Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Diagnose stellen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    Diagnose stellen

    Hallo ihr,
    ich war am reitag nach langer eit beim hausarzt und hab meine probleme gesagt und ich hab eine überweisung ür neurologen/psychater(das ist irgedwie zusammen) der soll das testen.
    aber was macht der mit mir? wie will er das verstellen?
    kennt sich einer da aus?
    ruf morgen in der früh an
    lg

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Diagnose stellen

    Bei mir war es so:

    ich hatte den Psychiater und Psychologen meinen Verdacht geschildert (bei mir ADHS, da waren sie ganz verwundert, dass ein Mädchen auch hyperaktiv sein kann ). Dazu hatte ich mir im Vorfeld Notizen gemacht, damit mir im Gespräch trotz meiner Aufgeregtheit noch einfällt, wie ich auf ADHS komme. Ich hatte in Stichworten aufgeschrieben, welche Situationen und Eigenschaften mich an ADHS denken lassen und an welche ich mich noch aus der Schulzeit erinnern kann.

    Wenn man zum ersten Mal bei einem Arzt ist, wird der einen auch allgemein zum bisherigen Leben befragen (die Anamnese).

    Fast immer werden bei der Diagnostik auch Konzentrations-/Aufmerksamkeitstests gemacht, in denen im besten Fall die eigenen Konzentrationsschwierigkeiten gemessen werden können. Es kann natürlich sein, dass man die Tests für so interessant hält, dass man sich ausnahmsweise mal gut darauf konzentrieren kann und die Ergebnisse besser ausfallen, als es eigentlich mit der Konzentration bestellt ist. Ein erfahrender Arzt weiß allerdings, dass das bei AD(H)Slern vorkommen kann und kein Ausschlusskriterium für AD(H)S ist. Ich selbst musste mehrere Konzentrationstests machen und zur Kontrolle auch einen Intelligenztest.

    Besonders wichtig bei der Untersuchung auf ADHS ist es, andere Störungen auszuschliessen, die ähnlich wie ADHS aussehen können. Das passiert bei den meisten durch die Anamnese und weitere Gespräche.

    Außerdem werden, wenn es geht, die Eltern oder Lehrer befragt. Es ist sicher möglich, auch andere Verwandte zu befragen, genauso wie Arbeitgeber, Freunde oder Menschen, die einen gut und lange kennen und etwas darüber sagen können, ob man Symptome von AD(H)S zeigt. Das geschieht häufig anhand von Fragebögen, in denen z.B. die Eltern zu verschiedenen Aussagen ankreuzen müssen, ob sie auf dich zutreffen oder nicht. Manchmal werden sie, wenn das möglich ist, auch direkt vom Arzt befragt.

    Blutabnahme, um deine Schilddrüsenwerte zu überprüfen, ist eigentlich auch meistens Pflicht. In sehr seltenen Fällen kann eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse AD(H)S-ähnliche Symptome hervorrufen und das sollte ausgeschlossen werden. (Es ist aber auch möglich, eine Schilddrüsenerkrankung zu haben und AD(H)S oben drauf.)

    Ansonsten fällt mir gerade nichts anderes mehr ein, falls ich etwas vergessen haben sollte.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose stellen

    danke für die schilderung,
    ich hab am 26.6 um 6.30 den ersten termin muss um 8 arbeiten schaff ich das?
    das gespräch mit den eltern und so muss das sein weil ich hab ned so viele mit dene zu tun bzw schon aber ich hab immer alles für mich alleine ausgemacht
    ich hab versucht die perfekte tochter zu spieln
    das sie keine probleme mit mir haben und ich hab noch 2 geschwister ich weiß ned ob ihnen das aufgefallen ist?
    lg

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose stellen

    Hallo zusammen,
    heute war der große tag nach jahralangen hin und her hab ich mich entlich getraut zum arzt zu gehen was ein totaler reinfall war.
    ich bin da hin dann würden meine gehirnströme gemessen, danach hatte ich ein 10 minuten gesrpäch mit dem arzt der fragte mich meine probleme auf das chaotisch seine meinte er das sind viele leute da hilfen checklisten auf das unkonzetrierte meinte er ich bin ja noch jung und muss das lernen und hätte ja schon viel geschaft auf die versagungsgefühle sagte er das müssen sie nicht haben nach 10 minuten sagte er also er sieht da keine handelbedarf wenn ich weiter probleme hab sollte ich wieder kommen. auf die frage ob es nun ads sei meinte er ads haben alle und ist nur von der pharmaindustrie erfunden um ihre produkte zu verkaufen?????
    ich bin total verwirrt
    entlich hab ich mich getraut zu einem arzt zu gehen und jetzt das?
    bin ich wirlich dumm und faul
    was ist dann mit mir los?
    kann man nach 10 minuten(da hab ich auch schon den vertig geschrieben brief für meine hausärztin bekommen) schon eine diagnose stellen?
    was soll ich jetzt tun?
    danke schon mal
    lg

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Diagnose stellen

    Hey, tut mir leid dass es so enttäusched für dich gelaufen ist, kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Aber wenn du zu einem x-beliebigen Wald- und Wiesenpsychiater gehst, dann musst du auch mit so etwas rechnen.
    Leider kann ich dir nicht sagen, ob dein Psychiater recht hat, aber dir steht ja frei zu entscheiden was du selbst glauben willst. Wenn du weiterhin glaubst, dass da was dran sein könnte, dann such dir einen auf ADHS spezialisierten Arzt, am besten eine ADHS-Ambulanz einer Klinik. Leider sind Ärzte, die sich mit ADHS auskennen recht dünn gesät - die Pharmaindustrie kann schließlich nicht alle bestechen.^^

    Also versuch noch mal eine richtige Diagnose zu machen. Immerhin das EEG hast du jetzt ja schon.
    LG

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose stellen

    Hallo,
    der arzt ist anheblich der einzige arzt der sichmit ads auskennt ichweiß n icht wo ich mich noch drann wendens oll? evtl kinder undjugenspsychadir nehmend ie mich m it 21?lg

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Diagnose stellen

    hier im forum gibts doch auflistungen von kliniken!
    Wo kommst du denn her?
    Vielleicht kann dier hier im Forum ja auch jemand weiterhelfen.
    Wer hat denn gesagt, dass er sich auskennt, er selbst, oder was? Ich denke er sagt ADS hätte jeder und sei eine Erfindung der Pharmaindustrie... ja, er kennt sich vollll aus^^

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose stellen

    wo kann ich die liste finden? kenn mich noch ned so gut aus

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

Stichworte

Thema: Diagnose stellen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum