Seite 9 von 11 Erste ... 4567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 104

Diskutiere im Thema Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #81
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Fest steht: dass es eine hohe Komorbidität zwischen Asperger und ADHS gibt.

    Allerdings wird dies immer und immer wieder nur von Asperger-Seite aus konstatiert.

    Im Klartext: es gibt sehr viel mehr Asperger-Ärzte (obwohl es davon noch sehr viel weniger gibt als ADHS-Ärzte), die eine ADHS diagnostizieren können, als ADHS-Ärzte, die ein Asperger diagnostizieren können.

    Von Positionen wie denjenigen web4healths und seinen ***(-Edit:Beleidigung entfernt--)freunden wie Rossi, die davon ausgehen, ADHS sei ein Ausschlusskriterium für ADHS, wollen wir hier gar nicht mehr sprechen. Solche Leute manöverieren sich von sich aus und ganz ohne unser Hinzutun ins absolute Aus.

    Es gibt die Aussage von Tony Attwood: Etwa 50 % meiner Patienten haben ADHS.

    Aber das ist wie gesagt die Aussage eines Asperger-Spezialisten.

    Auf Seiten der ADHS-Spezialisten werdet ihr solche Aussagen vergeblich suchen. Also z.B, 10 % aller ADHSler sind Autisten. Ganz einfach, weil auf Seiten der so genannten ADHS-Spezialisten eher auch die von web4health und Rossi gestützte ***-Beleidigung entfernt-)these vorherrschend ist, dass Autismus ein Ausschlusskriterium von ADHS sei.

    Ich erntete jedenfalls bei nahezu jedem ADHS-Spezialisten in Deutschland, dem gegenüber ich den Verdacht, ich sei ein Asperger äußerte, nur kübelweise Hohn und Spott. Während sich web4health vor Lachen gar nicht mehr einkriegte (), wollte seine Busenfreundin Cordula Neuhaus immerhin schon eine halbe Kuh fressen, sollte es mir gelingen, irgend jemanden aufzutreiben, der mich für einen Asperger hält; die bedeutendste ADHS-Kinderärztin in Deutschland, Dr. Roswitha Spallek, hat es offensichtlich nicht so mit den natürlichen Produkten, dafür will sie gleich "einen ganzen Besen fressen", sollte ich jemanden in Deutschland auftreiben, der bei mir Asperger diagnostiziert.

    Damit sage ich nicht, dass ich mich für einen Asperger halte. Ich will euch damit bloß die Mentalität/die generelle Einstellung der so genannten ADHS-Spezialisten in Deutschland gegenüber dem Phänomen Asperger verdeutlichen. Dass wir also bisher glaubten, bei ADHS-Spezialisten müsse es sich naturgemäß um besonders verständige und aufgeschlossene Menschen handeln, währenddessen es immer deutlicher wird, dass wir es hier vielmehr mit einer besonders verbohrten und an sich (d.h. außerhalb von ADHS) wenig zurechnungsfähigen Spezies zu tun haben.
    Geändert von Atze ( 3.02.2013 um 12:31 Uhr) Grund: siehe Edit

  2. #82
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Auch weiß man nicht so recht, was in Deutschland ein ADHS-Spezialist nun sein soll. Oder ab wann ein Arzt als solcher zu gelten habe.

    Mein behandelnder Psychiater z.B., Dr. K., ein ADHS-Spezialist, der mich aber für einen Asperger hält, wird beispielsweise von web4health, einem anderen ADHS-Spezialisten, für einen Vollidioten gehalten, weil er mir viel zu hohe Dosen von Amphetamin verordnet, von Cordula Neuhaus, einer weiteren ADHS-Spezialistin, wird derselbe Vollidiot immer um Rat gefragt, wenn diese nicht mehr weiter weiss, was sehr oft vorkommt, da sie ja keine Medizinerin ist.

    Ich als Patient muss sagen bin da etwas verwirrt.

    Offenbar sind sich die so genannten ADHS-Spezialisten in Deutschland noch nicht ganz darüber einig geworden, wer nun der Oberguru ist, das ist auch eine Frage, die mich nicht sehr beschäftigt, ich möchte nur anmerken, dass sie von Asperger allesamt gleichermaßen keine Ahnung haben.

    Das wird man ja wohl noch feststellen dürfen.

  3. #83
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Ich glaub eher, dass die Wissenschaft noch nicht so weit ist eindeutige Aussagen machen zu können, was wann wie bei ADHSlern los ist.


    So zum Beispiel: Die Sache mit den Neurotransmittern Dopamin, Serotonin und Noradrenalin, die als "Schuldige" ausgemacht werden. Weil das Gleichgewicht zwischen denen bei AD(H)Slern irgendwie nicht ganz richtig ist (was dann auch entscheidet ob man hypo oder hyper ist, usw).
    Und wie erklärt man das? Die Medikamente funktionieren, indem sie genau in dieses System eingreifen.

    Ist das Neurotransmittergleichgewicht nun das problem, dass der Körper das nicht alleine hin kriegt?
    Oder ist es nun so, dass Neurotransmitter nunmal auch ausgeschüttet werden als "Reaktion"?
    Also einfach das Klassische Spiel: was ist Ursache, was ist Folge? Was ist Ursache, was ist nur Symptom?
    (Ich mein: Genau so wie die Krankheit "Schnupfen" nicht als Ursache hat, dass die Nase läuft. Die Ursache ist, dass der Körper sich von Bakterien/Virendreck entledigen will.
    Das, was als "Krankheit" bezeichnet wird, Husten, Schnupfen, Fieber usw sind eigentlich die Abwehrreaktionen des Körpers. Der Körper tut was für seine Heilung. Nicht das Fieber ist der Feind)

    Kann das im Hirn nicht auch so sein?


    Dass sich Ärzte, Wissenschaftler, Psychologen, Psychotherapeuten usw nicht einig sind liegt daran, dass sie alle genau so viel und so wenig davon wissen.
    Die haben alle ihren eigenen Weg, das Ziel anzugehen, nur jeder geht einen anderen Weg bzw konzentriert sich auf andere Symptome, anhand derer sie die Ursache ausmachen wollen. Da hat jeder seine eigenen Schlussfolgerungen, wie man das Problem angehen soll.



    Ich glaub man darf ruhig gewisse Theorien "ablehnen", wenn man das Gefühl hat dass sie nicht auf einen zutreffen.
    Hab bis jetzt noch kein Buch gelesen wo Asperger& ADHS kathegorisch ausgeschlossen wurde. Meist wurd gesagt, dass beide eine Art Hypersensibilität haben können.
    Und klar, beides Menschengruppen die nicht der Norm entsprechen und deswegen vermutlich Unruhig werden und versuchen an den Problemen zu arbeiten, und deswegen vielleicht unruhig, zappelig werden können, in Grübelspiralen gefangen sein können oder vielleicht nicht zuhören, weil sie sich vielleicht auch nicht ernst genommen fühlen.
    (Achtung: Laienmeinung bzw rein theoretisches Gedankenspiel)
    Warum sollten Neurotransmitter schön gleichmäßig produziert und aufgenommen werden, wenn emotional in den menschlichen Grundbedürfnissen alles drunter und drüber geht?
    Klar, das kann dem Otto-Normalverbraucher auch passieren, vielleicht passiert es ADHSlern und Aspergern nur sehr viel schneller, weil sie entweder empfänglicher dafür sind oder einfach sehr viel mehr auf ihren Nerven rumgehämmert wird.

    Ich mein: alle psychischen "Auffälligkeiten" (seien es die genannten, oder Neurosen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen usw) sind ja einfach nur "Extreme" des "normalmenschlichen Spektrums". Deswegen kann man sich ja auch so leicht Diagnosebeschreibungen durchlesen und sich da selbst wiederfinden, wie auch bei Horoskopen: in Einzelheiten findet sich jeder wieder.

    Ich glaub die Ursache der Meisten sachen ist nunmal: da geht irgendwo was schief, und je nachdem "in welchem Bereich", kippt das ganze Gebilde halt in irgend eine der genannten Richtungen.
    Ob da nun "die Gene" falsch sind, oder "die Erlebnisse", ist einerlei, weil beides aufeinander reagiert.
    Eigentlich ist die frage nach dem "Falsch" nur Definitionssache. Vielleicht ein Symptom von den Kathegorien, in denen man denkt.
    Lebt man in einem Denksystem das alles zerteilt und getrennt betrachtet (wird angeblich der "abendländischen Kultur" zugeschrieben), dann trennt man Genetik und Erlebnis.
    Würde man dagegen in einem Denksystem leben, dass sich nicht auf "Dinge" sondern auf den Beziehungen zwischen den Dingen konzentriert (südostasiatische Kultur), dann lässt sich beides nicht von einander trennen. (Jeder kennt das Yin-Yang-Symbol, die beiden Hälften ergeben ein Ganzes)









    Sorry für das abdriften..... *fadenverlohren*

  4. #84
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Also ich weiß nicht.. Bin ja auch Aspie, aber wenn ich Rosenkohl gekocht hätte und man mir sagen würde der sieht aus wie Entendreck,
    würde ich das nicht so toll finden. Und ich finde es auch nicht so wirklich appetitlich, weil ich dann ein Bild davon sehe, wobei ich Hundehaufen da eher eklig finde...
    Wenn ich immer meine Meinung sagen würde, dann hätte ich aber echt Probleme.. Dann sage ich besser nix.
    Man muss ja nicht jedem sagen, was von ihm hält z.B. Das bringt nur unnötig Ärger, auf den ich gut verzichten kann.

  5. #85
    Zotti

    Gast

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Hallo Eiselein,
    also ich habe ja mit Aspergern zu tun, mein Sohn, eine Tochter von einer Asperger-FReundin und welche aus der Asperger-Elterngruppe.
    Dann habe ich auch mit vielen ADlern zu tun.

    Habe festgestellt, daß ich eine ADS-Freundin habe, die auch ähnliche Wesenzüge wie Asperger hat, und die jugendliche Aspergerin hat sich
    auf einmal zu einer gesprächigen jungen Frau entwickelt und wenn man mit ihr am Tisch sitzt, wirkt sie schon wie eine hyperaktive ADSlerin.

    Trotzdem ist ihre Grundstörung Asperger und das bemerke ich auch.

    Ich glaube auch, es gibt Asperger, die haben kein ADS dazu und es gibt ADSler die wirken manchmal wie Asperger oder haben viele Eigenschaften davon.

    Wie das dann genau alles zusammenhängt weiß ich auch nicht. Tatsache ist auch, daß viele ADS-Frauen ASperger-Kinder bekommen haben.
    Also kann es da irgendwelche Verbindungen geben.

    Ich meine machen ADSler sind 3/4 ADS und den Rest Asperger. Und manche Asperger sind nur Asperger und andere haben 3/4 Asperger und 1/4 ADS.

    Es gibt auch Asperger die gerne in Gesellschaft sind und zu Veranstaltungen und auch tanzen und lachen. Und dann gibt es die anderen, die leben lieber
    sehr zurückgezogen.

    So jetzt will ich TATORT gucken, Gruß Zotti

  6. #86
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Hallo alle,

    Ich finde das gespràch spannend... Habe eigentlich nur ADS, und asperger kann ich bei mich auschliessen... Aber da mich alles was um "anderssein" interessiert, lese ich auch oft einiges so gerne über asperger.

    Auf forum treffe ich oft auf menschen mit beiden diagnosen...

    In ein buch lese ich die vermutung dass asperger eine sehr ausgeprägte form von ADS sein könnte, so ausgeprägt dass das kind schon im babyalter oft "dicht" macht und daher einiges verpasst, was ADSler nicht imbedingt verpassen.

    Vielleicht ist dei abgrenzung zwischen ADS und asperger fliessend... bei beide störungen sind mehrere genen beteiligt und je nach mischung, geht es mehr in eine richtung, oder mehr in der andere.

    Wegen tollpatschigkeit und ehrlichkeit: auch als ADSlerin ecke ich damit an und verstehe nicht immer wieso einiges stinos stört... Aber da ich die kérpersprache verstehe, merke ich schon, ausser ich bin wirklich reizüberflutet, dass ich gerade angeeckt habe... Ich nehme an, dass asperger die körpersprache nicht deuten können, noch solche feed-back verpassen.

    Nun, auch wenn ich merke dass ich anecke, brauche ich viele anläufen bis ich mich wirklich mal richtig verhalte, da ich rasch wieder vergesse und impulsiv bin. Aber mit lebenserfahrung bin ich auch vorsichtig geworden und bekomme einb gefühl was passt oder nicht... Intuitiv weiss ich oft nicht, aber meine klappe ist manchmal echt zu schnell...

    Wegen essen mit fäkalien vergleichen: vielleicht ist es auch eine sache von kultur... Ich hatte es als kind auch gemacht und damit nicht so angeeckt... Was breiig war wie pureespinat oder kartoffelstock hatte ich (und meine brüdern) am familietisch mit kuhfladen verglichen und daran spass gehabt... Auch wenn es uns geschmeckt hatte... Meine mutter hat es nicht so spass gemacht, aber ehe, weil wir dabei dass breiige essen auf teller geschmissen haben, was eben je nach dem, mehr zu putzen gibt...

    Im französichesprechende raum, wird mit solche vergleich und sonst mit was unten die gurtel geht schon etwa lockerer umgegangen... Fluchen mit fäkalsprache ist auch mehr akkzeptiert... Natürlich war ich da auch manchmal echt kreativ, aber es ist ein andere geschichte...

    Sonst wieder zu ehrlichkeit: ich mag lügen nicht, und es nervt mich wenn stinos lügen aus anstand oder mal zwischen die blumen etwas sagen... Damit komme ich nicht klar. Dabei bin ich auch auf kritik empfindlich, aber habe es noch lieber als schweigen. Ich brauche diese klarheit! Selber lüge ich nicht gerne, sage ich gerne die wahrheit und es passiert noch dass ich damit anecke... Aber ich lerne auch auf eine angemessen art es zu sagen und es kommt gut. Es gibt leute die meine ehrlichkeit sehr schätzen, weil es ihnen wichtig ist und es gibt einige (wenige) die es nicht ausstehen, weil sie lieber selber lügen und verbergen...

    Also, eine gnadelosen ehrlichkeit wie es von asperger scheinbar gibt, kann mich vielleicht mal verletzten, aber doch mich mehr sicherheit und klarheit geben als dass rumherrum heuschen von manche stinos die mich auf dauer auch verletzten kann...

    lg
    Geändert von mj71 ( 2.03.2013 um 11:15 Uhr)

  7. #87
    Zotti

    Gast

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Hallo mj71,

    also ich habe ja einen Asperger-Sohn und der war immer sehr direkter als der ADS-Hypo-Sohn. Allerdings hat mein ADS-Hypo Sohn mich damals in Berlin auf der Straße gefragt, da war er höchstens 9 Jahre, warum ich den diese Frau so herzlich begrüße, über die ich noch am Abend vorher geschimpft habe.

    Tja, ist das jetzt unehrlich, ihm kam es wohl so vor. Ich glaube ADSler sagen nicht immer alles so direkt weil sie ander Menschen nicht verletzen wollen. Heute ist mein Sohn der ADSler auch so ähnlich. Da sagt er auch zu mir, ich kann dem das jetzt nicht sagen, sonst verletze ich ihn.

    Der Asperger Sohn war dann so zwischen 14-17 Jahren am schlimmsten. Ich habe aber viel von ihm gelernt. Er hat dann manchmal zusammen mit meinen Partner zu mir gesagt, kannst du mal Sätze ganz aussprechen oder das etwas klarer und deutlicher sagen, da ich ja oft wenn ich aufgeregt bin sehr durcheinander rede und ich würde mich selber wohl auch nicht verstehen.

    Dadurch habe ich aber gelernt, daß ich bei ASpergern sehr darauf achte, nicht zuviel auf einmal zu reden und klar und deutlich.

    Was ich auch immer zu hören bekommen habe, das Asperger einem nicht in die Augen gucken können. Die junge Aspergerin die ich kenne, ja da kann ich bestätigen, wenn ich länger mit ihr redete, dann schweifte der Blick immer weg. Bei meinem Sohn war das nicht so extrem, obwohl andere sagten er kann einem im Gespräch nicht angucken. Jetzt ist das aber überhaupt nicht mehr, manchmal guckt er schon zuviel.

    Dann kenne ich einen erwachsenen Asperger, der wurde aber nie therapiert, der hat studiert hier in Bochum an der Uni und da er so schlau wohl ist, hat er ein Stipendium in London bekommen. Er hatte das Glück so tolerante Eltern zu haben. Also wenn ich den mal treffe, jetzt sehr selten, da ist es wirklich so, daß er schräg an einem vorbeiguckt, man hat das Gefühl aber auch, er kommt vom anderen Stern.

    Da fällt mir noch ein, das Asperger manchmal ganz förmlich sind, sie sitzen einen plötzlich im Satz.

    Dann fällt mir noch ein, ich selber kann auch vielen Leuten nicht länger in die Augen gucken, ich finde das aber ganz normal für mich. Es ist mir auch unangenehm und ich bin auf keinen Fall Aspergerin.

    Ich meine wie schon in einem anderen Thread geschrieben, es gibt 'Asperger die sind 3/4 Aspie und 1/3 ADS. Dann gibt es das auch umgekehrt, ein ADSler hat 3/4 ADS und 1/4 Aspergeranteile. Ich kenne auch viele ADS-Mütter die Asperger-Söhne haben. Leider wird diese Kombination nicht so richtig erforscht. Ich bin auch teilweise in zwei Elterngruppen gewesen, da kann ich nur zu sagen, die ADS-Elterngruppe war viel strenger mit ihren ADSlern und haben die nur kritisiert und sich nicht so für diese Kinder eingesetzt wie die Asperger-Eltern. BEi den Asperger Eltern habe ich richtig gemerkt, wie die hinter ihren Kindern stehen. Wahrscheinlich weil die Asperger irgendwie so eigenartig erscheinen und die 'ADSler oft zu normal und man unterstellt den ADSler immer sie würden es extra machen wenn sie was umkippen oder sich danebenbenehmen.

    Ich empfinde es für mich als große Bereicherung, daß ich zwei verschiedene Söhne habe, sie sind ja Zwillinge (eineiige) und von mir zur gleichen Zeit gleich aufgezogen worden und ich sehe, wie verschieden sie denoch sind und sich verschieden entwickeln. Der Asperger z.B. trinkt nicht raucht nicht, ißt kein Fleisch.

    Der ADSler ist mir sehr ähnlich, hat schon Alkohol getrunken, jetzt aber nicht mehr und auch Cannabis geraucht und Freunde die das auch machen (aber nur ab und zu). Er raucht auch Zigaretten wie ich in seinem Alter. Ihn stört die unordentliche Wohnung bei uns überhaupt nicht, auch seine Freunde stört es nicht, die fühlen sich wohl hier bei mir.

    Den Asperger hat die Wohnung immer gestört, er fand es zu unordentlich usw. Allerdings lebt er jetzt mit seiner Freundin zusammen im Hause deren Eltern und da oben in ihrem gemeinsamen Zimmer, da ist es auch ganz schön unordentlich. Aber da stört es ihn nicht.

    Also ich wollte nochmal sagen, ich bin so froh, daß ich Asperger kenne, auch Erwachsene und auch viele ADSler. Dadurch kann ich vieles lernen und es gibt sehr viele Gemeinsamkeiten bei beiden. Es sind auch viele Asperger und ADSler ein Paar und auch ASperger und Asperger. Allerdings habe ich noch kein ADS-ADS-Pärchen kennengelernt.

    So jetzt genug geschrieben, ich komme schon selber ganz durcheinander, Gruß Zotti

    P.S. Dazu muß ich noch was zu der Asperger-Ehrlichkeit schreiben, ein sehr schönes Erlebnis für mich, eines der schönsten überhaupt.
    Also die Asperger-Freundin, deren Tochter hatten damals einen schweren Fahrradunfall. Sie war dann zur Reha hier in der Nähe wo ich wohne und wir haben uns dann letztes Jahr im November an einem Tag in Düsseldorf getroffen. Also die ASperger-Mutter und die Asperger-Tochter. Das war so schön, wir sind überall rumgegangen auch essen und am Rheinufer. Beim Essen habe ich den beiden ein kleines Geschenk gemacht und die beiden waren davon so überwältigt und haben mir immer wieder Komplimente gemacht, daß ich so ein guter Mensch wäre und so nett und ich so tolerant bin und verständnisvoll usw. Also auch von all den vorherigen Sachen, die ich mit ihnen erlebt habe.

    Sie haben sich immer wieder bedankt und abends zum Abschied gesagt, wie froh sie sind das sie mich kennen und das ich so ein toller Mensch bin. Wenn ich daran denke, dann treten mir immer noch die Tränen in die Augen. Sowas habe ich nämlich noch nie von jemanden in dieser Art gehört, wahrscheinlich berührt es mich auch so, weil es wirklich so ehrlich gemeint war.
    Geändert von Zotti ( 2.03.2013 um 17:12 Uhr)

  8. #88
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Hallo zotti,

    Wie du es beschreibst, tönt die ehrlichkeit die asperger eigentlich sehr sympatisch... Päärchen ADS-asperger gibt es, hatte ich auf verschieden forum davon gelesen und oft verstehen sie sich auch sehr gut...

    lg

  9. #89
    Zotti

    Gast

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Ja, ich mag die, eigentlich wollte ich noch einen Vorfall schreiben, den habe ich vorhin vergessen.

    Also ich hatte welche aus meiner ADS-Gruppe zu mir nach Hause eingeladen. Meine kleine ADS-Freundin war auch da (ich schreibe klein, also sie ist 12 Jahre jünger).
    Dann sollten die beiden Männer noch kommen, der eine hat eine Psychose und dazu ADS und der andere ist eher so ein nüchterner Typ, kennt sich aber sehr gut mit Computern aus.

    Mein Asperger Sohn saß mit uns am Tisch und ich sagte zu meiner Freundin, der A. kann nachher mal nach meinem Computer gucken, der kann das auf jeden Fall besser als der St. Na ja, dann kam der St. zuerst zu Besuch und wir warteten auf den A. Da sagte ich dann zu St. kannst du mal gucken, warum mein Computer kaputt ist?

    Tja und darauf hin sagte mein Sohn: Komisch, ihr habt doch vorhin gesagt der St. kennt sich da nicht so gut aus und der A. soll lieber nach dem Computer gucken".
    Ja, das stimmte ja, es war aber keiner sauer, wir haben es dem St dann auch bestätigt, daß wir finden, das der A. das besser kann.

    So jetzt muß ich mich fertigmachen, bin gleich um 19.00 Uhr eingeladen bei meiner Freundin, die feiert heute Geburtstag. Sie hat am 29. Februar Geburtstag, da hat sie eigentlich erst immer alle 4 Jahre Geburtstag.

    SChönes Wochenende noch, Gruß Zotti

  10. #90
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit

    Hallo zotti,

    Diese beispiel von ehrlichkeit finde ich sehr schön!

    So wie ich sehe, ist bei deine bekanntekreis sehr bunt! Einige schrille vogel sind dabei...

    lg

Seite 9 von 11 Erste ... 4567891011 Letzte

Stichworte

Thema: Des Aspies gnadenlose Ehrlichkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum