Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema AS Diagnose - voll verwirrt... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Ungeheuer schreibt:
    Mein Sohn (9) ist Asperger und kommt mit Erwachsenen besser klar als mit Kindern. Deswegen finde ich den Bezug zu Erwachsenen nicht so unpassend.
    ich komme auch immernoch mit (um einiges) älteren leuten, besser klar als mit gleichaltrigen.
    das ist also geblieben

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Wotemer schreibt:
    Ich zitiere mich mal selbst:
    Wie kann es sein, dass man solch durchaus massiven Differenzen(Im Vergleich zum "normalen" Verhalten) wie bei einem Asperger-Autismus, erst im mittleren Alter diagnostiziert?
    bei mir stand z.B. die suchterkrankung an erster stelle.
    inzwischen ist klar, dass ich drogen genommen habe, weil ich in der "normalen" welt mit den "normalen" menschen und den "normalen" gefühlen/ reizen/ emotionen,
    nicht klar kam/ komme.

    b) weil ich eine PTBS habe, womit ich auch nicht klarkomme.

    da wären wir bei den komorbiditäten und ich denke, das ist bei einigen so. zudem wird bei frauen sehr häufig borderline diagnostiziert aufgrund von SVV und etwaige suchterkrankung oder trauma. "du verletzt dich, klar, borderline." dann wird natürlich auf borderline mit DBT und so nem kram behandelt. *kotz*

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Aber dennoch: Medien übertreiben zwar stets maßlos, aber das "Klischeebild" vom Asperger ist eines von Personen, die komplett aus dem Rahmen fallen, immer und überall.
    Deswegen wundere ich mich, warum sowas nicht spätestens in der frühen Jugend erkannt wird.

    ADHS kann man ansatzweise kompensieren und wenn niemand den Verdacht äußert, kann es vorkommen, dass man mal lange Zeit undiagnostiziert "leben" muss, aber Autismus? Sollte dann doch, in meinen Augen, noch ein Stück krasser auffallen.

    Oder nicht?

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Wotemer schreibt:
    Aber dennoch: Medien übertreiben zwar stets maßlos, aber das "Klischeebild" vom Asperger ist eines von Personen, die komplett aus dem Rahmen fallen, immer und überall.
    Deswegen wundere ich mich, warum sowas nicht spätestens in der frühen Jugend erkannt wird.

    ADHS kann man ansatzweise kompensieren und wenn niemand den Verdacht äußert, kann es vorkommen, dass man mal lange Zeit undiagnostiziert "leben" muss, aber Autismus? Sollte dann doch, in meinen Augen, noch ein Stück krasser auffallen.

    Oder nicht?
    du hast das typische klischee-denken.
    lies dir mal das durch: Asperger-Online

    vllt denkst du danach nicht mehr so klischeehaft

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Wotemer schreibt:
    SweetChilli schreibt:
    worauf willst du hinaus?
    kannst präzise sätze schreiben?
    vielleicht verstehe ich dich ja dann
    Ich zitiere mich mal selbst:
    Wie kann es sein, dass man solch durchaus massiven Differenzen(Im Vergleich zum "normalen" Verhalten) wie bei einem Asperger-Autismus, erst im mittleren Alter diagnostiziert?
    Da Asperger-Autisten anders als so genannte Kanner-Autisten (Frühkindlicher Autismus) keine Verzögerung in der Sprachentwicklung haben, werden sie oft als Jugendliche nicht erkannt, erst Recht dann nicht, wenn den Eltern die notwendige Sensibilität für die Schwierigkeiten ihrer Kinder vermissen lassen.

    Wotemer schreibt:
    ... aber das "Klischeebild" vom Asperger ist eines von Personen, die komplett aus dem Rahmen fallen, immer und überall.
    Du sagst es, "Klischeebild". Asperger-Autisten versuchen nicht selten, ihre gesellschaftlichen Defizite zu kompensieren, um eben nicht aufzufallen, um sich der "Norm" anzupassen.
    Aber genau DAS kosten unwahrscheinlich Energie.
    Geändert von icke WES (15.06.2012 um 16:51 Uhr)

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    icke WES schreibt:

    Du sagst es, "Klischeebild". Asperger-Autisten versuchen nicht selten, ihre gesellschaftlichen Defizite zu kompensieren, um eben nicht aufzufallen, um sich der "Norm" anzupassen.
    Aber genau DAS kosten unwahrscheinlich Energie.
    ja, es kostet energie und ich wäre wirklich froh, wenn ich nicht nur in meinem zimmer so sein kann, wie ich wirklich bin, sondern auch mal außerhalb.
    aber sogar hier will man mich sozialisieren und das kotzt mich tierisch an.

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    Also zumindest von Deiner Familie solltest Du verlangen können, dass sie Dich so akzeptien, wie Du bist. An Sonsten kann ich Dir nur raten, nimm Kontakt zu anderen Autisten auf und Du wirst sehen, Du bist nicht alleine.

    Was würdest Du denn davon halten, mal hier reinzukommen: Aspergia - Chat

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 600

    AW: AS Diagnose - voll verwirrt...

    icke WES schreibt:
    Also zumindest von Deiner Familie solltest Du verlangen können, dass sie Dich so akzeptien, wie Du bist. An Sonsten kann ich Dir nur raten, nimm Kontakt zu anderen Autisten auf und Du wirst sehen, Du bist nicht alleine.

    Was würdest Du denn davon halten, mal hier reinzukommen: Aspergia - Chat
    hehe, meine familie weiß nichtmal was von der diagnose. ich wohne in einer betreuten WG für suchtkranke, bin hier aber falsch.
    hier kennt sich auch niemand mit asperger aus. für die ist autismus "nicht sprechen", klischeehaft wie für wotemer.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Gedächtnis voll im Eimer
    Von Noreia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 13:19

Stichworte

Thema: AS Diagnose - voll verwirrt... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum