Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Octoroo

    Gast

    Frage (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    Hi@ll,

    wer ist bereit, zu erzaehlen ?
    Also ich traue mich nicht so richtig.

    Ich habe mal erinnert und habe so diverse Dinge getan, was wirklich "sozial gestoert" ist.
    Ich wurde weder vernaechlaessigt oder sonst was, trotzdem habe ich es immer wieder getan.
    Nicht als Aufsaessigkeit oder aus Provokation.
    Naja, jetzt tue ich das nicht mehr. Mei, damals war ich knapp 10 Jahre.
    Ich habe mich nur gefragt, wieso ICH denn so characterschwach sei.

    Also es ist nix Klauen, hauen oder Luegen.
    Ich hasse luegen, hatte meine Eltern niemals belogen.

    Meine asozialen Verhalten..........hm........i ch traue mich nicht.
    Aber es geht in Richtung............manieren, Schlamperei ????????


    Na, vielleicht macht Jemand mal ein Anfang, damit ich mich traue. Habe den Drang, es raus zu lassen, traue mich aber nicht so recht

  2. #2
    Scherzkeks

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 293

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    ob es asperger ist weiß ich nicht
    ob es gestört ist weiß ich auch nicht


    habe im kindergarten andere kinder die meine sachen wollten, die dinger einfach um die ohren gehauen,

    war meistens mit mir alleine beschäftigt, andere waren mir egal weiß heute noch nicht was ich mit anderen menschen anfangen soll ausser meine freundin komischer weiße

    mit gefühl kenn ich bis heute noch nicht, musste immer alles anfassen weil ich wissen will wie sich es anfüllt

    hatte vor anderen menschen sehr viel angst kämpfe heute noch mit mir vor einem telefon gespräch oder einen gang in die öffentlichkeit aber nicht mehr so schlimm wie früher

    geburtstag gratulieren oder andere glück wünsche mach ich nicht versteh nicht warum ich das machen soll

    habe lügen geschichten erzählt das sich andere deswegen gestritten haben fand ich irgendwie lustig

    jede frage oder satz der mir sinnlos scheint muss dumm kommentiert werden beispiel. person 1: Du musst den Deckel noch auf den Topf machen. Ich: ne ich mach nen unten drunter bin doch nicht blöd

    oder wenn klar ist das wir mit dem auto wo hinfahren: Person 1: wir gehen dann einkaufen Ich: du kannst ja alleine gehen ich fahr mit dem auto
    meistens flipp ich dann auch gleich aus weil ich mir vorkomme als ob man mich für doof hält, der satz in meinen augen sinnlos ist
    sage das meistens in einem sehr emotionslosen unfreundlichen ton hat man mir zumindes gesagt in meinen augen sag ich das ganz normal

    ich denke ich habe beides asperger und adhs ist bei mir irgendwie ne mischung aus beidem

  3. #3
    Octoroo

    Gast

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    Hi.

    Danke fuer deine Antwort.
    Also das alles klingt fuer mich aber harmlos.
    Ich weiss auch nicht, ob ich Asperger habe. Ich kann Dinge, was Asperger gar nicht koennen (ich bin intuitiv kann Menschen sehr gut einschaetzen), aber auch Dinge gar nicht, was ADHSler gut koennen (Flexibilitaet ..................ich bin hingegen sehr ridige..........es stresst mich, von einer Taetigkeit aufs andere umzuschalten bzw. wenn die Situation ploetzlich aendert, fuehle ich mich gestresst und ueberfordert.......diese kleine "Unvorhersehbare" im Alltag macht mich so fertig)

    Eiseleins Worte, dass Leute die sowohl ADHS als auch Asperger haben, kein typische AS Bild nach aussen von sich geben.
    Drum will ich die Sache nachgehen und ich dann meine ruhe haben von den Zweifel (ausserdem habe ich eine kleine genetische Belastung.....mein Halbbruder vaeterlicher Seite hat Asperger)
    Ja und mein Halbbruder hat auch ADHS. Der ist also kein typischer Asperger der sich fuer Physik oder fuer Chemie interessiert.....sondern ist seine Spezialinteresse die Pornographie

    Ok, soweit ich mich erinnern kann..........:

    Kindergarten:

    Ich habe wenig Erinnerungen.
    Woran ich mich aber bis Heute noch haargenau erinnere = ein Dokufilm ueber Zaehne.
    Da wurde ein Zahn in eine Petrischale geschmissen wo Zitronensaft drin war und dann hat sich das Zahn erweicht.

    Ausserdem erinnere ich mich daran, dass ich oft alleine irgendwo gestanden habe, anstatt mich die Gruppe anzuschliessen.

    An Aengste erinnere ich mich nicht unter Menschen. Als Kind hatte ich nur Angst vor Blut.

    Zudem meint mein Psychiater, ich sei furchtlos.

    Habe meine Mutter letzens gefragt, ob ihr irgendwas aufgefallen waere.
    Sie sagte, ich sei eher schwierig gewesen als andere Kinder nach ihrer Einschaetzung: extrem Reizoffen, staendig alles wahrgenommen und alles kommentiert.Also so richtig nervig.
    Fuer Spielzeuge habe ich mich angeblich nicht interessiert. War stundenlang beschaeftigt, alleine.....mit Puzzeln oder Malen/Zeichnen.


    Grundschulzeit:

    Extreeem vertraeumt. Unkonzentriert und unaufmerksam.
    Naja, so richtig typisch ADHS eben.
    In Buechern gekritzelt. Hatte Tics: in den Buechern riechen (Nase ins Buch stecken und riechen) und an Gegenstaende kauen.
    Ich wurde ausgelacht und schief angeschaut.

    Jetzt kommt das etwas peinlicheren Part .....
    Habe in die Nase gebohrt (aber schon vorsichtig/heimlich so dass man mich nicht ertappt) und den Popel gerne irgendwo hingeklebt (Gardine, unters Tisch.......)
    Das ist schon gestoert .......

    Wasser direkt ausm Wasserhahn getrunken, da ich "zu faul" war, mir Wasser ins Glas einzuscheken.
    Das wurde von meiner Mutter (die ja selbst chaotisch ist) absolut nicht toleriert)
    Also habe ichs heimlich gemacht.

    In der 5ten Klasse habe ich auf die Tafel "sexistische" Bilder gemalt mit Kreide !
    Mir war langweilig. Ich wollte action. Habe mich koestlich amuesiert ueber die Reaktionen des Mitschuelers ^^
    Tja, eher man mich von der Schule rauswerfen konnte, sind wir umgezogen ^^
    Neuanfang ^^

    In Alter von 12 Jahren habe ich etwas gemacht, ein Experiment, was so richtig "krank" war.
    Darueber will ich nix schreiben, das war schon heftig................

    Ab Teenager-Alter wollte ich nicht mehr "so schlampig" sein wie "damals", ich habe mich........gesteuert.....war unauffaellig...........es hatte mich aufgebaut,nicht mehr die Auffaellige Klassenkasper zu sein.
    Hm, habe extreeeeeem laaaange gebraucht zum Duschen etc.......habe den Tag nur "verpennt" (Traeumerei)


    Ja wie soll ich sagen....ich war krankhaft schlampig.
    Schamlos schlampig.
    Mir war egal, was andere sagten.......ich sagte immer: Das ist meine angelewgenhet was euch nicht angeht .......... ich habe mich unbeliebt gemacht und das hatte mich die Bohne gejuckt. Ja, die anderen waren mir voellig gleichgueltig.
    Aber ich habe niemals Leuten etwas entwendet noch bin ich auf wen losgegangen.
    Ich wollte nur mit denen nix zu tun haben ^^
    Einfach so ohne Grund. Zumindest habe ich damals nie darueber nachgedacht.

    Jetzt gibt mir das zu nachdenken.
    Ich pflege soziale Kontakte zu Leuten die mir sympathisch sind (auch wenn keine gemeinsame Interessen vorliegen) sogut ich kann.
    Damit meine Familie nicht "isoliert" lebt.
    Das wuerde gegen AS sprechen, aber naja, gewisse Dinge kompensiert man ja.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 399

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    Octoroo schreibt:
    Ich habe mal erinnert und habe so diverse Dinge getan, was wirklich "sozial gestoert" ist.
    Ich wurde weder vernaechlaessigt oder sonst was, trotzdem habe ich es immer wieder getan.
    Nicht als Aufsaessigkeit oder aus Provokation.
    Naja, jetzt tue ich das nicht mehr. Mei, damals war ich knapp 10 Jahre.
    Ich habe mich nur gefragt, wieso ICH denn so characterschwach sei.
    hey octoroo, was heißt hier characterschwach und "sozial gestört"? ich möchte nicht wissen, was andere gemacht, gedacht und sonstwie drauf sind ... nur sie machen es meist im verborgenen.
    du bist und warst vielleicht nur anders und warst ehrlicher zu dir und hinterfragst dein verhalten. ich für meinen teil finde es charakterstark, wenn man seinen weg geht und sich nicht durch andere beeinflussen lässt.

    Mir war egal, was andere sagten.......ich sagte immer: Das ist meine angelewgenhet was euch nicht angeht .......... ich habe mich unbeliebt gemacht und das hatte mich die Bohne gejuckt. Ja, die anderen waren mir voellig gleichgueltig.
    schon ganz schön stark sich das als jugendliche zu trauen (das radikale finde ich altersangemessen).

    mir war es nie egal, was andere über mich denken. ich habe schon als kleines mädchen die natur geliebt. sie hat mich verzaubert. schule fand ich von anfang an asozial. es ging für mich nicht um "wissensbefriedigung". das was mich interessierte wurde in der schule nicht gelehrt, interessensfragen die nicht zum lehrstoff gehörten ignoriert oder als lästig abgetan. machtverhältnisse wurden schon früh demonstriert und hatten mit recht oder achtung in meinen kinderaugen wenig zu tun.

    ich hatte nie viele freundinnen ich kam mit ihren "regeln" nicht zurecht und das was sie interessierte fand ich doof. für den sinn des lebens, für natur, kunst und alles was mit meinem sein zu tun hatte ... damit war ich alleine (unnütz es intressiert niemand... lerne was anständiges). hab mich schon in der grundschule für schwächere eingesetzt und mich auch mit jungs geprügelt, wenn sie mir dumm kamen (angst kannte ich nicht).

    ich kann dir nicht schreiben, ob ich ein gestörtes sozialverhalten in der kindheit hatte. als kind hatte ich keinen einfluss auf meine umwelt und somit lebte ich meist recht isoliert ohne außerschulische kontakte (möchte hier nicht mehr zu meiner biographie schreiben).

    Jetzt kommt das etwas peinlicheren Part .....
    peinlich finde ich es nur im zusammenhang mit der "gesellschaftlichen sichtweise"
    für einen adsler war ich wohl typisch
    ich hatte ein sehr geordnetes chaos ... eben das genie beherrscht das chaos. ich wusste immer, wo meine sachen sind (aber nur ich ). wehe ich musste aufräumen - verlorene zeit - es dauerte stunden, hielt minuten und dann konnte ich nichts wiederfinden ... und meine laune oh je...

    ich habe schon als kind nicht verstanden, wozu die zeitverschendung gut sein soll. und was es mit den ganzen dingen des täglichen einerlei so auf sich hat. es gibt doch so viel zu entdecken und die zeit war mir als kind schon zu kurz. ich hätte zu gerne gewusst, was der sinn des lebens ist ... stattdessen bekam ich langweilige kinderbücher die mir meine zeit stahlen und meine nerven überstrapazierten - ich habe lesen gehasst - kein wunder ich bin legastenikerin.

  5. #5
    Scherzkeks

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 293

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    okay da hab ich den post wieder mal nicht verstanden
    und hab anders geantwortet wie erwartet

    wenn ich das so schreiben würde wie octoroo dann würde bis auf einige sachen das genau so da stehen ich war alles andere als furchtlos ich hatte sehr viel angst und hab alles was andere in de malter machen nicht gemacht ist heute auch noch so

    die kleinste kleinigkeit wirft mich aus der bahn und ich hab schon gelesen adhs in verbindung mit asperger können sich die symphtome wiedersprechen und man hat ein wildes chaos oder eine krankheit geht unter weil die andere überwiegt

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    beitrag ist gelöscht beitrag ist gelöscht
    Geändert von xyberlin ( 9.01.2013 um 12:57 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 399

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    shadowgolf schreibt:
    okay da hab ich den post wieder mal nicht verstanden
    und hab anders geantwortet wie erwartet
    ... das finde ich garnicht. dein beitag war doch echt passend - jedenfalls für mich. sozialverhalten in der kindheit ... das hast du doch sehr anschaulich beschrieben. (gestörtes) ja, was heißt schon gestörtes .
    wer oder was fühlt sich gestört oder wird gestört? es liegt wohl am auge des betrachters. ich möchte es nicht werten "auffälliges" wäre mir angenehmer und wertfreier.

    bin ich gestört, weil ich lieber alleine spiele .... weil ich die dinge mit anderen augen betrachte .... weil ich einen anderen ordnungssinn habe .... weil ich impulsiv und naiv bin .... weil ich den sinn des lebens erkennen will ... weil ich immer das gute im menschen gesehen habe und sehen will .... (kann ergänzt werden .

    ich glaube nicht . wenn ich anders bin falle ich auf ... wie die umwelt darauf reagiert (störfaktor) kann ich nur bedingt einfluss drauf nehmen.

  8. #8
    Octoroo

    Gast

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    @shadowgolf

    Hey, mir ist Heute etwas eingefallen, es ist nur ein Gedanke:

    Ich komme gerade von der Verhaltenstherapie.
    Tja, mir wurde gesagt, dass meine akuten Probleme durch die "unfaehigkeit zur Aufmerksamkeitsteilung" zustande kommen.
    Also die ganzen Nervenzusammenbrueche die ich erlitten habe seitdem ich Haushalt machen muss. (oder auch nicht: ich kann es nicht)

    Du hast schon mal ADHS.
    Man liest doch fast ueberall, dass ein "ADHS" nicht alleine kommt oder sowas.
    Und, dass ADHS bei Erwachsenen sehr schwer erkannt werden.
    Liegt wohl daran, dass ADHSler versuchen ihr ADHS zu kompensieren und sich dafuer andere Macken aneignen.

    Bei mir hingegen wurde ADHS sofort erkannt.
    Die erste, die es erkannt hat, war eine Kinderpsychologin.
    Weil sie meine Symptomatik von den ADHS Kindern kennt.
    Und sowohl meine Psychologin als auch meine Ergotherapeutin sagte, dass sie diese Probleme von ADHS Kindern kennen.
    Ich bin also ADHS treu geblieben und bin deswegen Co-Morbiditaeten frei, und habe dafuer eine ganz schlimme ADHS, oder ich koennte AS noch haben.

    Naja, dass du Aengste hast, muss also nicht heissen dass du kein AS hast...................am besten testen lassen.
    Ich bin gerade am warten (auf Termin)...............bisdahin lerne ich Strategien.

  9. #9
    Scherzkeks

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 293

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    Möchte mich gerne testen lassen Wechsel jetzt den Arzt weil der kann ja gar nix wo ich jetzt bin und das mph funktioniert so gut das ich mein altes Verhalten als Kind wieder habe so werd ich abgebremst. Die Strategien hab ich so gut erlernt das mir das selbst nicht mal mehr aufgefallen ist das ich as haben könnte erst jetzt wieder wo alles wieder so ist Fällt mir das auf

  10. #10
    Octoroo

    Gast

    AW: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit

    Das geht mir aehnlich.
    Vieles geht einfach runter.
    Ich habe ueber meine Kindheit wenig nachgedacht bzw. nicht darueber, wie ich war.
    Es war schoen, aber.......ich war damals......irgendwie......wid erlich ohne boese Absichten gehabt zu haben.
    Keine Ahnung wie ich das formulieren soll. War anders. Nicht boesartig, habe niemandem etwas getan, war aber denke ich, gefuehlslos ?
    So stimmt das auch nicht.......es gab viele Freude....innerhalb der Familie...ich hatte eine schoene Kindheit......ja.....aber andere/Mitschueler etc.. waren mir.....egal. Das ging an mir vorbei.
    Wenn man wer auf mich gezeigt hatte, wieso auch immer (weil ich was Auffaelliges gemacht habe oder ich mal schlampig war ?).....habe ich Krallen gezeigt und so signalisiert, dass es euch gar nichts angeht was ich tue oder bin und habe die anderen abgegrenzt.
    Und mir dabei nix gedacht. Mein Unterbewusstsein hat aber schon mitbekommen, dass ich mich so unbeliebt mache.

    Erst im jungen Erwachsenenalter wurde es anders, habe wohl dann mein Verhalten veraendert/kompensiert .....was gelernt eben
    Ich will gar nicht gemocht werden ^^ Naja, nur wenn ich wer mag....sonst nicht !!!
    Mir reicht es, wenn ich mich im Job "normal" verhalten kann und ich meine Ruhe habe.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Chaotische Kindheit
    Von xyberlin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 13:50
  2. Erinnerungen an die Kindheit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:49
  3. ADS in der Kindheit
    Von speedy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 04:21

Stichworte

Thema: (gestoertes) Sozialverhalten in der Kindheit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum