Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Tagesklinik- befremdliches Vorgehen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    Mir ist letztens etwas passiert und ich würde gern euere Meinung dazu wissen.
    Ich hatte in einer Tagesklinik einen Termin (freiwillig) zu einem Beratungsgespräch. Obwohl es nur ein informatives Erstgespräch war, wurde nachher sofort ein Arztbrief ohne mein Wissen angefertigt, meine ganzen intimen Details reingeschrieben und Aussagen komplett aus dem Zusammenhang gerissen. Es wurde dann noch ohne meine Zustimmung weiterverschickt. Alles, was ich der Ärztin im Vertrauen erzählt habe, auch sehr persönliche Dinge (teils auch über Familie, Finanzen) wurde sofort aktenkundig gemacht. Es hieß anfangs, es sei nur ein Info-Gespräch ohne irgendwelche Zusagen oder Verpflichtungen. In den Unterlagen stand noch, die Klinik lege großen Wert auf Verschwiegenheit. Das finde ich schon heftig und ist für mich ein Rückschritt und Vertrauensbruch. Jetzt überlege ich mir, ob ich überhaupt in diese Tagesklinik gehen soll.

    Findet ihr dieses Vorgehen korrekt und wenn ja, findet ihr es nicht wenigstens fragwürdig?
    Geändert von apocal (20.05.2015 um 02:39 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    das geht gar NICHT! da solltest du dich wehren, wenn du das schaffst. mit verweis auf die ach so hoch gepriesene verschwiegenheit. stationsarzt bzw. verwaltung anrufen, anmailen,...

    woher weißt du das? hat dir das dein hausarzt gesagt oder die klinik im anschluss?

    wenn das zu persönliche dinge sind, dann würde ich fragen, ob man es rausnehmen kann, bzw. nicht darum bitten, sondern verlangen. die verwaltung müsste das können.
    und ich würde fragen, ob das so usus ist und warum man dir das vorher nicht gesagt hat und genau das sagen, was du hier geschrieben hast. falls du den namen weißt, dann würde die ärztin namentlich nennen in form einer beschwerde.

    die ärztin handelte ja gegen die hausrichtlinien.

    ob du da hin solltest.... kommt drauf an.
    wie wichtig/nötig ist der auffenthalt für die gesundheit? wie groß ist eine alternative? wie schwer bist du getroffen?
    beschwer dich und gucke was bei raus kommt.

    ich finde es krass. da gibt es doch auch eine schweigepflicht, die sind doch bestimmt nicht verpflichtet alles dem hausarzt mitzuteilen. oder wo auch immer es hinging. schon gar nicht beim vorgespräch.
    NO GO!

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    Woher haben denn die die Adresse bzw den Namen deines Arztes wo alles hinging? Sicher das du nichts ausgefüllt hast wo eben genau dieses drin stand? Meistens füllt man ja so einen Bogen aus, wo dann drin steht wo die Ergebnisse hingehen sollen. Mit seiner Unterschrift bestätigt man dann die Schweigepflichtsentbindung.


    Es ist (wenn es eine Schweigepflichtsentbindung gab) normal, das bei psychiatrischen oder psychosomatischen Fachrichtungen die familiäre Anamnese und auch weitere Problemfelder, falls vorhanden, (Finanzen, Sexualität etc.) benannt werden. Das dient halt der Indikationsfindung für eine eventuelle Behandlung mit ihren Schwerpunkten.
    Wie man bei einem Beinbruch ja nicht nur "Beinbruch" schreibt, wenn man einen Arztbrief verfasst, sondern eben welcher Knochen genau, an welcher Stelle, wie es dazu kam, welche Beschwerden etc etc....


    Das Dinge aus dem Zusammenhang gerissen werden ist immer ärgerlich, aber leider gar nicht so selten. Bei der Informationsfülle wird leider auch mal was an den falschen STellen abgekürzt oder verwechselt. Bei mir war auch schonmal mein Vater, also sein Name, mein Partner . Sowas kann man ändern lassen, wenn es einen sehr stört oder völlig falsch ist.
    Geändert von creatrice (20.05.2015 um 12:49 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    Nein, ich hab nichts unterschrieben und auch kein Einverständnis gegeben. Wenn ich gewußt hätte, dass alles sofort im Arztbrief landet und weiterverschickt wird, hätte ich bestimmte Sachen im Vorgespräch sicher nicht erwähnt. Ich bin ja freiwillig dorthin gegangen, ich wurde nicht eingewiesen. Es war auch keine Rede von einer ärztlichen Begutachtung. Selbst wenn ich ein Einverständnis gegeben hätte, was ich nicht habe, sollte man den Patienten vorab informieren und abklären, was man da alles reingeschreibt. Es kann ja nicht sein, dass man das ganze Privatleben des Patienten aktenkundig macht wie in einem Verhör. Welcher Patient möchte das? Man kann ja Dinge auch treffend formulieren, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Ein Freund, der vor kurzem in einer anderen Tagesklinik war, hat mir heute bestätigt, dass es dort so ein Vorgehen nicht gibt.

    Natürlich verstehe ich, dass bestimmte Problemfelder benannt werden müssen, aber was ich überhaupt nicht in Ordnung finde, ist, dass ohne meine Zustimmung intime Einzelheiten und familäre Hintergründe dokumentiert wurden, die einerseits für meine eigentliche Problematik nur nebensächlich sind oder nichts damit zu tun haben und was gravierender ist, andererseits aus dem Zusammenhang gerissen wurden und letztlich auch noch fragwürdige und fehlerhafte Rückschlüsse gezogen wurden. Das ging über das hinaus, weswegen ich hingegangen bin. Ein Psychiater mag das alles anders sehen, aber er muss sich auch an Richtlinien halten. Der Vergleich mit einem Beinbruch hinkt für mich. Das eine ist Körper, das andere Geist. In dieser Tagesklinik gehts vordergründig darum Tagesstrukturen wieder zu erlernen, eine intensive psychiatrische Betreuung wie in einer Nervenheilanstalt mit schwerpunktmäßiger Indikationsfindung ist dort gar nicht vorgesehen. Ich hätte ja eingesehen, wenn man am Ende einer mehrwöchigen Behandlung einen ausführlichen Entlassungsbericht schreibt, aber so eine Vorgehensweise nach nur einem einzigen unverbindlichen Vorgespräch? Nein, das hat für mich als Patient einen unguten Beigeschmack.

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    Also in den Kliniken, in denen ich bisher schon vorstellig war, musste ich erst eine Schweigepflichtsentbindung unterzeichnen. Man hat mich dann ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es eine Schweigepflichtsentbindung ist.

    In der Regel hat man mir dann entweder gesagt, dass man dann den Bericht an den behandelnden Arzt schickt, oder man hat mir den Bericht direkt in die Hand gedrückt zum selber abgeben.

    Wenn du nichts unterschrieben hast, würde ich an deiner Stelle das an höherer Stelle melden. Weiß nich, ob da die Ärztekammer für zuständig ist, oder nicht.

    Also normal ist das auf jeden Fall nicht.

    Was das mit den Worten verdrehen / aus dem Zusammenhang reißen angeht... Schön ist das nicht, jedoch passiert das nur all zu oft...

    Wenn schon von Anfang an eine gewisse Skepsis vorhanden ist, kann eine Therapie eigentlich gar nicht mehr funktionieren. Ich würde an deiner Stelle mich nach einer anderen Klinik umsehen, wo das Vertrauen nicht gleich von Beginn an verletzt wird.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    Grundsätzlich gehört es zur vorgeschriebenen Dokumentation, dass über dieses Gespräch und das, was du erzählt hast, Aufzeichnungen gemacht werden. Je gründlicher und umfassender die Dokumentation, desto besser.

    Allerdings darf ein Arztbrief nur dann erstellt und verschickt werden, wenn Einverständnis damit besteht. Du hast vermutlich eine Überweisung deines Arztes in die Tagesklinik gehabt. Auf dem Überweisungsschein gibt es eine Rubrik, in der er um Bericht bitten kann. Wenn dein Doc das getan hat, und du nach dem behandelnden Arzt gefragt worden bist, kann es durchaus sein, dass du in der Aufregung der neuen Situation auch nicht mitbekommen hast, dass du deine Zustimmung zum Bericht gegeben hast oder irgendwo ein kleines Kreuzchen in einem Fragebogen gemacht hast, dass dein Arzt den Bericht erhalten darf. Die Schweigepflichtentbindung muss nicht schriftlich geschehen.

    Die Kliniken, mit denen ich bisher zu tun hatte, übersenden nur Berichte an meine Ärzte, wenn ich ausdrücklich schriftlich um Übersendung an den betreffenden Arzt bitte. Lediglich der einweisende Arzt hat die Berichte automatisch bekommen. Ich bin da aber auch drüber informiert worden. Darum kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass irgendeine Klinik dass einfach so macht. Aber vielleicht habe ich einfach nur Glück gehabt...

    Du kannst auf jeden Fall die Klinik um Korrektur des Berichts in den Punkten bitten, in denen Sachverhalte nicht richtig wiedergegeben sind. Das ist eigentlich auch für die Klinik wichtig, dass der Dokumentation der richtige Sachverhalt zu Grunde liegt.

  7. #7
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen

    In der Tagesklinik,in der ich vor einigen Jahren war,musste ich auch rein gar nichts unterschreiben und/oder ankreuzen.
    Habe dann später mal bei der Psych nachgefragt,die mich überwiesen hatte.Die meinte,es sei nur nach etwa 2 Wochen eine Kurznotiz gekommen,weil ich das Ganze beendet hatte.
    Die habe ich auch gesehen.
    Mehr nicht.

    Finde das Vorgehen schon merkwürdig,Dokumentation hin oder her.

Ähnliche Themen

  1. Tagesklinik und was folgt da?
    Von Olgor im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 9.04.2013, 18:13
  2. Endbefund der Tagesklinik
    Von Schatten87 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.10.2012, 23:24
  3. ADS Vermutung - wie weiter vorgehen?
    Von GoldenIce im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6.12.2011, 01:57
  4. Diagnostisches und therapeutisches Vorgehen - Ppt-Präsentation v. D. Eich-Höchli
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 22:54

Stichworte

Thema: Tagesklinik- befremdliches Vorgehen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum