Seite 6 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 94

Diskutiere im Thema Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Naja, der Arzt hat die Aufgabe, dich gesund zu machen. Das entspricht der Logik des Gesundheitssystems. Dafür braucht es natürlich auch ne bestimmte Definition von Gesundheit. Aber das wäre jetzt zu mühsam. Nur soviel: Gäbe es in dem System plötzlich keine Ärzte mehr, dann gäbe es auch keine Kranken

    Mich interessiert das mit dem Putzen mehr
    Wenn deine Wohnung sauber ist, kompensierst du das durch Putzen? D.h. du putzt, obwohl bzw. gerade weil es sauber ist? ^^

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Du verwirrst mich...

    Nein, wenn ich zum Beispiel Besuch erwarte (bei mir muss man sich ankündigen ), dann ist es bei mir quasi Ausnahmezustand, sauber, so das die Menschen die mich besuchen nix davon merken was ich für ein Problem habe.

    Der Oberarzt meinte, dass es ja sinnlos ist mich qualvoll in einen Tag-Nacht-Rhythmus zu quetschen, wenn es mir nicht schlecht geht wenn ich den nicht so hab wie andere. Ich denke krank ist es dann, wenn man darunter leidet.

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 419

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    1. ja, ist nur doof, wenn der arzt über gesundheit/krankheit entscheidet die lassen sich nämlich nicht gerne in ihre arbeit reinreden

    2. dass leute total durchdrehen wegen putzen bei besuch ist nichts besonderes. das gibts in allen schichten und in allen altersklassen. meinste das ist bei dir ne kompensation?
    wofür steht das putzen denn? für die unordnung die ansonsten tatsächlich im haus herrscht, oder in dir?

    3. ich würde den eben genannten gedanken übrigens nicht überstrapazieren. ich denke, dass du es einfach deinem besuch besonders stark recht machen willst, um ablehnung zu vermeiden. aber denk daran, dass viele leute das merken. so halb esoterisch würde ich sagen, dass du bestimmt irgendwo ein bisschen ballast abwerfen könntest/solltest.

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    1. Ja mag sein, aber ich hab halt auch ne eigene Meinung zu bestimmten Sachen. ;-)

    2. Ich glaube für das Chaos in mir drin. :-( Da sind soviele Baustellen die zu beackern wären, aber das geht mit Zwang alles gar nicht.

    3. Das mit dem Recht machen stimmt, und ich möcht mich dann manchmal selbst schlagen, weil es mir damit halt nicht gut geht.

  5. #55
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Tränenherz,
    ich denke, dass wir uns darauf einigen können, dass man bei einer PS erst einmal nur von Linderung sprechen kann, sich auf einen langwierigen Weg macht. Verdrängen oder kompensieren würde ich das nun aber nicht nennen.

    Niemand sagt, dass du blindlings alles und jedem vertrauen sollst. Wer macht das schon?
    Ob du dich nun komplett einigelst, dich versteckst vor der Welt, ist letztlich deine Entscheidung. Aber, diese Entscheidung hat Konsequenzen, ob nun direkt oder indirekt. Eine mögliche Konsequenz ist eben auch, dass sich vor allem die Wohlmeinenden womöglich vor den Kopf gestoßen fühlen, sich abgelehnt und damit indirekt eben auch beleidigt fühlen. In der Folge ist es eben dann auch kein Wunder, wenn sich diese Menschen ihrerseits in eine ablehnende Haltung begeben, und dir letztendlich u.U. in einer Weise begegnen, die tatsächlich unvorteilhaft für dich ist. Tja, und so wird aus der ganzen Geschichte eine selbsterfüllende Prophezeiung, an derem Ende die immer gleichen Erfahrungen stehen, das Rad sich immerdar auf ein Neues drehen kann.

    Strukturen, hehe... meine Hassliebe. Einerseits mag ich mich genausowenig von außen aufgenötigten Strukturen unterordnen, aber habe im Zuge meiner Bundeswehrzeit doch schon ein gewisses Maß schätzen gelernt. Heuer habe ich ein grobes Strukturgerüst, an dem ich mich orientiere, und in das ich meine täglichen Anforderungen einzubetten versuche. Wohlgemerkt sind meine Aufstehzeiten etc. auch nicht sonderlich "normal"

    @Sgrhn
    Tränenherz sei beleidigend vielleicht etwas übertrieben.
    Natürlich nicht mit einer bewussten Intention und böser Absicht. Ich denke auch nicht, dass ich das so irgendwo geschrieben habe. Wenn ja, muss ich mich für meine unzutreffende Aussage entschuldigen.
    Es geht vielmehr darum, dass permanentes Misstrauen, und die Erwartung des schlechtmöglichsten Verhaltens auf Seiten des Gegenüber eben bei vielen Menschen zu einer beleidigenden Wahrnehmung führt, viele sich sogar verletzt zurückziehen, manche eben auch den Kampf aufnehmen.
    Das ist eine Lektion, die ich selbst vor geraumer Zeit lernen musste. Und ich persönlich glaube, dass so ein Lernprozess eben nur dann stattfindet, wenn einem dies genug Menschen spiegeln. ^^

  6. #56
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Hallo !

    Wir AD(H)S ler haben alle unsere Sozialisation
    des Abgelehntwerdens, des Missverstandenwerdens, des Zurückgewiesenwerdens, des ....

    Auch ich!

    Die Frage, die sich jedoch stellt, ist:
    warum das so ist?

    Die Antwort ergibt sich aus unserer Wahrnehmungsstruktur, unserer Denkstruktur, unserer Verhaltensmuster!!!!
    Wir sind, wie wir sind.

    Das führt zu Ablehnung, zu Missverständnissen, zu Zurückweisung.
    Das ist so!!!!!

    Aber auch die Stinos erleben Ablehnung, Missverständnisse und Zurückweisung.....
    nicht unbedingt in der Häufigkeit wie wir,
    aber sie nehmen auch nicht jede Reaktion anderer so wahr wie wir.

    Nicht alles, was gesagt wird, ist "so" gemeint und wenn doch,
    dann kommt es doch vor allem darauf an,
    wie ich damit umgehe.

    Ich habe nicht den ganzen Thread gelesen.
    Und doch möchte ich an einem Beispiel deutlich machen, was ich meine.

    Du hast geschrieben, dass die Sozialarbeiterin nicht mehr auf dich zugekommen ist wegen eines Termins,
    obwohl sie dies gesagt hatte. Du hast ihre Hilfe gebraucht und sie hat dich hängen lassen.
    Damit konfrontiert hat sie sich nicht etwa entschuldigt, sondern gefragt, warum du nicht geklopft hast,
    also nicht noch mal auf sie zugekommen bist, wenn du so dringend Hilfe brauchtest.

    In deiner/unserer Wahrnehmung von ja oder nein, richtig oder falsch, gerecht oder ungerecht, ist die Sachlage
    eindeutig. Das Fehlverhalten liegt bei der Sozialarbeiterin und sie hat das zuzugeben und sich zu entschuldigen.

    Sind wir nicht alle so sozialisiert, haben wir nicht alle gelernt durch immer wieder dasselbe Erleben,
    dass wir bei Fehlverhalten die Schuld auf uns zu nehmen und uns dafür zu entschuldigen haben?
    Das ist gerecht. So gehört es sich !!!!!!

    Auf der einen Seite ist unsere Struktur geradlinig und wir vergessen nichts und beharren darauf und vor allem
    auch auf unser Recht, wenn uns etwas wichtig ist, wenn es für uns Priorität hat.
    Auf der anderen Seite tauchen Verabredungen, Versprechen uvm, das für uns keine Priorität hat
    und/oder auch noch für uns absolut unangenehm ist,
    ab in die Späre des Niewahrgenommenen, des Niegesagtwordens, des Nie...... usw.

    Für die Sozialarbeiterin schien auf dich zuzukommen nicht so wichtig zu sein.
    Wenn es für dich wichtig ist, würdest du noch mal bei ihr vorbei kommen. So hat sie das abgespeichert !!!!!

    Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die anderen anders ticken als wir.
    Und dass nicht nur sie aufgefordert sind, uns mit Verständnis zu begegnen, sondern auch wir.

    Unser Gerechtigkeitssinn kann den anderen ganz schön auf die Nerven gehen.
    Unser ja oder nein, richtig oder falsch, entweder oder usw.
    Vor allem weil wir diese Haltung auch nicht immer einnehmen, sondern nur ausgewählt
    bei Ereignissen, Vorstellungen, Verhaltensweisen, die für uns wichtig sind,
    die für uns Priorität haben.

    Aber das ist für andere nicht so.
    Ihre Prioritäten sind wahrscheinlich andere.


    Und auch wenn es selten vorzukommen scheint, wir haben nicht immer recht !!!!!


    Auch mir macht meine Wahrnehmungsstruktur und vor allem mein daraus entstehendes Verhalten Probleme,
    weil es doch so klar, so eindeutig, soooooooooo ist.
    Das müssen die anderen doch auch so sehen.
    Nein, sage ich mir dann immer wieder.
    Erinnere dich, das ist nicht so.

    Bitte gehe davon aus, dass der größte Teil der Therapeutisch Tätigen ihren Beruf gewählt haben
    und ihn ausüben, weil sie helfen, unterstützen, heilen, sorgen, Verständnis haben wollen.
    Sie sehen die Dinge nur anders als du.

    Der erste Schritt in die Heilung

    und unter Heilung verstehe ich zu akzeptieren,
    was ist, wie du bist
    und damit leben lernen,

    ist sich erst einmal einzulassen auf das, was die Therapeutisch Tätigen anbieten.
    Das ist oft sehr schwer und nicht einzusehen, weil vor allem mühsam,
    aber JETZT die einzige Möglichkeit.

    Sich selbst wahrnehmen, sich wirklich im Spiegel ansehen wollen,
    dazu gehört sehr viel Mut.
    Denn wir alle haben Angst davor zu sehen, wie wir sind.
    Doch wir sind, wie wir sind.

    Du bist, wie du bist.
    Du kannst nicht ändern, was und wie du bist,
    aber du kannst lernen,

    dich anzunehmen
    dir Mitgefühl entgegenzubringen
    dich zu verstehen
    dich zu lieben, wie du bist.

    Letztlich ist das der einzige Weg raus.


    Gruß
    Michi
    Geändert von 'Michi ( 7.10.2012 um 16:39 Uhr)

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Naja, ich mache, wie Sgrhn (was für ein Name ), eher dicht. Und ganz ehrlich, ich hab soviel Negatives erlebt, es ist mir klar das manche es wirklich ernsthaft lieb, nett (was ist eigentlich nett...bäh) meinen, aber ich kann das einfach nicht glauben... . Wenn man Jahre lang nur gemobbt und gehänselt wurde, eigentlich das ganze Leben über, (ja mir ist klar das ich da wahrscheinlich durch meine Art auch zu beigetragen habe), dann empfindet man alles Positive als Lüge. Ich fand es daher so toll wie mj, und die eine andere Dame mir die Wahl ließen was ich davon für mich annehme. Das hat mir eine gewisse Freiheit gelassen, und so bringt es viel eher was mit mir zu reden. Und wenn man dann erzählt bei mir war das so und so, und ich darf mir auswählen ob ich das auch kenne oder nicht, und es nicht einfach der Gegenredner festschreibt, da bin ich viel offener.

    Aber ganz unabhängig von hier hab ich auch noch ne ewig lange Meßlatte an Problemen, und vor zwei Tagen sagt mir die Frau, die eigentlich so meine einzige richtige Freundin (von meinem Gefühl aus) war, dass sie keinen Bock mehr auf mich hat, und mich eh immer belogen hat wenn sie was Positives gesagt hat. Die Wunde ist noch so frisch gerade wieder, das kann ich nicht einfach übergehen. Klar das wisst ihr nicht, müsst ihr aber auch nicht wissen. Denn ich möchte selbst entscheiden, ob und wann ich etwas sage, oder eben nicht.

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Hallo Michi, danke für deinen Post.

    Und da liegt dann wohl der Hund begraben, ich kann das nicht. Nicht nach all dem Mobbing, der Hänselei etc. pp. Ich kann mich nicht lieben... das ist in meinem Kopf absolut unmöglich...

  9. #59
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.457

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Halloe tränenherz,

    Puh! Zum teil ist der umgangton hier nicht so ruhig... Naja, es scheint mich seit einige beiträgen etwas besser und hoffe, es wird so noch bleiben.

    Dabei sind mich in diese interaktion so viel bekannt, da kann ich dich eben nicht böse sein, aber ich verstehe andere auch.

    Natürlich rede ich da vor allem aus meine eigene erfahrung, weil einiges bei dich ähnlich wirken, nimmt bitte nur was für dich stimmt, da du besser weiss als ich, was für DICH richtig ist:

    Ich hatte auch gehört (und höre manchmal auch noch) dass ich zu viel von andere erwarte... Was du schreibst kann zum teil wirklich so wirken. Dabei kann ich mich vorstellen dass hinten deine "schimpfen" über diese "blöde ärtzin" auch eine grosse leidendruck zeigt. Acuh wenn du damit aneckt, zeigst du doch genau wie du dabei fühlst und es ist auch völlig ok.
    über meine hohe erwartungen an andere, habe ich mich auch befasst: Oft habe ich selber an mich sehr hohe erwartungen, stresse ich mich, quäler mich sogar damit und erwarte natürlch, wenn ich mich sooo viel mühe gegeben habe, dass andere mich es irgendwie zurückgeben... Damit kann man auch ein bisschen zu martyr werden (ohne abwertung, martyr leiden auch viel!) und meinen "böse welt, ich mache so viel und die anderen machen nicht so viel". Es sieht nach aussen ähnlich aus als opferrolle.
    Jemand der sich so verhält kann nervig sein, weil andere die erwartunghaltung irgendwie spürt und irgendwann sich nervt und irgendwie denkt "hui! wird sie auch über mich schimpfen?"

    Was mich dort geholfen hatte (und auch bei mich hat es zeit gebraucht!): Erwartungen an mich runterschrauben! Wenn diese welt so unvollkommen ist, wenn diese "dumme ärztin" so blöd ist, wenn einige die cih hier antworten daneben sind und dich nicht helfen (nach deine wahrnehmung), wieso muss du denn perfekt sein? Ich habe gelernt (und bin auch noch dabei) dass ich meine macken einfach haben darf... Wenn die kassierin am supermarkt eine lange gesicht macht, wenn der servicetochter bei meine langsamkeit ungeduldig wird, wenn meien freund mich so oft im wort fällt, dann darf ich auch meine macken haben.

    Ja, ich bin langsam, chaotisch, reizoffen, ablenkbar, impulsiv, emotional und kann darüber auch immer mehr lachen. Ich kann dann auch macken von andere menschen gelassener nehmen und darüber lachen.

    Aber auch, wenn jemand etwas macht dass mich nicht gut tut, kann ich auch besser reagieren. Ich darf so was nicht zu mögen, ich darf empfindlich sein.

    Natürlich heisst es auch nicht dass ich mich nicht mehr entwickle. Aber ich mache es nicht kampfhaft, ich gehe in meine tempo... Ich nehme an was ich jetzt bin (ich versuche es, schaff es nicht immer) und wähle mich ein ziel der MICH motiviert und ein weg der MICH entspricht. Anders funktionniert ehe nicht. Auch es hilft mich wenig zielen auf einmal zu haben, da mache ich der job auch besser...

    Jetzt zu opferrolle und hilflosigkeit:
    Ich kenne es so gut bei mich! So etwas kommt auch in dein thread rüber und ich weiss, du machst es gar nicht absichtlich!
    Ich weiss aus erfahrung dass solche menschen (in unsere leistungsgesellschaft) schnell nerven. Es ist leider so und damit muss ich ein weg finden.
    Einmal in ein buch (wenn du interesse hat, gebe ich dich angaben, es gut um thema traumata und ich fand es für mich hilfreich) lese ich etwas dass mich eingeleuchtet hatte: Sich als opfer zu fühlen kommt meistens aus eine traumata. Eine traumata kann auch eine miese kindheit sein. Sogar auch eine unbehandelte ADS, wenn es ziemlich schief läuft kann eine traumata sein. es ist alles was ein mensch, im moment wo er erlebt als grosse bedrohung erlebt wird.
    Mich hat es geholfen, da es auch einiges übungen gab dazu.
    So was bei dich würde mich auch nicht wundern...

    Natürlich bist du theoretisch heute viel handlungfähiger wie du vielleicht meint, aber sich von einiges heftig wirklich zu lösen ist keine einfache sache. Psychologen sagen selber dass traumata schwer zu behandlen sind (aber wirksamen therapien gibt es doch!).

    Auch noch etwas bei deine thread dass für mich eine spiegel ist: Deine reaktion auf beiträgen die dich verletzen. Bevor ich hier war, war ich auf andere foren und weiss jetzt aus erfahrung dass so reagieren wie du machst, nicht viel bringt. Bei mich ist es genau so wie bei dich gelaufen!

    Aber im alltag reagiere ich auf tips die mich nicht passen doch ähnlich und da es mich nervt musste ich ein weg finden damit fertig zu werden. Schnell geht es nicht. Zuerst meine erwartungen an mich runterschrauben, dann hinterfragen wieso ich mich oft hilflos fühle (und andere es noch spürbar mache).

    Dann braucht es auch noch konkrete abgrenzung: Was andere sagen ist wirklich ihre sichtweise und muss nicht umbedingt die wahrheit entsprechen! Was bei dich wirklich stimmt, weisst du immer noch du am bestens. Also, eine sachliche antwort wie: "danke für dein antwort, aber ich sehe es anders" kommt besser an. So einfach ist es nicht und geht vielleicht nur wenn du selber diesbezüglich genug gelassen bleiben kann.
    Andere mögliche reaktion: auf was dich verletzt, reizt, fragen stellen, es kann sich doch um eine missverständniss handeln. Nicht jeden mensch kann gleich gut kommunizieren und alle hier machen wirklich ihre bestens!
    Und auch noch eine andere: du ignorierst was dich nervt und entscheidet wirklich selber wo du reagieren willst und sogar auch wer du lesen willst. Du bist hier gar nicht verpflichtet jeden zu beantworten. Ich weiss, einfach ist es auch nicht...

    Vielleicht kannst du keine diese tips anwenden die ich dich gebe und im fall bist du nicht die erste! Mich hat es lange nicht gelungen und gelingt mich sicher auch nicht ganz.

    Ich merke auch, um mich, aber auch in dein thread und sonst überall: manche reaktion von andere, wenn man jammert kann sich wie druck sich anfühlen in der sinn "mach doch es einfach": Da bin ich hier niemand böse, sehr viele menschen reagieren so! Sie wollen dich so sehr helfen, sie leiden wirklich mit und sind vielleicht selber ein bisschen hilflos dich gegenüber, weil deine situation auch nicht einfach ist. übrigens, waren doch auch einigen in der klinik mit dich überfordert, oder?

    Mich ist nicht immer gut gelungen der hilfbereitschaft und der mitleid von andere zu spüren, da ich zuerst druck sehe. Seit wenig zeit, kann ich bei eine freundin die manchmal so reagiert mit mich (sie ist sehr hilfbereit und ich mag es sehr bei ihr!) kann ich ruhig sagen dass ich mich unter druck fühle. Oder ich sage so was wie "Ja, viele baustellen habe ich im leben, aber ich habe prioritäten gesetzt bei der thema x".

    Sonst nehme ich auch reaktionen von andere, wenn sie mich nerven als hinweis dass ich vielleicht doch wieder jammere und schaue dann in mich was genau los ist. Setzt ich mich wieder zu unter druck? Gibt es etwas wo ich nicht vorwärts komme?

    Als ich schicke wollte, hatte ich noch gesehen dass es neues gibt...

    @ Michi: wie immer, mag ich was du schreibst und da auch finde ich es gut.

    @ Tränenherz: Mobbing habe ich auch erlebt, die ganze schulzeit und dann auf arbeit. Interessant, wie so vieles, auch die art wie du redest, mich so bekannt vorkommt! Mobbing ist wirklich eine traumata und wie du reagierst ist danach wirklich angemessen! Ich hoffe auch dass eine therapie dich helfen wird. Mich hat EMDR in 9 monaten (sehr symbolisch als dauer) sehr geholfen und jetzt noch emoflex für andere sachen. es gibt sicher andere möglichkeiten wenn so was dich nicht zusagt, habe damit will ich sagen dass es möglichkeiten gibt aus deine schmerz heraus zu kommen, dass es sehr gute therapeuten gibt. übrigens hat die therapeuten die mich mit EMDR behandelt wahrscheinlich nichts gewusst von ADS und ich auch nicht und es hat mich doch sehr sehr gut geholfen.

    Vielleicht ist der klinik ehe auf depression spezialisiert, aber weiss über PTBS und traumata wenig. Diese gebiet ist bei fachleute auch eine echte knacknuss...

    lg

  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Danke erstmal für deinen Beitrag mj, ich bin jetzt gleich erstmal unterwegs und antworte dir heute Abend ausführlicher.

    komplexe PTBS hab ich auch als Diagnose, nur soviel dazu...

Seite 6 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wieso, weshalb, warum?
    Von Jacky2330 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 1.10.2012, 18:44
  2. Ständig verspannt und Magenprobleme
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 19:47

Stichworte

Thema: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum