Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Hallo liebe Chaoten!


    Überlege mir in einer Klinik zu gehen und habe von einer Freundin sehr viel gutes über die Adula-Klinik

    gehört und mich eigentlich schon fast entschlossen dorthin zu gehen. Erfahrungen?


    Wünsche mir natürlich irgendwo spezifische Hilfe für ADHS (Adula-Klinik ist keine ADHS-Klinik),

    aber vor allem ein Kur/Rehaort in dem ich in der Natur erholen kann, abgeschottet von der Erwartung

    der Gesellschaft in irgendeiner Weise funktionieren zu müssen. Da dort eben Natur, Meditation und feste

    Tagesstrukturen mit ganz wenige Tätigkeiten, sowie natürliches Vollwertkost einen wichtigen Stellenwert

    haben, und dass sie z.B. alle sich dutzen, hat diese Klinik mich sehr überzeugt.


    Eigentlich suche ich also Hilfe für Burnout/Depression und möchte nicht in eine Klinik in dem ich 100 Sachen

    pro Tag machen muss und nur von überdrehten Leute wie mich selber umkreist bin.

    Ihr wisst schon was ich meine Da hab ich mich informiert über andere Kliniken die teilweise auch

    spezialisierter sind, aber die unmenschliche trockene Art mich erschreckt. Vielleicht kann mir jemand

    eine Klinik empfehlen, das ebenso offen und warm ist wie die Adula Klinik?


    Wichtige erwünschenswerte Aspekte wären noch Coaching und Kommunikationstraining (z.B. Gewaltfreie Kommunikation etc.).

    Danke im Vorraus für jede Meinung/Tipp!

    Lieben Gruß, johnu

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Ne gute Klinik kann ich Dir nicht empfehlen.

    Das Konzept der Adula-Klinik ist recht speziell und nicht jedermanns Sache. Wenn man mit dem Konzept zurecht kommt ist die Adula vielleicht ganz gut.

    Ich schreib Dir mal noch ne PN.

  3. #3
    ellipirelli

    Gast

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Zur Adula Klinik kann ich dir nichts sagen.
    Bei den Vorgaben, die du hast, denke ich an die Hochgrat Klinik im Allgäu, in der eine Kundin sehr sehr gute Erfahrungen gemacht hat.
    Allerdings wurde da viel und intensiv "an sich" gearbeitet, es war also nicht so, das man "hauptsächlich in Ruhe gelassen" wurde. Aber GfK, Natur, Meditation, Vollwertessen hat es da wohl gegeben. (Diagnose war auch Depression, eine -undiagnostizierte- ADS vermute ich)

    Guck doch mal bei Klinikbewertungen. de, manchmal ist das hilfreich
    PS: selbst wenn sich Kliniken "spezialisiert auf ADHS" nennen, hat das, meiner Erfahrung nach, NICHTS zu sagen und kann fürchterlich nach hinten los gehen..

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Adula oder Hochgrat-Klinik nimmt sich nicht viel. Die Kliniken haben einen Träger und arbeiten alle nach dem Herrenalber Model. Eine weitere Klinik, die in Bad Herrenalb, ist mittlerweile aus dem Verbund ausgeschert.

    Ein wichtiger Grund war die massive Kritik in die das Herrenalber Model geraten ist. Die Kassen wollten nicht mehr so bereitwillig zahlen und die Zahl der Patienten, die sich für diese Klinik entschieden ging merklich zurück!

    Selbst kann ich nichts dazu sagen, weil ich schnell einen Rückzieher gemacht habe, als mir die Klinik dringendst als das Non-Plus-Ultra empfohlen wurde!

    Ich hatte mich dann in der Hochgrat-Klinik erkundigt wie das mit der Aufnahme aussieht. Es gab ausreichend freie Plätze auch kurzfristig. Dann sollte ich noch eine Erklärung abgeben bzw. eine Begründung für die Klinik schreiben, weshalb ich gerade in diese Klinik möchte. Dumme Sache: In meiner Sprache heißt sowas "Gewissensprüfung".

    Positiv erschien mir die Idee von dem straffen Tagesablauf, der viel Aktivität und vor allem auch Bewegung beinhaltet! Na ja Vollwertkost, da kenne ich mich selbst sehr gut aus, damit konnten sie mich nicht wirklich locken.

    Erst dann kam ich auf die Idee, mich mal intensiver mit den Therapien auseinander zu setzen. Mehr als die Hälfte der Therapien sind in Fachkreisen äußerst umstritten. Dazu gehört das Bonding. Es ist nur ne Weiterenwicklung oder neue Formulierung für die "Festhaltetherapie". Dieses komische Festhalten bis Wut und Energie verpufft sind, sodass die armen Kinder einfach nur resignieren und damit die Depressionen für die Zukunft schon programmiert sind.

    Das Herrenalber Modell hat einen wesentlichen Ideengeber bei den "Anonymen Alkoholikern" genauer gesagt liegt dem Modell das 12-Schritte-Programm der ganzen Anonymus-Selbsthilfegruppen zugrunde.

    So sind auch die Gruppentherapien wie eine Selbsthilfegruppe aufgebaut und organisiert. Das macht die Klinik natürlich sehr effizient bei einem eher dünn bemessenen Stellenplan!

    Leider gibt es reichlich Berichte von Patienten, die schwerst traumatisiert aus der Klinik gekommen sind. Die ständigen Gruppengespräche mit Laienpsychologie und der dauernde Druck, sich der Gemeinschaft anzuschließen usw. ist nicht für alle Menschen geeignet. Insbesondere das Bonding muss für manche Leute die pure Hölle sein!

    Die Kliniken werben ja mit dem Begriff der therapeutischen Gemeinschaft und es finden auch regelmäßig Treffen der Adulaner statt. Mindestens einamal im Jahr findet ein Ehemaligentreffen statt. Da werden dann die Lobeshymnen auf Irina Prekop und andere Gurus der Szene gesungen!

    Ich hab zügig Abstand von der Idee genommen, mich in diese Klinik zu begeben.

    Und nun die unschönen Erfahrungen um diese unselige Geschichte. Empfohlen wurde mir die Klinik - in den tollsten Farben - von einer Bekannten, die ich erst kurz vorher kennen gelernt hatte. Sie gehört zu den Menschen, die immer betrogen werden, nie einen Fehler machen und jeder Geschäftspartner zieht sie über den Tisch! Schuld ist dann derjenige von dem sie die Adresse oder den Namen bekommen haben.

    Es erwischte mich im einsamsten Moment meines Lebens und sie erzählte dann von ihren schrecklichen Erfahrungen und dass sie irgendwann nur noch auf dem Stuhl gesessen sei und mit Schrecken feststellte, dass sie einfach gar nicht mehr konnte "klingt jetzt sehr nach Burnout", Kann sein, kann auch nicht sein!
    In jedem Fall hätte sie sich auch um einen Klinikaufenthalt bemüht und wollte unbedingt in eine Adula Klinik. Die Krankenkasse lehnte wohl zunächst ab, so dass sie in ein längeres Widerspruchsverfahren ging.

    Sie war dann wohl 3 Monate dort - kann sein, kann auch nicht sein! Heute sieht sie sich auf der Seite der Gewinner des Lebens, na ja, nicht so ganz. Sie hat aber in jedem Fall gelernt, ihre Ellenbogen sehr gut zu gebrauchen und schreckt auch vor keiner List zurück, um andere für ihre Zwecke auszunutzen. Das macht sie wirklich sehr gut! Im Programm ist alles von Steuerhinterziehung bis Denunziation und vor allem Empfehlungsmarketing - hätte ja auch bei mir fast geklappt!

    Klingt jetzt, als hätte das alles nichts mit der Klinik zu tun - na ja! Wie ich von ehemaligen Adulanern weiß werden die Patienten explizit aufgefordert für die Klinik zu werben. Dies begann just, als der Niedergang des Herrenalber Modells einsetzte. Es gab zu viele Kritiken und Kritiker, da musste dann mal ein Gegengewicht her. Vergesst nicht, es gibt nur eine halbwegs seriöse Webadress für Bewertungen von medizinischen Dienstleistern und das ist die von der AOK.

    Die anderen Bewertungsseiten öffnen für jede Form von Schummelei Tür und Tor! Es ist leicht, den ganzen Freundes- und Bekanntenkreis aufzurufen, doch ne schöne Bewertung zu schreiben. Und ich könnte auch problemlos für eine Klinik zehn positive oder negative Bewertungen schreiben. Einfach immer ne andere mail-Adresse angeben und schon geht die Post ab!

    Komisch kommt es mir auch immer vor, dass ehemalige Adulaner immer sofort eine dieser Kliniken anpreisen. Noch bevor überhaupt ein Klinikaufenthalt als Möglichkeit vorgeschlagen wird, kommt sofort der Hinweis "geh doch mal zu Adula" das ist ganz super und du kommst als neuer Mensch dort raus!

    Ich will nicht in Abrede stellen, dass die Kliniken schon vielen Menschen richtig gut geholfen haben. Aber dieses ganze Geschwafel von der therapeutischen Gemeinschaft, die über die Klinikzeit hinaus besteht und funktioniert, die finde ich schon ein wenig seltsam! Ein Schelm wer Böses dabei denkt!

    Kann gut sein, dass die Therapien bei rein psychischen bzw. neurotischen Störungen durchaus helfen. Aber ich krieg ein mächtiges Problem, wenn ich an diese ganze Küchenpsychologie denke und daran, dass wir mit AD(H)S vor allem eine neurologische Disbalance haben und viele von uns beklagen ja auch, dass sie genau wissen wie es geht, aber einfach nicht anfangen können. Das ist allerdings was Anderes als eine neurotische Fehlregulation!

    Bei den meisten von uns ist die neurotische Fehlentwicklung vor allem auf die Grundstörung und die damit verbundenen sozialen Probleme zurück zu führen. Die Neurose allein zu behandeln ändert aber nichts am Grundproblem.

    Die neurotische Fehlentwicklung steht aber im Vordergrund des Therapiekonzepts in den Reisach-Kliniken. Nach dem Konzept hilft ein sogenanntes "Nach-Beeltern" dabei, die meisten Defizite der Kindheit bwz. Vergangenheit weitgehend aufzuarbeiten. Na ich hab da so meine Bedenken!

    LG
    Waldsteinie

  5. #5
    ellipirelli

    Gast

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Waldsteinie schreibt:
    Adula oder Hochgrat-Klinik nimmt sich nicht viel. Die Kliniken haben einen Träger und arbeiten alle nach dem Herrenalber Model.
    Hei--- vielen vielen Dank für den ausführlichen Einblick. Sehr interessant!!!! (und lässt den Zusammenbruch meiner "Kundin" ein paar Wochen nach dem Klinikaufenthalt nochmal in ganz anderem Licht erscheinen)
    Auf jeden Fall- s. Zitat- ist es dann nicht verwunderlich, das ich bei "Adula" sofort an die Hochgrat Klinik dachte....


    zu Bonding und dem 12-schritte programm scheinen unsere Ansichten nicht so weit auseinanderzugehen. Näheres dazu spar ich mir jetzt, Beides hat einigen Menschen gut geholfen, ist aber umstritten. Ich habe I.Prekop allerdings mal "live" erlebt und fand sie, bzw ihre Ausführungen da ganz gut.. (Ging allerdings nicht um Bonding, sie hat ja einiges "fabriziert")

    Zu den Bewertungsseiten hast du natürlich Recht: sowas ist auch manipulierbar.
    Was "meine" Klinik angeht, steht auf der genannten Seite inzwischen aber sooo viel negatives, das ich der Unabhängigkeit der Bewertungen glaube...
    Traumatisiert kann man nämlich, wie ich selber weiß, leider auch aus jeder anderen Klinik rausgehen...
    Geändert von ellipirelli ( 7.01.2014 um 18:33 Uhr)

  6. #6
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Mir hat die therapeutische Gemeinschaft in Bad Grönenbach (12 Schritte Klinik) gut getan.

    Für Patienten mit Traumatisierung im Kindesalter; strukturelle Störungen (Abteilung 3) war u.a. Bonding strikt ausgeschlossen.

    Wer sich entschließt, eine 12 Schritte Klinik aufzusuchen, sollte sich vorher mit dem Modell der A-Gruppen auseinander setzen.

    Der Aufenthalt in solch einer Klinik ist "harte Arbeit" und kein Spaziergang!
    Geändert von Patty ( 7.01.2014 um 18:39 Uhr)

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf?

    Klar kann ich aus jeder Klinik traumatisiert rauskommen und wenn's nur deshalb ist, weil ein Mitpatient plötzlich einen Wahn entwickelt. Auch ich fand nicht alles prickelnd, was ich in der Klinik meiner Wahl dann machen sollte/musste usw.

    Und die Therapeuten fanden mich nicht prickelnd, einerseits gefiel es ihnen, dass ich sie mit meiner Empathie und meinem Tatendrang ja auch unterstützt habe. Andererseits hab ich sie auch laufend kritisiert oder auch mal auf Kommunikationsprobleme zwischen Patienten und Therapeuten hingewiesen! Mit ihren gestalttherapeutischen Geschichten und Interpretationen sind sie bei mir sowas von vor die Wand gelaufen - ich glaub, dafür haben die mich nur noch gehasst!

    Aber was sollten sie denn machen? Erst hieß es, wer seine künstlerische Arbeit nicht kommentieren will, der muss das auch nicht tun. Als ich dann nähere Erklärungen verweigere ist das alles vergessen und man bietet mir sogar noch Unterstützung an. Ich meinte dann nur zu der Therapeutin, dass ich ihre Interpretation akzeptiere oder auch "nehme". Das ging natürlich gar nicht ggggg!

    Im Ernst, es ist wie mit so vielen therapeutischen Angeboten. Wenn gar keine Nachfrage da wäre, dann gäbe es sie auch nicht. Ich bestreite ja auch nicht, dass manchen Leuten eine Psychoanalyse helfen kann. Zumindest sagen viele Ehemalige, dass es ihnen geholfen hat.

    Es gibt auch ehemalige Patienten, die sagen, ihnen hätte der Aufenthalt in einer antroposophischen Klinik geholfen. Wenn sie es subjektiv so erleben, dann ist es ja auch ok. Das heißt aber eben nicht, dass die Therapien dort das Non-Plus-Ultra sind und dem größten Teil der Patienten helfen - die Metastudien sagen leider etwas ganz anderes aus!

    Wenn die in den sechziger und siebziger Jahren entwickelten Psychomodelle so fundiert und effizient sind, dann ist es doch sehr verwunderlich, dass sich viele der Therapien nicht gehalten bzw. durchgesetzt haben. Es ist ja nicht alles korrupt in unserem Land.

    Im Gegenteil, heute wissen wir durchaus, dass die Zahl der unerklärlichen psychischen Krankheiten rasant abnimmt, einfach, weil wir biologische Ursachen für so manche Auffälligkeit finden können.

    LG
    Waldsteinie

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Uni-Klinik Ulm?
    Von Siko im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 2.07.2013, 14:31
  2. Erfahrungen mit der psychosomatischen Klinik Bad Dürkheim?
    Von Talea im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 19:15
  3. Erfahrungen mit der LWL-Klinik Marsberg?
    Von Attamatajosa im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2011, 22:26
  4. Erfahrungen mit Rheinischer Klinik, Düsseldorf?
    Von winni2000 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 18:15
  5. Erfahrungen Klinik Würzburg
    Von Hubertino im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 00:43

Stichworte

Thema: Erfahrungen in Adula Klinik Oberstdorf? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum