Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Diskutiere im Thema Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    Ausrufezeichen Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo, muss es einfach losweren, auch nochmal hier, vielleicht kam mir jemand mit diesem Erlebnis weiter helfen...

    Habe es schon in meinem Tagebuch gepostet, aber mein Gefühl gibt mir ein Zeichen von Wichtigkeit, es hier nochmal extra zu posten.

    Bin Tag für Tag am grübeln...:-(
    Scheiß Essstörung und so weiter!!!
    Soll ich entlich in eine Klinik gehen, mich ins kalte Wasser schupsen?
    Habe mich gestern wieder verletzt und weiß auch jetzt schon, das ich es heute abend wieder vorhabe.
    Weiß es, will mir hier im mom aber nicht helfen lassen.:-(
    Muss ich einfach mal hier aus dem Umfeld raus?
    Um einfach wirklich raus aus allem zu sein?
    Um nicht durch meine Umgebung hier abgebremmst werde, oder beeiflusst, was oft auch nach hinten losgeht?

    Will meinem Papa keine weiteren Sorgen machen!
    Will ihm nicht sagen, wie tief ich wieder im Sumpf bin!
    Will nicht vom Rauchen erzählen!
    Will nicht vom verletzen reden!
    Will nicht vom Wunsch des sterbens erzählen!
    Werde schweigen ihn gegenüber!

    Muss lange Hosen tragen, auch wenn die Sonne wieder rauskommt, soll doch niemand lesen, das auf meinem Bein steht: "ALLES FETT!"

    Habe gestern gar geraucht, so ekelig es auch ist!
    Die ES hat mich dazu "gezwungen"...:-(
    Ich hoffe, ich sinke nicht in die nächste Sucht!!!
    Ist mein Papa doch so stolz, das ich das einziege seiner Kinder bin, das nicht raucht......

    Was mach ich nur?
    Spring ich ins kalte Wasser?
    Gehe ich in eine ADHS-Klinik?

    Ich will doch was ändern!
    Ich will doch erfahren, was es heisst zu Leben, was das überhaupt ist!
    Ich will doch mal mit wem ausgehen, in ein Restaurant, weiß der Geier!
    Ich will mich nicht mehr Leben lassem!
    Nicht von den Zwängen, nicht von dem unnötigen Zeitdruck, nicht von der Essstörung, usw!!!
    Ich will es alles nicht mehr, denn es ist keineswegs aushaltbar!
    Ich ertrage diesen ganzen schei* einfach nicht mehr!

    Ziehe mich schon wieder immer mehr zurück- selbst meinen Vater mag ich nicht so recht sehen...
    ich habe Angst davor, was ich ungewollt ausplappere, usw!
    Ich mag nicht, das man meinen Körper sieht!
    Das alle behaupten, es müsse noch bisl auf meine Knochen, kotzt mich an!!
    Es ist nicht so!
    Es muss wieder einiges runter, ja!!!

    Nun ist ja aber wieder meine Angst da...
    ... dieser kleine Teufel auf meiner linken Schulter...
    er kämpft mit aller macht gegen das gute...
    dem kleinen Engelchen auf der rechten Schulter!
    -Angst vor dem erneuten versagen!!!
    -Meine sozialen Ängste!!!
    -Angst vorm Neuen!!!
    -Angst vor verängerungen!!!
    -Das ich bei irgendwelchen Dingen dumm da stehe, man meine Dummheit erlebt...:-(
    -Angst nicht gemocht zuwerden, dabei sind in Bad Bevensen ja entlich mal gleichgesinnte!!!
    -Angst die ich zum Teil nicht mal erklärem, in Worte packen kann!!!:-(
    -Einfach ungeheurig viele EXTREMÉ Ängste!!!

    Diese Anpassungsschwierigkeiten.....

    Ja, ich müsste sie doch entlich mal bekämpfen!!!
    Ich muss doch mal dem kleinen Engelchen eine Chance geben!!!
    Oder nicht???

    Dort ist es doch optimal ausgerichtet für solche Angsthäschen, wie ich eines bin, oder?

    Nur, was ich, wenn ich wieder abbrechen "will"?
    Wer hilft mir gegen dieses kleine Teufelchen anzugehen und anzukommen???
    Alleine schaffe ich es, wie immer nie!
    Denn oft breche ich durch die ganzen Ängste ziemlich schnell wieder ab.:-(
    Das ich es eigentlich garnicht will- glaube ich- sondern einfach nur jemanden brauche, der mich dort bestimmt und hält.
    Jemand, der es für mich entscheidet, der mich "zwinkt"!
    Irgendjemand, der da ist und dem kleinen Engel in die Augen schaut und ihn bestärkt und mit mir zusammen den Teufel auf der linken Schulter mit voller Kraft runterschnippst und ihm keine weitere Beachtung schenkt!!!
    Einfach jemand der am Anfang sehr stark für mich da ist, damit ich nicht wieder abzische und eine weitere Sache habe, für die ich mir ein Lebenlang vorwürfe machen werde-

    Ich fühl mich so Hilflos!!!
    Will dóch nur den blöden Teufel weghaben!!!
    Ich will gewinnen, ICH will entlich auch mal GEWINNEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ohman...

    Am Dienstag machen meine Betreuerinn und ich eine Pro und Kontra Liste für ein Ja, oder Nein zur Kliinik.
    Sie nimmt mich ernst, mit der Essstörung, und so.
    Nicht so, wie meine Thera "Och, wenn es ihnen besser geht, kommt das schon von ganz alleine."
    Ich habe bisher nicht gehört, das jemand seit klein auf, ein gestörtes Selbstbild hat und es dann "ganz von allein weggeht".
    Sie ist nie wirklich darauf eingegangen, wenn das Thema kurz kam, für mich ziemlich Plump "machen sie doch einfach", "ist doch nicht so schwer", und und und.
    Nicht grad richtig!!!*grrr*
    Sollte ihr wohl diesen Text und die von den letzten Tagen einmal zeigen.
    Mittlerweile bin ich ja schon wieder so weit zu sagen, "Ja, ich will!!!"
    Nur eben, einer meiner ständigen Begleiter, die Angst vor dem Neuen, diese erste Hürde.
    Ich schaffe sie selten, aber wenn, dann meist nur, wenn mir jemand von anfang bis Ende beisteht und den Rücken sterkt.

    Hinzukommt, fällt mir gerade ein:

    Nach über 13 Jahren, habe ich den Tot meiner großen Schwestern nicht verarbeitet!
    Schon das Signal eines Rettungs-, Polizei- und Feuerwehrwagens lässt bei mir alarm leuten!
    Ein Husten eines fremden gibt mir schon einen eisigen Schmerz im Herz, durch den ganzen Körper steigend.
    Die Bilder, der Verabschiedund, die einzigen, die ich an sie habe, sind immer npch so extreme Fotos, vor meinen Augen.
    Im moment habe ich wieder öfter Zusammenbrüche, weil ich so sehr unter ihrem tot leide!
    Versucht wurde schon einiges, geklappt hat keines...:-(
    Aber meine ADHS-Choacherin, meint, das Bad Bevensen diese Traumatherapie, auf ADHSler zugeschnitten hat.

    Sie findet es auch eine gute Idee, wenn ich dort hingehe, glaube ich.

    Danke für euer Lesen!
    Lieben Gruß Malemaus

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 534

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo Malemaus

    erst mal möchte ich dich ganz doll drücken, den was du schreibst kommt mir in einigen passagen sehr bekannt vor

    Ob du in eine Klinik gehst ist allein deine entscheischeidung.

    Ich kann dir hier aber ein bissel von meinen erfahrungen in einer Tagesklinik in Hamburg berichten um dir vieleicht etwas die Angst zu nehmen.

    Ich befand mich mitte 2007 in einer Behandlung aufgrund eines Burnout mit starken deppressionen.

    Dieser aufenthalt muss ich ihm nachhinen sagen hat mir das Leben gerettet!

    das erste mal in meinem Leben hatte ich mit menschen zu tun dich mich verstanden haben.
    Auch wenn ich mich in einer klinik befunden habe hatten Wir in der Klinik das gefühl das eigentlich wir die Normalen sind *g* und der rest der welt eigentlich hiersein müste


    Den Ärtzen und meiner Gruppe es gelungen ist mich aus einer tiefschwarzen welt wieder ins leben zurückzuholen und mir zu zeigen das die welt Bunt und schön ist Lebenswert in allein ihren zügen.

    Ich hätte damals selbst nich für möglich gehalten das das möglich ist, ich war nur noch eine belastung für meine Famlilie und meine Frau.
    Keiner wuste mehr wie er noch an mich rankommen sollte.

    Doch die Ärzte in der Klinik haben mich ins leben zurück geholt und ich kann heute sagen das der Aufenthalt in der Klinik ein erlebniss war was ich nicht mehr missen möchte!


    Zur zeit kämpfe ich wieder mit einem Burnout und alles ist komplizierter geworden, und dennoch habe ich beschlossen Ich gebe nicht auf!

    Ich werde so wie es aussieht auch wieder in eine Klinik gehen diesmal stationär auf meinen eigenen wunsch.

    Da ich durch meinen Klinikaufenthalt weiss dort wird mir geholfen wenn Freunde und Familie nicht mehr weiterwissen.

    Ich habe auch Angst wie es wohl werden wird aber letztendlich weiss ich wenn ich erstmal dort bin wird alles wieder Gut.

    Fühl dich ganz doll gedrückt und ich wünsche dir ganz viel Kraft

    Lg Polarlicht

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallöchen,

    ich kann Dir auch nur sagen, daß es allein Deine Entscheidung ist, ob Du gehst oder nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, daß eine Klinik, egal ob vollstationär oder Tagesklinik durchaus Sinn macht und man Dir dort in jedem Fall Hilfe zur Selbsthilfe geben wird.

    Du hast so viele verschiedene Sachverhalte, die angesprochen werden müssen, da kann Dir mit Sicherheit ein erfahrener Psychologe in einem Krankenhaus mehr bieten als eine Psychologin "von der Straße" die scheinbar mit Dir überfordert zu sein scheint.

    Ich kann Dir wirklich nur raten, alle Pro-Punkte auf Deiner Liste zu sehen und den Schritt in die Klinik zu wagen. Negative Dinge passieren Dir so oder so, warum nicht einfach mal versuchen, was Positives in Angriff zu nehmen?

    Ich wünsche Dir wirklich von Herzem alles Gute, viel Kraft und Erfolg. Geh Deinen Weg, aber geh, denn Stillstand bringt Dich definitiv nicht weiter!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo Malemaus,

    ich umarme dich mal aus der Ferne.

    Malemaus, ich hoffe, ich bin nicht jetzt direkt. Ich habe mir deine Bilder angeschaut und die gefallen mir wahnsinning gut, ich habe mir dein Tagebuch durchgelesen und auch den Thread, wo web4health von Bad Bevenensen spricht und zu einem halte ich dich für einen ganz tollen Menschen, auf den man nicht verzichten kann. Und deine Gedanken sterben zu wollen, machen mich traurig.

    Ich würde mir für dich wünschen, dass du in die Klinik gehst und dir helfen lässt.

    Weil wenn du tot bist, dann ist nur noch ein nichts von Dir und das würde ich richtig sch. ,,,,,finden!


    Ich selber habe es auch vor in die Klinik zu gehen.

    LG, Anja

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo Malemaus,

    Natürlich haben alle anderen Recht - die Entscheidugn triffst du selber... Aber deine Hilfesuche hier und die Tatsache, dass du dir darüber Gedanken machst, zeigt dass du selbst weißt, dass es Zeit ist!!!

    Ich kann dir nur dringend raten schnell zu handeln - umso länger du überlegst, umso mehr drehst du dich im Kreis.

    Es ist sehr löblich auf seine Mitmenschen Rücksicht nehmen zu wollen, aber deinem Paps ist auch nicht geholfen, wenn es dir weiterhin schlecht und schlechter geht oder du versuchst dir was anzutun !!!

    Ich geb dir einen sanften Schubs - und alles Gute!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo,

    Du verlierst nichts dabei, wenn Du in eine Klinik gehst eher im Gegenteil ..... DU holst Dir Lebensqualität zurück, die Du aufgegeben hast bzw. musstest.

    Man hat im Leben immer Angst vor Neuem, Unbekanntem ... denn man weiß nicht was kommt .... außer bei Dir, da weiß man was kommt, wenn Du in eine Klinik gehst !!! und insgeheim, weißt Du das auch ganz tief in Dir selbst !!!!

    Hilfe , Klärung, ein neuer Lebensabschnitt, neue Motivation , Frieden, Ruhe, Freude und das Gefühl selbst wichtig zu sein.... eine sehr lange positive Liste .. die sich automatisch verlängert ... wenn Du in die Klinik gehst.

    Heute ist der erste Tag, von Deinem restlichen Leben..... setz Dir ein Tagesziel im Kalender fest wo Du über die Schwelle der Klinik trittst und sagst :" Ich weiß, Sie können mir helfen und ich würde mir gerne helfen lassen",. .... das ist dann Dein Tag von Deinem restlichen Leben .

    Und was Deinen Papa betrifft ....er liebt Dich so wie Du bist und respektiert Dich so wie Du bist .... und er wird Dich erst recht respektieren, wenn Du die Stärke aufbringst und Dir helfen lässt ..... denn es kann nur besser werden !!!!!!!

    Ich hoffe ich habe Dir etwas von meinem Optimismus abgegeben .....

    Grüßle Silke

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo, ihr Lieben!

    Vielen vielen Dank, für eure vielen lieben und sehr positiven Worte!
    Es rührt mich sehr und gibt mit wirklich einen Ruck!!!
    Insbesondere, für deine Worte, anja77!(Weisst du schon, in welche Klinik?)

    Gestern saß ich wieder ´da, habe geschrieben, habe mich wieder verletzt.....:-(
    Dabei wurde mir immer bewusster´, es soll wohl so sein.
    Es ist glaube ich sogar langsam ein verlangen nach der Klinik, denn die Suizidgedanken, machen mir wieder immer mehr angst.:-(
    Ich finde einfach keinen Ausweg...es sei denn, ich gebe mir noch einmal eine Chance und lasse mir richtig helfen- von Leuten, die auch die Kompetenz dazu haben!

    Habe gestern den ersten Reha-Antrag rausgesucht, der ist vom Oktober letzten Jahres.
    Gestern dachte ich an einige Worte meiner "Straßentherapeutin"(Das Wort gefällt mir, es passt gut.), als meine Betreuerin und ich mit ihr gemeinsam sprachen.
    Weil gerade so viel umbruch bei mir ist, Umzug, Betreuerwechsel, neue Ergo begonnen, uvm. was alles zu der Zeit war.
    Dann sagte sie glaube ich auch noch und jetzt neue Betreuung, ihr Vater, das was jetzt NEU hinzugekommen ist!!!
    Ein halbes Jahr später...diese Frau...!!!:-/

    Damals- sie scheint es echt nicht gemerkt und kapiert zu haben- hat dieser kleine Teufel gesprochen, die ANGST!!!
    Sie weiß, das ich viele Ängste habe!!!

    Was mir nur jetzt sorgen macht...der Reha Antrag, das dauert bestimmt alles arg lang?
    Letztes Jahr wurde er a bgelehnt, wo meine Angst einen Wiederspruch "verboten" hat.
    Wenn ich dann klagen muss, dauert doch sicher auch lange???
    Und dann, die Wartezeit...um in Bad Bevensen aufgenommen zu werden...:-( bestimmt auch nochmals total lange...*schnief* auch einen Rehaantrag stellen, wenn man erst einmal dort war?
    Kann ein Psychiater gleich nach dem ersten Gespräch einen Rehaantrag ausfüllen?
    Möchte es nämlich eigentlich nicht von der "Straßentherapeutin" machen lassen.
    Sie hat bei mir versch.....!
    Sie soll nicht wissen, wie schlecht es mir doch wieder geht
    Habe am 21.05. meinen ersten Termin, bei dem ADHS-Psychiater.



    Lieben Gruß
    Male

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo Malemaus,

    ich habe auch vor nach Bad Bevensen zu gehen, gerade weil ich - wie du auch- mich von Ärzten behandeln lassen will, die auch Kompetenz haben.

    Herr Dr. W....... scheint mir sehr kompetent zu sein, ebenso die Therapieverfahren, wie Emoflex oder Bildteaching. In diese Klinik habe ich vertrauen und ich denke, dass die Verfahren zur Gefühlsverarbeitung gut für mich weren.

    Die Wartezeit nach Bad Bevensen beträgt ca. einen Monat, ich finde das ist o.K.

    Viel schwieriger wird es dahin zu kommen, da die Deutsche Rentenversicherung nicht gerne die Betten belegt, daher solltest du, wenn ihr den Rentenvertrag ausfüllt deine Essstörung in den Vordergund rücken und die ADHS-Erkrankung und sonstige Komorbiditäten, auch solltest du deine Bitte, dass du und aus welchen Gründen du nach Bad Bevensen willst, schriftlich zum Reha-Antrag legen. Ganz Wichtig!

    Ich finde, wir haben es verdient, dass uns geholfen wir, oder? Ich habe dieses Leben so satt.Ist zwar nicht mein Hauptproblem, dennoch vielleicht lerne ich es dann auch mal richtig zu essen, ohne das die Spirale gleich nach unten oder nach oben geht.

    Übrigens habe ich selber auch ziemliche Probleme mich anzupassen und will es eigentlich auch nicht mehr......wenn ich nicht gleichzeitig eine wahnsinnige Angst hätte, immer wieder ausgegrenzt zu werden bzw. aus den Beziehungen zu fliegen, ein weiterer Grund, warum ich hin will und weil mir immer alles viel zu nahe geht.

    Und ich möchte mehr über mich selbst wissen, noch ein Grund, warum ich dahin will!

    Mallemaus in erster Linie geht es um selbst und dass wir endlich Leben können und ich hoffe und wünsche mir, dass du es auch möchtest, weil ein Mist-Leben haben wir beide, glaube ich, schon hinter uns.

    LG, Anja

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hey!

    1 Monat, das geht ja wirklich.
    Habe mit einer ziemlich langen Zeit gerechnet.

    Ja, blöde Rentenversicherung!!:-(
    Hoffe, das es ganz schnell gehen wird und es nicht meine "Straßenthera" machen muss!!

    Ja, wir haben es verdient!!
    Aber mir scheint es, als seien wir den Ämtern, usw.
    Bloß kein Geld ausgeben, ist egal, wenn der/die verrecken.
    Die kennen uns ja nicht, aber ist jemand dazwischen, den die kennen, sieht das bestimmt alles anders aus!!!:-(

    Ohman, das Wochenende ist noch so lang und mein Termin mit der Betreuerin, erst am Dienstag...:-(

    Emoflex?
    Bildteaching?

    Lieben Gruß
    Male

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?

    Hallo Malemaus

    Gott sei Dank, habe ich mittlerweile einen Coach gefunden, der mich ernst nimmt und mich auch mit alle meinen Problemen annimmt und mich unterstützen möchte, auch wenn ich damit einen Kostenaufwand erzeuge.

    Dass die Deutsche Rentenversicherung nicht die Betten belegen mag ist schon doof. Aber in deinen Fall, also wenn du deine Esstörung in den Vordergrund schiebst und dann noch AD(H)S erwähnst, scheint eine "bessere Voraussetzung" (ist schon schrecklich, dass so zu schreiben) zu sein, da die Klinik auch auf Essstörung ausgerichetet ist.

    Wir haben ja nicht darum gebeten, dass wir krank werden. Ich glaube, wir wären alle lieber Gesund und würden viel lieber leben.

    Hier 2 Links zum Thema Emoflex und Bad Bevensen:
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...html#post41339

    emoflex - Basiswerkzeug - emoflex®

    LG, Anja

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit der Klinik "Hohe Mark"?
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.06.2011, 18:25
  2. Welche "Medikamente" bekommt "Ihr" ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 22:37

Stichworte

Thema: Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum