Seite 9 von 9 Erste ... 456789
Zeige Ergebnis 81 bis 84 von 84

Diskutiere im Thema Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #81
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.895

    AW: Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile

    Ach liebe Queeny...
    Mal noch so'n Gedanke zur Aufmunterung. Bin heute irgendwie so lieb drauf!

    Nur,weil einige Menschen Dich nicht verstehen oder irgendwie komisch reagieren,fehlt Dir noch nicht! zwangsläufig! was-im Umgang mein' ich.

    Es können nämlich tatsächlich auch andere-ja selbst,Achtung,jetzt kommt's: Ärzte!!-problematische Verhaltensweisen aufweisen,nicht nur...äh, WIR.

    Ich kann mir aber auch gut vorstellen,dass Du mit ADHS+Propo...dingens,also diesen Schwierigkeiten bei der Gesichtserkennung,quasi "doppelt geschlagen" bist,weil,wenn Du vom Knirpsenalter an bestimmte Dinge schlicht nicht mitkriegst,weil Du sie nicht siehst-egal wie aufmerksam und genau Du hinschaust-kannst Du nicht lernen,gewisse naja "Frühwarnzeichen" korrekt zu deuten und bei Bedarf entsprechend einen Gang runterzufahren. Oder auch zwei bis drölf.

    Das macht also in der Kombination wenn man denn sorum denkt, das mit Dir,was v.a.meine große Klappe unter Mitwirkung eines gelegentlich fehlzündenden Hirns *räusper* bei mir anrichtet.

    Jedenfalls: Ich versteh' Dich.
    (Was auch an meiner eigenen natürlichen Drolligkeit liegen KÖNNTE...)


  2. #82
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile

    ChaosQueeny schreibt:
    Dennoch befürchte ich, dass mir in der Interaktion mit anderen Menschen durchaus etwas fehlt, was mir teilweise auch bestätigt wird.
    Das trifft, Deinen Erklärungen zufolge, ja auch durchaus zu.
    Ich meinte damit auch nicht, dass es eher so wäre, dass Du darauf jetzt einen Wahrnehmungsfilter hast und Dinge siehst, die in dieser Form aber nicht oder nicht so deutlich vorhanden sind, sondern eher, dass diese Beeinträchtigungen, die ja nun mal da sind, nun überhaupt erst bewusst werden und das, gerade in der Anfangszeit, dann auch sehr deutlich.

    Das ist ein bisschen vertrackt mit diesen Filtern.
    Man kann z.B. den ganzen Tag durch die Innenstadt gehen und Zeitschriften blättern, niemanden wird die Flut von Hochzeitsartikeln, Brautmodengeschäften, Schmuckläden, Hochzeitsaustattern etc. auffallen, bis ... ja bis man selber heiratet.
    Plötzlich sieht man sogar ganze Zeitschriften nur zu diesem Thema und die vielen Schmuckgeschäfte überall, die sooo viele Verlobungs- und Trauringe in der Auslage haben (waren da früher überhaupt diese Läden oder gar diese vielen Ringe?) und in den großen Kaufhäusern die Tische mit der Geschenkauswahl, die man sich speziell zusammenstellen lassen kann usw usw ...

    Das hat man vorher gar nicht wahrgenommen, weil es nicht im sog. "Trend" war, also in einem bestimmten Wahrnehmungsstand, der dafür sorgt, dass man gerade jetzt besonders auf so etwas achtet.
    Funktioniert auch prima bei Schwangerschaften etc, eigentlich bei allem.
    Auch natürlich bei negativen Dingen.
    Wenn man selber von einer Krankheit betroffen ist, erkennt man erst, wie viele andere das auch kennen ... und wie viele Artikel und Fernsehbeiträge es dazu schon gibt.

    So ist das hier möglicherweise auch.

    ChaosQueeny schreibt:
    Dennoch bin ich wohl eher nicht autistisch, ...
    Das denke ich auch.
    Muss man auch nicht sein.
    Ein Bekannter, mit einem ebenfalls von Asperger betroffenen Kind sagte mir mal, "In jedem Menschens teckt auch wenig Autismus".
    Und ich denke, er hat recht damit.
    Aber nur weil man in der ein oder anderen Sache oder Funktion einfach anders ist, muss es nicht gleich Autismus sein.
    Zum Einen wissen wir ja, dass die Symptomatiken zwischen ADHS und ASS sehr ähnlich sein können, und gerade der hier verwendete Test, das Aspi-Quiz wird auch bei vielen ADHS-Betroffenen positiv ausfallen können, und zum anderen ist es ja immer noch ein Syndrom, also vereinfacht ausgedrückt eine Zusammenstellung mehrerer Symptome, noch dazu eine Spektrumsstörung, bei der unterschiedliche Symptome unterschiedlich stark ausgeprägt sein können.

    ChaosQueeny schreibt:
    Bleibt die Frage was ich bin ...
    Du bist einfach Du, und das ist auch gut so

    Man muss nicht alles in eine Störung pressen oder hinterfragen, manchmal darf man auch einfach nur sein, wie man ist, mit all seinen Stärken und all seinen Schwächen.
    Jeder Mensch ist einzigartig, und so soll das auch sein .

    ChaosQueeny schreibt:
    Ein "Wolfskind"? Eine Laune der Natur mit zumindest teilweise neuroatypischen Verhalten und Denken? Oder doch nur ein Freak?
    Nichts von alldem, sondern einfach nur Du.
    Wir sollten nicht zu sehr nach Störungen in uns suchen und nach Gründen und Ursachen für unser "Anderssein" oder danach, was und wer wir sind, weil wir nicht so sind, wie die anderen ... denn:
    Andere gibts schon genug. (Zitat Eckhart von Hischhausen)

    Aber ich glaube, das gehört mit zu diesen Phasen, die man durchläuft, auf dem Weg zur Akteptanz.
    Ich hatte das genauso und wenn es bei Dir so ähnlich verläuft wie bei mir, kommst Du irgendwann an den Punkt, an dem das abgearbeitet ist und Du akzeptierst Dich so wie Du bist, egal ob nun mit einer Störung oder mehrerer, oder was auch immer ... das ist dann vollkommen egal .

    ChaosQueeny schreibt:
    - Letztlich bleibt einfach der Wunsch ... einfach mal verstanden zu werden!
    Das allerdings kann ich sehr gut verstehen.
    Und da kann ich leider nichts zu sagen, außer dass ich es verstehen kann und dass sich der Blick darauf vielleicht auch im Zuge der Zeit ändern wird.

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich glaube noch immer, dass eine bessere Wahrnehmung durchaus seine Tücken hat und vielleicht auch nicht immer so wahnsinnig gut tut. Ich hoffe jedoch, dass sich das noch ändert.
    Da könntest Du recht haben.
    Aber die Wahrmehmung ist dennoch wichtig und gewiss auch gut, um auf diesen Weg zur Akzeptanz zu kommen, denn wie soll man etwas akzeptieren, das man bis dato nicht wahrgenommen hat?
    (während man die Auswirkungen dagegen sehr wohl wahrgenommen hat)

    LG

  3. #83
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.870

    AW: Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile

    Ja! Gerade dein letzter Absatz ist eigentlich mein Grund, warum ich weitermachte mit der Einstellung und Medikamentation. Ich kann ja die Dinge nur akzeptieren und / oder verändern, wenn ich sie auch wahrnehme ... wie sie sind. Auch wenn ich immer wieder mal ganz schön dran zu knabbern habe.

    Aber ... ich muss dazu auch sagen, dass ich den Menschen mag, den ich da gerade entdecke. Klar habe ich Ecken und Kanten und einiges davon ist auch noch recht neu, aber so übel ist das gar nicht, was da "unter dem AD(H)S" hockt.

    Es ist, wie du schreibst ... und ich brauche einfach noch meine Zeit für die Verarbeitung. Und manchmal brauche ich auch Menschen, an denen ich mich - ich weiss nicht, wie ich es beschreiben soll, momentan fällt mir kein anderes Wort dafür ein - "abarbeiten" kann.

    Ich danke dir von Herzen!

  4. #84
    Ute

    Gast

    AW: Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile

    Dein Artikel ist sehr klar für mich ! Danke !!! Wenn ich mit jemandem spreche konzentriere ich mich darauf . Ich kann obwohl ich gern würde nicht die Mimik und Körpersprache gleichzeitig mitlesen. Auch früher nicht als ich noch bessere Augen hatte. Dafür nehme ich ohne es zu wollen Grundstimmung des Gegenübers wahr ohne es kontrollieren zu können. Das ist stressig pur, weil dies die verborgene Grundhaltung ist und ich den anderen Gesichtsverlust nicht antun möchte. Meine Erfahrung niemand will sich real wahrnehmen....es bleibt dann beim Smalltalk leider das macht mich trotz Kontakt einsam.!! Danke für deinen Beitrag

Seite 9 von 9 Erste ... 456789

Ähnliche Themen

  1. Erkennen die Mitmenschen meine ADHS?
    Von Snoopy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.07.2015, 11:26
  2. Erstdiagn ADHS, später Asperger dazu - welches sind eure Asperger-Symptome??
    Von habitbreaker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 1.06.2015, 00:13
  3. ADHS mit Verdacht auf Asperger
    Von Janie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 20:38
  4. Verdacht auf Asperger mit Hochbegabung bei meiner Tochter
    Von audirs4 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 4.10.2011, 23:20
Thema: Inkompatibel mit den meisten Mitmenschen, Verdacht auf Asperger-Anteile im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum