Liebe Chaoten-Gemeinde!

Wie ihr das bestimmt selbst aus euren Erfahrungen kennt, kommen mit der Diagnose auch viele neue Fragen und Situationen auf einen zu.

Ich hab mich in letzter Zeit ein bisschen eingelesen und einen groben Überblick bekommen wofür mein ADHS (mit-)verantwortlich war bzw. ist. Manches kann ich so besser annehmen und verstehen, manches braucht noch ein bisschen Zeit um damit umzugehen.

Nun stellt sich bei mir die Frage, ob mit dieser Diagnose auch "Nützliches" einhergeht.

zB frage ich mich, ob man einen "Nachteilsausgleich" an der Uni beantragen kann? - durch die extremen Konzentrationsstörungen habe ich schon 3 Toleranzsemester verbraucht (Diplomstudium); das Stipendium ist ruhend gestellt und der Leidensdruck wächst somit immer mehr.

Oder gibt es Möglichkeiten Beihilfen oder finanzielle Unterstützung (in Österreich) zu bekommen, wenn man Geld für Nachhilfe ausgibt?

Danke für euren Input!

Liebe Grüße,
indubioproX

PS: Gemeinsam können wir mehr erreichen!