Hallo erstmal,
Ich bin ein wenig verzweifelt im Moment.
Mein Kinderarzt hat mich seinerzeit mit Verdacht auf ADHS zum Kinderpsychologen geschickt, dieser hat meine "Ticks" und Fehlverhalten auf die Scheidung meiner Eltern abgetan und wegen des ADHS Verdachtes mit diversen Übungen zur Konzentration und regelmäßigen Sitzungen das Problem aus der Welt schaffen wollen, zumahl meine Mutter gegen Medikamente war.
Ich hab da damals selber wenig Einfluss drauf gehabt und auch später nie wirklich an eine Medikamentöse Behandlung gedacht.
Stattdessen immer auf meinen Hausarzt gehört und regelmäßig Sport/frische Luft, Lernpausen und und und.

Leider brachte/bringt mir das nur sehr wenig, auch mit diversen Pflanzlichen pillen, Koffein/Taurin Wunderpillen habe ich nix außer magenschmerzen geerntet.
Allgemein reagiere ich nicht auf Koffein, ich schlafe nach nem liter Cola/Kaffee wie ein Baby

Im Studium hatte ich gleich zu beginn große Probleme mit dem Lernen in meinem Auslandssemester (Polen) wurde mir nach konsultierung eines Arztes Ritalin verschrieben und es hat mein Leben Positiv verändert. (Da ich viel schlechtes wie gutes gelesen habe dazu, habe ich mich für eine sparsame dosierung entschieden mit den kleinen Pillen)
Aus einem Semester wurden 2 im Ausland und dann ging es zurück nach DE. Ich hatte mir eine Packung mitgenommen - natürlich mit Rezept. Hier angekommen die Packung irgendwann aufgebraucht und erstmal ohne weitergemacht da ich fast 2 monate warten musste bis mir ein Termin beim Psychater gegeben wurde.Ich habe mich überreden lassen einen Weg ohne MEdiakmente zu wählen eben mit diesen "tollen" Tips die man ja so kennt, manches hilft vieles leider weniger.

Am Anfang war es ohnehin schwer da ich ja an Ritalin gewohnt war. Wobei ich sagen muss das ich nach nem Monat die Pillen fast garnicht mehr vermisst habe.
Dafür habe ich schnell gemerkt das ich nicht gut vorankomme , lernen klappt nicht wie es soll, privat einen längeren Text lesen/Buch und am Ball bleiben im Vorlesungssaal , bei der Arbeit geht mal gut mal sehr schlecht.

Ich suche jetzt einen Arzt hier in Hamburg und Umgebung wo ich relativ schnell einen Termin bekomme. Muss ich mich jetzt wieder dem ganzen Diagnoseprozedere Stellen ?
Ich habe ja im Endeffekt nur meine Schulzeugnisse als "Beweis" meines Problemes.

Bis jetzt war es ja ok, weil Noten nicht so wild waren und ich eher "lockere" jobs gehabt habe wo nicht so viel Konzentration abverlangt war.
Im moment arbeite ich aber im Büro wo ich mir keine Fehler erlauben darf, ich bin in einer Phase meines Studiums wo ich mir keinen Fehler mehr erlauben darf.

Da ich Mobil bin muss es nicht Hamburg sein. Mir wäre nur ein Arzt oder Ärztin wichtig die ADS/ADHS erfahren ist und nicht abwinkt und strikt gegen Medikamente wie Ritalin ist, ich kenne beide Wege den mit und den ohne und dazwischen liegen oftkmal kleine Welten.


Da hier ja nicht gepostet werden darf, freue ich mich über jede PN ! ! !

Ich hoffe ich hab hier jetzt nicht zu viel an falscher Stelle geschrieben.