Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 60

Diskutiere im Thema Vererbung von ADHS und AUTISMUS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    Hallo zusammen,

    Seit Mitte Februar, diesen Jahres steht bei mir die Diagnose AD(H)S fest.

    Das war für mich ausschlaggebend dafür meine beiben Söhne 10J und 14J alt auf AD(H)S testen zulassen.

    Beim jüngeren waren die Symtome deutlich und er wurde auch positiv getestet.

    Der 14 jährige bekam die Diagnose -mittelgradige, depressive Episode und Angststörungen-.

    Nun ist mein Großer seit wenigen Tagen in der KJ-Psychatrie und wurde dort grob in die Richtung Autismus eingeordnet... .

    Jetzt stelle ich mir die Frage: In wie weit ist das mit den Erkrankungen vererbar und habe ich dann wirklich "nur AD(H)S oder vielleicht doch noch zusetzlich eine Art Autismus/Asperger?

    Das würde dann vielleicht auch erklären, warum ich nicht auf Mph anspreche.

    Soll ich meinem Arzt von meinem Sohn erzählen oder soll ich zuerst noch andere Arzneimittel, zur Behandlung von AD(H)S ausprobieren?

  2. #2
    howie

    Gast

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    also so weit ich weiß gibt es keine eindeutige erklärung für kein einziges psychisches problem.
    natürlich werden immer mehr gene diskutiert, bei denen diese oder jene geistige erscheinung vermehrt auftritt.
    dann spielt aber auch der verlauf der schwangerschaft eine rolle - ob die mutter rauch zum beispiel ob sie stress hat, ob sie häufig mit dem fahrrad über steinige kieswege gefahren ist (ohne witz - das könnte dyskalkulie verursachen angeblich).
    dann gibt es aber auch soziologische faktoren.
    und noch viele andere sichtweisen.
    also selbst wenn man bestimmte mit adhs in verbindung gebrachte gene in sich trägt heißt das nicht, dass man tatsächlich auch adhs bekommt - den zum beispiel weiß niemand warum manche gene abgelesen werden und andere nicht.
    den menschlichen geist kann man nicht so ohne weiteres erklären.
    jeder der behauptet er hätte die wahrheit schlechthin gefunden, ist höchst suspekt.

    dradio.de - Audio on Demand

    ab auch asperger hast kann doch hier keiner sagen.
    warum du nicht auf mph ansprichst auch nicht.

    klar erzähl einem arzt von deinem sohn. unabhängig davon wird er dir schon andere medikamente verschreiben.
    Geändert von howie (22.04.2012 um 15:03 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    Hi

    Vererbung ist immer so eine Sache. Erstens ist ein Kind ja eine Mischung von Vater und Mutter. Was das ganze schwerer macht. Außerdem ist die Regulierung von Genen und deren Wechselwirkung sehr komplex. Dazu gibt es eigene Forschungsgebiete, die sich nur mit der Regulation auf Genebene beschäftigen.

    Die Frage warum MPH nicht hilft ist einfach zu beantworten. Das Problem bei ADHS ist Dopamin, warum der Dopamin Kreislauf nicht so funktioniert wie er soll kann viele Ursachen haben. Die Wirkung ist jedoch beinahe die selbe => ADHS.
    MPH wirkt auf den Dopamin Transporter. Warum MPH entweder nicht dort hin kommt oder dort einfach nur nicht binden kann, wäre wohl eine Doktorarbeit. Es ist jedoch komplett belanglos. Man muss einfach ein anderes Medikament ausprobieren.

    Wichtig ist nur. Was wir unter ADHS verstehen kann sehr unterschiedliche Ursachen haben, die Wirkung ist jedoch die selbe. Definitiv hat Asperger keine Auswirkung auf das Ansprechen auf MPH. MPH wird sogar immer öfters für die Behandlung von Asperger eingesetzt.

    Aufgrund der Komplexität des Körpers wundert es mich immerwieder, dass eigentlich so wenige Fehler auftreten.

    lg make

  4. #4
    howie

    Gast

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    (ja, wie gesagt nicht nur vererbung auch die schwangerschaft spielt eine rolle - passivrauchen, blei, sogar der einfluss von lakritze wird diskutiert. und eben soziale und andere faktoren.
    es ist ja auch nicht nur dopamin betroffen sondern auch serotonin - also regelkreise für Motivation, Kognition, Emotion und Bewegungsverhalten. (und auch insgesamt die Plastizität des gehirns.))

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?



    wenn ich das Geschriebene so verinnerliche dann wird es mir ganz anders.


    Ich habe auf der einen Seite die Befürchtung, mir mit den Medis, gegen ADHS mir eher zu schaden als bei eine Verbesserung zu erzielen.

    Jedoch ist die "Psyche" wohl von so vielen Faktoren abhängig, sodass jeder individuell die Nutzung der Arzeien ausprobieren muss... .

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    Hallo Shadow926, hallo zusammen!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ADHS und auch Autismus vererbt werden, ist sehr groß. Unter Anderem deshalb, weil nicht Selten ADHS'ler bzw. Autisten untereinander heiraten.
    Da ADHS und Autismus zum großen Teil die gleichen Ursachen zu haben scheinen, ist es nichts Ungewöhnliches, dass ADHS-Paare ein autistisches Kind zur Welt bringen und umgekehrt.

    Das sollte aber kein großes Problem sein, denn wir Autisten sind durchaus auch in der Lage, ein glückliches Leben zu führen, wenn nur die Rahmenbedingungen stimmen.

    Gruß
    icke!

  7. #7
    howie

    Gast

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    hallo!
    also klar gene spielen natürliche eine rolle.
    aber soweit ich weiß erstens ganz andere und zweitens sind sie mit unterschiedlicher wahrscheinlichkeit auslöser.
    so weit ich weiß sind doch bei autismus chromosomen irgendwie betroffen - deren "gesundheit" wieder auch vom alter der eltern abhängt. (oder?) auf jeden fall spielt bei frühkindlichem autismus die größere rolle, weiß man aus zwillingsstudien. bei asperger weiß man es noch nicht so genau.

    natürlich wird man noch nicht alles wissen zu adhs (für mich ist die unterscheidung der subtypen immer relevant - kann mir eh nicht vorstellen, dass überall genau die gleichen gene betroffen sein sollen und die gleichen sonstigen faktoren dafür eine rolle spielen - aber das ist zukunftsmusik) - das auch gene die die gehirnplastizität betroffen sein können ist relativ neu.
    aber wie gesagt
    Laut meines dürftigen wissens besteht glaube ich nur bei der hälfte der adhsler eine genetisch bedingte Abnormalität der neuronalen Signalverarbeitung im Gehirn.

    bin aber kein hirnforscher.
    gruß,
    h
    Geändert von howie (23.04.2012 um 01:14 Uhr)

  8. #8
    howie

    Gast

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    hm, das ist jetzt wirklich vage aber ich glaub ich hab auch bei autismus schon mal gelesen, dsa geburtsstress (sauerstoffmangel) der auslöser sein kann. weiß es aber nicht sicher.

    (was der theorie widerspricht, dass autismus eine art supermännliches gehirn ist, die manche vertreten.)

    tja schwierig.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 305

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    das muss ich doch mal ganz klar werden:

    das mit dem geburtsstress ist genauso quatsch, wie mit den kühlschrankmüttern*kopfschü ttel* und ich hab damals keine zigarette angerührt oder alk getrunken. mich nervt das einfach, wenn alles immer so vage auf die mütter geschoben wird, als wenn wir mit nem autisten nicht schon genug arbeit hätten, sollen wir es jetzt auch noch schuld sein, dass er so ist wie er ist!!

    in unserem fall hat mein 3. asperger-autismus und adhs und ich seh da ganz deutlich eine genetische komponente, denn 1. hatte ich bei ihm die absolut leichte traumgeburt, 2. ist er ein abziehbild meines vaters. die ängste, die gedankenwelten, das verhalten: die überschneidungen sind schon fast unheimlich.


    ich hab die erfahrung gemacht, dass man in familien wo ein mitglied eine asperger-diagnose hat, mit offenen augen schnell jemand in der eltern/grosselterngeneration finden kann, der sich sehr ähnlich verhält. die sind dann oft nicht getestet, gelten aber als exentrisch, anstrengend und einzelgängerisch.

  10. #10
    howie

    Gast

    AW: Vererbung von ADHS und AUTISMUS?

    ja, stimmt das mit den "kühlschrankmüttern" ist vollkommener quatsch. aber ne, das der verlauf der schwangerschaft eine rolle für die spätere psyche hat, ist bei vielen sachen nachgewiesen. das steht doch auch bei wikipedia
    Man nimmt an, dass eine genetische Prädisposition eine entscheidende Rolle für die Manifestation des Autismus spielt. Hinzu kommen extreme Stresssituationen (Geburtsstress), die dann quasi als auslösendes Moment angesehen werden.
    , gut jetzt kann man wikipedia wieder kritisieren, dann muss man eben was anderes lesen. schuld zuweisungen mach ich ja keine.
    in jeder familie findet man personen mit dem ein oder anderen leiden.
    wie die psyche entsteht weiß doch noch gar keiner.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADS / ADHS Vererbung - Kumulierung
    Von Hypoaktivist im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.01.2012, 17:07
  2. Helmstedt; 06.03.2012: ADHS, Autismus, Asperger... Was ist das eigentlich?
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 22:33

Stichworte

Thema: Vererbung von ADHS und AUTISMUS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um ADS / ADHS und das Asperger-Syndrom oder Autismus bei Erwachsenen
Neues Forum!
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum