich für mich wie die Folge einer Überladung/Overload ...

    Dieses Phänomen mit der Visualisierung und den hellen Schatten drumherum kenne ich auch - allerdings führe ich das dann selber herbei in Situationen, die Nerven und aus denen ich aber nicht selber rauskommen kann. Z.B. im Bus oder im Wartezimmer oder bei Feiern/Veranstaltungen. Das hilft etwas, mich "rauszubeamen" und von z.B. Gesprächen drumherum nicht mehr so viel mitzubekommen.

    Hast du das schon mit deinem Arzt besprochen?


    Edit: ach kuck mal, habe ich jetzt gerade dazu gefunden: Overload / Meltdown / Shutdown - was ist das? - Ellas Blog

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Emotionale Überlastung

    Hallo Kainis,

    das hast du sehr gut beschrieben. Ich kenne das auch , könnte es aber nicht wirklich in Worte fassen.

    Ende diesen Monats beginne ich auch eine Art Diagnostikverfahren, bezüglich des Asperger Syndroms.

    Jedesmal, wenn etwas unvorherbares geschieht, sowie jegliche Art der Veränderung, löst derartige Zustände bei mir aus.

    Ich leide sehr unter der "Ausgrenzung" in Beruf und Schule, da ich mich ständig schützen muss und einfach "auffalle", was andere wiederum verunsichert und lieber auf Abstand gehen lässt...

    Auch ich könnte jetzt noch jede Menge dazu schreiben, aber ich lass das erstmal.

    Ich werde mich jedenfalls öfters auf den Seiten dieses Forums befinden-

    LG, Nihil

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Emotionale Überlastung

    Kainis schreibt:
    Ich kenne das seit ich Kindheit und im letzten Jahr ist es arg schlimmer geworden. Ich weiß leider nicht mehr wie ich dagegen steuern kann.
    Welche Tricks helfen euch?
    Im Grunde genommen das, was du auch schon schriebst: Vorboten identifizieren und rechtzeitig gegensteuern. Wenn man einmal "drin gefangen ist", kommt man kaum noch raus.

    Das von dir beschriebene Problem, dass eine Situation in Woche A noch völlig problemlos, in Woche B zur völligen Überforderung führt, kenne ich leider auch. Das macht es natürlich sehr viel komplizierter.

    Vorboten zu erkennen, darin bin ich leider nach wie vor nicht so gut. Fühle mich "normal" und irgendwann, zack, kippt es um. Daher ist es gut zu wissen, welche Situationen potentiell gefährlich sind, damit man zumindest vorsorgen kann.

    Bin ich einmal drin, hilft nur noch der Rückzug. Abschottung von sämtlichen Reizen, nebst Geräuschen etc. vor allem auch sowas wie Nachrichten (dann dreht mein Kopf nämlich ab). Ins Bett legen und decke übern Kopf ist aber meist auch nicht gut, damit bleiben die "Kopf-internen-Reize" vorhanden.
    Also Buch nehmen und lesen.
    Mir helfen zudem meine Tiere. Beobachte die, spiele dann etwas mit denen (bzw. gebe denen Leckerli und hoffe, dass sie nicht sofort vor mir wegrennen :-D ), mache Fotos.
    Manchmal fange ich auch an, Listen zu schreiben. Und natürlich: Puzzle!

    Puzzle sind megatoll! Da kann ich stundenlang dran sitzen und bin einfach nur darauf fixiert, das nächste passende Puzzlestück zu finden und zu sehen, wie das Bild nach und nach Gestalt annimmt.
    Aktuell am liebsten 1000er Puzzle, mehr überfordert mich noch, weniger ist zu schnell fertig.

  8. #8
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Emotionale Überlastung

    Stimmt! Das mit dem puzzeln kenn ich noch von früher!
    Das hat mir damals auch sehr geholfen, sowie das Schreiben von Kurzgeschichten, malen und zeichnen... aber wenn ich erstmal in diesem besagten Zustand gefangen bin, schaffe ich es nicht mehr alleine daraus. Da hilft dann nur noch warten, duschen oder ins Bett zu gehen, wo ich mich dann Dokumentationen hingebe, bis ich eingeschlafen bin...

    Habe hier ein relativ neues Sensori Puzzle 500 Teile, im Regal liegen, was nur darauf wartet gepuzzelt zu werden, ich glaube, da werde ich mich die Tage mal dran versuchen.
    Das letzte war das Krypt von Ravensburger, 654 Teile, alle silbergrau, ich habe es aufgegeben, weil es mir zu schwer wurde...

  9. #9
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Emotionale Überlastung

    Keine Ahnung von den vielen Fachbegriffen, die ihr da verwendet, aber das war mein Zustand in den letzten Monaten. Ich habe ihn als unendlich belastend empfunden, konnte aber nichts dagegen machen. Habe das aber als normal empfunden aufgrund der unendlich vielen ungefilterten Reize.

    Momentan geht es mir nur noch so, wenn der Rebound abends in einer reizstarken Umgebung kommt. Also zum Beispiel, beim einkaufen oder bei einer Feier.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Emotionale Überlastung

    Du schreibst dass du keine klaren Auslöser erkennen kannst, was einmal Auslöst tut es ein andermal nicht. Beobachte doch mal ob es zu so etwas wie Summation kommen kann.
    Also zB.
    wenig Schlaf- alleine nicht auslösend
    Zeitdruck-alleine nicht auslösend
    Durst/ Hunger-alleine nicht auslösend
    tritt alles zusammen an einem Tag( Woche, Phase) auf, wirkt es auslösend.


    Tut mir leid wenn ich etwas falsch verstehe oder überlesen habe- Konzentration ist jetzt nicht mehr so viel.
    Ich habe die Diagnose ADHS, mein Hauptsymptom ist jedoch die Reizfilterschwäche-dh, ständig dringt alles auf mich ein. In den Situationen selber hilft mir nichts( ich kann ja schlecht Augen und Ohren schließen)- was jedoch Überlastungen vorbeugt, sind Regelmäßige Auszeiten. Vor den Medikamenten musste ich jeden Nachmittag für einige Stunden im dunklen Zimmer verbringen. Ansonsten wäre es mir körperlich und seelisch sehr schlecht gegangen und auch mein Umfeld hätte unter mir gelitten.

    Außerdem achte ich darauf ob ich "Krafträuber" in meinem Leben habe. Also Dinge die erstmal gar nichts mit den Reizüberlastungsituationen zu tun haben jedoch meine Ressourcen verbrauchen die mir dann fehlen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kündigung weil ich wegen Überlastung / Deppression, ADHS krank geschrieben bin
    Von Hyppie im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.10.2015, 20:24
  2. physische Schmerzen durch Überlastung?
    Von Mucki81 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 8.02.2014, 20:09
  3. Emotionale Erpressung
    Von Felidae im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 11:24
Thema: Emotionale Überlastung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum