Seite 26 von 28 Erste ... 2122232425262728 Letzte
Zeige Ergebnis 251 bis 260 von 271

Diskutiere im Thema Unterschied zwischen Autismus und Asperger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #251
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Also, ich hab jetzt kein Problem mit fremdem Besteck, sondern eher mit Besteck im Allgemeinen... Kinderbesteck is da noch besser, weil kürzer (mit den Fingern essen is allerdings am besten, aber nich immer möglich )

    Oh ja, wo anders übernachten is schrecklich!! So Ferienwohnungen oder Apartments mit eigener Küche und so, find ich da noch am Angenehmsten, weils so n bisschen was vom "eigenen Heim" hat.
    In Hotels muss man sonst z.B. den Essensregeln folgen (Uhrzeiten einhalten) und dann mit so vielen Menschen in einem Raum und wenn man Pech hat, gibts kein Buffet sondern nur à la Carte...
    Die Eingewöhnungszeit dauert aber meist so lang, dass ich mich grad erst wohl fühl und am selben Tag aber schon wieder abreisen muss...

    Mit anderen in die Ferien zu fahren find ich z.B. schlimmer, als alleine. Mit anderen muss man sich nich nur an die neue Umgebung, die neuen Regeln gewöhnen, sondern auch gleichzeitig auf die anderen Einstellen und gemeinsame Absprachen treffen (Schullandheim ist da die extremform...) und manchmal ist das einfach nur mehr als anstrengend.

    Seid ihr manchmal eigentlich auch zu offen gegenüber anderen? Also im Sinne von, ihr erzählt zu viel von euch?
    Diese Situation hab ich so oft... wenn man nicht weiß, wann man lieber schweigen sollte oder was man nicht so ausplaudern darf, quasi..

  2. #252
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    mit jemanden zusammen in einer Gruppe oder so geht bei mir gar nicht. Weil ich es hasse mich mit anderen abzusprechen was wir denn heute so machen. Denn ich habe meist auch keinen blassen Schimmer was die anderen lieber machen. Ich will ja mehr meine Ruhe, die anderen wollen sicher dann shoppen oder dahin gehen wo viel Leute sind. Alleine könnte ichs mir da eher vorstellen, hab ich auch schon die Idee gehabt mal alleine wohin zu fahren. Fahrrad mitnehmen und los gehts...........aber dann kommt wieder die lange Fahrt *hoffe ich verfahre mich nicht* ich muss die Route dann per Maps "abfahren" damit ich weiß wohin ich muss. Dann die blöden Gesichter vielleicht wenn man alleine da anreist....die doofen Fragen wieder "sind sie ganz alleine? ist das nicht langweilig?" hab ich schon oft gehört, ob es alleine denn nicht langweilg wäre. Auf Dauer nicht, aber mal so 1-2 Wochen geht.

    Hotels mochte ich noch nie, auch nicht als Kind. aber musste ja immer mit. Immer bei diesen vielen Leuten und dann das Geschnatter. Am liebsten hätte ich einen Bungalow mit Selbstverpflegung, genau mit Küche und allen drum und dran, das ist mir viel lieber, und werde mich auch nie in irgendein Restaurant drängen nur weil ich unbedingt ans Meer will.

    ich war früher zu offen und habe viel erzählt, aber das mach ich jetzt nicht mehr so. Wenn ich in jemanden Vertrauen gefunden habe dann kann ich offen sein. Aber ich überlege dann auch ob das jetzt gut ist das zu sagen oder nicht. Manchmal sag ich dann was und denke, oh war doch nich so gut. Ich ecke da meist schnell an. Da meinte eine zb die bei uns eigentlich nicht so jeder leiden kann "ich bin wieder da, habt ihr mich vermisst?" und ich sage so "nöö, eine Ruhe war hier" da guckte mich die eine an als wie ach du scheiße was erzählst du denn da? Ich war eben nur ehrlich. Ich musste aber auch im Laufe des Lebens auch mal lügen, weil ich mitbekommen habe das wenn man zu ehrlich ist, es nicht gut ist.....man wird ausgenutzt etc. Aber meist sag ich die Wahrheit. Es ist irgendwie schwierig abzuwägen was nun richtig ist zu sagen und was nicht. Da haut man dann mal einen Spruch raus der frech war oder so, und schon wird man schief angeguckt..und denke dann so "was jetzt? auch nicht richtig?"

    https://www.youtube.com/watch?v=SDj5_MFQsXw ganz zuletzt die Dame,sie wirkt völlig normal.........das mit dem Bordstein das hab ich am Anfang auch gedacht mit den hochklappenden Bordsteinen bis mir einer sagte, da ist nix los erinnert mich an diese Bordsteinschwalbe
    Geändert von sourcream (23.05.2015 um 15:24 Uhr)

  3. #253
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Ich hab dahingehend echt großes Glück, dass meine Mutter sehr viel mit mir und meiner Schwester geredet hat und alle Fragen lang und breit beantwortet hat.
    Dadurch komm ich mit so Metaphern wie das mit dem Bordstein hochklappen eigentlich recht gut klar.

    Oder ich war in solchen Bereichen einfach nur zu gut-gläubig und hab das so hingenommen, wie's ist.
    So n bisschen, als wenns ne Fremdsprache ist.

    "Deutsch - Redewendung/Metapher, Redewendung/Metapher - Deutsch..."



    Ich denk, durch das Träumer-ADS hatte ich als Kind den Vorteil, dass mich viele Dinge gar nicht tiefer interessiert haben, weil sie nicht unmittelbar mit meiner eigenen kleinen Welt zu tun hatten.
    Ich konnt zwar recht früh reden (ausgewähltere Sprache als viele andere in meinem Alter, aber nicht so viele Fachbegriffe, wie viele Asperger Autisten es handhaben), hab aber selten die Unterhaltung mit anderen gesucht.

    Ich merk erst jetzt, wie weit ich vom Verständis her anderen hinterher hinke. Wieso sagt Person a das, wieso macht Person b dies, was bedeutet das jetzt schon wieder? Muss ich da was hineininterpretieren und wenn ja, was?
    Als Erwachsene zu fragen ist jedoch unangenehmer, weil viele davon ausgehen, ab nem gewissen Alter weiß man sowas doch...

    P.S.: Die Dame im Film ist klasse

  4. #254
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    also ich komme mir nicht vor wie ein Aspie oder sonstiges Ich kann ja auch Mimiken erkennen, wenn jemand entsetzt guckt oder jemand weint etc. Entweder wird es zufällig mal erkannt oder aber es ist wirklich nichts

  5. #255
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Zu erkennen ob jemand weint hat glaube ich nicht viel mit "Mimiken erkennen" zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass die meisten Autisten problemlos erkennen, wenn jemand weint.
    Man ist ja nicht blind, man sieht doch, wenn Augen gerötet sind und Tränen runterlaufen.

    Wie ich schon schrieb, erkenne ich intuitiv, ob jemand gut oder schlecht drauf ist. Ausgeprägte Mimiken kann ich auch problemlos erkennen. Subtilere Mimiken hingegen fallen mir eher schwer, richtig einzuordnen.
    Es ist definitiv nicht so, dass ich da nicht erkenne, dass die Person gerade ihre Mimik ändert o.ä., mir fällt es nur schwer zu entscheiden, welches Gefühl es nun ist.
    Und es kommt hinzu, dass durch den oft fehlenden Blickkontakt natürlich auch einige Information verloren geht. Das ist aber ein anderes Thema.

    Mit Sprichwörtern habe ich nicht so das Problem. Die meisten bekommt man eigentlich in der Kindheit erklärt. Kinder verstehen Sprichwörter ja auch oft wörtlich.
    Englische Sprichwörter kenne ich daher natürlich weniger, die erklärt mein Partner mir meist.
    Probleme machen mir eher Ironie und derlei. Während man Sprichwörter auswendig lernen kann, ist das bei Ironie nicht möglich. Jemand, der "schönes Wetter heute!" sagt kann es entweder ernst oder ironisch meinen. Da muss man dann viel mehr bedenken (bei Regenwetter z.B. ist die W'keit hoch, dass es ironisch gemeint ist ). Und oft ist es leider nicht so eindeutig wie in diesem Beispiel. Aber: je besser ich einen Menschen kenne, desto leichter fällt mir i.d.R., Ironie zu erkennen.

    Zum Urlaub: Ich liebe Urlaub. Bin nur vorher immer tierisch aufgeregt, mit Übelkeit etc.
    Einmal war ich mit Freunden im Urlaub, es war an sich sehr entspannt, trotzdem war ich einen Tag über komplett "daneben", heißt ich blieb alleine im Zimmer und schlief den ganzen Tag durch.
    Ansonsten war ich bisher nur mit Eltern oder meinem Exfreund im Urlaub. Ich weiß, dass ich im Urlaub immer besonders angespannt bin und die Meltdowns&Shutdowns zunehmen. Vor allem bei den frühen Urlauben mit meinen Eltern erinnere ich mich gut an meine Ausraster. Ein paar mal waren auch meine Tante und mein Onkel dabei und die erzählen heute noch, wie traumatisch so ein Urlaub mit mir war... weil ich so viel schrie, nichts aß u.s.w.
    Trotzdem mache ich gerne Urlaub. Er bedeutet zwar Stress, hauptsächlich wegen der fremden Umgebung, aber andererseits nehme ich diese Negativpunkte in Kauf, weil ich einfach mag, neue Orte zu erkunden. Weil ich es liebe in der Natur zu sein, zu wandern oder Nachts die Sterne zu beobachten (wofür ich zwangsläufig woanders hin muss, an meinem Wohnort ist es leider VIEL zu hell nachts). Ich liebe die Weiten des Meeres und den Blick auf die Wolken, die unter einem sind, wenn man auf einem Berg ist. Hach.

  6. #256
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    ich kenne mich so mit Autismus nicht aus, vielleicht versteh ichs auch nicht richtig was man da hat und was nicht und und und, jeder ist ja verschieden und es gibt eben nicht den einen. Man hört eben viel das Autisten keine Gefühle haben, das sie in ihrer eigenen Welt leben aber die zeigen eh immer nur in den Medien das schlimmste, aber nicht die vielen Unterschiede.

    Ironie versteh ich schon, wenn es schön draußen ist und er sagt " schönes Wetter draußen" dann denke ich das er es ernst meint. Es kommt halt immer drauf an wie einer das sagt. Aber manche Aussagen die einer sagt, da mach ich mir schon mal Gedanken wenn ichs nicht versteh aber die anderen. Mir fällt auch auf, wenn ich mit jemanden rede und einer quatscht dazwischen kann ich mich auf das Gespräch nicht mehr konzentrieren. Das ist genauso anstrengend wie letztens auf Arbeit da zeigte mir eine ein lustiges Video....die anderen zwei guckten auch Videos an aufn Handy, aber ich musste mich anstrengen das ich ihr Video überhaupt höre. Es ging immer unter wegen den Nebengeräuschen vom anderen Handy. Die es mir gezeigt hat hat alles verstanden und ich stand da, runzelte meine Stirn, schmunzelte einfach mal kurz...aber ich verstand nicht viel sie ist dann extra weiter weg gegangen mit mir weil ich meinte, ich versteh nix wenn das hier noch läuft. aber so richtig auch nicht , die Nebengeräusche waren ja noch da. Ich kann das irgendwie nicht so richtig alles filtern.

    ich fahre gern zum Bungalow, da gibt es einen See, da bin ich gern und da übernachte ich sogar


    ich hab hier ein video von früher, und da komm ich mir manchmal merkwürdig vor,. Ich komm zb zur Tür rein und guck ganz verdutzt in die Kamera , aber wie!! so starren ist das und leichte schmunzeln und sage gar nix!!! ...jedenfalls bin ich merkwürdig lol kein wunder warum ich gehänselt wurde in der Schule. Aber im anderen Video blüh ich wieder auf und kaspere rum. Aber unterwegs nie, nur daheim!! Draußen war für mich in der fremden Umgebung immer stressig und hatte Angst und war immer froh wieder "daheim" zu sein
    Geändert von sourcream (24.05.2015 um 16:43 Uhr)

  7. #257
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Das mit den Nebengeräuschen kommt mir sehr bekannt vor. Ich finde es schon schlimm, dass in Filmen oft noch laute Hintergrundmusik läuft, während geredet wird.
    Mein Gehirn unterscheidet einfach nicht zwischen wichtigen und unwichtigen Geräuschen, weswegen meine Eltern früher öfter mit mir beim Ohrenarzt waren, die dachten ich sei schwerhörig... aber das Gehör ist (laut Arzt) perfekt.
    Lies mal über AVWS (auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung) (z.B. als Übersicht bei Wikipedia: klick hier).

    Mit dem starren auf Videos... ich starre immer auf Kinderbildern. Aber nicht in die Kamera oder so. Es wirkt eher, als wäre ich völlig abwesend. Auf Videos gibts auch solche Situationen, aber nur, wenn ich nicht merkte, dass gefilmt wurde.
    Kinder starren oft in Kameras. Ich fotografiere und filme sehr gerne und meist waren bisher vor allem mein Patenkind und andere Kinder in der Familie (und davon gibts viele) meine "Opfer"
    Meist ist es so: Kind spielt total süß, quatscht lustig herum o.ä., man holt die Kamera raus und schwupps: Kind starrt sprachlos in die Linse.
    Ich glaube das liegt daran, dass Kinder die Kameras so spannend finden*g*

    Und dass Autisten keine Gefühle haben ist ein altes Märchen, was aber in Fachkreisen heutzutage zum Glück nicht mehr verbreitet ist. (In mancherlei Medien hingegen schon noch, aber die diagnostizieren ja zum Glück nicht.)

    Mit fremden Umgebungen hatte ich per se als Kind zum Glück keine Probleme. Klar, fremdes Bett und fremdes Essen waren herausfordernd. Aber wenn man mal einen Ausflug zum Kastanien sammeln machte oder zu einem mir unbekannten Spielplatz, dann fand ich das nie schlimm, im Gegenteil, ich fand es toll unbekannte Wälder zu erkunden oder auf dem neuen Spielgerüst rumzuklettern. War dann aber auch froh, wenn ich wieder zuhause war.
    Nur Interaktion mit unbekannten Menschen war eher schwierig, vor allem unbekannte Kinder. Aber wenn ich mal aufgetaut war, dann ging es - zumindest mit Erwachsenen. Habe teilweise wildfremden Menschen meine ganze Familiengeschichte erzählt. Fanden meine Eltern nicht so lustig. Aber woher sollte ich wissen, dass manche Informationen nicht an wildfremde Menschen weitergetragen werden sollen?
    Geändert von ReRegenbogen (24.05.2015 um 20:52 Uhr)

  8. #258
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Hallo !

    Schon als Baby hat er eigentlich kaum Kontakt mit der Umwelt aufgenommen.
    Er lag da und hat auf Spielangebote oder Reize kaum reagiert.

    Irgendwie war er anders als andere Babys. Irgendwie komisch.

    Dann war er ein sogenanntes Schreibaby, tagelang, nächtelang, wochenlang, monatelang.
    Wollte lange nicht sitzen oder krabbeln... über die normale Entwicklungsspanne hinaus.
    Es gab keine motorische Probleme.
    Die Physiotherapeutin meinte, er sei einfach nur "faul", heisst... keine innere Motivation sich zu bewegen.

    Als er anfing zu laufen, war es einfacher mit ihm in Kontakt zu kommen,
    und hat auf Spielangebote auch reagiert.

    Im Kindergartenalter war es wieder schwieriger.
    Mit fremden Kindern Kontakt aufzunehmen ging gar nicht.
    Er brauchte Unterstützung bei der Kontaktaufnahme, aber er hat lieber für sich gespielt.
    Oder den 1:1 Kontakt mit vertraueten Menschen bevorzugt.
    Stundenlang konnte er mit Autos spielen, einparken, aufstellen......

    Gegen Ende der Kindergartenzeit wurde er gemobbt;
    körperlich...... Jungs standen im Kreis um ihn herum und schubsten ihn.

    In der Schule zeigte sich auch, dass er die Aufmerksamkeit nicht halten konnte,
    seine Mutter hat den Schulstoff an den Nachmittagen und Wochenenden mit ihm gelernt.

    Er ist ein guter bis sehr guter Schüler.

    Vor kurzem hat er erzählt, dass bei Verabredungen mit anderen nicht auf ihn gewartet wurde, als er zu spät kam,
    als aber bei einem anderen Treffen ein anderer Junge zu spät kam, da habe die Gruppe gewartet.

    Er hat keine Freunde, noch nicht mal Kumpels.
    Früher hat er das wohl nicht so als Mangel wahrgenommen.
    Jetzt aber schon.

    Er ist jetzt 16 Jahre, aber er könnte auch als körperlich gut entwickelter 14 Jähriger durchgehen.

    Er macht Sport, aber nicht in einem Verein und nur für sich oder mit seinem Vater.


    Ich habe schon sehr früh bei ihm an ADS gedacht.... der "Träumer" .

    Aber seit ich hier im Forum bin, denke ich, dass er vielleicht auch Symptome des Asperger-Syndroms gezeigt hat,
    vor allem als Säugling und Kleinkind.

    Was meint ihr?

    Gruß
    Michi

  9. #259
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    hallo

    ja das könnte so sein, er kommt ja wie man liest im Alltag ganz gut zurecht, außer eben das mit den Freunden. Wenn er natürlich darunter leidet könnte er ja mal eine Diagnose machen lassen.

    meine Mutter meinte ich war manchmal zu faul um zu krabbeln, aber ich denke den Erzieherinnen wäre es aufgefallen wenn ich zu komisch gewesen wäre, sie meinten immer nur ich wäre sehr still, auch in der Schule und habe Probleme mit den Kindern in Kontakt zu treten, aber ich wurde akzeptiert etc etc, Das war aber in der Mittelschule ganz anders, da wurde ich auch gemobbt weil ich eben so war wie ich war.

  10. #260
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: Unterschied zwischen Autismus und Asperger

    Zwischen "Träumer-ADS" und Autismus zu unterscheiden ist für einen Laien nicht immer einfach. Und als Außenstehender ist man auch nicht in der Lage, wenn man die Person nicht kennt.
    Aber für mich liest sich das schon eher typisch autistisch, vieles kommt mir bekannt vor.
    Und die Kombi Autismus+AD(H)S ist nun auch nicht so selten, seit man die beiden Diagnosen nicht mehr einander ausschließt.

Ähnliche Themen

  1. ADS und Asperger / Autismus verwechseln?
    Von Gangnam im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 13:35
  2. Der Unterschied zwischen Adderall und D-L Amphetaminsulfat
    Von Justin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 22:37
  3. AD(H)S, HSP + Asperger, HF Autismus + HB
    Von vakuum im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 7.02.2011, 23:45
  4. Unterschied zwischen ADS - ADHS
    Von Happy im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.11.2009, 12:26
Thema: Unterschied zwischen Autismus und Asperger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum