Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Beim Schauen dieses guten Beitrags über das ADHS-Gymnasium Esslingen habe ich mich gerade die ganze Zeit gefragt,
    wie die echte Kombination aus ADHS plus Asperger in der Realität denn nun wirklich aussieht, da ich dafür gerne mal ein besseres Gefühl bekommen würde.

    Daher die Frage an alle Asperger-Betroffenen:
    Ist es dabei denn immer so (wie bei Joachim), dass es dann keine Mischung der Symptome gibt, sondern im individuellen Erscheinungsbild eher eine "Störung"
    über die andere dominiert? Denn bei ihm sieht es ja z.B. fast so aus, als ob der Autismus klar im Vordergrund stehen und das ADHS eher in den Hintergrund
    drängen würde (extrem strukturiert, wenig Chaos u. Desorganisation etc.) ...

    Ist der gezeigte Fall überhaupt typisch und repräsentativ für die Kombi-Gruppe?

    Wie sehen bei der Kombi denn überhaupt so die " allgemeinen groben Linien" aus (wenn man mal von den immer vorhandenen,
    individuellen Besonderheiten abzusehen versucht)- weiss da jemand Näheres, wie die beiden Diagnosen wechselwirken (da sich
    dann ja auch einige Symptome widersprechen)??


    Es wäre super, wenn jemand mit beiden Diagnosen dazu was schreiben könnte...
    Geändert von Addler86 (25.10.2013 um 02:53 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Ich habe mir das Video angeschaut.

    Der Film hat mich überzeugt, weil er sehr aus der Perspektive der Betroffenen berichtet, sehr offen mit den Schwierigkeiten umgeht, der Film ist authentisch.

    Ich schreibe jetzt ungeordnet meine Eindrücke, ohne Anspruch auf Professionalität oder Vollständigkeit.

    Bei Joachim (kürze ich ab mit J) verzerrt die Hochbegabung zusätzlich das Bild der Kombi ADHS/Asperger, das ist wie bei mir. Bei mir ist Asperger gesichert, ADHS-Diagnose gibt es auch, allerdings ist diese teilweise mittlerweile widerlegt (ich meine damit, die Ärzte, die Asperger diagnostiziert haben, sagen, kein ADHS, meine alte Ärztin sagt ADHS, ich bin da noch in der Klärung), Hochbegabung ist bei mir gesichert.

    Bei Joachim wird das Bild auch verzerrt dadurch, dass er Medikamente nimmt, ADHS also dadurch reguliert ist, allerdings sind die ADHS Symptome nicht so stark wie bei dem Mädchen. Aber auch die Asperger Symptome sind in meinen Augen nicht so stark, aber deutlich.

    Jetzt der Film von vorne nach hinten

    J erkennt Abläufe bei der Küchenarbeit nicht, er benötigt genaue Anweisungen, was genau gemacht werden soll, da ist exakt das, was mir von zwei Personen aus meinem unmittelbaren sozialen Umfeld bei der Asperger Diagnose geschildert wurde, ich nehme Umgebung nicht wahr, kann mich auch nicht in die Abläufe anderer, also in Arbeitsabläufe einarbeiten, ich kann allein arbeiten, verschalten funktioniert nicht und stresst

    die motorische Ungeschicklichkeit ist mir auch bekannt

    ich zeige mehr Blickkontakt, allerdings auch nur ein gestelltes Lächeln (Fotoszene mit der Oma am Filmende)

    er steht da mit den zwei Eimern, jetzt bin ich nur halbseitig begabt, diese Wortspiele, Wortwitze, Mischung aus wörtlich und versteckter Ironie kenne ich auch, ich habe den Eindruck J versteht Ironie, kennt seine Lage und spielt damit, das kenne ich auch, mache ich auch

    Vater, J muss alles überdenken, auch das kenne ich, ich plane jeden Schritt und komme aus dem Planen nicht heraus, manchmal, das ist dann das ADHS reagiere ich vorschnell oder übersehe Kleinigkeiten, das im Film angesprochene Schwar-Weiß-Denken kenne ich auch, eine Argumentationslinie festgelegt, dann gibt es keine Argumente mehr neben dieser Hauptlinie

    J muss Abläufe kennen, auch das kenne ich, ich reagiere teilweise spontan, aber muss z.B. wissen, wo wann ich esse, welchen Weg ich gehe, was ich mache, Freizeitplanung oder Urlaub ohne Struktur verwirrt mich, wenn ich selber die Kontrolle habe, geht das, aber wenn man mir sagt wir gehen diesen Weg und variiert dann, bin ich verwirrt, ebenso bin ich verwirrt, wenn zeitliche Planungen durcheinander gehen

    Grundsatzdiskussionen zur unpassenden Zeit, auch das kenne, mein Bruder sagt dann manchmal, darum geht es jetzt nicht und weist mich zurecht

    malt, wirkt abgelenkt, bekommt aber alles mit, das ist wieder etwas, was ich so ganz genau kenne, ich werde in der Weise gnadenlos unterschätzt, benannt wird das bei mir als unter Wert verkaufen bzw. man wirft mir fehlendes Interesse vor, teilweise hängt das aber auch mit der Hochbegabung zusammen, wenn der Input zu langsam ist, muss man die Aufmerksamkeit auf andere Dinge lenken, um nicht in der Unterforderung zu verschmoren

    Professorenrede wie J kenne ich auch nicht so vor anderen, allerdings führe ich Selbstgespräche in der gleichen Form, eine Freundin hat bei der Asperger Diagnose auch rückgemeldet, dass ich teilweise sehr theoretische Aussagen treffe, wenn der andere hören will, wie ich mich mit etwas fühle, gebe ich ein langes theoretisches Konzept zum Besten

    die Direktheit, die logische Argumentation hängt auch mit der Hochbegabung zusammen, das mache ich auch, Bsp. mein Vater liegt mit Herzinfarkt auf der Intensivstation, ich erzähle von Überlebensraten bei Herzinfarkten, mein Bruder ist schockiert

    Hochbegabung, in der Schule irgendwie traurig, kenne ich auch, ich kenne meine Einschränkungen und verzweifle daran

    fleißig, Arbeit, Aufgaben verinnerlichen, kenne ich auch, eine Aufgabe wird zu einem Teil von mir, ich bin auch ein Arbeitstier

    J ist sehr selbstsicher, das bin ich eher nicht

    J versteht seine Einschränkungen, das kenne ich wie gesagt auch, charakteristisch, und das ist glaube ich ADHS, ist die Stehaufmännchen Qualität, Scheitern, Hadern neuer Versuch, ein Motor, der auf Hochtouren läuft aber nicht weiterkommt und schließlich endet man in Depressionen und Anpassungsstörungen, kenne ich

    im Unterschied zu dem Mädchen, reines ADHS, habe ich keine Schwierigkeiten mit Rechtschreibung, ich arbeite an mir, schiebe aber Verantwortung auch gerne ab, bin schnell begeistert, aber auch schnell frustriert, das ist typisch für die Mischung würde ich sagen, ein ADHSler ist immer schnell begeistert, ein Asperger bleibt bei seinen Themen, jemand mit beiden Qualitäten macht gerne neue Aufgaben, fixiert sich dann extrem auf diese Aufgaben, im Film Arbeitstier, keine Zeit für irgendetwas anderes

    zur Pause rufen, auch das kenne ich, das ist auch typisch, aber nicht zu differenzieren, ADHSler können sich eher nicht konzentrieren, außer die hyperfokussieren, bei Aspergern ist es so, sie versinken so in der Aufgabe, dass sie alles andere vergessen, als ich Diplom gemacht habe, habe ich nur gelernt, kaum gegessen, kaum eingekauft, aufstehen, lernen, lernen ..., deswegen ist die äußere Struktur hilfreich

    Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander, bei mir hieß das nerdig, irgendwie komisch, aber ich habe auch ein gutes Abitur gemacht und wurde so aktzeptiert, auf der fachlichen Ebene, ohne einen wirklichen Kontakt herstellen zu können, aber ich war kein Streber, sondern eben gut, ohne viel tun zu müssen, aber trotzdem auffällig und hatte Schwierigkeiten mit den Lehrern, weil ich sehr auf Ungerechtigkeit reagiert habe oder der Lehrer mich unterschätzt hat, was ich ihm dann, in diesem Fall speziell einem Mathelehrer, durch eine 1+ in einer Klausur wiederlegt habe
    Geändert von xyberlin (25.10.2013 um 12:37 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Ich finde das Thema gerade sehr interessant.
    Momentan befinde ich mich in der ADHS-Abklärung, laut Arzt wirkt es nach dem ersten Termin schonmal sehr nach AD(H)S.
    Andererseits gab es hier im Forum immer einige Punkte, die bei mir überhaupt nicht passen,
    und wie ich nun merke, sind das alles eher Asperger-Symptome, was mich jetzt dazu gebracht hat, mich ein wenig einzulesen.
    Gerade diese rigide Struktur, ich frühstücke immer dasselbe (mein Freund kann z.B. am Wochenende nach einer Party,
    wenn er spät aufgestanden ist, direkt mit dem Mittagessen beginnen, bei mir ist das unmöglich),
    ich hasse Spontaneität, habe eine sehr strikte Ordnung u.s.w.
    So dieses typische "ADHSler sind unordentlich", das trifft bei mir gar nicht zu, ganz im Gegenteil.
    In der Schule bin ich eher dadurch aufgefallen, dass meine Stifte und Hefte farblich und meine Bücher nach Größe sortiert waren.
    Und weeehe, da hat jemand die Ordnung zerstört, damit konnte (und kann) ich schwer umgehen.
    Ich brauche das, wenn nicht alles geordnet (am liebsten rechtwinklig und farblich) ist, dann werde ich kirre.
    Zu viele Reize, zu viele Eindrücke, zu viel alles...
    Weswegen ich überhaupt nicht verstehen kann, wieso ADHSler unordentlich sind, denn die Reizüberflutung ist doch auch da eines der größten Probleme?

    Oder wie xyberlin beschreibt, ich muss Abläufe immer vorher kennen, ob in der Küche oder den Tagesablauf.
    Ich plane jeden Tag durch und dank meines sehr spontanen Freundes (ach ne, lass uns doch Auflauf statt Curry machen!),
    komme ich oft in diese verzweifelte Situation, mit solchen Entscheidungen nicht klar zu kommen.
    Wenn es heißt, heute gibt es Curry, dann gibt es Curry!

    Kochen habe ich lange verweigert, nun habe ich 2-3 Gerichte, die ich gut kann und am liebsten würde ich die täglich kochen.
    Mir macht es auch nichts aus, täglich dasselbe zu essen, bis zu meinem 22. Lebensjahr habe ich fast täglich Nudeln ohne alles gegessen.
    Manchmal auch Spinat mit Fischstäbchen. Das wars aber auch schon an Abwechslung und meine Freunde konntens NIE verstehen.
    Und ich konnte nie verstehen, wieso Menschen nach einer Woche Nudeln (z.B. weil sie sparen müssen oder so*g*) keine Lust mehr drauf haben.

    Das sind halt so Dinge, die im ADHS-Bereich eigentlich nie erwähnt werden und die ich nun alle im Aspie-Bereich wiederfinde.
    Es ist dann halt bei mir so, dass diese typischen ADHS-Symptome (unordentlich sein, spontan sein...) einfach nicht da sind
    und an ihrer Stelle eben diese anderen Symptome stehen, ebenfalls im "auffälligen" Bereich...

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Super, vielen Dank für eure Berichte! Jetzt kann ich mir das schon etwas besser in der Praxis vorstellen...

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Wow, ich weiß gar nicht, was ich dazu schreiben soll. Eigentlich hasse ich verlinkte Videos ja wie die Pest aber dieser Kurzfilm ist einer der besten die ich je zur Thematik gesehen habe. Ich muss gestehen mich überkam gerade eine Gänsehaut und Tränen sind gekullert- dabei heule ich sonst fast nie.. Ich habe mich in so vielen kleinen Eigenarten wieder erkennen können. Insbesondere als er die Eimer hochtragen sollte und der Vater sagt, Joachim versuche jetzt wahrscheinlich mittels mathematischer Formel zu berechnen, wie das am besten ginge Oder die Vermeidung von Blickkontakt, das scheinbare in Gedanken sein aber alles mitbekommen. Das mit diesen radikal ehrlichen Aussagen, die andere wohl möglich verletzen, da kann ich ein Lied von singen. Sehr beeindruckend fand ich den Übergang von der Küchenszene (wo ja primär darauf hingewiesen wird, was er alles nicht kann und man in seinem Verhalten zunächst wohl auch keine Anzeichen einer Hochbegabung sehen würde) zur jener wo er den Rundgang durch die Psychiatrie macht und sehr anschaulich mittels Gestik und auf sprachlich hohem Niveau seine Gedanken zu all dem mitteilt. Von der Art sich zu geben hätte man ihn glatt für die Krankenhausleitung halten können. Als er sich zudem im Unterricht über die unzureichenden Einordnungsmöglichkeiten der dargestellten Tiere beschwerte: Das hätte 1:1 ich sein können...

    Was mich mal interessieren würde: Wie habt ihr von eurer Hochbegabung/ Asperger zuerst erfahren? Bei mir ist es so, dass bisher "nur" ads diagnostiziert wurde und ich meistens auch eher hypo statt hyperaktiv bin.. auch kannte ich mich nicht im geringsten mit dem Asperger Autismus aus bevor mir jemand aus dem Forum einen Tip gegeben hat, dass es dies vllt sein könnte. Ich bin nicht scharf darauf Diagnosen zu "sammeln", jedoch habe ich seit Ewigkeiten immernoch son komisches Gefühl, dass da "irgendetwas"ist, das ich nicht erfassen kann und ich irgendwie anders bin als die meisten meiner Mitmenschen. Entschuldigt das Textchaos und die fürchterlichen Formulierungen, heute ists ein besonders unaufmerksamer Tag

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger

    Was mich mal interessieren würde: Wie habt ihr von eurer Hochbegabung/ Asperger zuerst erfahren?
    Hochbegabung in zwei Schritten, 2001 habe ich auf mehr oder weniger hinreichenden Verdacht hin einen Test gemacht, der überdurchschnittlich ausfiel, aber weit entfernt war von Hochbegabung.

    2008 habe ich dann aus der Erfahrung im Zweitstudium heraus (28 Leitungsscheine in 4 Semestern, inkl. 3 Praktika, 1 Prüfung pro Woche in mir teilweise völlig unbekannten Gebieten) einen zweiten Anlauf gemacht, Hochbegabung zu klären. Diese wurde mittlerweile in 4 unabhängigen Tests bestätigt.

    2008 war dann auch die ADHS Diagnose aus dem Scheitern im Referendariat heraus, die Diagnose wurde aber 2009 nicht bestätigt.

    2012 kam dann der Verdacht aus meiner Familie, dass bei mir Autismus vorliegen könnte, die Diagnose bekam ich dann auch 2013.

    Bei mir laufen diverse Störungen ineinander durch eine sehr schwierige Kindheit. Allerdings hat mein Bruder, der auch hochbegabt ist und auch Trennungsängste hat, hochsensibel ist, keinerlei Zeichen von Autismus, sehr deutlich wird das im Vergleich, wie wir uns in der Pubertät entwickelt haben. Mein Bruder hatte Freunde, hat sich von zu Hause wegorientiert, hatte neue, andere Interessen, ich bin irgendwie stehen geblieben in meiner Entwicklung, hatte keine sozialen Kontakte aufbauen können.

    Sinnigerweise hat mein Bruder auch Probleme in der Organisation von Aufgaben, er startet ein Projekt nach dem nächsten, entwickelt diverse Ideen und braucht dann Strukurierungshilfe von außen. Das kenne ich auch so, schnelles Anspringen auf neue Ideen und Vorhaben und dann der schnelle Abbruch jeglichen Interesses.

    Interessant ist auch, mein Vater zeigt auch autistische Züge, sehr deutlich, für ihn ist seine Vaterrolle eine Funktion, er ist emotional sehr distanziert, hat Spezialinteressen, hat sein Leben aber weitgehend im Griff, hat aber auch immer wieder Beziehungsschwierigkeiten. Meine Mutter war Alkoholikerin, sehr wechselhaft und direkt mit ihren Stimmungen, hatte sehr viele Freunde. Der Alkoholismus wird bei uns auch in der Familie von Generation zu Generation veerbt, ich vermute jetzt eine Selbsttherapie von ADHS mit Hilfe von Drogen, sinnigerweise zeigt mein Bruder ein ähnliches Verhalten, jetzt nicht Alkohol, aber mal Kiffen und stressbedingtes Rauchen. Mit Drogen habe ich gar nichts zu tun.

    Wenn ich all das Subsummiere, was ich über mich, meine Familie weiß, hege ich den Verdacht, dass bei uns zwei vererbbare neurologische Dispositionen von Generation zu Generation durchgereicht werden, die ADHS Problematik auf der mütterlichen Seite, die Asperger Problematik auf der väterlichen Seite.

    Meine Mutter war auch hochintelligent, mein Vater ist es ebenso, sehr deutlich sogar, auch da gibt es wohl eine genetische Veranlagung, die ich einzelnen Personen zuordnen kann (auch bezogen auf die Geschwister und Eltern meiner Eltern).

Ähnliche Themen

  1. Abilify (Aripiprazol) - Medikinet adult Kombination bei ADHS
    Von Andromeda_x im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.04.2013, 22:12
  2. ADS / ADHS, Asperger, ADS / ADHS und Asperger ?
    Von Geralt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 19:10
  3. ADHS mit Verdacht auf Asperger
    Von Janie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 20:38
  4. häufigkeit der kombination adhs und hochbegabung
    Von lexxus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 14:05
  5. wegen ADHS und Asperger
    Von winni2000 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.05.2010, 21:34

Stichworte

Thema: Erscheinungsbild bei Kombination von ADHS+Asperger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum