Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema War ich zu neugierig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: War ich zu neugierig?

    Ja, der Grund für die Suche war aber bestimmt nicht ihre Kompetenzen abzuchecken. ;-)

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: War ich zu neugierig?

    @creatrice: Ganz ehrlich, wenn mir jemand so knappe Antworten gegeben hätte, dann hätte mich auch die Neugier gepackt. Einfach, weil ich so Getue nicht mag.

    Man kann - und das hätte die Therapeutin von Anfang an machen müssen - auch einfach die Verhältnisse klar stellen, indem man sagt: "darüber möchte ich nicht sprechen"


    Kommt ganz anders und ist - für mich zumindest - völlig akzeptabel.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.867

    AW: War ich zu neugierig?

    creatrice schreibt:
    JTR um so mehr du auf private Dinge und/oder wieso diese nicht angesprochen werden eingehst, umso weniger wird sie persönliches von sich erzählen, denn du thematisierst etwas was nicht Bestandteil einer Kurzzeittherapie ist.
    Solche Dinge sollten eigentlich schon Bestandteil der Therapie sein. Das gehört zu den äußeren Rahmenbedingungen des therapeutischen Settings. Und es ist meiner Meinung nach auch ganz normal, dass ein Klient/Patient, der noch keine Psychotherapie gemacht hat, einfach nicht weiß, inwiefern sich eine psychotherapeutische Beziehung von einer nicht-therapeutischen Beziehung, die man sonst im Alltag erlebt, unterscheidet. Das gehört einfach dazu, dass die Therapeutin dem Patienten das genau erklärt.
    Und die Frage nach dem Studienort finde ich nicht schlimm. Damit kann man ja unter Anderem die Qualifikation der Therapeutin erkennen. Die Therapeutin sollte für sich entscheiden, ob sie diese beantworten möchte oder nicht und das sollte sie dann ihrem Patienten mitteilen. Es gehört zu ihrem Job, dass sie ihre Grenzen absteckt und diese aber auch dem Patienten gegenüber klar kommuniziert. Und da sollte sie eigentlich auch damit klar kommen, wenn diese Grenzen gerade zu Beginn einer Therapie überschritten werden. Da sollte sie eigentlich für sich Strategien haben, wie sie damit umgeht.

    Es geht gerade darum so viel wie möglich in der kurzen Zeit im Krankenhaus für dich rauszuholen.
    Smalltalk kann man auch über das Wetter, Politik, Essen etc machen, dafür braucht es nicht die Vita des Therapeuten.
    Gerade zu Beginn einer Therapie kann es wichtig sein, dass man erstmal schaut, ob der Therapeut überhaupt die entsprechende Qualifikation hat, um dem Patienten bei seinem Problem zu helfen. Und daher ist mir persönlich in dieser Phase die Vita des Therapeuten wichtiger als Smalltalk über das Wetter. Ein Therapeut, der z.B. sein Studium an einer Uni absolviert hat, die im Bereich ADHS tätig ist, wäre für mich wahrscheinlich besser geeignet als ein Therapeut, der an einer Uni studiert hat, die ihren Schwerpunkt in der Erforschung von Psychosen hat.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: War ich zu neugierig?

    @fliegenpilz
    wobei psychologischen psychotherapeutInnen (PP)
    und verhaltenstehrapeutInnen (VT)
    ein psychologiestudium mit ´klinischem schwerpunkt
    absolvieren müssen, damit sie die zusatzausbildung
    zur PP oder VT überhaupt machen können.
    Also liegt hier in der regel ein hochschulabschluss vor.

    ärztliche psychotherapeutInnen haben manchmal auch
    eine zusatzweiterbildung zur PP, VT, psychoanalyse oder
    psychosomatische medizin und psychotherapie.


    anonsten denke ich auch, ist es aufgabe der therapeutIn/des therapeuten,
    sich gegenüber persönlicheren fragen von patientInnen abzugrenzen
    und das auch mit einer klaren formulierung.

    ich erlebe in meinem arbeitsalltag oft, dass genau der smalltalk
    zu begin der sitzungen hilfreich wäre, blockaden zu lockern
    und überhaupt ein thema besprechen zu können.

    eine sehr distanzierte haltung des/der therapeutIn
    produziert beim gegenüber oft kein entspannteres
    einsteigen in eine thematik. manchmal bedarf es eben
    auch etwas smalltalk oder geplänkel um den druck
    und die anspannung rauszunehmen und auch um
    festzustellen ob die chemie stimmt.
    denn manchesml sehen die patientInnen ihre therapeutInnen
    dann so auch als unfehlbar und sich selber als inadäquat.
    und sind blockiert.
    ich denke, wesentlich für eine gute und produktive
    therapeutische beziehung ist auch,
    ob ich als therapeut/therapeutIn in der lage bin,
    flexibel zu sein und die unterschiedlichen menschen
    erreichen kann und nicht streng die gelernten therapiemodule
    abarbeite, aber am gegenüber vorbei.

    von daher finde ich so eine frage, wie sie JTR gefragt hat
    wirklich absolut halb so wild und total in ordnung.
    es kann so oft ein entspannteren einstieg
    in den therapeutischen prozess oder die sitzung bedeuten.
    das ist vielfach sehr hilfreich für manche menschen.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    War ich zu neugierig?

    Das sehe ich alles genauso, nur habe ich eben noch einen anderen thread im hinterkopf, und da war der einstieg des patienten mit der thera alles andere als verstörend etc.... Da ging es nur um eines..... Privates. Vllt sollte man auch bedenken das theras auch von ihrer seite etwas wahrnehmen/aufnehmen. Es geht um individuelles Verhalten des theras, und jmd der im ersten Setting offen genug ist persönl. Fragen zu stellen hat wohl weniger ein Problem einen entspannten einstieg zu finden.
    Es sollte halt individuell sein. Persönliches ist übrigens nicht allgemein ein guter oder entspannterer einstieg, ich rücke da zB nur noch weiter weg. Und ich habe auch schon genug Konsequenzen von so einem offenen Stil tragen müssen, das hat auch nicht nur positive Seiten.
    Auch ein Thera braucht Zeit um sich ein Bild vom Patienten zu machen und zu schauen, ob es bei diesem angebracht ist persönl. Dinge anzusprechen. Das mit dem "Ja" ist natürlich nicht optimal, aber ich glaube in dem Fall hat sie es schon richtig eingeschätzt das private (vorerst) aussen vor zu lassen. Bei der nächsten Frage hat sie ihm ja auch erklärt das es nicht geht, und wieso.
    Geändert von creatrice (22.07.2015 um 08:40 Uhr)

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: War ich zu neugierig?

    Moin JTR 666,

    In der Therapie ist allein die Therapeutin für die Gestaltung der Kommunikation verantwortlich, jedenfalls soweit der Patient nicht ganz drastisch über die Stränge schlägt.

    Alles, was Du gesagt und gefragt hast, ist völlig in Ordnung.

    Wenn Sie glaubt, der Gesprächsverlauf helfe der Therapie nicht, ist es allein ihre Aufgabe, es wieder in die richtige Richtung zu lenken.

    Also: Sei ganz Du selbst, mach Dir keine Gedanken, sei offen für das, was dort geboten wird. Die Therapeutin regelt das schon.

    Es ist überhaupt schon toll, dass Du Dich auf die Therapie einlässt!

    Schönen Tag!
    Hijo

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 24

    AW: War ich zu neugierig?

    Unterm Strich bleibt nur eins Therapeuten wechseln!

    -Wenn Sie noch nicht einmal ausreichend Rhetorisches Handwerkzeugs am Gürtel hat um die benötigte therapeutische Distanz nach diesem Dialog wiederherzustellen,
    kann man nur erahnen welch Schaden solch eine "Therapeutin" durch mangelnde sprachliche Versiertheit anrichten kann.


    Wenn ein ADHSler im Rahmen einer Selbstreflektion erstmalig die Summe seiner Rückschläge des Lebens emotional aufaddiert empfindet und Gefahr läuft die Inkompatibilität mit seiner Umwelt als irreversibel einzuordnen....

    ..na dann wirds eng wenn dich da keiner abholen kann!

    Ganz schnell das Einhorn satteln und den Regenbogen wechseln!

    Es bedarf ein grösseres Spektrum um so manch dunkelnen Platz im Denken farbig zu zeichnen, als dieses Fräulein aus Ihrem Töpfchen zu geben vermag!

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 123

    AW: War ich zu neugierig?

    Dopern schreibt:
    Unterm Strich bleibt nur eins Therapeuten wechseln!

    -Wenn Sie noch nicht einmal ausreichend Rhetorisches Handwerkzeugs am Gürtel hat um die benötigte therapeutische Distanz nach diesem Dialog wiederherzustellen,
    kann man nur erahnen welch Schaden solch eine "Therapeutin" durch mangelnde sprachliche Versiertheit anrichten kann.


    Wenn ein ADHSler im Rahmen einer Selbstreflektion erstmalig die Summe seiner Rückschläge des Lebens emotional aufaddiert empfindet und Gefahr läuft die Inkompatibilität mit seiner Umwelt als irreversibel einzuordnen....

    ..na dann wirds eng wenn dich da keiner abholen kann!

    Ganz schnell das Einhorn satteln und den Regenbogen wechseln!

    Es bedarf ein grösseres Spektrum um so manch dunkelnen Platz im Denken farbig zu zeichnen, als dieses Fräulein aus Ihrem Töpfchen zu geben vermag!
    @Dopern Also hab ich nichts falsches gemacht als ich sie gefragt habe?

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.628

    AW: War ich zu neugierig?

    Fragen kann man alles,was ist daran falsch-aber wenn dir die Antworten zu schaffen machen passt die kommunikative ebene evtl.nicht zwischen euch.dann könnte man versuchen ueber diese unstimmigkeit zu sprechen oder man denkt ueber einen Wechsel nach,waere so meine idee dazu...

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 24

    AW: War ich zu neugierig?

    JTR666 schreibt:
    @Dopern Also hab ich nichts falsches gemacht als ich sie gefragt habe?
    ..Nein!...du hast gar nichts falsch gemacht!....bleib so offen wie du bist, und mach dir schon gar keinen Kopp über sowas!

    Ich selbst hatte auch 4 Therapeuten "verschliessen", bis es endlich passte. Das ist völlig normal und wird schon!


Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: War ich zu neugierig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum