Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema ritalin... concerta... oder doch beides? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle speziellen Themen rund um ADS / ADHS bei Erwachsenen in Österreich
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    meine erfahrung damit war zu beginn so, dass ich bei 10 mg zuerst so ca 1 stunde lang drüberkippte, dann war es für eine stunde richtig gut, dann kippte ich wieder ins depriloch.
    bei der Einnahme der 2. nach 4 stunden ginge mir besser! allerdings tut mir das nachlassen der Wirkung auch da nicht gut!
    Das war auch mein Problem mit den Ritalin. Ich hatte nur eine kurze Wirkung und wenn diese nachließ ein schlimmes Tief. Auch war die Einnahme nicht so regelmäßig. Ich wurde auf Concerta umgestellt. Nun nehme ich 72mg morgens. Damit geht es gut, doch an manchen Tagen kommen meine ADHS- Problemchen mehr durch (Konzentration mies, Ablenkbarkeit,..). Mein Arzt meint, es ist in Ordnung an solchen Tagen eine halbe bis ganze Ritalin dazu zu nehmen. Komischer Weise tu ich mir damit schwer, weil ich eigentlich nichts schlucken möchte. Doch sollte ich es probieren, da es sonst echt schwer für mich ist.

    ich bin auch wieder zur Ritalin zurückgekehrt, weil Concerta bei mir nicht funktioniert hat. Ich glaube bei den Krankenkassen gibts auch regionale Unterschiede, je nach dem ob die Chefärtze Ahnung haben oder nicht. Bei uns verschreiben sie auch nicht gerne kombiniert, und ich bekomme vom Ritalin immer 2 Packungen.
    Die Chefärzte sind auch nicht vom Fach- und oft betrifft ihr Unwissen nicht nur dieses Medikament.
    Leider gibt es bei der medikamentösen Therapie sehr viele Vorurteile gegenüber den Patienten und Ärzten, die es betrifft. Auch einige Fachärzte sind auf dem Gebiet ADHS blank.
    Würden nicht medkikamentöse Therapien super funzen, dann würden die auch mehr gewählt werden. Nur bei uns in Ö ist auch diese Therapierichtung noch unentdeckt - bei Erwachsenen.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 201

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    Hallo Zusammen,

    seit meiner Diagnose im Jahr 2010 Okt. habe ich Ritalin genommen.Ich wollte die concerta ausprobieren da ich dachte das es einfacher ist nur einmal am Tag eine Tablette zu nehmen. Oft habe ich die Ritalin vergessen mit zu nehmen bzw. in meine Tasche zu Packen. Oder ich fand sie gar nicht mehr.. verlegt? verloren? und des wegen war ich schon sehr genervt von den Ritalin.. Und bei mir wirkten die auch nicht so lange.. ich hab insgesamt von den Ritalin am Tag so um die70 mg genommen.

    Vor zwei Monaten habe ich conterta verschrieben bekommen. das erste Monat mit 54 mg ? die soll ich gleich in der Früh einnehmen und bei Bedarf kann Ritalin dazu nehmen.

    Ich habe eine in der Früh gleich eingenommen. Ich fühlte mich sehr fitt und klar im kopf.. nach ca. 1-2 Stunden wurde ich sau müde..echt nervig wenn man sau müde ist und man muss Arbeiten und kann sich nicht hin legen.

    Da mein Arzt eh gesagt hat ich könnte Ritalin dazu nehmen .. dachte ich mir ich zerschneide einfach die Concerta das sind dann 25mg (statt die zwei bis drei Ritalin)
    Das habe ich paar tage gemacht.

    Ich rief dann meinen Arzt an und sagte ihm das.. was ich nicht wusste das man dienicht brechen darf. (naja.. jetzt weiss ich es)

    Ich wurde aber auf die Concerta so müde das ich dann nur mehr die Ritalin nahm ... Viel besser!

    ausserdem kann ich mir die selber einteilen.. und die Concerta halten sicher keine 12 Stunden an.

    Ich rief meinen Arzt wieder an und sagte ihm das ich jetzt wieder nur die Ritalin genommen habe. und ob wir es vielleicht versuchen können weniger mg von den concerta (wegen müdigkeit)

    jetzt hab ich die mit 36 mg.. naja ... ich mag die nicht!!!! genau der gleich scheiss!

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    Ritalin und Concerta haben den absolut gleichen Wirkstoff (Methylphenidat). Der einzige Unterschied ist, dass Concerta ein Retardpräparat ist. Wobei es diese Form auch von Ritalin gibt mit dem Zusatz SR. Das gilt auch für Medikinet. Als Ritalin bei mir nicht gewirkt hat, habe ich meine Psychiaterin auch auf Concerta angesprochen. Sie meinte, dass ein Wechsel nichts bringt, eben weil es auf dem gleichen Wirkstoff passiert und es keinen Unterschied in der eigentlichen Wirkungsweise gibt (mit Ausnahme der temporären von Retard). Wenn manche das (subjektiv) anders empfinden, kann sie das medizinisch nicht nachvollziehen. Nur Strattera und Attentin (die einzigen in Deutschland erhältlichen Alternativen) haben andere Wirkstoffe, nämlich Atomoxetin und Dexamfetamin.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 230

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    Vulkan schreibt:
    ...
    als ich mich tel. beschwerte, meinte sie nur: ich bin diejenige welche die Medikamente verschreibt
    - darauf sagte ich: ja da haben Sie recht aber ich weiss was für mich richtig ist.

    sie sagt auch es seien die total identischen Inhaltsstoffe

    aber das stimmt so für mich nicht, da ist evt die Herstellungsweise etwas anders, Grundsubstanzen evt hoch wertiger und mal weniger,-keine Ahnung, finde kaum was im Netz "egal"
    ...
    Ohne mir alles durchgelesen zu haben. Es gibt in der Tat wohl unterschiedliches MPH:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Methylphenidat#Isomerie

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    streamy schreibt:
    Ohne mir alles durchgelesen zu haben. Es gibt in der Tat wohl unterschiedliches MPH:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Methylphenidat#Isomerie
    Das ist ein interessanter Punkt. Aber wer kann das genau beantworten? Ist die Wirkung dann wirklich unterschiedlich? Am ehesten vl. ein Chemiker bzw. Pharmazeut. Meine Psychiaterin hat mir ebenfalls gesagt: identischer Wirkstoff, gleiche Wirkungsweise, Umstieg sinnlos.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    Der Wirkstoff ist gleich. Der Grundstoff wird wohl in grossen Fabriken in Indien und China gekocht hat mir einer erzählt der es wissen sollte und das pulver fidnet sich in allen Zubreitungen, egal ob Novartis, Shire oder sonstwer. Man bekommt ein Mischung aus zwei verschiedenen Formen - stell dir vor das eine Molekül ist eine rechte, das andere eine linke Hand. Nur die Rechte Hand wirkt, die Linke ist komplett unwirksam aber auch ungiftig weil der Körper nichts damit anfängt. R steht für Rechts, S für Links - vom lateinischen Sinistra. Wie im Artikel steht wird die Rechte und die Linke Form gemischt verkauft ausser eben bei Focalin, da isses nur die Rechte. Das macht Mühe und ist deswegen ein bisschen teurer.

    Das ist bei vielen Medikamenten so und es ist oft schwer bis unmöglich nur eine Form rein herzustellen.

    Insofern isses egal, stimmt.

    Isses doch nicht.

    Der Umstieg kann sehr wohl lohnen. Denn es kommt nicht nur auf den Wirkstoff an sondern auch darauf wie er freigesetzt wird. Und das ist bei beiden Zubereitungen komplett verschieden.

    Ich reagiere auf die gleiche Wirkstoffmenge bei Concerta komplett anders als bei Medikinet (Ritalin hab ich nie probiert).

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    meinst du damit die verzögerte Freisetzung? Sowohl Concerta als auch Medikinet sind beides Retardpräparate. Dass du unterschiedlich darauf reagierst, kann ich mir nur durch den Umstand erklären, dass andere Trägersubstanzen verwendet werden. Ich hab gelesen, einmal ist der Träger Maisstärke und einmal Weizenstärke, deshalb kann eventuell eine unterschiedliche Wirkdauer/zeitpunkt eintreten.Wobei ich davon ausgehe, dass beide Medikamente bei dir grundsätzlich angeschlagen haben, d.h. dass du eine Wirkung gespürt hast. Denn das war mein Problem. Ritalin hat bei mir überhaupt nicht gewirkt. Ich schätze deshalb, dass Concerta und Medikinet nichts gebracht hätten.

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    ritalin... concerta... oder doch beides?

    Gucksuhier ey


    http://adhs-chaoten.net/showthread.php?t=14022

    http://adhs-chaoten.net/showthread.php?t=5436


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    Diese Infos sind sehr aufschlussreich, mit Sicherheit wären sie es auch für einige Psychiater, für mich aber leider bedeutungslos, da Mph bei mir keine Wirkung zeigt.

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ritalin... concerta... oder doch beides?

    apocal schreibt:
    meinst du damit die verzögerte Freisetzung? Sowohl Concerta als auch Medikinet sind beides Retardpräparate. Dass du unterschiedlich darauf reagierst, kann ich mir nur durch den Umstand erklären, dass andere Trägersubstanzen verwendet werden. Ich hab gelesen, einmal ist der Träger Maisstärke und einmal Weizenstärke, deshalb kann eventuell eine unterschiedliche Wirkdauer/zeitpunkt eintreten.
    Der Unterschied liegt hier nicht in den Trägersubstanzen, sondern darin, dass Medikinet zu den Pelletsystemen und Concerta zu den Pumpsystemen gehört.
    Bei Medikinet befindet sich das Medkament in kleinen Kügelchen, welche sich zu unterschiedlichen Zeiten auflösen und somit eine Zweifachgabe "simulieren".

    Bei Concerta handelt es sich um eine osmotische Freisetzung (OROS = Oral Osmotic) welche gleichmäßig über den Tag verläuft.
    Direkt zu Beginn der Einnahme wird eine außen befindliche Schicht MPH freigesetzt, um eine möglichst schnelle Anfangs-wirkung zu erhalten.

    In beiden Präparaten ist weder Mais- noch Weizenstärke als Träger enthalten ...

    Menschen, die ihre größten Probleme eher in Richtung Nachmittag haben, profitieren von der Pumpenvariante, auch hat diese einen weicheren Onset und einen weicheren Offset.
    [Quelle Barkley] (Ordner Essential Ideas for Parents -> ADHD and Medication for Cildren auswählen, ... die Form der Freisetzung ist bei Kindern wie Erwachsenen gleich )

    Dieses Posting bezieht sich NUR auf die Unterschiede zwischen Medikinet und Concerta, nur um das nochmal deutlich anzumerken .

    Nachtrag:
    Ganz vergessen anzumerken, dass es auch wichtig ist zu beachten, dass Concerta eine Dreifachretardierung , Medikinet dagegen eine Zweifachretardierung ist.
    Auch das ist natürlich bei einem Vergleich zu berücksichtigen.




    Ups ... editieren eines Post löscht die Likes ... na sowas
    Geändert von Fliegerlein (29.10.2012 um 11:18 Uhr) Grund: Nachtrag zugefügt

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Concerta/Ritalin und SSRI ?
    Von Omnia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.03.2012, 20:37
  2. Vergleich: Ritalin LA und Concerta
    Von Cowboylx im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 15:38

Stichworte

Thema: ritalin... concerta... oder doch beides? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle speziellen Themen rund um ADS / ADHS bei Erwachsenen in Österreich
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum