Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 27 von 27

Diskutiere im Thema vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 122

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Ne, ein Alleingang ist ausgeschlossen! Ich nehme momentan sogar weniger, als die Ärztin vorgeschlagen hat. Erstmal bin ich froh darüber, nach so kurzer Zeit überhaupt eine Wirkung zu spüren. Auch wenn es super wäre, direkt sein komplettes Potential abrufen zu können, weiß ich, dass ich mich in Geduld üben muss. Was sind schon ein paar Wochen verglichen mit jahrzehntelangem Leidensdruck? Vielen, vielen Dank für die wahren Worte.
    Geändert von Schrottkopf ( 8.01.2017 um 14:59 Uhr)

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.944

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Das ist vielleicht der grösste Unterschied zu MPH ... Dafür wirkt MPH halt nur eine begrenzte Zeit am Tag.

    Alles hat halt seine Vor- und Nachteile und manchmal ist es nur eine persönliche Definitionssache.

    Die benötigte Wirkdauer bei dir spricht übrigens auch dafür Strattera auszuprobieren. Auch, damit du ua auch ausserhalb der Arbeit davon noch profitieren kannst - zB damit du dich auch besser um dich selbst kümmern kannst (Ausgleich, Pausen, Erholung) ... Sachen, die mit Medikamentation (nach meiner Erfahrung jetzt) einfach besser klappen und nötig sind.

    AD(H)S verschwindet ja nicht einfach und schon deshalb ist "Materialpflege" wichtig.

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 122

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Hey Chaos Quenny,

    über diesen, für mich gravierenden, Unterschied wusste ich bisher nichts. Ein Umstand, über den ich mich sehr freue und der mir hilft, meine Skepsis gegenüber dem Medikament abzubauen. Queeny, du hast mir einen guten Start in die Woche beschert - dafür vielen Dank.

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.944

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Hättest mir doch auch vorher sagen können, dass das so einfach ist.

    Also gut, die Unterschiede sind ua:
    - Wirkdauer MPH 2-12 Std lt Packungsbeilage je nach retadierter oder unretadierter Form und in ganzer Länge nur im Idealfall erreicht, dazu wird nicht alles von der KK getragen / Strattera theoretisch rund um die Uhr bei richtiger Dosierung und täglicher Einnahme, nur in seltenen Fällen wird auf 2 Einnahmen pro Tag erhöht, damit die Abdeckung gewährleistet ist, Strattera ist Kassenleistung
    - MPH fällt unter das BtMG / Strattera nicht
    - MPH braucht bei Grenzübertritt je nach Land "formellen Eintritt" (Bescheinigung vom Arzt usw.) / Strattera nicht
    - MPH kann uU eine Wirkung recht punktgenau erzeugen (dazu braucht es aber auch eine Eindosierung und etwas Erfahrung) / Strattera nicht, da es eingeschlichen werden sollte
    - Alkohol sollte bei beiden Arten vermieden werden
    - bei MPH merkt man die Wirkung, da sie zeitnah eintritt / bei Strattera merkt man im Idealfall, wenn es nicht wirkt (weil man aussetzen musste oder die Einnahme Vergessen hat)
    - MPH kann jederzeit abgesetzt werden von jetzt auf gleich, kann aber bei jedem Wirkungsabfall einen Rebound erzeugen / Strattera sollte im Idealfall ausgeschlichen werden, was zeitlich intensiver ist
    - mE ist die "Materialpflege" unter Strattera einfacher, da man rund um die Uhr Zeit hat und nicht immer zwischen Wirkung und Nichtwirkung hin und her geschmissen wird
    - mE kann man unter MPH schneller "Lerneffekte" ohne Medikamentation überprüfen / unter Strattera kann man besser an sich arbeiten ua auch weil mehr Energie frei ist, wenn man den ganzen Tag symptomfrei ist

    Dies ist mit Sicherheit nicht vollständig!

    Es gibt gute Gründe für MPH und es gibt gute Gründe für Strattera - auch bei der ersten Wahl. - Entgegen langläufiger Meinung muss die nicht zwangsläufig mit Drogenkonsum zu tun haben.

    (Das ist nur ein sehr weit verbreitetes Vorurteil, weil es EIN Grund sein KANN, aber nicht DER Grund sein MUSS. Betrüblich finde ich dabei, dass selbst AD(H)Sler offenbar davon ausgehen, dass alle ebenfalls Betroffenen Erfahrungen mit Drogen haben müssen, wenn es sich doch als Vorurteil so hartnäckig hält ... )

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 122

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Hey Chaos Queeny, vielen Dank für die ausführliche und sehr informative Antwort deinerseits. Wie es ausschaut, lag ich mit meiner Vermutung hinsichtlich meiner Psychiaterin doch nicht richtig. Rückblickend führten wahrscheinlich die Schilderungen über meine Einschränkungen im Alltag zu der Entscheidung, mir das Strattera zu verschreiben. Zumindest hätte ich an ihrer Stelle so gehandelt, wenn ich um die von dir aufgeführten Unterschiede beider Medikamente gewusst hätte.

    LG

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.730

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    ChaosQueeny schreibt:
    Das ist nur ein sehr weit verbreitetes Vorurteil, weil es EIN Grund sein KANN, aber nicht DER Grund sein MUSS. Betrüblich finde ich dabei, dass selbst AD(H)Sler offenbar davon ausgehen, dass alle ebenfalls Betroffenen Erfahrungen mit Drogen haben müssen, wenn es sich doch als Vorurteil so hartnäckig hält ...


    Ich habe gar nicht gesagt, dass das der Grund sein muss. Und schon gar nicht gehe ich davon aus, dass alle ADHS-ler Drogenerfahrungen haben müssen, ich zum Beispiel gar nicht.

    Aber wie auch immer, ich finde deine Vor- und Nachteilsaufzählung etwas sagen wir mal subjektiv. Aber objektiv zu sein behaupte ich natürlich auch nicht.

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.944

    AW: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten.

    Die subjektiveren Punkte habe ich durchaus auch so gekennzeichnet - wenn ich das recht sehe.

    Ausserdem zieh dir doch dann den Schuh nicht an, wenn er nicht passt.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Suche nach einem Arzt, unter 1 Jahr Wartezeit... (Leipzig & Umland)
    Von Depugnare im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.06.2015, 19:39
  2. Diagnose fertig, vom Spezialisten mit Medis abgefertig...das war's?
    Von eisteezitro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 7.10.2013, 11:36
  3. Spezialisten für ADHS Diagnose Raum N / ER / FÜ
    Von ALF1101 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 09:55
  4. Wartezeit bis zur Diagnose / Umgang
    Von Christof im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.12.2009, 22:29
Thema: vage Diagnose. Ein Jahr Wartezeit beim Spezialisten. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum