Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 48

Diskutiere im Thema Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    kennt ihr das? Und wie sieht das bei euch aus? Ich bin zur Zeit auf der Suche nach mir und bekomme es evtl gar nicht mit ob da was dran ist und möchte gerne mehr erfahren. Ob ich evtl dazu neige oder ob es ganz normale Routinen sind.

    ich weiß absolut nicht an was ich mich da erinnern soll. Ich weiß das ich wenn ich aufstehe immer die gleiche Reihenfolge habe und auch meistens Abends vorm zu Bett gehen. Ich stehe vom Pc auf mach ihn aus, gehe Zähne putzen, und dann trink ich noch was und gehe ins Bett. Mache mein Handy ans Ladegerät, mache meine Kopfhörer ins Ohr und höre immer die gleiche Entspannungsmusik. Ja und früh hab ich auch meinen Ablauf: aufstehen, Klo, Zähne putzen, anziehen, essen, , ausruhen, gehen. Und das jeden Tag. Auf Arbeit hab ich meist auch immer das selbe mit. ein Brötchen, zwei Pudidngs und eine Banane. Manchmal habe ich auch was anders mit, aber immer nur zwei Sachen. Ich hatte ich auch mal warmes Essen mit aber entweder nur Spinat oder Nudeln. Die anderen haben schon immer gesagt "du isst auch immer das gleiche oder? Entweder Spinat oder Nudeln!" seit dem bringe ich kein warmes Essen mehr mit. aber komischer Weise habe ich trotzdem das gleiche mit.

    Ich geh auch immer Montags und Donnerstag einkaufen, an einen anderen Tag kommt es meistens nicht in Frage, dennoch bin ich auch mal flexibel grad wenn Feiertag ist muss ich eben an einen anderen Tag gehen, das mache ich schon im Voraus schon aus. Oder ich gehe Dienstag wenn ich zb Montags krank war.

    Ich mein ich mach das schon Jahre so aber ich dachte mir nie dabei was. Ich habe meinen Bruder gefragt der das zb für blöd hält soviel Routine zu haben. Da dswort Routine fiel mir dann sofort wieder auf "bin ich echt so routiniert?" Er geht da lieber an verschiedenen Tagen bzw er geht dann wenn er was braucht. Was mich da aber durcheinander bringen würde, weil ich dann evtl nicht mehr wüsste wann ich war und das ist Stress für mich.

    Mir fällt es aber auch schwer wenn ich Termine machen will, und die sagt "Montag oder Donnerstag" da überleg ich schon ob das so gut wäre, weil ich da immer einkaufen gehe. Manchmal hab ichs gemacht, weil es sonst nicht anderes ging. War aber immer blöd, und hab mich immer auf die andere Woche gefreut wo es wieder ging. Eigentlich hätte mein Therapeut früher was sehen müssen wenn er fragte "ich hätte noch Donnerstag anzubieten" als ich immer meinte "da geh ich einkaufen".

    wie seht ihr das, inwiefern ist es noch normal und wann fängt es an unnormal zu werden mit den Routinen bzw es immer auf die selbe Art und Weise zu machen?
    Geändert von sourcream ( 5.09.2015 um 14:28 Uhr)

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    lass dich nicht verwirren.. routinen sind etwas gutes innerhalb einer so chaotischen welt.. es gibt dir etwas, an dem du dich festhalten kannst.. so lange du einigermassen flexibel auf änderungen reagieren kannst, zumindest wenn du sie wie bei den feiertagen im voraus weisst, ist es vollkommen in ordnung.. es gibt leute, die halten sich an zahlen fest, weil sie so wunderbar berechenbar sind.. bei anderen ist es die ordnung, die perfekt zu sein hat.. jeder hat seine eigene art, eine gewisse sicherheit in einer unsicheren welt zu finden..

  3. #3
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    Hi,

    also ich finde wirklich,es kommt auf das Ausmaß an-und evtl.damit einhergehende deutliche Einbußen bei der Lebensqualität-und ob die Routinen für Dich eine Funktion haben.
    Solange sie Dir Sicherheit vermitteln und helfen,den Überblick zu behalten,würde ich behaupten,ist alles im grünen Bereich.

    Bei mir ist es z.B.so,dass ich den Schlüssel beim Reinkommen sofort innen ins Schloss stecke.
    Dann kommt die Bag an den Türgriff-auch von innen natürlich.
    Einkaufsbeutel kommt evtl. nach dem Auspacken auch sofort wieder in die Tasche.

    Mehr Routinen habe ich nicht. Bin da irgendwie ziemlich gehandicapt.

    Aber,wenn ich den Schlüssel nicht gleich umstecke,bleibt der erfahrungsgemäß draußen hängen. In einem Mehrparteienhaus nicht soo prickelnd.

    Und wenn das Beutelchen nicht gleich wieder in die Tasche und die Tasche nicht prompt wieder an den Türgriff kommt,kann ich die Tasche am nächsten Tag wahrscheinlich erstmal wieder suchen und beim nächsten Einkauf,mangels Beutelchen,entweder unnötig Geld für noch einen(weil ich davon noch nicht genügend habe )Stoffbeutel ausgeben,oder auf Plastik ausweichen,was ich aus Prinzip vermeide.

    Oh,ich sehe gerade,ich habe mich ins Asperger-Forum geklickt.
    Ist es trotzdem okay,wenn mein Beitrag hier stehenbleibt? Sonst,sagen.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    ich stecke auf den Schlüssle ins Schloss wenn ich reinkomme also ist es nicht so dramatisch. Ich denke es gibt schlimmere Leute

  5. #5
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    Na aber ganz bestimmt!

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    Asperger hin oder her, wenn ich es hätte dann eine schwache Form die auf arbeit denken womöglich schon ich hätte das, weil ich merkwürdige Verhaltensweisen an den Tag lege am Anfang war das zurückgezogen sein ja völlig normal, aber jetzt immer noch. Ich bin nicht komplett schüchtern, das ist sehr komisch. ich habe auch mal Phasen wo ich ganz anders bin. Und dann wieder in mich gekehrt und rede nicht mehr. eine meinte mal "manchmal denkt man die kann keiner Fliege was zu leide tun.....sie sagt nicht viel aber wenn sie was sagt dann richtig" ich hab ja mal gelesen im Internet weil ich mich informieren will und dass es eben so Widersprüchlichkeiten gibt .und so bin ich, haargenau.


    Widersprüchlichkeiten im Inneren: offen-geschlossen, still-viel reden, anpassen-Schwierigkeiten mit Anpassen, flexibel-nicht flexibel, optimistisch-depressiv, frei-gehemmt, Nähe-Distanz, faul-fleißig, rational-emotional und (über)sensibel usw.
    Geändert von sourcream ( 6.09.2015 um 01:12 Uhr)

  7. #7
    Eti


    fliegFederflieg

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 848

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    sourcream schreibt:
    kennt ihr das? Und wie sieht das bei euch aus? Ich bin zur Zeit auf der Suche nach mir und bekomme es evtl gar nicht mit ob da was dran ist und möchte gerne mehr erfahren. Ob ich evtl dazu neige oder ob es ganz normale Routinen sind.
    …..

    wie seht ihr das, inwiefern ist es noch normal und wann fängt es an unnormal zu werden mit den Routinen bzw es immer auf die selbe Art und Weise zu machen?
    Das sind aus meiner Sicht gut bewährte Strategien für unsereins.
    Ich löse viel auch so "geplant."Einiges kann ich oft einhalten. Das macht dann auch wenig, wenn ich etwas mal nicht einhalte wie "das Mittagessen für den nächsten Tag richten zum mitnehmen". Ich habe dann ein kurzes Problem, dass sich dann aber lösen lässt ohne grosse Auswirkungen. Er unterschied ist, dass ich meine Probleme so dezimiere durch die Struktur, dass sich ganz gut Leben lässt.

    Auswirkung ist halt, wenn die Struktur von aussen gestört wird, kann ich schon ganz empfindlich reagieren. Weiss ich ich nun auch und versuche zuerst nachzudenken, bevor ich starte.

    Und das finde ich das Angenehme daran den Alltag gut zu meistern.
    Immer wenn ich in neue Abläufe komme, wird mir bewusst wie viel Zeit und Bewusstheit ich brauche um das Neue meistern zu können. Und natürlich eine Zeit um mich daran gewöhnen zu können.

    Im nächsten LInk finde ich sind "Hilfreiche Strategien" gut aufgelistet unter Coaching-Methoden.
    Die können ja durchaus auch selber entdeckt und erfolgreich in das Leben eingebaut werden.

    Z.B. genau bezüglich der Überschrift "Organisation, Struktur und Planung" im eigenen Leben lassen sich die Symptome wesentlich beeinflussen. Was auch meine Erfahrung ist.

    http://www.zeitner-coaching.ch/image...ng_zeitner.pdf (Die Verfasserin fasste in dem Artikel einige gute Bücher/Artikel/ Berichte, speziell geschrieben über Frauen mit ADHS zusammen. Siehe am Schluss des Artikels unter "Literatur und Links")

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    so geht es mir wenn ich neue Aufgaben auf Arbeit bekomme die ich vorher noch nie gemacht habe, habe ich Angst. Ich mag nicht so neue Dinge wo ich weiß, das es schwer wird. Wenn ich dann mit Hilfe eines anderen es schaffe und dann alleine, bin ich stolz auf mich

    ich denke ich hab durch meine Eltern viel gelernt das ich soweit gut alleine leben kann. Dennoch versteh ich nicht warum meine Eltern nie mit mir zum Psychologen gegangen sind, sie haben ja die Bewertungen immer gelesen, das ich massive Schulische Probleme hatte und in der zweiten Klasse sprach ich kaum mit anderen Kindern. Wenn mein Kind so wäre, hätte ich es schon längst abgecheckt. Ich hab mich sozusagen ohne Förderung wenn evtl ADS raus gekommen wäre oder anderes durch die Schule gequält und die Mitschüler waren ja auch komisch, da ich im Ballsport ne Niete war, war mir alles zu durcheinander konnte mich nicht konzentrieren glaub ich, wurde ich immer als letzte ins Team gewählt, mich wollte keiner haben. Und wenn sie mussten verdrehten sie die Augen....dann ging das Mobbing aber weiter "los alte spiel richtig mit", konnte ich aber nicht irgendwie.


    Mir war alles zu viel. Schon der Kindergarten. Ich war schon immer mehr introvertiert und ich wurde auch viel abgelehnt, so das sie mir das Gefühl gaben schlecht zu sein, nix zu taugen. Aber gut wer gibt sich schon mit einem Kind ab oder eben jetzt im Erwachsenenalter, die sich viel zurückzieht, ihre Ruhepausen braucht. Die eben nicht den Standard einer Freundschaft erfüllen kann, weil ich eben mal auch öfters keine Zeit habe und nicht gern am Wochenende ausgehe, sondern meist das gleiche mache. Ich brauch dann schon eine Woche vorher die Zeit das ich mein We mal anders verbringe zb mit jemanden was trinken gehe. Aber schon in Restaurants ist mir nicht wohl,die vielen Leuten, die lauten Gespräche machen mich müde und bin froh wieder heim zu können. Ich gehe nicht gern unter vielen Menschen, nicht das sie mich ablehnen könnten (was mal mein Thera dachte früher, weil ich Panik bekam unter Menschen) sondern es ist mehr das ganze durcheinander, die Massen an Menschen. Ich war schon als Kind so, das ich da immer müde wurde und es mir nicht geheuer war. Ich war draußen wie versteinert, ich wollte wieder zurück in die Wohnung.

    Das We wäre das einzige womit ich starke Probleme hätte wenn ich mal was anderes machen müsste.

    zuerst lass ich erstmal mich auf ADHS testen. Mal sehen wann es soweit ist, und womöglich kommt noch was anderes hinzu oder auch nicht. Entweder alles beides, einzeln oder nix


    das komische war ja als ich die Tests machen sollte, mit den Mosaikwürfeln und mit Bilder merken, war ich überdurchschnittlich, und er wollte wissen wie ich das mache mit dem merken. Wo ich mir im Gegensatz zu gesprochenen Wörtern nicht viel merken konnte.



    ich gucke gleich mal auf den Link
    Geändert von sourcream ( 6.09.2015 um 13:51 Uhr)

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 307

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    luftkopf33 schreibt:
    Mehr Routinen habe ich nicht. Bin da irgendwie ziemlich gehandicapt.
    Mit Routinen habe ich es leider auch ganz schwer.
    Ich habe nämlich leider so gut wie keine (Schlüssel direkt ans Schlüsselbrett funktioniert meistens... wenn mich nicht irgendwas ablenkt).
    Ich hätte gerne mehr davon, bekomme es einfach nicht hin.
    Routinen vereinfachen / automatisieren an sich lästige oder langweilige Abläufe.

    sourcream schreibt:
    Ich stehe vom Pc auf mach ihn aus, gehe Zähne putzen, und dann trink ich noch was und gehe ins Bett.
    Das würde mir echt helfen... bei mir gibt es solche Routinen nicht... was dann dazu führt, daß ich mich morgens über mich ärgere, weil ich das Zähneputzen Mal wieder vorm Schlafengehen vergessen habe.
    Oder die Blumen seit ner Woche kein Wasser bekommen haben.

    Ich denke es kommt bei Routinen - wie bei fast allem - auf das Maß an.
    Zu viele oder zu wenige sind nicht der Hit.


    Edit: die Variante "Schlüssel ins Schloß stecken" habe ich aufgegeben, nachdem ich mich danach ausgesperrt hatte und das Schloß durch den innen steckenden Schlüssel versperrt (auch mit Ersatzschlüssel nicht aufschließbar) war und ich nen irren Rüffel vom Schlüsseldienst und später die dazu passende horrende Rechnung bekam.
    Ist wohl nicht bei allen Schlössern so... aber ich hatte Mal wieder negatives Glück.
    Geändert von kupferkopf ( 6.09.2015 um 16:33 Uhr)

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen?

    dann versuche es einfach mal, oder schreibe dir Zettelchen, das du zb um 22 Uhr Zähne putzen gehst. Ich brauche zb auch während dem einkaufen meine Routine. ich muss da einkaufen gehen wo ich mich auskenne sonst habe ich enormen Stress und fühle mich überfordert und werde innerlich total gereizt und muss mich beherrschen das ich nicht austicke. Das ist so ne Veränderung die ich auch nicht abkann. Wenn ich mich nicht zurechtfinde und nicht weiß wo was steht. Bei ADHS es ja viel so, das man immer woanders einkaufen geht oder? Das der alte Supermarkt langweilig wird?


    das mit dem Schlüssel ist natürlich mist. Ich mache das schon seit Jahren so. Weil ich gern Abends zuschließe und dann muss ihn auch nicht mehr suchen. Ich mach das wie gesagt schon X Jahre so und kann nicht sagen wann es angefangen hat.

    heute ist so ein tag, da fühl ich mich wohl hier daheim. schlechtes Wetter draußen, Keine Menschen, kein Lärm, ich kann Dinge machen die mir gefallen wie zocken an der Konsole, im Netz surfen, Keyboard spielen. Und ich kann mir stundenlang in Youtube Musik anhören von früheren Gruppen. Ich mag die alte Musik mehr als die heutige (außer die Prinzen). Viele finden das merkwürdig wenn ich erzähle ich höre gern die Beatles, oder Hollies oder sonstige alte Kamellen ich kann da Stunden verbringen und fühle mich glücklich und lebe irgendwie dann in meiner musikalischen Welt , wenn ich da jemand hier hätte könnte ich es nicht, das stört mich. Ich will damit alleine sein.
    Geändert von sourcream ( 6.09.2015 um 16:42 Uhr)

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sich selbst ein Bein stellen - Immer alles kaputt machen
    Von sunix im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 4.02.2015, 13:59

Stichworte

Thema: Dinge immer auf die selbe Art und Weise machen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum