Hallo zusammen!

Es hat nicht viel gefehlt und Ihr hättet in der BLÖD-Zeitung diesen oder ähnlichen Beitrag lesen können:
Gestern ist in der Stettiner Straße der 46 Jährige icke W. An einem Herzinfarkt verstorben. Ursache waren die Bauarbeiten in und an dem Häuserblock, die ihn nervlich stark belastet hatten. Der herbeigeeilte Rettungswagen konnte zunächst gar nicht bis zum Haus vordringen, da die Straße durch Baufahrzeuge und Lieferwagen komplett versperrt war. Der Rettungswagen wendete und versuchte, von der anderen Seite, entgegen der Einbahnstraße Wohngebäude des Herrn W. Zu erreichen, ebenfalls ohne Erfolg, aus den gleichen Gründen. Augenzeugenberichten zufolge stürzten die Sanitäter beim Heraustragen des Patienten aus seiner Wohnung in eine ungesicherte Baugrube vor der Haustüre so unglücklich, dass Beide sich, wie eine spätere Obduktion herausstellte, das Genick brachen. Auch der auf der Trage liegende Patient verletze sich durch den Sturz derart, dass er nicht in erster Linie an dem Herzinfarkt verstarb, sondern an den Verletzungen durch den Sturz in der Baugrube. Von der Wohnungsbaugesellschaft war leider keine Stellungnahme Zu erhalten.
Ich wurde inzwischen auch ärztlich untersucht wegen Verdacht auf Herzinfarkt, der sich jedoch Gott sei Dank nicht bestätigt hat.

P.S.: Seit vergangenen Montag funktioniert bei mir kein Telefon und auch kein Internet (bin jetzt via Mobilfunk online).