Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 51

Diskutiere im Thema ADHS-Ärzte in Berlin ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Na dann
    Ich habe mittlerweile auch verstanden: die Erwartung an den Psy wird überschätzt, so wie er/sie mich eben nicht an die Hand nehmen kann, so kann er nur als Geburtshelfer funktionieren. Man kann sich die Pillen zwar (von wem auch immer) verschreiben lassen - aber dann muss man ....... selbst machen.

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    slippyamelia schreibt:
    Man kann sich die Pillen zwar (von wem auch immer) verschreiben lassen - aber dann muss man ....... selbst machen.
    na das kann es ja auch nicht sein !

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Hehe, mir war schon klar, dass das jetzt wieder irgendjemanden nicht gefallen wurde. Ich glaube, das wäre jetzt Off Off Topic.

    Aber von mir aus:
    Niemand kann einen an die Hand nehmen. Sind wir uns bis hierher einig? Ich wohne jedenfalls nicht mit einem Psychiater zusammen und ich bin auch nicht in einer Psychatrie. ( Dass dort Menschen anders geholfen wird, finde ich sehr gut. - Nicht dass das jetzt auch schon wieder falsch verstanden wird..).

    Ich kann nur für mich sprechen und kurz sagen, wie ich dazu gekommen bin, das Zitierte zu schreiben:
    Beim Treffen der Berliner habe ich (auch Dich, creatrice) gefragt und was wurde mir geantwortet von unterschiedlichen Leuten, die da waren?

    Genau: "meinen Psy treffe ich nur alle drei Monate". Oder je nach Person auch "alle zwei Monate"... "stellt nur Rezept aus"..."zwanzig Minuten Gespräch"....

    Ich war überrascht und bin dann sehr traurig gewesen.

    Ich war bitter enttäuscht über meine Psychiater, der mir dann nur noch die Pillen gegeben hat - denn plötzlich stand ick' aleen auf weiter Flur.

    Gerade am Anfang werden einem so viele Dinge klar - ich streite mein Gefühl nicht ab: mit dem Medikament müsste man eigentlich jemanden haben, der einen begleitet. - Man stellt ja das ganze Leben neu auf (zumindest ist bei mir ist es so krass und was weiß in denn, wie es für andere ist?).
    Aber mein Psychiater scheint hierfür nicht der Unterstützer zu sein. Die erste Zeit war hart - nach fast drei Monaten habe ich mich nun dran gewöhnt und ich wollte das Post auch fröhlich und aufmunternd klingen lassen für andere, denen es ähnlich geht.

    Versteht mich nicht falsch: ich hätte erwartet, ein Mal in der Woche zu ihm zu gehen oder so..mehr so wie im - Sorry für den Vergleich! - Kino. Das ist so ziemlich der einzige Vergleich, den ich habe: die Szenen in amerikanischen Filmen.
    Aber so ist die Wirklichkeit eben nicht und man muss es alleine machen ohne den Shrink.

    Ich komme damit jetzt auch gut klar, keine Sorge!
    Und wenn es nicht geht, komm' ich ins Forum. Das war bisher bei Kopfschmerzen, den Fragen zur Depressionsbehandlung und privaten Sachen so.


    Medikinet gibt mir auch die Kraft, die ich sonst nicht hätte dazu um es alleine zu meistern. Wenn das jetzt eine längere Diskussion eerden soll, schlage ich vor, es abzutrennen denn hier geht es ja nun nur um Ärzte
    Geändert von slippyamelia (10.03.2014 um 11:42 Uhr) Grund: Tippfehler am Handy

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Hallo sklippiamelie, schön erst mal, dass du klar kommst, das freut mich für dich. Ein was, siehst du meines Erachtens falsch - für die Gespäche, Begleitung, die du zu reht vermisst hast, muss man sich glaube ich einen Phychoterapenten suchen, der einem im Rahmen einer Terapie begleitet.

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    slippyamelia schreibt:
    Beim Treffen der Berliner habe ich (auch Dich, creatrice) gefragt und was wurde mir geantwortet von unterschiedlichen Leuten, die da waren?

    Genau: "meinen Psy treffe ich nur alle drei Monate". Oder je nach Person auch "alle zwei Monate"... "stellt nur Rezept aus"..."zwanzig Minuten Gespräch"....

    1. Wieso ich schon wieder???

    2. Kannst du das von mir nicht gehört haben, da (und das weiss jeder der meine Doc-Stories kennt) ich Termine habe die ca 1h gehen, bei Mediwechsel erst wöchentlich, dann monatlich und ansonsten teilweise wenn absolut nötig sogar fast täglich Mail/oder Telefonkontakt habe. Ausserdem habe ich von meinem Doc eine Liste für Therapieangebote erhalten. Und es wurde drauf gedrängt dort schnell einen Termin zu machen. Die Thera ist wöchentlich.
    Also allein gelassen werde ICH nicht. (ausser das Doc meldet sich mal wieder nicht )

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    @ creatrice

    1.
    Das DU "schon wieder" liegt daran, dass du oben in dem Beitrag lange vor mir geantwortet und auch geliked hattest. Entschuldige, wenn ich das nicht überlesen habe. Ich werde in Zukunft nicht mehr personalisiert antworten.

    2.
    Ich habe Dich bereits vorher auch nicht zur Beteilgung gezwungen. Du bist sicherlich omnipräsent im Forum. Dass du nun in der Mediumstellung bist und viel Hilfe bekommst, "wissen wir" - wenn ich es so formulieren darf. Und das klappt hoffentlich!

    3. Das Gegenteil steht in meinen Beitrag oben jedenfalls nicht. Da steht nicht, dass Du hättest gesagt, dass.... Aber es ist nett, dass du nachfragst. Vielleicht nochmal lesen? Du hast es doch selbst zitiert.
    Ansonsten editiere ich meinen Ärger nun weg, denn es ist ziemlich albern, sich zu ärgern, weil ein anderer etwas falsch gelesen hat.

    Du bist Anwesende gewesen während viele gesagt haben, was ich zitierte. Frei nach dem Motto: Da geht man halt alle drei Monate hin.
    Seitdem nehme ich es als Normalität hin und lebe damit, weil Ihr es mit so gesagt habt. Deswegen verstehe ich die Diskussion jetzt auch nicht so richtig. - Aber gut, das weiß immer nur der Autor selbst.

    (edit: gelöscht.)
    Ja, selbst beim Helfen spielen auch immer egoistische Motive mit hinein. Man fühlt sich dann selbst gut und zwar im Hirn. ( Das ist nun auch nicht mein spezielles Problem, was nur mich beträfe sondern menschliche Kooperation und ihre Motive i.A. - Literaturtipp: alles von Tomasello..)


    Nun habe ich viel Zeit aufgewandt, um dir persönlich zu antworten. Ich bitte dich, das zu respektieren..


    @ Wintertag
    Es geht ja in diesem Thread um Psychiater und nicht um Psychoterapeuten. Ich hatte schon Mühe, einen fachlich versierten Arzt zu finden. Bei meiner negativen Einstellung zur Psychologie vertraue ich mich nicht irgendeinem Arzt an. Wie in jedem Berufgunt es auch bei Ärzten schlechte, mittlere und seltene fachliche Exzellenz, die sich in der Position, Publikationen etc zeigt.
    Ich denke: die Einflussnahme eines derartigen Fachmanns ins eigene Leben kann man kaum überschätzen. Deswegen sollte man schon sehr genau hinsehen, wen man da nimmt. Ich überlege daher eben selbst auch schon sehr genau. Deswegen kann ich ja nur aufmuntern, sich genau zu überlegen, was man tut.
    Genau deswegen habe ich auch zunächst eine weitere Einflussnahme von einem Psychoterapeuten bewusst abgelehnt. War das ein Fehler? Mir reicht es schon, wenn einer mein Leben beobachtet und sich "herausnimmt" (d.h. bezahlt wird) mein Leben zu kommentieren.
    Die Idee, derjenige würde als Geburtshelfer funktionieren für Dinge, die ich wünsche, reicht mir. Tatsachlich überzeugt er einen ja auch von anderen Dingen... Das Ideal des Ypsychoanalyse, dem Patienten nichts zu suggerieren, bleibt halt ein Ideal.
    Nicht auszudenken, wenn zwei Leute nun anfangen würden, sich fachlich zu widersprechen oder sich zu zweit bei mir einzumischen.

    Dann leide ich lieber länger und brauche auch länger um mich zu sehen, zu erkennen, zu hinterfragen und even auch zu verstehen. - Von Entscheidungen und Taten noch ganz abgesehen.
    Geändert von slippyamelia (10.03.2014 um 17:38 Uhr) Grund: Selbstkritik

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    slippyamelia schreibt:

    1.
    Das DU "schon wieder" liegt daran, dass du oben in dem Beitrag lange vor mir geantwortet hattest. Entschuldige, wenn ich das nicht überlesen habe. Ich werde in Zukunft nicht mehr personalisiert antworten. .
    So habe ich es nicht gemeint......

    slippyamelia schreibt:
    2.
    Ich habe Dich dazu nicht gezwungen und dass du nun in der Mediumstellung bist und viel Hilfe bekommst, "wissen wir " - wenn ich es so formulieren darf..
    Dann habe ich das falsch verstanden. Und du wiederum mich.......

    slippyamelia schreibt:
    3. Das Gegenteil steht in meinen Beitrag oben jedenfalls nicht. Da steht nicht, dass Du Gesagt hättest.... Aber es ist nett, dass du nachfragst. Nochmal lesen? Du hast es doch selbst zitiert.
    Du bist Anwesende gewesen während viele gesagt haben, was ich zitierte. Frei nsch dem Motto: Da geht man halt alle drei Monate hin. Seitdem nehme ich es als Normalität hin und lebe damit, weil Ihr es mit so gesagt habt. Deswegen verstehe ich die Diskussion jetzt auch nicht so richtig. .
    Anwesend heisst nicht immer zuhören..........


    Aber egal. Es ging mir nur darum, das man solche "Arztpraktiken" nicht weiter empfehlen sollte, da es durchaus nicht überall Gang und Gebe ist und auch dem Patienten nichts nützt.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Siehste. Danke. Ick' bin immernoch empfindlich. Du nen Falschleser (oder ick' nen Falachschreiber, Frage der Perspktive).

    Ick' schätz' Dir und du schätz mir und Punkt.

    So, jetzt ist hier der ganze schöne Thread im Eimer.
    Immerhin steht nun drin: Holzauge sei wachsam bei der Arztwahl!
    Nimm' nicht den erstbesten und Medikamente alleine sind schwer, sehr schwer sogar und zeitintensiver als eben ohne regelmässige Behandlungen.

    Ungeklärt bleibt: ist es normal, den Shrink nur alle Monate zu sehen? Ich starte sonst ne Umfrage. Die Frage kann man ja diskutierend kaum lösen.
    Geändert von slippyamelia (10.03.2014 um 17:43 Uhr) Grund: Umfrage Shrinkbesuche?

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Wenn medikamentös alles geklärt ist, und der Patient keine Beschwerden hat die behandlungsbedürftig oder einer speziellen Überwachung bedürfen, ist es normal. Allerdings finde ich persönlich 10 Minuten-Termine dann nicht normal. Denn um alles abfragen zu können, die Routine-Untersuchungen zu machen und die Rezepte auszustellen, sind 10 min doch recht dürftig.

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: ADHS-Ärzte in Berlin ?

    Schön, dass ihr das geklärt habt!

    Ungeklärt bleibt: ist es normal, den Shrink nur alle Monate zu sehen? Ich starte sonst ne Umfrage. Die Frage kann man ja diskutierend kaum lösen.
    Tja, kommt drauf an: wie gut kennt er sich mit ADHS aus? Hat er selbst die Diagnostik gemacht oder jemand anders? Wie geht es dem Patienten, ist evtl. Suizidalität gegeben?

    Es scheint so zu sein, dass jede Praxis nur ein gewisses Kontingent für ADHS-Patienten hat, weil diese immer sehr zeitintensiv sind und der Psychiater nicht genügend Geld von der KV zur Behandlung bekommt. Da gibt es dann schon mal Merkwürdigkeiten des Arztes im Umgang mit dem Patienten, damit sich der Patient dann eine andere Praxis sucht. Zumindest hab ich hier den Eindruck, weil aus bestimmten Praxen diametraler Umgang mit den Patienten berichtet wird, von immer Zeit und Verständnis bis hin zu: "dann müssen sie im nächsten Quartal einen neuen Termin vereinbaren" bei Verspätung von 10 Minuten beim Ersttermin.

    Macht der Arzt eine medikamentöse Einstellung, sollten eigentlich anfangs alle 4 Wochen Termine vereinbart werden, um zu schauen wie es so geht. Das können aber auch Telefontermine sein. Ist dann die Dosis gefunden und die Psychotherapie, Ergotherapie oder was weiss ich zusätzlich eingestielt, sieht man den Doc tatsächlich nur noch einmal im Quartal. Das beschränkt sich auch gerne darauf, nur zu fragen ob alles ok ist.

    Hier bei uns wird die ADHS-Diagnostik in der Regel in den Psychiatrischen Klinikambulanzen durchgeführt. Je nach überweisendem Psychiater wird auch um die medikamentöse Einstellung gebeten. In den Klinikambulanzen kann mehr Zeit für den einzelnen Patienten aufgewendet werden, weil die Kliniken anders vergütet werden. Da können auch mal wöchentliche oder 14tägige Termine über einen längeren Zeitraum stattfinden. Allerdings benötigt man eine Überweisung in die Klinikambulanzen, denn nur wenn der niedergelassene Psychiater die Untersuchungen in seiner Praxis nicht durchführen kann oder weitere Diagnostik erforderlich ist, kann die Ambulanz tätig werden. Meistens können die Niedergelassenen die Untersuchung des Arbeitsgedächtnisses und der Konzentrationsfähigkeit nicht in der Praxis durchführen, so dass sich die Überweisung zur Diagnostik anbietet.

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ärzte für ADS im Erwachsenenalter in Berlin
    Von paraglider im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.09.2012, 09:51
  2. ADHS-Ärzte in der Klemme
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 00:13
  3. suche ärzte in meiner nähe bzw in berlin
    Von vollverpeilt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.09.2011, 22:47
  4. ADHS Coaching in Berlin
    Von Nicolas im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 22:46

Stichworte

Thema: ADHS-Ärzte in Berlin ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum