Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 94

Diskutiere im Thema Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Liebes Tränenherz,

    die Schulmedizin tut sich nach wie vor schwer, den Menschen als Individuum hinter den Diagnosen zu sehen. Ich erkenne mich in Deinen Erzählungen so wieder....

    Ich habe jahrelang Hilfe von Außen gesucht, dass sie mir doch erklären sollten, was mit mir los sei...immer wieder bin ich in diese Falle gelaufen, zu glauben, dass SIE mir helfen könnten...

    Ich habe mir im Nachhinein nur mal einen Arm gewünscht, jemand der mich mal auffängt und bei dem ich mal alles rausweinen hätte können. Unser PSychohilfesystem ist aber leider nicht darin geschult, diese vielen seelischen Defizite und Tränen aufzufangen. Es will es kontrollieren und mit einem gut klingenden Namen in Schubladen verpacken.

    Glaub mir eines, wir alle sind "nur " Menschen, auch die Ärzte, Psychologen.....sie haben genau die gleichen Sorgen, Nöte und Probleme, viele fressen Pillen, sind süchtig....weil sie funktionieren wollen. Ich unterstelle keinem etwas...aber ich lebe schon lange geng, um zu erkennen, dass wir alle in einem Boot sitzen...und am Ende zu Staub und Asche werden, die niemanden mehr interessiert.

    Glaub mir liebes Tränenherz, Du kannst aus dieser Klinikerfahrung Deine Schlüsse ziehen und Dein Leben liebevoll in die Hand nehmen und genau nachsehen, was Du nun und nur in diesem Moment brauchst...es ist oft viel weniger, als wir denken. Erschrick nicht vor Deinen Gefühlen, viele bauschen sich nur auf und verpuffen schnell wieder, wenn Du es angenommen und durchgetrauert hast.

    Das MPH ist ein Segen für die Menschen, die ADHS haben. Damit habe ich Laufen gelernt. Ich erwarte von Ärzten nicht mehr all zu viel, ich gehe immer mit einem Ziel dorthin, nämlich mein MPH zu bekommen und mal meine Blutwerte abzuchecken. Ich sehe dort Menschen sitzen, die in all den Regularien und Verwaltungszwängen zu Monstern gemacht werden und bestimmt auch unter den vielen unmenschlichen Zwängen leiden...Alleine die Probleme mit der Herausgabe von MPH...ist enorm. Im Grunde könnte es auch den Ärzten völlig egal sein, ob wir uns damit vollstopfen oder nicht. SIE werden zur Verantwortung gezogen, wenn MPH im Spiel war und irgendetwas schief gelaufen ist. Bei allen anderen Medikamenten ist das nicht so. Als ich nach meinem Elontrilgenuss ohnmächtig wurde und kotzend wieder aufwachte und gottseidank Hilfe hatte....hat mein Arzt noch nicht mal mit der Wimper gezuckt!!!!! Aber MPH ist und bleibt eine Streitthema....wegen der Nähe zu der verhassten Drogen- und Dopingwelt.

    Steh auf und nimm Deinen Zustand an. ICh kann ein Liedchen von schlechten Gefühlen und Nichtgefühlen singen...Gerade in den letzten Tagen habe ich hier viel über meine depressiven Gefühle und dissoziativen Zustände berichtet. Es ist ein Greul, wie ich mein einziges Leben so vermasselt sehe.

    Aber weißt Du was? Ich übernehme jetzt die Verantwortung für mich und mein Leben....Ich will mich nicht hängen lassen und einen Weg für mich finden, weil ich Kinder habe und weil ich sie nicht als Pflegefall belasten will. Ich möchte ihnen zeigen, dass das Leben auch mit der ADHS und was nicht noch alles dranhängt genauso lebenswert ist, wie das angebliche Normaloleben.


    Liebe Tränenherz, Du gehörst Dir und Du musst Dich nicht so behandeln lassen....wir sind hier füreinander da und suchen uns gemeinsam wieder .

    Liebe Grüße an Dich von Rosenfee

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Heftige Reaktion, ich bin geschockt, aber das bin ich ja nicht zum ersten Mal. Darauf antworte ich aber auch erstmal nicht. Wenn mir meine Therapeutin hier sagt, ich bin im Gegensatz zu anderen ja sehr aktiv, dann wird das schon nen Grund haben. Dann muss ich mir sowas echt nicht sagen lassen.



    Ich nehme grundlegend alles erstmal an was man mir bietet, wenn ich aber merke etwas passt überhaupt nicht, dann möchte ich auch das Recht haben sagen zu dürfen das es eben so ist wie es ist, und dann möchte ich gern nach Alternativen suchen. Da ich in der Tablettenwelt nicht gerade Gott bin, diese aber zur Unterstützung irgendwie benötige, muss da halt der Arzt seine Rübe anstrengen.

    Klar sind alles nur Menschen, aber deswegen muss man nicht jedes Mal rumstöhnen. Wenn ich das machen würde gäbe es direkt ne Rüge.

    Muss das jetzt erstmal verarbeiten. Bin grad ziemlich enttäuscht. Naja, was soll's, es war klar das irgendwann sowas kommen würde...

    LG

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Was meinst Du denn jetzt damit?

    Wieso bist Du entäuscht?

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Tränenherz schreibt:
    Heftige Reaktion, ich bin geschockt, aber das bin ich ja nicht zum ersten Mal. Darauf antworte ich aber auch erstmal nicht. Wenn mir meine Therapeutin hier sagt, ich bin im Gegensatz zu anderen ja sehr aktiv, dann wird das schon nen Grund haben. Dann muss ich mir sowas echt nicht sagen lassen.

    Muss das jetzt erstmal verarbeiten. Bin grad ziemlich enttäuscht. Naja, was soll's, es war klar das irgendwann sowas kommen würde...
    Ich finde die Reaktion nicht heftig... Erstens habe ich das selbe gedacht, zweitens fand ich es sehr diplomatisch und wertfrei ausgedrückt!
    So und jetzt schreibe ich auch noch was, und zwar ohne dich angreifen zu wollen!

    In deinem Thread wird etwas geschrieben, durch das du dich angegriffen fühlst. Du sagst zwar, dass du nicht darauf antwortest, kommunizierst aber gleichzeitig, dass dich das total trifft, enttäuscht, du geschockt bist und du das erstmal verarbeiten musst. Was genau musst du daran verarbeiten? Dass jemand nicht das gesagt hat, was du hören wolltest?
    Du zeigst deutliche Ablehnung, erklärst dich aber dabei nicht bereit, darüber zu sprechen oder für deinen Standpunkt zu argumentieren. Du stellst ein "Leck mich!"-Schild auf und steckst den Kopf in den Sand.
    Du sagst, du hast nicht bei ihr geklopft, weil du keinen Termin hattest.
    "Ich bin bei Terminen sehr pingelig, und nehme die immer wahr, ich hatte keinen. Also bin ich nicht hin."
    Das ist eine ziemlich fadenscheinige Begründung. Wieso schließt Pünktlichkeit es aus, etwas ohne Termin zu tun? Du hast einfach die Konfrontation vermieden. DU willst was von IHR! Und nicht andersrum, also tu was dafür! Nimm den Antrag, geh zu ihr hin und bestehe (FREUNDLICH!, auch wenn du dich ungerecht behandelt fühlst) darauf, dass sie sich die paar Minuten Zeit nimmt. So lange kann es ja nicht dauern!
    In Tränen kann man schonmal ausbrechen, aber da sagt einem niemand, man solle sich nicht so benehmen. Ich denke, du hast deine Meinung zur Situation in einer Art und Weise kundgetan, wie du sie hier auch zeigst! Und das trifft nunmal nicht auf Gegenliebe!

    ES IST DEIN LEBEN! Für jemanden, der in einer psychiatrischen Einrichtung arbeitet, bist du nur Nr. 5184! Die kennen dich nicht und den meisten bist du absolut egal! Wenn du etwas willst, dann NIMM ES DIR! Die Frau wird dir helfen, allerdings nicht von selbst! Passiv-aggressives Verhalten bringt dich da überhaupt nicht weiter, du erreichst viel mehr das Gegenteil. Ich habe selbst damit zu kämpfen! Man muss auch bereit sein, für Dinge einzustehen!


    Vielleicht harte Worte... sei nicht böse und denk mal darüber nach, ob vielleicht was wahres dran ist!

    Grüße vom Käsebrot

    edit: Geh zu ihr hin, entschuldige dich (du hast ihr mit dem ADHS-Buch mehr oder weniger deutlich gesagt, dass du sie für inkompetent hältst!), zeig ein bisschen Demut, auch wenn es dir eigentlich gegen den Strich geht! Geh später nochmal hin und sie wird dir gern bei deinem Formular helfen. Menschen sind alle gleich! Zumindest was den Wunsch nach Bauchgepinsele angeht!
    Geändert von Käsebrot ( 5.10.2012 um 13:01 Uhr)

  5. #15
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Hallo tränenherz,

    So wie ich immer wieder lesen muss, wenn eine depri behandelt wird (oder auch mit suchtkrankheiten oder burnout) ohne berücksichtigung der ADS, der eine wichtige ursache ist davon (oft nicht allein) ist die wirkung sehr bescheiden.

    Ich halte es auch besser eine behandlung der der ganze mensch erfasst, und nicht nur eine diagnose. Auch bei ADS-behandlung muss eine arzt andere comorbiditäten (die bei erwachsene meistens vorhanden sind) berücksichtigen.

    Rosenfee gebe ich ein bisschen recht: unsere gesundheitsystem ist eben gar nicht so toll und viel erwarten kann man leider auch nicht...

    Der bild von der arm zu heulen gefällt mich. Ich war lang zu keine psychotherapeut oder so, hatte keine vertrauen an hilfe von andere (sicher aus schlecht erfahrungen) aber mit heulen wenn es mich danach war oder was schlagen wenn ich wütend war, bin ich schon weiter gekommen.

    Ich nehme grundlegend alles erstmal an was man mir bietet, wenn ich aber merke etwas passt überhaupt nicht, dann möchte ich auch das Recht haben sagen zu dürfen das es eben so ist wie es ist, und dann möchte ich gern nach Alternativen suchen. Da ich in der Tablettenwelt nicht gerade Gott bin, diese aber zur Unterstützung irgendwie benötige, muss da halt der Arzt seine Rübe anstrengen.
    So was finde ich gerade sehr richtig!!! Es ist eine sehr gesunde einstellung von dich und damit wirst du dein weg finden aus deine problemen, weil du auch auswählen wird was dich wirklich hilft.

    Ich bin auch wählerisch und es hat mich weitergebracht. Ich mache nie lange damit bei therapien die mich nichts bringen. ich bleiben bei eine therapeut so lange er mich weiterhelfen kann (ihre grenzen spère ich rasch) und dann wende ich mich jemand oder etwas anders.

    Es gabe bei mich nicht 1 methode, 1 mensch der mich ganz geholfen hatte, aber viele, immer an eine aspekt. Um spezifisch was mit ADS zu tun hat die richtige hilfe zu bekommen, musste ich auf diagnose warten und es explizit fordern. Vorher hatte ich es irgendwo auf die seite gelassen und selber probiert.

    Gibt es doch an diese klinik einige kleinigkeiten (ausser die 2 netten menschen die du begegnet bist) die dich weiter gebracht hatten? Der rest kannst du ruhig lassen... Bedürfnissen sind unterschiedlich.

    Ich sehe etwas dass du dort gelernt hatte: Die bestädigung dass nicht jeden gewachsen ist dich zu helfen und die bestädigung dass du sorgfältig wählen muss welche hilfe du brauchst. Vielleicht kann es dich diese erfahrung (hoffe ich!) der kraft und der mut geben mehr dass zu fordern was du willst und dich besser abgrenzen gegenüber was dich schadet. Ich habe wirklich der eindruck dass du klar spürst was dich gut tut. Es ist schon eine sehr gute sache.
    Es ganz zutrauen und es dann auch effizient durchzusetzten ist noch eine andere sache. Ich habe damit auch meine erfahrungen gemacht.

    lg

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Ob Amneris oder du, ich fühl mich grad an die Wand gepresst. Das hört sich so an als würde ich nix machen dafür das es mir besser geht. Aber ich mache was, nehme die Therapien alle mit, auch wenn sie noch so sinnlos sind. Was soll ein Depressionsvortrag zum gefühlten 100sten Mal bringen? Ich weiss schon lange was und wie eine Depression ist, entsteht, und woher sie kommt, oder auch nicht. Und trotzdem bringt es mich nicht weiter.

    Was bringt mir ein Miniergoraum wo ich Panikattacken bekomme wenn der voll ist, und wenn er nicht voll ist bin ich darin nicht erwünscht von einer gewissen Dame.

    Was bringt es mir mich auf kalten Entzug zu stellen - Venlafaxin von 300 in drei Tagen runter? Was ist der Sinn davon? Und wenn ich sage mir gehts dadurch noch schlechter muss ich erst wie ein Schlosshund heulen bis was geändert wird, bzw. ich es wieder bekomme?!

    Was bringt es mir wenn ich schon in der ersten Woche des Aufenthalts zur Sozialarbeiterin gehe, wir alles besprechen, ich ihr sage ich komme mit gewissem Antrag nicht alleine zurecht, und die mich dann noch als Lügnerin hinstellt, ich hätte sie ja nicht gefragt.

    Soll ich alles still schweigend hinnehmen?

    Es ist ne Woche vergangen in der mein Ausschlag (den ich vermutlich von ner Tablette bekommen habe) nicht behandelt wurde, seit ich es gesagt hab. Ja sorry, aber mehr als sagen kann ich halt nicht.

    Ich lese, ich male, ich schreibe... und alles bringt mir depressionsmässig gleich Null im Moment. Ich hab gar keine Kraft mehr.

    Ich versuche raus zu gehen, lauf auf der Kirchweih mal ein bissl mehr, und zack klemm ich mir nen Nerv ein, super, hat mir mächtig geholfen. Jetzt hab ich noch mehr Schmerzen. Dafür kann zwar kein Arzt was. Aber ehrlich gesagt stelle ich mir die Angebote etwas anders vor.

    Oder was meine Wohnung betrifft.

    Das Einzige was mir wirklich bissl half war die Psychologin, aber die Termine waren halt einfach zu wenig. Es sind Sachen passiert, da bräuchte ich ne hochfrequentere Betreuung, gibt es aber nicht. *seufz*

    Und mal ganz ehrlich, ich bin nicht die einzige Patientin die solch schlimme Depressionen hat, dass sie einfach nicht mehr zu bekämpfen sind. Man wendet jetzt hier echt häufig seit neustem wieder EKT an, bringt vermutlich ne Menge Kohle... aber ob es wirklich hilft? Weiss kein Mensch. Was wenn dadurch Epilepsie gefördert wird? Will ich das wirklich? Nee das brauch ich echt nicht auch noch.

  7. #17
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Hallo Tränenherz,

    Zuerst mal an alle: Wer in eine schwere depris steckt hat keine energie mehr zu kämpfen, er kämpft schon um rein überleben. ADS dazu macht dass ganze nicht einfach (ich hoffe, die meistens hier verstehen es). Da rede ich von eigene erfahrung. Trotztdem bin ich raus, vor allem aus eigene kraft, aber sicher auch weil ich selber sehr anspruchvoll war welche hilfe ich wollte und alles ziemlich frosch abgewiesen hatte was mich nicht hilft. Ich war sehr ungemütlich im umgang und sehr eigenwillig aber hatte mit unütze sachen keine zeit verloren. Tränenherz zeigt diese eigenwilligkeit auch und ich finde es eine gute zeichen.


    Sonst finde ich deine letzte beitrag interessant, weil du drin gut beschreibst was du erlebst hatte, und ich kann nachvollziehen dass es nicht das beste war.

    Ob Amneris oder du, ich fühl mich grad an die Wand gepresst. Das hört sich so an als würde ich nix machen dafür das es mir besser geht. Aber ich mache was, nehme die Therapien alle mit, auch wenn sie noch so sinnlos sind. Was soll ein Depressionsvortrag zum gefühlten 100sten Mal bringen? Ich weiss schon lange was und wie eine Depression ist, entsteht, und woher sie kommt, oder auch nicht. Und trotzdem bringt es mich nicht weiter.
    Mich würde es auch nicht viel bringen, vor allem wenn es die 100. mal. Dann kommt auch bei ADSler dass wir gute theorie ehe schwer umsetzten können (weil in erklärung hinweisen gibt was tun dagegen) aber stinos können es etwa besser. Eine ADSler braucht vor allem viel übung mit unterstützung eine nette und geduldig coach der immer wieder da ist...

    Was bringt es mir mich auf kalten Entzug zu stellen - Venlafaxin von 300 in drei Tagen runter? Was ist der Sinn davon? Und wenn ich sage mir gehts dadurch noch schlechter muss ich erst wie ein Schlosshund heulen bis was geändert wird, bzw. ich es wieder bekomme?!
    Entzug sollte, meine meinung nach (egal welche!!!!) nur mit einwilligung der patient. Alles anderes ist übergrifflich und bevormundung. Medis sind da um uns zu helfen, so lange dass man sie braucht. Es ist bewiesen dass psychopharma manchmal nötig sind um von eine therapie nützen zu bekommen. In schlimme fälle macht es ein bisschen kräfte frei um sich um etwas anders als zu überleben zu kümmern, nämlich um sich zu kümmern damit es einem besser geht.

    Ich denke, dort haben sie dich auch überschätzt und dann gemerkt wie es wirklich ist...

    Was bringt es mir wenn ich schon in der ersten Woche des Aufenthalts zur Sozialarbeiterin gehe, wir alles besprechen, ich ihr sage ich komme mit gewissem Antrag nicht alleine zurecht, und die mich dann noch als Lügnerin hinstellt, ich hätte sie ja nicht gefragt.
    So was sehe ich als typische missverständnis zwischen stinos und ADSler. Eine kranke stinos hat sicher auch mit vieles mehr mühe, aber eine gesunde ADSler hat schon seine mühe mit papierkram und wenn er dazu krank ist, wird schlimmer...

    Situationen wo ich einfach nicht geglaubt wird wenn ich sage "ich kann es nicht" kenne ich sehr gut... manchmal liegt auch ein bisschen an die kommunikation (ich muss es auch lernen) und ehe sagen: "Papierkram ist wirklich nicht meine stärken, können sie mich bitte helfen?"

    Es ist ne Woche vergangen in der mein Ausschlag (den ich vermutlich von ner Tablette bekommen habe) nicht behandelt wurde, seit ich es gesagt hab. Ja sorry, aber mehr als sagen kann ich halt nicht.
    So was finde ich auch nicht ok und würde sicher rasch reklamieren. Aber ich kann mich vorstellen dass mit dem was du sonst schon dort erlebt hattest, dass du etwas entmutig war und ein bisschen aufgegeben.

    Ich lese, ich male, ich schreibe... und alles bringt mir depressionsmässig gleich Null im Moment. Ich hab gar keine Kraft mehr.
    Manchmal ist genug schlaf auch gut gegen depris, vor allem wenn ein burnout dahinten steckt (du sagst du hast kein kraft mehr). Im schlaf, träumen wir auch und verarbeiten einiges. Aber der schlaf kann eben auch gestört sein.

    Ich versuche raus zu gehen, lauf auf der Kirchweih mal ein bissl mehr, und zack klemm ich mir nen Nerv ein, super, hat mir mächtig geholfen. Jetzt hab ich noch mehr Schmerzen. Dafür kann zwar kein Arzt was. Aber ehrlich gesagt stelle ich mir die Angebote etwas anders vor.
    So was ist echt dumm.

    Das Einzige was mir wirklich bissl half war die Psychologin, aber die Termine waren halt einfach zu wenig. Es sind Sachen passiert, da bräuchte ich ne hochfrequentere Betreuung, gibt es aber nicht. *seufz*
    Schade!!!

    Und mal ganz ehrlich, ich bin nicht die einzige Patientin die solch schlimme Depressionen hat, dass sie einfach nicht mehr zu bekämpfen sind. Man wendet jetzt hier echt häufig seit neustem wieder EKT an, bringt vermutlich ne Menge Kohle... aber ob es wirklich hilft? Weiss kein Mensch. Was wenn dadurch Epilepsie gefördert wird? Will ich das wirklich? Nee das brauch ich echt nicht auch noch.
    Was sind EKT? Diese urhalte methoden mit elektroschocks? Im fall hatte ich eine sendung darüber gesehen, da es in der CH im manche kanton doch erlaubt wird: Ungefährlich ist es nicht, und daher wird bei hoffnunglosen fälle angewendet und nur mit eiwilligung der patient. manchen werden dadurch geholfen, andere weniger und es gibt auch nebenwirkungen... Manchmal macht es sinn zu probieren... Aber es sind auch einige risiko.

    da hinten viele "harknäckigen depression" oft eine ADS steckt, finde ich auch noch besser bei manche menschen (bei dich nicht mehr ein thema) nach eine ADS zu suchen und auch zu behandeln.

    lg

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Käsebrot,

    sie hat mich schon einmal bei einem festen Termin versetzt, diesmal sagte sie sie kommt auf mich zu, wieso ist da bitte etwas fadenscheinig? Doch, dieser Antrag ist eine längere Geschichte. Du urteilst hier über mich, obwohl du mich nicht mal minimal kennst...oO

    Wieso soll ich mich mit etwas befassen womit es mir nur noch schlechter geht? Du brauchst darauf auch gar nicht mehr zu antworten, weil es nichts weiter dazu geben wird. Es bleibt mir überlassen, wann wie wo ich antworte, und wenn dir das nicht passt, ist das nicht mein Problem. Ich grenze mich hier ab, in dem ich es nicht weiter an mich ran kommen lasse. Und das lasse ich mir auch nicht verbieten. Und wenn mich etwas enttäuscht kann ich das auch kommunizieren. Dann weiss der Jenige wenigstens wieso ich nicht antworte. Und du hast dich doch nur über mich aufgeregt, wieso sollte ich dazu dann auch noch viele Worte senden?

    Du scheinst ja Gott zu sein, wenn ich schaue was du alles weist.

    Das mit dem Buch ging an die Ärztin, und nein, dafür entschuldige ich mich nicht, das war ein ernst gemeintes Angebot, denn sie scheint sich Null auszukennen.

    Und jetzt möchte ich dich bitten von weiteren solchen Kommentaren abzusehen, denn sonst zieh ich mich auch hier wieder komplett zurück.



    @mj,

    na schlagen tu ich nicht, aber ich hab mich absolut verletzt gefühlt, und die Tränen kamen ja nicht mit Absicht, sondern von selbst. Ja mit einmal konnte man auch mit mir reden, normal.

    Oftmals kommt es mir bei den Schwestern so vor als haben sie schlicht keine Lust zu arbeiten. Muss ich mir wirklich von ner Schwester sagen lassen, dass es ihr ja viel viel schlechter geht? Wenn es ihr viel viel schlechter geht, gehört sie auch in ne Klinik, aber nicht als Schwester, sondern als Patient.

    Viele Helfer in diesem Haus erzählen mir schlechte Geschichten von sich, in der Hoffnung das es mir dann besser geht. Wieso sollte es mir aber besser gehen, wenn ich vom Leid anderer höre? Sorry das find ich irgendwie ein bissl widersprüchlich.

    Jetzt schon wieder das gleiche, ich warte seit einer dreiviertel Stunde auf nen Schmerzmittel das mir hilft. War jetzt dreimal da, und immer wieder werd ich vertröstet, und die Ärztin macht lieber Pause bevor sie mir hilft, obwohl sie grad mit den Schwestern geredet hat, und denen erzählt hat ich hätte an ihr Zimmer geklopft und das wäre erledigt. DAS IST EINE LÜGE!!! Ich hab die Ärztin noch nicht gesehen, und ich habe auch nicht an der ihr Zimmer geklöpft, und erledigt ist das überhaupt nicht, ich hab mir nen Nerv eingeklemmt, und das tut echt schweineweh. Da kann ich doch wohl erwarten das man sich nicht so aus dem Staub macht.

    Ja mj, da hast du recht, ich spüre wenn mir etwas gut tut, und auch wenn mir etwas nicht so gut tut. Ich kommuniziere aber normal beides, und wenn etwas gut ist das auch sehr deutlich, bedanken tu ich mich bei beiden Seiten.



    ****
    Eben noch ne hübsche Begegnung gehabt mit der Ärztin.
    Ich zu ihr gesagt, dass sie mich ständig ignoriert, während sie mit anderen Patienten normal redet.
    Da sagt die doch, weil ich ja ständig ankomme.
    Ich such mir das ja auch aus mir nen Nerv zu klemmen?! Und was kann ich dazu wenn die Medis keine Besserung bringen?

    Ohne Worte.
    Möcht mich grad echt nur noch verkriechen und nie mehr raus kommen.

    Und die Krönung, erzählt sie mir doch das Tilidin und Tramal das Gleiche sind.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Ach mj, du hast mich grad wieder ein bissl aufgebaut, danke, ich fühl mich von dir verstanden. Das tut einfach gut. Das du mich nicht abstempelst.

    Genau, das sind diese Elektroschocks die einen künstlichen epileptischen Anfall hervor rufen sollen, so wird das Gehirn angeblich resetet. Die Patientinnen die das hier grad machen brauchten Minimum 6 Sitzungen, bevor sie erstmalig ne Besserung verspüren. Ob das aber auch länger anhält ist fraglich? Und ich habe vor kurzem erst das Buch "Das Alphabethaus" von Jussi Adler Olsen gelesen, wenn man das gelesen hat, vergeht einem jeglicher Geschmack auf diese Ekts. Da bekommt man eher Panik und ergreift die Flucht.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?

    Nun jetzt habe ich meinen Beitrag fertig geschrieben und sehe deine Antwort von gerade. Ob du sie noch liest oder nicht, bleibt dir überlassen.

    Dieses Forum ist dazu da, anderen zu helfen und sich helfen zu lassen. Nicht, um sich Bestätigung zu suchen und sich das sagen zu lassen, was man hören will.
    Dass deine Situation beschissen ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Aber hilft es dir, wenn ich dich bemitleide?
    Ich urteile nicht über dich. Ich stelle nur dar, wie das was du schreibst auf mich wirkt. Und das tue ich halt sachlich und deutlich und sogar extra mit dem Hinweis, dass ich dich nicht angreifen will.

    Ich sage keinesfalls, dass alles stimmt, was ich sage. Wie könnte ich auch? Das wäre sehr vermessen. Leider hast du scheinbar überhaupt kein Interesse daran, auch nur ansatzweise über das nachzudenken, was ich geschrieben habe.
    Und ich muss dazu sagen, dass ich auch vieles anderes tun könnte, als meine Zeit für Gedanken über den Gefühlszustand einer Frau zu ver(sch)wenden, die ich "nicht mal minimal kenne" und dafür dann Anfeindungen und Missgunst zu ernten.

    Und jetzt möchte ich dich bitten von weiteren solchen Kommentaren abzusehen, denn sonst zieh ich mich auch hier wieder komplett zurück.
    An deinem letzten Satz erkenne ich, dass an dem, was ich geschrieben habe, wirklich überhaupt nichts dran ist und ich mir alles nur ausdenke! Ich werde dann diesen Thread dir zu Liebe meiden und mir anderswo ein neues Luftschloss errichten!

    Käsebrot.

    Alter Post
    Unerwünschtes Käsebrot schreibt:
    Du lässt das, was ich geschrieben habe überhaupt nicht "auf dich wirken". Weil du dich an die Wand gepresst fühlst. Kann ich verstehen. Ich will dir gar nichts böses und es ist gut, wenn du die Sachen mitnimmst, die dir Angeboten werden. Deine Fragen beantwortet mein Text von vorhin eigentlich schon alle. Vielleicht möchtest du ihn ja nochmal lesen, wenn das Gefühl des in-die-Ecke-gedrängt-seins wieder etwas nachgelassen hat!

    Allerdings fällt mir noch etwas auf gerade. Du sagst, dass du Termine IMMER sehr genau wahrnimmst. Du gehst zum 100. Depressionsvortrag, obwohl du schon alles weißt, weil es von dir erwartet wird. Du hast eine Woche lang darauf gewartet, dass man sich um deinen Ausschlag kümmert. Du gehst nicht in den Ergoraum, weil EINE Person dich dort nicht haben möchte.
    Du vermeidest Konflikte, wo es nur geht. Und deshalb kann ich auf "Soll ich alles still schweigend hinnehmen?" nur antworten: Nein, aber das ist genau das, was du tust! Zumindest erstmal! Dann schaust du dir das ganze an, weil du dich im Recht siehst und sammelst so lange Zorn darüber, bis du irgendwann den Impuls bekommst, deinem Ärger Luft zu machen. Und das geht dann nach hinten los, weil es nicht mehr sachlich ist! Deshalb kann ich dir nur den Rat geben, dich darum zu kümmern, bevor es so weit kommt. Das kostet zwar Überwindung, aber man kann es sachlich angehen und wird dann auch ernstgenommen! Mach frühzeitig klar, dass es dir wichtig ist! Und zwar nicht einmal, sondern so oft bis du bekommst, was du willst!

    Zu sagen, dass du lügst, ist natürlich eine Unverfrohrenheit, da geb ich dir recht!

    Käsebrot

Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wieso, weshalb, warum?
    Von Jacky2330 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 1.10.2012, 18:44
  2. Ständig verspannt und Magenprobleme
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 19:47

Stichworte

Thema: Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum